Goldman Sachs, Bank of America: Was ist bei den Banken los?

von |
In diesem Artikel

Goldman Sachs
ISIN: US38141G1040
|
Ticker: GS --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Goldman Sachs Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bislang zeigten sich die Aktien der US-Banken seit Jahresbeginn äußerst robust, doch zum Ende der vorigen Woche ging es bei zahlreichen Titeln rasant nach unten. Doch was ist passiert? Es waren die enttäuschenden Zahlen von JP Morgan Chase, welche für Sorge in der Branche sorgten. Das Unternehmen meldete enttäuschende Quartalsergebnisse. Sowohl die Gewinn- als auch die Umsatzerwartungen der Analysten wurden verfehlt. In diesem Umfeld verlor die Bank of America ihr 52-Wochen-Hoch und auch die Goldman Sachs-Aktie kam gehörig unter Beschuss. Das Anfang Januar ausgelöste Kaufsignal wurde negiert und erneut näherte sich das Papier einem überaus wichtigen Support. Der Trend bleibt hier in einer neutralen Zone.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Goldman Sachs Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Neuerlich bildete sich im Chart eine Kurslücke nach unten. Zuletzt war dies Mitte Dezember der Fall. Die Tatsache, dass das damalige Gap schnell wieder gefüllt werden konnte, war ein bullisches Signal. Je länger jetzt diese Lücke offenbleibt, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass die Bären eine Attacke gegenüber dem Unterstützungsbereich bei rund 372.50 US-Dollar einleiten werden. Sollte diese Ebene fallen, könnte das Papier gehörig unter Druck geraten. Derzeit ist also höchste Vorsicht geboten. Am Dienstag meldet der Konzern selbst seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal. Es bleibt abzuwarten, ob diese wieder für positive Impulse sorgen können.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 14.01.2022 Kurs: 381.20 Kürzel: GS | Online Broker LYNX

 

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 35.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Eigentlich könnte das aktuelle Umfeld für die US-Banken nicht besser sein. Die Zinsen in den USA sollen 2022 wieder steigen, was natürlich vor allem den Banken in die Hände spielt. Andererseits befindet sich die Wall Street gerade in einer heftigen Korrektur, welche sich durch sämtliche Branchen zieht. Da können selbst die positiven Aussichten auf die kommenden Monate keine Wunder wirken.

Die Goldman-Sachs Aktie hatte zuletzt überaus positive Signale am Tisch, als die Marke bei 420 USD Anfang November nach oben durchbrochen werden konnte. Doch der Breakout entpuppte sich als Fehlsignal und die Bären übernahmen wenig später das Ruder. Die Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs wurde gebrochen und der Trend befindet sich mittlerweile in einer neutralen Trendphase. Die kommenden Tage könnten abermals spannend werden, zumal sich die Aktie in einer klar definierten Formation befindet.  

Jetzt neu: Teilaktien an US-Börsen handeln

Nutzen Sie die Möglichkeit eines anteiligen Kaufs von US-Aktien und traden Sie jetzt auch mit Aktien-Bruchstücken – für noch mehr Flexibilität.

Jetzt mehr erfahren

Expertenmeinung: Der Widerstand im Bereich von 400 USD ist unübersehbar. Um die Aktie wieder in Fahrt zu bekommen, müssten die Kurse darüber schließen und so die eingezeichnete Trendlinie brechen. Nach unten hin blicken wir auf eine nicht unwichtige Unterstützungslinie, welche derzeit bei rund 375 USD einen Support liefert.

Bislang konnte diese Ebene gehalten werden. Schlusskurse darunter würden wiederum klare Verkaufssignale mit sich bringen und könnten das Wertpapier in den kommenden Wochen weiter belasten. So oder so. Hier dürfte sich bald ein klares Signal bilden, welches in die eine oder andere Richtung gehandelt werden könnte.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 17.12.2021 Kurs: 381.80 Kürzel: GS | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Während im Laufe der vorigen Woche vor allem Technologiewerte an der Wall Street überzeugen konnten, gab es bei den Zyklikern nicht wirklich viel Momentum. Ganze besonders schwach zeigten sich zudem die US-Banken, hier erwischte es die führenden Konzerne wie die Bank of America oder JPMorgan Chase.

Auch die Goldman Sachs-Aktie traf es besonders hart. Begonnen hatte hier der Abverkauf mit dem Fehlausbruch über die Marke von 420 USD. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Bullen das Zepter fest in der Hand. Doch nachdem die Ausbruchskerze von Anfang November negiert wurde, übernahmen die Bären das Ruder und die Aktie verlor stark an Wert. Nun ist der Kampf um die eingezeichnete Unterstützungslinie entbrannt.     

Expertenmeinung: Ob diese Woche gut gestartet werden kann, hängt vor allem davon ab, ob das Hoch von Freitag schnell überwunden werden kann. Dies wäre die Voraussetzung, um die Trendlinie wieder zurückzuerobern. Sollte dies nicht gelingen, wäre ein Abschlag auf bis zu 372.50 USD möglich. Auf diesem Niveau bildete die Aktie zuletzt im September einen wichtigen Boden.

Wichtig ist in den kommenden Tagen auch auf die anderen Titel der Banken Branche zu achten. Es braucht wieder positives Momentum im gesamten Sektor, um die Abwärtsspirale, welche die letzten Wochen über gestartet wurde, zu stoppen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 19.11.2021 Kurs: 387.39 Kürzel: GS | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die US-Banken reagierten gestern im späten Handel überaus positiv auf die Notenbanksitzung der Federal Reserve. Bereits zu Beginn der Woche zeigte sich die Goldman Sachs Aktie positiv und konnte den heiß umkämpften Bereich rund um die Marke von 420 USD nach oben durchbrechen.

Über Monate hinweg bissen sich die Bullen auf diesem Niveau die Zähne aus, doch nun ist es geschafft. Technisch bestätigt ist der Ausbruch jedoch noch nicht. Hierzu müsste die Aktie einen weiteren Schlusskurs oberhalb des Niveaus Kerze von Dienstag generieren. Danach wäre der Weg nach oben frei, denn Widerstände gibt es im Chart keine mehr. Der Trend befindet sich wieder in einer bullischen Phase.

Expertenmeinung: Nach wie vor besteht die Gefahr, dass es sich hier um einen Fehlausbruch handeln könnte, doch hierzu müssten die Kurse unverzüglich abdrehen und in Folge die 20-Tage-Linie nach unten durchbrechen. Solange dies nicht geschieht, gehen wir vorerst von weiter steigenden Kursen aus und stufen die Aktie von neutral auf bullisch auf.

Das nächste mögliche technische Kursziel für Goldman Sachs sehen wir im Bereich von rund 470 USD, welches sich durch den Abstand der letzten Tiefs im September hin zu Ausbruchsmarke ergeben würde.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 03.11.2021 Kurs: 417.90 Kürzel: GS | Online Broker LYNX

Goldman Sachs dürfte bald nicht mehr wissen, wohin mit all dem Geld. Es ist nicht lange her, da hat man in einem Jahr weniger verdient als derzeit in einem Quartal. Wie geht es jetzt weiter?

Ein anderer Planet

Dass die Situation bei europäischen und US-Banken eine grundsätzlich andere ist, muss man kaum mehr erwähnen. Die Kursentwicklung seit der Finanzkrise spricht Bände.

Der Jahresgewinn von manchem großen US-Geldhaus übersteigt den Börsenwert der Deutschen oder Commerzbank. Das muss man sich vergegenwärtigen.

Die wirtschaftliche Realität ist eine ganz andere. Währung die meisten europäischen Banken dahinsiechen, sprudeln über dem großen Teich die Gewinne.

Unternehmen wie Goldman Sachs konnten Umsatz und Gewinn seit der Finanzkrise maßgeblich steigern, bei unseren heimischen Banken sieht das ganz anders aus.

Die Erträge von Goldman Sachs sind in den letzten zehn Jahren von 26,3 auf 44,6 Mrd. USD geklettert.
Der Gewinn stieg von 4,44 auf 9,46 Mrd. USD.

Darüber hinaus wurde die Zahl der ausstehenden Aktien von 556 auf 361 Millionen Stück massiv reduziert.
Im Gegenzug wurde die Ausschüttung von 1,40 auf 5,00 USD je Aktie erhöht. Derzeit bietet Goldman Sachs eine Dividendenrendite von 2,04%. Tendenz steigend.

Muss man gesehen haben

Das alles kann sich sehen lassen. Was allerdings in den letzten Monaten passiert ist, spottet jeder Beschreibung.
Goldman Sachs verzeichnet astronomische Mittelzuflüsse. Investment-Banking und Asset-Management-Geschäft laufen blendend, die Gewinne sprudeln.

Im ersten Halbjahr 2021 lag der Umsatz mit 33,09 Mrd. USD 50% über dem Vorjahresniveau. Der Gewinn summierte sich auf 12,32 Mrd. USD. Das zeigt, wie hoch die Margen sind.
Unter dem Strich verbuchte man ein Ergebnis von 33,64 USD je Aktie.

Goldman Sachs hat in sechs Monaten mehr verdient als jemals zuvor in einem ganzen Jahr.
Es dürfte zwar ziemlich sicher sein, dass man derartige Gewinnsprünge nicht wiederholen kann, doch selbst wenn man das Ergebnis auch nur annähernd halten kann, käme Goldman auf eine P/E von 7-10.

Daher hatte ich mich in den letzten Monaten auch immer wieder positiv zur Aktie geäußert, zum Beispiel hier:
Goldman Sachs: Ich bin bullisch

Das hat keiner erwartet. Fast keiner

Am Freitag, den 15. Oktober hat Goldman die Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt und so wie es aussieht, hat sich die starke Entwicklung entgegen der Erwartungen fortgesetzt.

Der Gewinn lag mit 14,93 je Aktie weit über den Erwartungen von 9,90 USD. Der Umsatz übertraf mit 13,6 Mrd. die Analystenschätzungen von 11,5 Mrd. USD ebenfalls deutlich.

Vor wenigen Jahre hätte das ausgereicht, um ein Rekordjahr zu feiern. Heute ist es nur ein Quartal.

Die bisherigen Konsensschätzungen, wonach für das Gesamtjahr ein Gewinn von 53,50 USD je Aktie erwartet wurde, sind somit hinfällig, da in den ersten drei Quartalen bereits ein Ergebnis von 48,57 USD je Aktie erreicht wurde.

Da Goldman Sachs die Erwartungen zuletzt immer wieder massiv übertroffen hat, muss man die Frage stellen, ob die Prognosen für das kommende Jahr nicht ebenfalls viel zu niedrig ist.
Bisher wird ein Gewinn von 38,00 USD je Aktie erwartet. Doch selbst das entspräche bereits einer P/E von knapp über 10. In den letzten fünf Jahren lag die P/E von Goldman aber durchschnittlich bei 13,9.

Chart vom 15.10.2021 Kurs: 391 Kürzel: GS - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 15.10.2021 Kurs: 391 Kürzel: GS – Tageskerzen

Das Chartbild ist übergeordnet klar bullisch und die jüngsten Quartalszahlen könnten jetzt die nächste Rallye auslösen. Über 400 USD wäre der Weg in Richtung 420 USD frei.
Steigt die Aktie über 420 USD, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit extrapolierten Kurszielen bei 440 – 450 USD.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die gestrige Schockwelle an den globalen Aktienmärkten wurde durch das zweitgrößte chinesische Immobilienunternehmen Evergrande ausgelöst. Der Konzern sitzt aktuell auf einen Schuldenberg von über 300 Milliarden USD und die Angst vor einem Dominoeffekt bei den Schuldnern ist groß. Hier werden zahlreiche Investoren eventuell keine Rückzahlungen erhalten und könnten somit selbst in Schwierigkeiten kommen. Getroffen hat es gestern vor allem Banken und Rohstoffwerte. Die Bank of America als auch die Goldman Sachs-Aktie verloren stark an Wert und rissen eine heftige Lücke in den Chart. Zwar konnten die Tagesverluste in der letzten halben Stunde des Handels wieder leicht egalisiert werden, doch es bleibt ein deutliches Verkaufssignal. Die Aufwärtstrends bei den Banken sind somit vorerst einmal dahin.

Expertenmeinung: Wie geht es hier in den kommenden Tagen weiter? Eine Schockwelle löst bei Investoren in erster Linie Panik aus. Diese kann mitunter zu unüberlegten Handlungen führen und Kursreaktionen sind meist in dieser Phase etwas übertrieben. Sofern nicht weiteren negative Nachrichten aus China kommen, dürften sich die Kurse wieder etwas erholen. Die Frage ist eher, wie die Goldman Sachs-Aktie mit dem nun gebildeten Widerstand im Bereich bei 293/293 USD umgehen wird. Von hier aus werden die Bären nach einer Erholungsphase wohl erneut versuchen, aufs Gas zu drücken.

Chart vom 20.09.2021 Kurs: 378.13 Kürzel: GS | Online Broker LYNX