Microsoft Aktie aktuell Kaufsignale bei Microsoft, Apple und Adobe

News: Aktuelle Analyse der Microsoft Aktie

von |
In diesem Artikel

Microsoft
ISIN: US5949181045
|
Ticker: MSFT --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Microsoft Aktie

Weltweit stehen die Indizes am Allzeithoch, von Schwäche keine Spur. Einige US-Schwergewichte sind gerade sogar dabei Kaufsignale auszulösen.
Bringt das den Markt bald wieder in Schwung?

Microsoft

Microsoft ist der weltweit größte Softwarekonzern und vor allem für Windows, Word, Excel & Co. bekannt.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen finden Sie hier:
Microsoft: Der größte Aktienrückkauf der Geschichte?

Das Geschäft läuft auch in Zeiten von Corona gut. Im letzten Geschäftsjahr, welches im Juni endete, legte der Umsatz um 13% auf 143,0 Mrd. USD zu.
Das Ergebnis kletterte ebenfalls um 13% auf 5,76 USD je Aktie.

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg der Umsatz um 12% auf 37,2 Mrd. und der Gewinn um 32% auf 1,82 USD je Aktie.

Microsoft ist zwar hoch bewertet, bei dem gut laufenden Geschäft gibt es aber auch keinen Grund, warum Microsoft Schwäche zeigen sollte.

Jetzt könnte die Aktie aus einer längeren Konsolidierung ausbrechen. Der kurzfristige Aufwärtstrend wurde bereits überwunden.
Über 225 und 230 USD käme es jeweils zu prozyklischen Kaufsignal. Ein extrapoliertes Kursziel läge bei 250 USD.

Chart vom 23.12.2020 Kurs: 223,94 Kürzel: MSFT - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 23.12.2020 Kurs: 223,94 Kürzel: MSFT – Tageskerzen

Apple

Apple ist einer der weltweit führenden Technologiekonzerne. Das Unternehmen entwickelt, produziert und verkauft Elektronikprodukte. Über den App Store wird die passende Software angeboten.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen finden Sie hier.

Auch Apple kommt gut durch die Krise. Im kürzlich abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 5% auf 274,5 Mrd. USD zu. Das Ergebnis kletterte um 10% auf 3,28 USD.

Apple ist zwar historisch hoch bewertet, Trader wird das aber nicht abhalten. Solange die Gewinne sprudeln gibt es wenig Gründe für Schwäche.

Die Aktie ist übergeordnet klar bullisch. Über 130 USD ist es zu einem prozyklischen Kaufsignal gekommen. Der Weg in Richtung Allzeithoch ist somit frei.
Ein extrapoliertes Kursziel liegt bei 150 USD.

Chart vom 23.12.2020 Kurs: 131,88 Kürzel: AAPL - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 23.12.2020 Kurs: 131,88 Kürzel: AAPL – Tageskerzen

Adobe

Adobe Systems ist der führende Anbieter von Software zur Bearbeitung digitaler Inhalte. Die bekanntesten Produkte sind sicherlich der Photoshop sowie Acrobat Reader und die dazugehörigen PDF-Dateien.

Eine ausführliche Analyse zum Unternehmen finden Sie hier:
Adobe: Ziel Allzeithoch plus X?

Für Adobe scheint die Krise überhaupt nicht existent zu sein. Das Unternehmen wächst in unvermindertem Umfang weiter.

Im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 15% auf 12,87 Mrd. USD zu.
Das Ergebnis stieg sprunghaft von 6,07 auf 10,94 USD je Aktie an.

Adobe ist unter den drei angesprochenen Titeln das einzige Unternehmen, welches im historischen Vergleich nicht überbewertet ist. Die P/E ist mit 46 zwar alles andere als niedrig, bei Adobe ist das aber „normal“.

Die Aktie ist übergeordnet klar bullisch und könnte nach einer längeren Konsolidierung wieder starten.
Über 500 USD ist der Weg in Richtung 515 und 525 USD frei.

Chart vom 23.12.2020 Kurs: 504,17 Kürzel: ADBE - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 23.12.2020 Kurs: 504,17 Kürzel: ADBE – Tageskerzen

Mehr als 11.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Microsoft Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bei vielen führenden Technologieaktien beobachten wir zurzeit mögliche Umkehrformationen in den Charts. So auch beim Softwareriesen Microsoft, wo sich gerade eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation ausbildet und droht, nach unten gebrochen zu werden. Die negative Reaktion der Aktie auf die jüngst veröffentlichen Quartalsergebnisse drückte die Kurse erneut in Richtung der psychologisch wichtigen Marke bei 200 USD. Knapp darunter befindet sich ein überaus wichtiger Boden, welcher bereits im Juli, sowie im September dieses Jahres getestet wurde. Eine erneute Berührung könnte unter Umständen zum Bruch nach unten führen und somit ein mittelfristig recht kräftiges Verkaufssignal auslösen. Vorläufig bleibt der Trend noch in einer neutralen Gesamtlage.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Microsoft Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Was würde geschehen, wenn der Boden tatsächlich gebrochen werden würde? Die Spanne zwischen der Nackenlinie und dem Hoch der Formation beträgt rund 35 USD. Wenn wir diese Spanne vom Boden bei rund 198 USD abziehen, bekämen wir ein technisches Kursziel im Bereich von 163 USD. Natürlich ist dieses Kursziel nicht in Stein gemeißelt, doch es zeigt, wie gefährlich die aktuelle Lage ist. Die Bullen müssen alles versuchen, damit dieses Szenario sich nicht entfalten kann. Mal sehen, wie sich die Aktie in den kommenden Tagen entwickeln wird. Von Kaufsignalen ist zumindest vorerst noch nichts zu sehen. Wir bleiben daher weiterhin neutral gestimmt auf Microsoft.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 03.11.2020 Kurs: 206.43 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Softwaregigant konnte zuletzt mit der Rückeroberung der gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 Ende September wieder positives Momentum generieren. Doch die Anfang Oktober gestartete Rallye der Microsoft Aktie ist mittlerweile wieder ins Stocken geraten und so korrigiert sie derzeit in einem recht engen Trendkanal. Die weitere Reise des Titels wird nun wohl von den bevorstehenden Quartalsergebnissen abhängen. Diese werden nämlich heute Abend nach Börsenschluss präsentiert. Was erwarten sich Analysen? Die durchschnittlichen Schätzungen liegen aktuell bei einem Gewinn je Aktie in der Höhe von 1.53 USD. Die Flüsterschätzungen, mit welchen sich Aktionäre zufriedengeben würden, liegen aktuell bei 1.62 USD. Der Umsatz soll mit 35.67 Milliarden USD rund acht Prozent über dem Vorjahrsniveau liegen. Gegen 21:10 Uhr MEZ werden die Ergebnisse geliefert. Danach ist mit einer höheren Volatilität der Aktie zu rechnen.

Expertenmeinung: Im Vorfeld bereits mögliche Reaktionen der Aktie zu diskutieren, wäre nicht wirklich zielführend. Dementsprechend wollen wir uns eher um die nächsten wichtigen Unterstützungs- und Widerstandsniveaus kümmern. Nach oben hin sind die bisherigen Grenzen recht gut erkennbar. So befinden sich die letzten beiden Pivot-Hochs bei rund 225 und 232 USD. Nach unten hin hat sich zuletzt eine kleinere Unterstützung bei rund 205 USD entwickelt. Der wesentlich wichtigere Support liegt knapp über 196 USD und sollte möglichst nicht mehr gebrochen werden. Die Spannung vor dem heutigen Termin steigt. Immerhin ist Microsoft ein absolutes Schwergewicht in den US-Indizes und könnte die Richtung für den morgigen Tag bestimmen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 26.10.2020 Kurs: 210.08 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX

Microsoft ist der weltweit größte Softwarekonzern und vor allem für Windows, Word, Excel & Co. bekannt.

Das müssen Sie wissen

Eine aktuelle und ausführliche Analyse mit wichtigen Informationen und einer fundamentalen Einschätzung zu Microsoft finden Sie hier:

Microsoft: Wo würde ich zuschlagen?

Wie erwartet kam es nach der Analyse zu einer Korrektur von 10%. Die antizyklische Kaufmarke bei 188 USD wurde aber nicht erreicht.

Chart

Microsoft ist bereits früher auf Interesse gestoßen und dementsprechend steigt die Chance auf eine Trendwende zur Oberseite.

Können die Bullen die Unterstützung bei 200 USD halten, ist der Weg des geringsten Widerstands klar aufwärts.
Mögliche Kursziele liegen bei 215 und 230 USD. Ein extrapoliertes Kursziel ergäbe sich bei 245-250 USD.

Antizyklische Investoren können sich hingegen zwischen 188 und 175 USD auf die Lauer legen.

Mehr als 11.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Probleme mit Ihrem Broker? Ich bin bei LYNX.

Chart vom 29.09.2020 Kurs: 209,44 Kürzel: MSFT - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 29.09.2020 Kurs: 209,44 Kürzel: MSFT – Wochenkerzen

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die letzten Wochen über kam auch die Aktie des Softwareriesen Microsoft ordentlich unter die Räder. Wenn wir uns jedoch die Entwicklung der letzten Monate ansehen, so kam diese Korrektur eigentlich wie nach Plan. Keine Aktie steigt wie ein Strich in Richtung Norden ohne auch mal eine verdiente Verschnaufpause einzulegen. Im gestrigen Handel sind die Kurse mal wieder an der Support-Ebene des Pivot-Tiefs von Ende Juli angekommen. Nachdem bereits am Freitag ein Hammer produziert wurde, könnte nun die erste solide grüne Kerze nach über zwei Wochen den möglichen Wechsel im Käuferverhalten anzeigen. Die Bullen scheinen hier ein reges Interesse daran zu haben, den Boden auf Dauer zu verteidigen. War dies womöglich bereits das Korrekturtief der Aktie?

Expertenmeinung: Zumindest ein Bounce sollte nun in den Karten stecken, doch wohin könnte dieser gehen? Zuletzt waren es die 20- als auch die 50-Tage Linie, an der die Kurse nicht mehr weiter nach oben gingen. Gut möglich also, dass wir in den kommenden Tagen eine Zwischenrallye auf bis zu 208/209 USD sehen. Danach wird sich entscheiden, ob die Reise weiter gehen kann und ob der Boden tatsächlich schon gefunden ist. Auch wenn die aktuelle Lage vielversprechend ist, wollen wir dennoch nicht zu viel Euphorie versprühen. Für einen taktischen Kauf halten wir Microsoft jedenfalls für interessant.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 21.09.2020 Kurs: 202.54 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX

Microsoft ist der weltweit größte Softwarekonzern und vor allem für Windows, Word, Excel & Co. bekannt.

Unmöglich

Das Fundament von Microsoft ist Windows. Hier hat man ein faktisches Monopol für Betriebssysteme im PC-Bereich.

Das Segment ist hochprofitabel und erwirtschaftet Milliarden. Diese Mittel wurden und werden für zahlreiche Zukäufe, Entwicklungen und die Expansion genutzt.

Daher gehören zum Konzern auch Bing, LinkedIn, Skype und Hardware-Produkte wie das Windows Phone oder die Spielekonsole Xbox.

Darüber hinaus ist man zu einem der weltweit führenden Cloud-Anbieter aufgestiegen.

In vielen Bereichen hat Microsoft auf Abo-Modelle umgestellt, die einen planbaren und stetigen Cashflow ermöglichen.
Dadurch ist es zu einer Neubewertung der Aktie gekommen.

So wird’s gemacht

Eine Sache unterscheidet Microsoft von nahezu allen anderen Software-Unternehmen: Enorme Anpassungsfähigkeit. Man ist sich nicht zu schade dafür, geradezu dreist Erfolgskonzepte zu kopieren.

Das ist sogar der eigentliche Kern von Microsoft, das ganze Unternehmen basiert genau darauf: Neue Produkte und Trends werden umgehend erkannt und im Zweifelsfall kopiert.

Im Jahr 1980 versprachen Bill Gates und Paul Allen IBM ein Betriebssystem, ohne auch nur eine Code-Zeile parat zu haben. Die beiden kauften kurzerhand für 50.000 USD die Rechte am „Quick and Dirty Operating System“. Es war die Basis für DOS. Es folgte Windows, der Rest ist Geschichte.

Es ist aber keineswegs das einzige Beispiel. Gates sah ein Gerät, welches erste Züge einer heutigen Computer-Maus hatte. Wenig später hatte Microsoft ein eigenes Produkt.

In ähnlicher Weise lief es bei Office, dem Internet Explorer, der Cloud und unzähligen anderen Fällen. Man kopiert Erfolgsmodelle und drängt dann die anderen Anbieter aus dem Markt.

Das ist vielleicht nicht die feine englische Art und auch nicht heldenhaft, dafür aber eine sehr kluge Strategie.

Investoren können diese Fähigkeit gar nicht hoch genug bewertet.

Mehr als 10.800 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Wo zuschlagen?

Da wären wir beim Thema. Zuletzt hatte ich mich bei einem Kurs von 138 USD positiv zum Unternehmen geäußert.
Bei über 200 USD ist die Bewertung natürlich eine andere. Ist es zu viel?

Derzeit kommt Microsoft auf eine P/E von 37. Bis vor wenigen Monaten lag der Wert nie über 30. Das ist keine maßlose Überbewertung, das Chance-Risiko-Verhältnis ist aber suboptimal.
Für Investoren ist das eine schwierige Situation, sie müssen auf Rücksetzer hoffen.

Glücklicherweise sind einige interessante Unterstützungen gar nicht so weit entfernt. Zum Beispiel der Bereich zwischen 175 und 188 USD.

Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 08.09.2020 Kurs: 214,25 Kürzel: MSFT - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 08.09.2020 Kurs: 214,25 Kürzel: MSFT – Wochenkerzen | Online Broker LYNX