Meta Platforms Aktie Prognose Meta: Über dieses Level muss die Aktie

News: Aktuelle Analyse der Meta Platforms Aktie

von |
In diesem Artikel

Meta Platforms
ISIN: US30303M1027
|
Ticker: META --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Meta Platforms Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: In den letzten Wochen ist es wieder etwas leiser rund um den Social-Media-Konzern geworden. Nach eher mäßigen Quartalsergebnissen tauchte die Meta-Aktie Ende April ab und beendete den bullischen Tenor.

Die Korrektur wurde von den Bullen jedoch schnell wieder aufgefangen und die günstigen Kurse nutzten Anleger für Einstiege. Kurz vor dem Schließen der noch offenen Kurslücke hat sich der Kaufdruck aber abgeschwächt und so konsolidiert die Aktie derzeit knapp unter der 50-Tage-Linie.

Expertenmeinung: Das Pivot-Hoch des Monats Mai befindet sich bei exakt 482.50 USD. Dies ist auch die Marke, die gebrochen werden müsste, um die Aktie wieder in Gang zu bringen. Ein Schlusskurs über dieser Marke würde ein frisches Kaufsignal mit sich bringen. Gleichzeitig würde dies auch die Rückeroberung der 50-Tage-Linie bedeuten.

Darunter ist derzeit noch etwas Vorsicht geboten. Alles in allem sehen wir im Chart eine neutrale Gesamtsituation, welche sich jedoch bald in bullisches Wohlgefallen auflösen könnte.

Aussicht: NEUTRAL

Meta Aktie: 31.05.2024, Kurs: 468.68, Kürzel: META | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Meta Aktie: 31.05.2024, Kurs: 468.68, Kürzel: META | Quelle: TWS
Handeln in den USA – Direkt an den US-Börsen!

Warum die US-Börsen eine erstklassige Alternative zu deutschen und europäischen Börsenplätzen sind, erfahren Sie hier:

Welche US-Börsen gibt es
Die Öffnungszeiten der US-Börsen
US-Aktien direkt in den USA handeln
US-Aktien schlagen deutsche Werte um Längen

Sie möchten Aktien direkt und günstig in den USA handeln? Dann eröffnen Sie jetzt Ihr Depot für den US-Handel über LYNX.

Neben Aktien können Sie über LYNX auch Optionen, Futures und Co. direkt in den USA kaufen und verkaufen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

Online BrokerOptionen BrokerFutures Broker

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Meta Platforms Aktie

Die Kosten steigen stärker als erwartet, Meta stürzt ab. Wird die Rallye von 100 auf 500 USD jetzt wieder zunichtegemacht oder ist es nur ein kurzer Einbruch?

Achterbahnfahrt und Lehrstück

Meta, ehemals als Facebook bekannt, ist ein multinationales Technologieunternehmen, das sich auf soziale Netzwerke und Internetdienstleistungen spezialisiert hat.

Neben Facebook gehören auch Instagram, Whatsapp, Ocolus VR, Jio und Giphy zur Unternehmensgruppe. Darüber hinaus investiert der Konzern massiv in die Entwicklung des Metaverse, was nicht bei allen Anlegern auf Gegenliebe stößt.

Es ist unklar, ob sich die Investitionen von etwa 10 Mrd. USD pro Jahr jemals auszahlen werden und daher war es einer Hauptkritikpunkte, die 2022 zu massiven Kursverlusten führten.
Hinzu kam das schwache Wachstum und eine nachlassende Profitabilität im Kerngeschäft – unter anderem, weil man zu viel Personal eingestellt hatte.

Das führte dazu, dass das Unternehmen von vielen Anlegern und auch Analysten geradezu abgeschrieben wurden. Am Tiefpunkt lagen die Konsensschätzungen für den Gewinn im Geschäftsjahr 2023 bei unter 10 USD je Aktie.
Doch die Skeptiker wurden eines Besseren belehrt. Meta verzeichnete einen Gewinnsprung um 73% auf 14,87 USD je Aktie und erzielte damit ein Rekordergebnis.

Da Meta im Jahresverlauf immer wieder die Erwartungen übertraf und die Schätzungen nach oben korrigiert werden mussten, legte die Aktie eine fulminante Rallye von 100 auf 500 USD hin.

Lassen Sie sich nicht verrückt machen

Meta ist ein Musterbeispiel dafür, wie weit die Kurse kurzfristig vom intrinsischen Wert eines Unternehmens abweichen können und dass man keine zweifelhaften Hinterhofbuden handeln muss, um an der Börse enorme Gewinne einfahren zu können.

„Good valuation work will be rewarded“ – Joel Greenblatt

Es gibt noch etliche andere Lehren, die man aus den Kurskapriolen ziehen kann. Darunter beispielsweise, dass man sich vom Kursgeschehen nicht verunsichern lassen soll.

Wenn die zugrundeliegenden Trends intakt sind und Umsatz/Gewinn/Cashflow perspektivisch steigen, wird sich der Kurs langfristig auch dementsprechend entwickeln.

Das sollte man sich in einem Moment wie diesem ins Gedächtnis rufen, denn Meta ist nach den gestrigen Quartalszahlen um 15% auf 418,85 USD abgestürzt.
Schauen wir uns also an, ob die positiven Trends noch intakt sind oder nicht.

Der Gewinn lag in Q1 mit 4,71 je Aktie weit über den Erwartungen von 4,32 USD. Der Umsatz übertraf mit 36,5 Mrd. die Analystenschätzungen von 36,2 Mrd. USD ebenfalls.

Das ist der Grund für den Kurssturz

Auf Jahressicht entspricht das einem Umsatzplus von 27% und mehr als einer Verdopplung des Gewinns auf 12,37 Mrd. USD. Der freie Cashflow kletterte von 6,91 auf 12,53 Mrd. USD.

Der überproportionale Anstieg des Gewinns ist auf die durchgeführten Sparmaßnahmen zurückzuführen.
Dadurch sind die Gesamtkosten lediglich um 6% gestiegen, die Zahl der Mitarbeiter ist sogar um 10% gesunken. Meta eine tiefgehende Verschlankung vollzogen.

Den sprudelnden Überschuss hat man postwendend an die Aktionäre ausgeschüttet, indem man für 14,64 Mrd. USD eigene Aktien eingezogen und eine Dividende in Höhe von 1,27 Mrd. USD gezahlt hat,

Die Zahl der täglich aktiven Nutzer ist auf Jahressicht um 7% auf 3,24 Milliarden gestiegen. Die Zahl der Werbeeinblendungen kletterte um 20% und der Preis pro Einblendung um 6%.

Bisher sucht man vergeblich nach Gründen für den Kursabsturz, doch es gibt sie. Meta geht davon aus, dass der Verlust der Konzernsparte Reality Labs deutlich zunehmen wird.
Hinter dem Namen Reality Labs versteckt sich alles, was mit dem Metaverse zu tun hat.

Kosten steigen schneller als bisher angenommen

Hinzu kommen größere Investitionen im KI-Bereich. Zuckerburg zufolge sei man derzeit in einer Investitionsphase für KI und es könnte noch einige Jahre dauern, bevor man skaliert und monetarisiert.
(„Now in the investment phase for AI, may be a few years before we scale and get to monetization“)

Daher hat man die Prognose für die Capex in diesem Jahr von 30 – 37 auf 35 – 40 Mrd. USD und bei den Gesamtkosten von 94 – 99 auf 96 – 99 Mrd. USD erhöht.
Darüber hinaus hat man angekündigt, dass man im kommenden Jahr noch mehr investieren will.

Das kam an der Börse nicht gut an und wurde mit einem Kurssturz von 15% quittiert. Mehrausgaben in Höhe von 2-3 Mrd. USD haben also zu einem Verlust von 188 Mrd. USD an Börsenwert geführt.
Von Verhältnismäßigkeit kann keine Rede sein.

Tatsächlich spielt es kaum eine Rolle, ob Meta in diesem und dem kommenden Geschäftsjahr einige Milliarden mehr ausgibt.
Welchen Unterschied macht es, ob der Jahresgewinn am Ende bei 48,5 oder 51,5 Mrd. USD liegen wird?
In beiden Fällen würde es zu einem massiven Gewinnsprung kommen und das mit Abstand beste Jahr der Unternehmensgeschichte werden.

Darüber hinaus deuten die jüngsten Quartalszahlen trotz der höheren Ausgaben darauf hin, dass der Gewinn eher am oberen Ende der bisherigen Schätzungen liegen wird.

Meta Aktie: Chart vom 25.04.2024, Kurs: 418,85 - Kürzel: META | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Meta Aktie: Chart vom 25.04.2024, Kurs: 418,85 – Kürzel: META | Quelle: TWS

Derzeit geht man davon aus, dass der Gewinn in diesem Jahr um 35% auf knapp über 20 USD je Aktie steigen wird.
Meta kommt demnach auf eine forward P/E von 20,9. Bei den vorliegenden Wachstumsraten und Charakteristiken des Geschäfts ließe sich mehr rechtfertigen. Seit dem Börsengang vor mehr als einem Jahrzehnt dürfte Meta geschätzt 90% der Zeit teurer gewesen sein.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Im Februar hatten wir die durchaus positiven Quartalsergebnisse des Social-Media-Unternehmens besprochen. Und nach dem daraus resultierenden Earnings-Gap konnten die Kurse dann noch einen kleinen Deut zulegen, um sich im März einer Konsolidierungsphase hinzugeben.

Nach wie vor tendieren die Kurse seitwärts, werden aber gerade von der 50-Tage-Linie eingeholt. Dies könnte der Startschuss zur nächsten Rallye der Meta-Aktie werden. Die aktuelle Formation sieht überaus bullisch aus und auch das Handelsvolumen der letzten Wochen war gering. Hier könnten wir schon bald die Fortsetzung des intakten Aufwärtstrends sehen.

Expertenmeinung: Die nächsten Quartalsergebnisse werden voraussichtlich am 24. April veröffentlicht. Dieses Ereignis könnte erneut für einen stärkeren Kursschub sorgen. Vorerst sieht die Lage bullisch aus und ein Breakout der Aktie über den eingezeichneten Widerstand würde neue technische Kaufsignale mit sich bringen.

Dies könnte bereits in den kommenden Tagen der Fall sein. Nach unten hin sollte Meta möglichst nicht die Ebene bei 475 USD unterschreiten. Darüber haben die Bullen das Zepter fest in der Hand.

Aussicht: BULLISCH

Meta Aktie: 03.04.2024, Kurs: 511.38 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Meta Aktie: 03.04.2024, Kurs: 511.38 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der gestrige Anstieg der Alphabet-Aktie hat die Branche ordentlich wachgerüttelt. Grund war die Ankündigung einer Kooperation zwischen Apple und Alphabet. Seit voriger Woche waren dort und da kleinere Verkaufssignale erkennbar, doch nun scheint es mit dem gesamten Sektor wieder eine Etage höher zu gehen.

Auch die Meta-Aktie profitiert von diesem Schub und konnte im gestrigen Handel zulegen. Zuletzt wurde hier erfolgreich die 20-Tage-Linie getestet, welche seit dem Start der Rallye im Dezember des vorigen Jahres nicht mehr verletzt wurde. Werden die Bullen von hier aus den Aufwärtstrend ein weiteres Mal bestätigen?    

Expertenmeinung: Die Ausgangslage für weitere mögliche Anstiege ist recht vielversprechend. Hierzu müssten die Bullen die Kurse lediglich über das Hoch der vorigen Woche und somit über die Marke von 502.31 USD katapultieren. Danach könnte sich der bullische Tenor weiter entfalten.

Gefährlich hingegen wäre ein Bruch der bereits erwähnten 20-Tage-Linie, hier in Orange dargestellt. Dies würde mitunter eine tiefergehende Korrektur auslösen. Vorerst bleibe ich hier aber bei einem bullischen Standpunkt.

Aussicht: BULLISCH

Meta Aktie: 18.03.2024, Kurs: 494.90 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Meta Aktie: 18.03.2024, Kurs: 494.90 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der heftige Kursanstieg seit Anfang Februar, ausgelöst durch positive Quartalsergebnisse, wurde in den letzten Wochen von den Marktteilnehmern positiv aufgenommen. Dabei konnte beobachtet werden, dass einige Investoren Gewinne sichern wollten, während andere unbedingt noch auf den bereits rollenden Zug aufspringen wollten. Dies führte zu einer vorübergehenden Seitwärtsbewegung, in der sich die Meta-Aktie weiterhin befindet. In diesem Zeitraum bildete sich ein Widerstand bei etwa 490 USD und eine Unterstützung bei rund 453 USD. Der mittelfristige Trend zeigt weiterhin eine deutlich bullische Gesamtsituation.

Expertenmeinung Es deutet alles darauf hin, dass die Bullen bald versuchen werden, die kurzfristige Seitwärtskonsolidierung nach oben zu durchbrechen. Es gibt jedoch zwei potenzielle Hindernisse für die Aktie. Zum einen bleibt der Abstand der Kurse zur 50-Tage-Linie weiterhin sehr hoch, was auf eine überkaufte Phase hinweist. Zum anderen könnte der Gesamtmarkt jederzeit eine Korrektur erfahren, die auch vorübergehend auf die Kurse von Meta drücken könnte. Solange jedoch die Ebene von 453 USD und die 20-Tage-Linie verteidigt werden, bleibt die Ampel vorerst auf Grün.

Aussicht: BULLISCH

Meta Aktie: 27.02.2024, Kurs: 486.09 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Meta Aktie: 27.02.2024, Kurs: 486.09 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Mit einem Gewinnwachstum von über 77% und einem Umsatzanstieg von nahezu 25% im Vergleich zum Vorjahr hat das Social-Media-Unternehmen die Wall Street überrascht und im nachbörslichen Handel für Furore gesorgt. Die Meta-Aktie befindet sich bereits seit Monaten auf einem Höhenflug, und jetzt kam es noch besser:

Die Kurse sprangen um mehr als 14% nach oben und erreichten zuletzt einen Stand von etwa 453 USD. Die Abfolge von immer neuen Höchstständen und Tiefpunkten, die immer noch höher liegen als die vorherigen, bleibt damit vorerst ununterbrochen, und die Aktie verbleibt in einem beeindruckend stabilen Aufwärtstrend.

Expertenmeinung: Nach einem herausfordernden Jahr 2022 hat sich das Online-Werbegeschäft von Meta wieder gefangen. Zudem verkündete das Unternehmen, erstmals in seiner Geschichte eine Dividende an seine Aktionäre auszuschütten. Besonders beeindruckend war der Sprung beim Gewinn: Dieser hat sich im Vergleich zum Vorjahr von 4,65 Milliarden USD auf 14 Milliarden USD mehr als verdreifacht.

Die Meta-Aktie dürfte daher auch in Zukunft für Begeisterung unter den Anlegern sorgen. Heute richtet sich das Augenmerk vor allem darauf, ob die enorme Kurslücke weiterhin auf Käuferinteresse stößt oder ob sie für Gewinnmitnahmen genutzt wird.

Aussicht: BULLISCH

Meta Aktie: 01.02.2024, Kurs: 394.78 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Meta Aktie: 01.02.2024, Kurs: 394.78 USD, Kürzel: META | Quelle: TWS

Quelle: cnbc.com
https://www.cnbc.com/2024/02/01/meta-earnings-q4-2024.html