Palo Alto Networks Aktie Prognose Palo Alto Networks hat es wieder geschafft

News: Aktuelle Analyse der Palo Alto Networks Aktie

von |
In diesem Artikel

Palo Alto Networks
ISIN: US6974351057
|
Ticker: PANW --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Palo Alto Networks Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Palo Alto hat wieder die Erwartungen übertroffen. Bei dem Spezialisten für Cybersecurity läuft es blendend und das dürfte auch so weitergehen.

Schlag auf Schlag

Es ist nicht lange her, da berichteten wir über die „Kracherzahlen“ von Palo Alto Networks, was aber wahrlich nicht die erste positive Analyse zum Titel war.
Am Montag erfolgte der nächste Paukenschlag, denn der Spezialist für Cybersecurity hat erneut Quartalszahlen vorgelegt.

Der Gewinn lag im vierten Quartal mit 2,39 je Aktie weit über den Erwartungen von 2,28 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,55 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,53 Mrd. USD ebenfalls.

Auf Jahressicht entspricht das einem Umsatzplus von 29% und einem Gewinnsprung um 50%.
Da gibt es nicht viel zu meckern. Davon, dass sich die US-Wirtschaft in einer technischen Rezession befindet, hat man bei Palo Alto wohl noch nichts gehört.

Die starke Entwicklung dürfte sich auf unabsehbare Zeit in ähnlicher Weise fortsetzen, denn der Wert der laufenden Kundenverträge kletterte im Jahresverlauf um 40% auf 8,2 Mrd. USD.

Starke Prognose

Für das nun angebrochene Geschäftsjahr stellt man einen Umsatz von 6,85 – 6,90 Mrd. USD in Aussicht, was einem Wachstum von rund 25% entsprechend würde.
Der Gewinn soll von 7,56 auf 9,40 – 9,50 USD je Aktie steigen, was ebenfalls einem Plus von rund 25% entsprechen würde.

Auf dieser Basis kommt Palo Alto auf eine forward P/E von 60, was mehr als üppig ist, selbst bei Wachstumsraten von 25% und mehr.
In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 54.

Bei dem vorliegenden Geschäftsmodell ist ein Blick auf den Cashflow aber ohnehin deutlich aufschlussreicher.
Der freie Cashflow liegt systematisch über dem gemeldeten Gewinn.

Darauf kommt es an

Im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr lag der freie Cashflow bei 18,19 USD je Aktie, mehr als das doppelte des gemeldeten Gewinns.
Im laufenden Geschäftsjahr könnte der freie Cashflow auf über 23 USD je Aktie steigen, die Konsensschätzungen liegen bei einem Plus von 29% auf 23,52 USD je Aktie.

Plötzlich stellt sich ein ganz anderes Bewertungsniveau dar. Palo Alto kommt derzeit auf einen P/FCF von 31,3 und einen forward P/FCF von 24,2.
In den letzten fünf Jahren kam Palo Alto durchschnittlich auf einen P/FCF von 24,5.

Die Bewertung ist also im Rahmen, vor allem wenn man die erwarteten Steigerungen des freien Cashflows betrachtet.
Der FCF soll sowohl im laufenden als auch in den kommenden beiden Geschäftsjahren jeweils um 23-29% p.a. steigen.

Der Aktienkurs hat ein Steigerungspotenzial auf einem ähnlichen Niveau. Unterstellt man, dass die Prognosen richtigen sind und einen P/FCF von 24, ergibt sich daraus auf Sicht von zwei Jahren ein Kursziel von 871,20 USD.

Größere Rücksetzer dürften sich demnach als Gelegenheit herausstellen.

Wie schafft man das?

Ganz kurz zusammenfasst: Palo Alto ist einer der führenden Anbieter von Cybersecurity, einem Markt, der geradezu zwangsweise wachsen wird.

Die Netzwerke von Unternehmen und Behörden werden immer komplexer und die Datenmengen steigen unaufhörlich.
Maschinen übermitteln, verarbeiten und tauschen in unglaublicher Geschwindigkeit Daten aus.

Eine manuelle Überwachung ist schon lange nicht mehr möglich.

Es sind moderne Technologien wie Machine Learning notwendig, um Datendiebstähle und Cyberattacken abzuwehren.
In diesem Bereich ist Palo Alto führend.

Echtzeit-Überwachung

Palo Alto hat eine innovative Sicherheitsplattform entwickelt, mit der Unternehmen und Behörden ihre Daten, Systeme und Netzwerke überwachen und schützen können.

Dadurch wird eine detaillierte und gezielte Echtzeit-Überwachung des Datenverkehrs für alle Anwendungen und Benutzer ermöglicht.
Hackerangriffe, Industriespionage, unerlaubte Zugriffe und Datenmissbrauch wird dadurch deutlich erschwert.

Heute ist das unabdingbar, denn im Informationszeitalter sind Daten und Wissen die Basis von wirtschaftlichem Erfolg.

Chart vom 24.08.2022 – Kurs: 567 Kürzel: PANW - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 24.08.2022 – Kurs: 567 Kürzel: PANW – Wochenkerzen

Wie bereits in der letzten Analyse antizipiert, ist es im Unterstützungsbereich zwischen 470 und 500 USD zu einer Bodenbildung gekommen.

Mit dem Anstieg über 525 USD, ist es zu einem prozyklischen Kaufsignal gekommen. Über 570 USD wäre jetzt der Weg in Richtung Allzeithoch frei.

Antizyklische Investoren müssen hingegen darauf hoffen, dass die Aktie im ersten Anlauf am Widerstand bei 570 USD scheitert und abermals zum Ausbruchsniveau bei 525-530 USD zurückkommt.

Umso interessanter wäre es natürlich, wenn die Aktie sogar nochmal die Unterstützungen bei 500 oder 470 USD ansteuern würde.
Mit Blick auf die anhaltend gute Geschäftsentwicklung gibt es aber wenig Gründe für stark fallende Kurse.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Palo Alto Networks Aktie

Wachstumsaktien, Technologiewerte und Krisengewinner sind in Ungnade gefallen. Palo Alto hat sich allerdings erstaunlich gut gehalten. Woran liegt das?

Automatisierte Cybersecurity

Palo Alto (PANW) dürfte den meisten unserer Leser bekannt sein.  Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von Cybersecurity.

Die Netzwerke von Unternehmen und Behörden werden immer komplexer und die Datenmenge steigt unaufhörlich.
Maschinen übermitteln, verarbeiten und tauschen in unglaublicher Geschwindigkeit Daten aus.

Eine manuelle Überwachung ist schon lange nicht mehr möglich.

Es sind moderne Technologien wie Machine Learning notwendig, um Datendiebstähle und Cyberattacken abzuwehren.
In diesem Bereich ist Palo Alto führend.

Echtzeit-Überwachung

Palo hat eine innovative Sicherheitsplattform entwickelt, mit der Unternehmen und Behörden ihre Daten, Systeme und Netzwerke überwachen und schützen können.

Dadurch wird eine detaillierte und gezielte Echtzeit-Überwachung des Datenverkehrs für alle Anwendungen und Benutzer ermöglicht.
Hackerangriffe, Industriespionage, unerlaubte Zugriffe und Datenmissbrauch wird dadurch deutlich erschwert.

Heute ist das unabdingbar, denn im Informationszeitalter sind Daten und Wissen die Basis von wirtschaftlichem Erfolg.

Trackrecord? Check.

Das hört sich alles interessant an, Cybersecurity ist schließlich ein Wachstumsmarkt.

Palo Alto ist es jedenfalls gelungen, den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 255 Mio. auf 4,26 Mrd. USD zu steigern.

Die Kritiker werden monieren, dass der Konzern dennoch unprofitabel ist, denn schließlich wird kein Gewinn gemeldet.
An dieser Stelle sollte man sich aber immer fragen, wie sinnvoll diese Aussage ist.

Wenn ein Unternehmen derartiges Wachstum verzeichnet, ist es dann nicht sinnvoll, alle verfügbaren Mittel zu reinvestieren?

Was viel wichtiger ist, ist die Frage, ob das laufende Geschäft bereits Geld abwirft. Denn dann ist mehr von diesem Geschäft natürlich wünschenswert.

Genau das ist hier der Fall. Palo Alto erzielt bereits seit mehr als einem Jahrzehnt einen positiven freien Cashflow, zuletzt waren es 1,39 Mrd. USD.
Das bedeutet, dass man eine FCF-Marge von über 30% erzielt.

Aktuelle Lage? Check.

Daher hatte ich mich in der Vergangenheit auch immer wieder positiv zur Aktie geäußert, zuletzt bei einem Kurs von 372 USD:
Palo Alto packt den Knüppel aus. Ziel Allzeithoch+

Anschließend schoss die Aktie auf 635 USD, hat aber jüngst wieder ein wenig korrigiert.
Palo Alto hat sich allerdings erstaunlich gut gehalten, schließlich sind Wachstumsaktien, Technologiewerte und Krisengewinner in Ungnade gefallen.

Der Grund dafür dürfte sein, dass das Zahlenwerk einfach zu gut war. Palo Alto hat die Erwartungen in den letzten Quartalen durchweg übertroffen und mehrfach die Prognose erhöht.

Überraschung

Eine wirkliche Überraschung waren die guten Zahlen vom 19. Mai also nicht, eher eine konsequente Fortsetzung.

Der Gewinn lag in Q3 mit 1,79 je Aktie weit über den Erwartungen von 1,68 USD. Der Umsatz übertraf mit 1,39 Mrd. die Analystenschätzungen von 1,36 Mrd. USD ebenfalls.

Umsatz und Gewinn konnten auf Jahressicht um 29% gesteigert werden, die Billings um 40%.

Für das vierte Quartal stellt man einen Gewinn von 2,26 – 2,29 USD je Aktie in Aussicht, bisher war man von 2,20 USD ausgegangen.
Im Gesamtjahr sollen es 7,43 – 7,46 USD je Aktie werden, bisher wurden 7,27 USD je Aktie erwartet.

Cash ist King

Am wichtigsten ist aber die Umsatzprognose, welche im Mittel von 5,45 auf 5,49 Mrd. USD leicht erhöht wurde.
Die FCF-Marge dürfte bei 32-33% liegen, der freie Cashflow somit mindestens 1,74 Mrd. USD erreichen, was einem Anstieg um 25% entspricht.

Die bisherigen Konsensschätzungen, wonach ein Anstieg des FCF um 26% auf 18,11 USD je Aktie erwartet wurde, dürften also eher konservativ sein.

Da die Kursentwicklung von Palo Alto eng mit dem freien Cashflow verknüpft ist, kann man entsprechende Kurssteigerungen erwarten, denn auch in den Folgejahren werden ähnliche Wachstumsraten erwartet.

Kein Schnäppchen

Das einzige Problem ist die relativ hohe Bewertung. In den letzten fünf Jahren lag der P/FCF durchschnittlich bei 22,5.
Nach dem außerbörslichen Kurssprung auf 485 USD, liegt der P/FCF im fast abgeschlossenen Geschäftsjahr derzeit bei 26,8.

Allerdings waren die Aussichten und das Wachstumstempo damals auch wesentlich niedriger.
Kann Palo Alto wie erwartet auch in den kommenden Jahren FCF-Steigerungen von 24-25% p.a. erzielen, ergeben sich daraus entsprechende Kursziele.

Darf man den Prognosen Glauben schenken und unterstellt einen P/FCF von 22,5 erhält man ein Kursziel von 633,60 USD.

Chart vom 20.05.2022 - Kurs: 485 Kürzel: PANW - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 20.05.2022 – Kurs: 485 Kürzel: PANW – Wochenkerzen

Kann der außerbörsliche Sprung über 470 USD im regulären Handel bestätigt werden, wäre der Weg in Richtung 500 USD frei. Darüber kommt es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 515 und 535 USD.

Fällt die Aktie jedoch wieder unter 470 USD zurück, könnte sich der Kurssprung als Strohfeuer herausstellen.
In diesem Szenario müsste mit einem erneuten Rücksetzer in Richtung 450 USD und den Aufwärtstrends gerechnet werden.
Für antizyklische Investoren wäre das womöglich eine Gelegenheit.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bis Mitte April zeigte das US-amerikanische IT-Sicherheitsunternehmen relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt und konnte sich weitgehend gegen den bärischen Trend an der Nasdaq stemmen. Nun aber sind auch in der Palo Alto-Aktie sämtliche Dämme gebrochen. Alles begann mit einer großen roten Abverkaufskerze am 21. April. Hierbei wurde der wichtige Support bei 600 USD gebrochen. Der anschließende Versuch diese Ebene wieder zurückzuerobern scheiterte. Somit hatten die Bären die Lage größtenteils unter Kontrolle und es entwickelte sich eine bärische Konsolidierung unter der 20-Tage-Linie. In Folge wurde auch diese gebrochen. Mit dem Sprung unter die Ebene von 570 USD wurde ein neues Verkaufssignal generiert. Mittlerweile befindet sich die Aktie im freien Fall und verlor nahezu 30% ihres Wertes und das innerhalb von nur 12 Handelstagen – was für ein Abverkauf.  

Expertenmeinung: Wieder einmal zeigt sich, dass es selten eine gute Idee ist, in ein fallendes Messer zu greifen. Nun aber, da diese Kurse das bisherige Jahrestief erreicht haben, könnte sich der ein oder andere Gegentrendtrade lohnen. Aus technischer Sicht befindet sich das Papier in einer extrem überverkauften Gesamtsituation. Dies ist durch den hohen Abstand zur 50-Tage-Linie erkennbar. Auch wenn sich der Trend wohl in den kommenden Wochen nicht verbessern wird, hierzu ist der Schaden einfach zu groß, könnte sich eine kurzfristig heftige Gegenreaktion nach oben entwickeln. Keine uninteressante Situation für kurzfristig orientierte Trader.    


Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 09.05.2022 Kurs: 459.51 Kürzel: PANW | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit dem Ende des Abwärtstrends an der Wall Steet werden vor allem Technologieaktien wieder heftig nach oben geprügelt. Hierbei sollten Anleger vor allem auf jene Titel achten, welche es als erstes in Richtung neuer Allzeithochs schaffen. Dies sind die Marktführer und diese werden wohl auch in den kommenden Wochen und Monaten eine wichtige Rolle in der neu gestarteten Rallye an den Börsen übernehmen. Eine davon ist die Palo Alto-Aktie. Über das amerikanische IT-Sicherheitsunternehmen habe ich bereits Anfang März berichtet und meinen bullischen Standpunkt zum Ausdruck gebracht. Die Analyse kam absolut zum richtigen Zeitpunkt. Somit konnten einige Anleger noch vom Ausbruchssignal, welches zum Ende der vorigen Woche ertönte, profitieren. Mittlerweile gelang sogar der Sprung in Richtung eines neuen Allzeithochs.

Expertenmeinung: Alles in allem gehe ich hier mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon aus, dass sich die Aufwärtsbewegung in den kommenden Wochen wohl weiter fortsetzen dürfte. Kurzfristig kann es natürlich zu einer kleinen Zwischenkorrektur kommen. Sofern diese nicht zu tief läuft, sehe ich hier durchaus gute Einstiegsgelegenheiten. Nun ist vor allem darauf zu achten, dass die 20- und die 50-Tage-Linie nicht mehr nach unten verletzt werden. Solange sich die Kurse darüber halten können, bleibt der bullische Tenor vorerst erhalten.  

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 22.03.2022 Kurs: 597.42 Kürzel: PANW | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Aktien des US-amerikanischen IT-Sicherheitsunternehmens sind gefragter denn je und die Korrektur an der Wall Street hat sich in diesem Titel bislang nur bedingt gezeigt. Anfang März gelang der Palo Alto Networks-Aktie sogar der Sprung in Richtung eines neuen Allzeithochs. Eine überaus beeindruckende Leistung angesichts der aktuellen Marktsituation.

Mit dem letzten Anstieg konnten die Kurse beinahe die psychologisch wichtige Marke bei 600 USD erreichen. Zwar setzte es wenig später eine kleine Zwischenkorrektur, doch angesichts des heftigen Anstieges zuvor, war diese absolut gerechtfertigt. Der Trend befindet sich in einer bullischen Phase.

Expertenmeinung: Der Pullback hätte eigentlich im Bereich bei 537 USD enden sollen, ging jedoch ein Stück tiefer als gedacht. Zur Mitte der Woche übernahmen dann wieder die Bullen das Zepter und es sieht ganz danach aus, als ob sich hier der nächste größere Impuls Richtung Norden bilden könnte.

Wichtig hierbei ist, dass das Tief dieser Woche bei 522.01 USD möglichst nicht mehr nach unten verletzt wird. Auf diesem Niveau befindet sich derzeit nämlich auch die 50-Tage-Linie, welche den letzten Aufwärtstrend im November und Dezember des vorigen Jahres getragen hat. Für mich bleibt der Titel eindeutig bullisch. Palo Alto dürfte kommenden Kursanstiegen der Wall Street eine wichtige Führungsrolle übernehmen.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 10.03.2022 Kurs: 551.85 Kürzel: PANW | Online Broker LYNX