Microsoft Aktie aktuell Microsoft: Zweitgrößter Zukauf der Konzerngeschichte

News: Aktuelle Analyse der Microsoft Aktie

von |
In diesem Artikel

Microsoft
ISIN: US5949181045
|
Ticker: MSFT --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Microsoft Aktie

Microsoft wird wohl für 16 Mrd. USD Nuance übernehmen. Das wäre der zweitgrößte Zukauf der Konzerngeschichte. Wie sehen die Prognosen für die Aktien jetzt aus?

Bisher wurde die Meldung noch nicht bestätigt, die Wahrscheinlichkeit eines Deals ist aber sehr groß.

Wir sondieren für Sie die Lage.

Nuance

Für Microsoft wäre die Übernahme von Nuance Communications die zweitgrößte der Konzerngeschichte.
Ein Kaufpreis von 16 Mrd. USD ist auch wahrlich keine Kleinigkeit.

Der Windows-Konzern möchte dadurch wohl die eigenen Fähigkeiten im Bereich Sprachverarbeitung und KI aufbessern.
Es gibt allerlei Möglichkeiten, wie man damit die eigenen Produkte wie zum Beispiel Office verbessern könnte.

Sehr hoher Preis, aber…

Der Preis hat es einerseits wirklich in sich, andererseits ist es ein Häppchen. Es kommt wie immer auf die Perspektive an.

Nuance Communications sind zwar aussichtsreich und ein Spezialist auf ihrem Bereich, die harten Geschäftszahlen sind aber eher mau.

In den letzten zehn Jahren legte der Umsatz lediglich von 1,32 auf 1,48 Mrd. USD zu, zuletzt waren die Einnahmen sogar rückläufig.
Darüber hinaus hatte man immer wieder Probleme mit der Profitabilität, wenngleich der Cashflow immer positiv war.

Unter dem Strich würde Microsoft ein P/S von über 10 und ein P/FCF von 84 hinblättern.

Ein Häppchen

Eigenständig ist das Nuance aus meiner Sicht nicht Wert. Erst durch die Möglichkeiten, die eine Integration in Microsoft ermöglichen, ergibt die Sache Sinn.

Dementsprechend wäre Nuance kein Investment-Case, sollte der Deal nicht Zustande kommen.
Die Aktie notiert vorbörslich aber ohnehin schon 18% im Plus bei 54 USD. Groß ist die Lücke bis zu den angeblichen 56 USD also ohnehin nicht mehr.

Für Microsoft ist der Zukauf, obwohl der zweitgrößte der Konzerngeschichte, aber keinesfalls ein Gamechanger.
16 Mrd. USD sind viel Geld, entsprechen aber weniger als 1% des Börsenwerts von Microsoft.

Chart

Daher muss man davon ausgehen, dass die Transaktion faktisch keinerlei Auswirkung auf den Kursverlauf von Microsoft haben wird.

Der laufende Ausbruch dürfte sich daher fortsetzen. Die nächsten extrapolierten Kursziele liegen bei 260 und 275 USD.

Chart vom 12.04.2021 Kurs: 255,85 Kürzel: MSFT - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 12.04.2021 Kurs: 255,85 Kürzel: MSFT – Tageskerzen

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Probleme mit Ihrem Broker? Ich bin bei LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Microsoft Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt hatten wir uns die Aktie des Softwareriesen Anfang März angesehen, als die Bullen gerade die überaus wichtige Aufgabe hatten, den Boden bei rund 224/225 USD zu verteidigen. Der Kurs der Microsoft-Aktie machte in Folge exakt das, was von ihm erwartet wurde. Die Korrekturbewegung konnte gestoppt werden und die Bullen übernahmen abermals wie nach Plan das Ruder. Mittlerweile konnte sogar das Gap von Ende Februar wieder geschlossen werden. Der Titel ist somit wieder zurück im Spiel und es scheint fast so, als ob dies der Startschuss einer größeren Bewegung gewesen sein könnte. Auch die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 liefern aktuell wieder positive Signale und der Aufwärtstrend der Aktie bleibt somit vorerst bestehen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Microsoft Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Die beiden Referenzpunkte, auf welche sich Anleger dieser Tage konzentrieren sollten, sind im Chart klar ersichtlich. Zum einen ist dies der Gap-Widerstand bei 240 USD und zum anderen der Support knapp unter dem Niveau von 225 USD. Sollte es den Bullen gelingen, den Kaufdruck weiter zu erhöhen, wäre der Bruch des Widerstands ein weiteres klares Kaufsignal im aktuellen Kursverlauf. Dies könnte die Aktie auf neue Allzeithochs katapultieren. Weniger rosig würde sich die Lage entwickeln, wenn das erwähnte Tief und somit der Boden nach unten gebrochen werden würde. Aktuell sieht es zwar nicht danach aus, aber Anleger sollten immer einen Plan B parat haben, um zu erkennen, wann sich ein Trade in die falsche Richtung entwickelt, um rechtzeitig auszusteigen. Derzeit belassen wir unserer Aussichten auf Microsoft auf der bullischen Seite.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 16.03.2021 Kurs: 237.71 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nur wenige der FANGMAN-Aktien konnten sich dieser Tage im Kurs halten. Neben Alphabet sieht derzeit vor allem die Microsoft-Aktie noch recht stabil aus. Zwar korrigierte auch diese recht ordentlich, doch der Aufwärtstrend blieb hiervon unberührt. Das letzte höhere Tief bildete sich Mitte Januar und davon sind wir noch ein gutes Stück weit entfernt. Zudem testet die Aktie gerade eine wichtige Support-Ebene. Die ehemalige Widerstandslinie bildet derzeit bei rund 225 USD eine gute Unterstützung, welche bislang noch nicht gebrochen wurde. Alles in allem sehen wir hier relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt. Gerade solche Werte kommen meist nach einer Korrektur gestärkt aus dem Abverkauf.

Expertenmeinung: Microsoft sollte demnach keinesfalls auf der Beobachtungsliste fehlen. Kaufsignale gibt es aktuell zwar noch keine, aber diese könnten sich jederzeit bilden. Über dem Hoch der letzten drei Handelstage befindet sich zudem auch eine kleine Widerstandslinie, die die Korrekturbewegung markiert. Sollten die Kurse diese brechen, ist mit einer schnellen Rückkehr der Kurse nach oben zu rechnen. Anders hingegen würde sich die Lage entwickeln, wenn wir Schlusskurse unter der Marke von 225 USD bekommen würden. Dieses Szenario würde die Hoffnungen der Bullen wohl wieder begraben. Vorerst sieht das Chartbild noch vielversprechend aus. Daher belassen wir unsere Aussichten auf Microsoft auf der bullischen Ebene.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 08.03.2021 Kurs: 227.39 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die überaus positiven Quartalsergebnisse, die Ende Januar präsentiert wurden, haben die Kurse der Microsoft-Aktie in die Höhe schnellen lassen – wir haben in einer unserer Analysen darüber berichtet. Der Sprung in Richtung eines neuen Allzeithochs beendete danach die etwas lethargische Phase der letzten Monate und die Bullen übernahmen eindrucksvoll das Ruder. Dennoch verlief der Anstieg etwas zu steil. Immerhin legte das Wertpapier innerhalb weniger Wochen mehr als 15 Prozent an Wert zu. Die Kurse hatten sich dadurch allerdings kurzfristig etwas zu weit vom 50-Tage-Durchschnitt entfernt und eine kleine Verschnaufpause musste her. Diese ist mittlerweile in Gange und so wurde im gestrigen Handel bereits das ehemalige Allzeithoch bei 232.86 USD getestet. Der Aufwärtstrend wird hiervon jedoch nicht belastet und bleibt somit auf der bullischen Seite.

Expertenmeinung: Gleichzeitig wurde im gestrigen Handel auch das 38.2% Fibonacci-Retracement des Anstieges von Januar auf Februar berührt. Ein überaus interessantes Niveau. Dennoch ist nicht klar, ob die Kurse von hier aus bereits wieder nach oben gehen werden. Theoretisch könnte es auch zu einem Pullback bis in den Bereich von 225/226 USD kommen. Hier hat sich zuletzt ein weiterer Widerstand aufgebaut, welcher nun zu einer wichtigen Unterstützung wurde. Interessanterweise befindet sich hier das 61.8% Retracement-Level und liefert somit ebenfalls eine überaus interessante Zone. Aus unserer Sicht bietet sich bei Microsoft durch den Pullback eine überaus interessante Kaufgelegenheit an. Nun muss nur noch abgewartet werden, auf welchem Niveau die Kurse auch tatsächlich wiederbeginnen, nach oben zu drehen.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 22.02.2021 Kurs: 234.51 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Obwohl der Software-Gigant bereits zum Ende der vorigen Woche aus einer wichtigen Formation, wie im Chart ersichtlich, ausgebrochen ist, wollten wir uns zunächst mit weiteren Prognosen für die Microsoft-Aktie zurückhalten. Der Grund waren die Quartalsergebnisse, die der Konzern gestern nach Börsenschluss meldete. Diese sind immer mit Vorsicht zu genießen, da es bei solchen Ereignissen gerne zu heftigen Kurslücken (Gaps) nach oben als auch nach unten kommen kann. Nun ist die Katze aus dem Sack und die Zahlen sehen recht ordentlich aus. Sowohl die Umsatzerwartungen von 40.1 Milliarden USD als auch die Gewinnerwartungen je Aktie von 1.64 USD seitens der Analysten konnten übertroffen werden. Das Unternehmen meldete einen stattlichen Umsatz in Höhe von 43.1 Milliarden USD bei einem Gewinn von 2.03 USD je Aktie. Auch die Erwartungen für das erste Quartals 2021 wurden leicht nach oben korrigiert. Die Aktionäre freuen sich und die Kurse sind im nachbörslichen Handel weiter gestiegen.

Expertenmeinung: Microsoft ist wieder zurück auf der Siegerstraße und die mehrmonatige Konsolidierungsphase scheint beendet. Gerade ist die Aktie in einen neuen Aufwärtstrend übergegangen und es gibt auch schon die ersten frischen Kursziele nach oben. Wenn wir uns die Dreiecksformation seit September ansehen, erkennen wir eine Spanne von rund 35 USD. Wenn wir diese nun zum Ausbruchspunkt hinzuaddieren, ergibt dies ein technisches Kursziel knapp oberhalb der Marke von 260 USD. Dies scheint nicht zu hoch gegriffen und könnte noch im ersten Quartal erreicht werden. Vorläufig stehen hier alle Ampeln auf Grün. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass die Kurse möglichst nicht mehr in die Formation zurückkehren. Dies wäre alles andere als positiv. Wir stufen unsere Aussichten von neutral auf bullisch hoch.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 26.01.2021 Kurs: 232.33 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX

Weltweit stehen die Indizes am Allzeithoch, von Schwäche keine Spur. Einige US-Schwergewichte sind gerade sogar dabei Kaufsignale auszulösen.
Bringt das den Markt bald wieder in Schwung?

Microsoft

Microsoft ist der weltweit größte Softwarekonzern und vor allem für Windows, Word, Excel & Co. bekannt.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen finden Sie hier:
Microsoft: Der größte Aktienrückkauf der Geschichte?

Das Geschäft läuft auch in Zeiten von Corona gut. Im letzten Geschäftsjahr, welches im Juni endete, legte der Umsatz um 13% auf 143,0 Mrd. USD zu.
Das Ergebnis kletterte ebenfalls um 13% auf 5,76 USD je Aktie.

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg der Umsatz um 12% auf 37,2 Mrd. und der Gewinn um 32% auf 1,82 USD je Aktie.

Microsoft ist zwar hoch bewertet, bei dem gut laufenden Geschäft gibt es aber auch keinen Grund, warum Microsoft Schwäche zeigen sollte.

Jetzt könnte die Aktie aus einer längeren Konsolidierung ausbrechen. Der kurzfristige Aufwärtstrend wurde bereits überwunden.
Über 225 und 230 USD käme es jeweils zu prozyklischen Kaufsignal. Ein extrapoliertes Kursziel läge bei 250 USD.

Chart vom 23.12.2020 Kurs: 223,94 Kürzel: MSFT - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 23.12.2020 Kurs: 223,94 Kürzel: MSFT – Tageskerzen

Apple

Apple ist einer der weltweit führenden Technologiekonzerne. Das Unternehmen entwickelt, produziert und verkauft Elektronikprodukte. Über den App Store wird die passende Software angeboten.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen finden Sie hier.

Auch Apple kommt gut durch die Krise. Im kürzlich abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 5% auf 274,5 Mrd. USD zu. Das Ergebnis kletterte um 10% auf 3,28 USD.

Apple ist zwar historisch hoch bewertet, Trader wird das aber nicht abhalten. Solange die Gewinne sprudeln gibt es wenig Gründe für Schwäche.

Die Aktie ist übergeordnet klar bullisch. Über 130 USD ist es zu einem prozyklischen Kaufsignal gekommen. Der Weg in Richtung Allzeithoch ist somit frei.
Ein extrapoliertes Kursziel liegt bei 150 USD.

Chart vom 23.12.2020 Kurs: 131,88 Kürzel: AAPL - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 23.12.2020 Kurs: 131,88 Kürzel: AAPL – Tageskerzen

Adobe

Adobe Systems ist der führende Anbieter von Software zur Bearbeitung digitaler Inhalte. Die bekanntesten Produkte sind sicherlich der Photoshop sowie Acrobat Reader und die dazugehörigen PDF-Dateien.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen finden Sie hier:
Adobe: Ziel Allzeithoch plus X?

Für Adobe scheint die Krise überhaupt nicht existent zu sein. Das Unternehmen wächst in unvermindertem Umfang weiter.

Im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 15% auf 12,87 Mrd. USD zu.
Das Ergebnis stieg sprunghaft von 6,07 auf 10,94 USD je Aktie an.

Adobe ist unter den drei angesprochenen Titeln das einzige Unternehmen, welches im historischen Vergleich nicht überbewertet ist. Die P/E ist mit 46 zwar alles andere als niedrig, bei Adobe ist das aber „normal“.

Die Aktie ist übergeordnet klar bullisch und könnte nach einer längeren Konsolidierung wieder starten.
Über 500 USD ist der Weg in Richtung 515 und 525 USD frei.

Chart vom 23.12.2020 Kurs: 504,17 Kürzel: ADBE - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 23.12.2020 Kurs: 504,17 Kürzel: ADBE – Tageskerzen