Devisen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über Devisen – vom Devisenrechner über aktuelle Wechselkurse von Euro, Dollar und Co. bis hin zu wichtigen Währungspaaren und historischen Devisenkursen.

Der Devisenhandel ist im Trading aufgrund der Liquidität des Devisenmarktes sehr beliebt. Für Devisenhändler ist es wichtig, die Entwicklung einzelner Währungen genau im Blick zu haben, denn der Forex-Markt ist ständig in Bewegung und schon kleine Veränderungen können für Daytrader attraktiv sein. Dafür versorgt Sie „Börse LYNX“ mit allen wichtigen Kursdaten.

Devisenpaare

Devisen Crossrates


Wechselkurse

Devisenkurse

Devisenkurse werden am Devisenmarkt, dem nach Handelsvolumen größten Markt, gebildet und ändern sich in Bruchteilen von Sekunden.

Der Devisenkurs gibt das Verhältnis an, zu dem zwei Währungen aktuell gegeneinander getauscht werden können, etwa Euro gegen Dollar (EUR/USD) oder Dollar gegen Yen (USD/JPY). Der Devisenmarkt hat nahezu rund um die Uhr geöffnet und ein Devisenhandel ist fast jederzeit möglich, wodurch sich die Devisenkurse von Währungspaaren unaufhörlich verändern.

Devisen Tops & Flops

Die wichtigsten Devisenkurse

Weltweit gibt es weit über 100 Währungen, allerdings beschränkt sich der Handel von Devisen auf wenige Hauptwährungen.

Die am häufigsten gehandelten Währungen finden Sie in der folgenden Übersicht mit ihrem aktuellen Kurs zum Euro. Für weitere Kursinformationen klicken Sie einfach auf die gewünschte Währung.

Alle Wechselkurse

Währungsrechner

Devisenrechner

Ursprungswährung
Zielwährung
1 EUR USD


Was sind Devisen?

Unter dem Begriff Devisen versteht man Währungen, die gegeneinander getauscht werden können. Es ist nicht möglich, eine einzelne Währung zu kaufen, ohne dafür in einer anderen Währung zu bezahlen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird die Bezeichnung Devisen häufig als Synonym für fremde Währungen bzw. ausländische Zahlungsmittel gebraucht. Das Umtauschverhältnis zwischen zwei Währungen, einem sogenannten Devisenpaar, nennt man Wechsel- oder Devisenkurs.

Devisenkurse unterliegen ständigen Kursschwankungen, da sie, genau wie Aktienkurse, von Angebot und Nachfrage bestimmt werden. Der Handel mit Devisen wird auch als Forex Handel bezeichnet. Der Euro und der US-Dollar stellen gemessen am Handelsvolumen die am häufigsten gehandelten Devisen dar.

Devisen: Geschichte der Wechselkurse

Währungen wurden schon vor mehreren Jahrtausenden eingeführt und dienten in erster Linie dem Ersatz des Tauschhandels. In der Anfangszeit dienten viele Dinge als Währung, darunter Metalle, Perlen oder Agrarerzeugnisse. Erst viel später kam es zur Verwendung von Münzgeld und der Einführung von Papiergeld.

Zur Stabilisierung einer Währung und zum Schutz vor den erhöhten Inflationsrisiken, die Papiergeld mit sich brachte, hinterlegten Ende des 19. Jahrhunderts viele Staaten ihre Währung mit Gold. Durch den dramatisch erhöhten Geldbedarf der Regierungen während der Weltkriege rückten aber immer mehr Staaten vom reinen Goldstandard ab und bereits im Jahr 1944 entschieden sich 44 Staaten, ein neues Währungssystem einzuführen – das sogenannte Bretton-Woods-System.

Kerngedanke dieses Systems war die Kopplung der internationalen Währungen an den US-Dollar. Seitens der US-Zentralbank bestand gegenüber der Zentralbank anderer Länder des Bretton-Woods-Systems eine Umtauschpflicht des Dollars in Gold zu einem bestimmten Wechselkurs. Somit entstanden feste Wechselkurse zwischen dem US-Dollar als Ankerwährung und den jeweiligen Währungen.

Aufgrund ständiger Handelsbilanzdefizite der Vereinigten Staaten stieg die Auslandsverschuldung aber immer weiter an und war bald höher als die gehaltenen Goldreserven der FED. Dies führte dazu, dass das Bretton-Woods-Abkommen Anfang der 1970er Jahre aufgegeben und durch ein System mit flexiblen Wechselkursen ersetzt wurde.

Devisen: Währungen weltweit

Heutzutage haben fast alle Länder eine eigene Währung, ausgenommen sind hier Länder mit einer Gemeinschaftswährung (zum Beispiel die Eurozone mit dem Euro) oder Länder, die aus Stabilitätsgründen eine ausländische Währung übernommen haben (beispielsweise der Euro im Kosovo).

Derzeit gibt es weltweit über 160 offizielle Währungen, aber nur der US-Dollar und in zunehmendem Maße auch der Euro gelten als internationale Leitwährungen. Vor Einführung des Euro waren neben dem US-Dollar auch das Britische Pfund und der Yen Leitwährungen von weltweiter Bedeutung. Diese beiden Währungen konkurrieren heute aber nur noch um den „dritten Platz“.

Die zehn weltweit meistgehandelten Währungen sind: US-Dollar, Euro, Japanischer Yen, Britisches Pfund, Australischer Dollar, Kanadischer Dollar, Schweizer Franken, Renminbi, Hong Kong Dollar und Neuseeland Dollar. Alle anderen Währungen spielen auf dem Devisenmarkt eine untergeordnete Rolle.

Devisenhandel

Sie interessieren sich nicht nur für den Umtausch von Währungen, sondern wollen mit Wechselkursschwankungen auch Geld verdienen? Dann sind Sie nicht alleine, denn immer mehr Anleger beschäftigen sich mit dem professionellen Devisenhandel und schon heute ist der globale Devisenmarkt mit einem täglichen Handelsvolumen von über 5 Billionen US-Dollar der liquideste Markt der Welt.

Ihre Faszination für den Devisenmarkt erklären viele Forex-Trader mit der vorherrschenden Dynamik, den langen Handelszeiten und der schier endlosen Auswahl an handelbaren Währungspaaren. Diese Markteigenschaften ermöglichen es jedem Devisenhändler, Währungen ganz nach persönlichen Vorlieben zu handeln. Zwar ist der Devisenhandel nicht für jeden Tradertypen geeignet, aber jeder sollte sich einmal damit beschäftigen, um zu verstehen, warum viele Anleger diese Art des Tradings lieben. Als Forex-Broker bietet LYNX seinen Kunden auch spezielle Trading Tools an, die den aktiven Händler bei seinen Trades optimal unterstützen. Besonders hilfreich ist der FX-Trader, der einen Forex-Handel in neuen Dimensionen ermöglicht.