Rohstoffe

Hier finden Sie alles zum Thema Rohstoffe an der Börse. Die meisten Anleger handeln dort Aktien, ETFs und ähnliche Wertpapierklassen. Rohstoffe sind meist schwieriger zugänglich und werden oft über Futures abgebildet.

Neben dem börslichen Rohstoffhandel über Futures ist der Handel von Rohstoffen (engl. commodities) auch mittels ETPs oder im Fall von Gold oder Silber als direktes Investment möglich. Wir stellen Ihnen hier die bekanntesten Rohstoffe vor, wagen Prognosen zur Entwicklung von Rohstoffpreisen, nennen Handelsmöglichkeiten und unterziehen die wichtigsten Rohstoffe einer regelmäßigen Chartanalyse, die für das Trading von Rohstoffen hilfreich sein kann.

Rohstoffe: Prognosen, Ratgeber und Tipps 2020


Analysen

Rohstoffe: Analysen

Wichtige Rohstoffe analysiert: Unsere Experten betrachten wichtige Rohstoffe wie Gold oder Silber auf Basis einer technischen Analyse.

Entdecken Sie hier unsere aktuellen Rohstoffanalysen aus dem Börsenblick. Darin bewerten wir die aktuelle Entwicklung etwa vom Goldpreis oder Silberpreis an der Börse.

Aktuelle Analyse

Alle Rohstoff-Analysen


Die häufigsten Fragen zu Rohstoffen

Was sind Rohstoffe?

Unter Rohstoffen versteht man Stoffe, die in der Natur vorkommen und nicht verarbeitet sind. Dabei unterscheidet man zwischen harten Rohstoffen (hard commodities), zu denen Metalle wie Gold, Silber, Kupfer oder Aluminium sowie fossile Energieträger wie Erdöl, Erdgas oder Kohle gehören, und weichen Rohstoffen (soft commodities), die aus Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischereiwirtschaft stammen. Daneben können auch Wasser und Luft als Rohstoffe betrachtet werden. An der Börse werden Rohstoffe auch als Commodities bezeichnet.

Was sind die wichtigsten Rohstoffe?

Zu den wichtigsten Rohstoffen zählen Metalle wie Gold, Silber, Platin, Nickel, Palladium, Zink und Kupfer, Erdöl und Erdgas, seltene Erden aber auch Agrarerzeugnisse wie Weizen, Mais, Kaffee, Kakao, Reis, Zucker, Baumwolle, Rinder und Schweine. In Zukunft werden auch andere Rohstoffe an Bedeutung gewinnen, die in Zukunftstechnologien aus wichtigen Bereichen wie Informationstechnik, Antriebstechnik oder Medizin Einsatz finden wie beispielsweise Lithium, Kobalt, Phosphat, Gallium oder Neodym.

Sind Metalle Rohstoffe?

Grundsätzlich können Metalle als Rohstoffe verstanden werden. Allerdings werden umgangssprachlich auch Werkstoffe wie Stahl häufig als Metalle bezeichnet, wobei es sich bei Stahl nicht um eine Metall, sondern um eine Legierung handelt, und damit nicht um einen Rohstoff im eigentlichen Sinn. Wohl aber zu den Metallen und damit zu den Rohstoffen zählen die sogenannten Metalle der seltenen Erden wie Yttrium oder Neodym.

Welche Rohstoffarten gibt es?

Rohstoffe lassen sich in verschiedene Rohstoffarten oder Kategorien unterteilen: Fossile Rohstoffe oder Energie-Rohstoffe wie Erdöl oder Erdgas, Metalle mit den Unterkategorien Edelmetalle (Gold, Silber, Platin etc.) und Industriemetalle (Kupfer, Aluminium, Nickel etc.) und Agrarrohstoffe oder Soft Commodities, zu denen hauptsächlich Nahrungs- und Futtermittel aus landwirtschaftlicher Produktion, etwa Getreide wie Weizen und Mais, Kaffee, Kakao, Zucker oder die Fleischmärkte zählen, aber auch beispielsweise Baumwolle oder Kautschuk.

Wie werden Rohstoffe gehandelt?

Rohstoffe werden zum einen direkt zwischen Verkäufern und Käufern gehandelt. Daneben gibt es auch spezielle Handelsplätze für Rohstoffe, sogenannte Rohstoffbörsen, an denen Rohstoffe in großen Mengen gehandelt werden. Dabei findet der Handel an der Börse meist über Futures Kontrakte statt. Die wohl wichtigste Warenterminbörse, an der Rohstoffe wie Metalle und Agrarrohstoffe gehandelt werden, ist die New York Mercantile Exchange (NYMEX). Darüber hinaus gibt es noch weitere wichtige Warenbörsen für den Rohstoffhandel wie die Chicago Board of Trade (CBOT) oder die Chicago Mercantile Exchange (CME).

Wie entstehen Rohstoffpreise?

Rohstoffpreise entstehen an spezialisierten Börsen, sogenannten Warenterminbörsen oder Rohstoffbörsen wie der New York Mercantile Exchange (NYMEX) und bilden sich durch Angebot und Nachfrage. Der Preis für Rohstoffe wird üblicherweise in US-Dollar angegeben. Da Rohstoffe an der Börse in der Regel über Futures gehandelt werden, entsprechen die Rohstoffpreise oft den Futures-Preisen für einen speziellen Rohstoff. Sowohl unter den Metallrohstoffmärkten als auch den Agrarrohstoffmärkten gibt es sehr volatile Rohstoffmärkte, die großen Preisschwankungen unterliegen, bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen etwa bedingt durch Ernteausfälle.

Wie kann man in Rohstoffe investieren?

Rohstoffe werden an Warenterminbörsen über Futures-Kontrakte gehandelt. Auch ein Handel von Optionen auf diese Futures ist in den meisten Fällen möglich. Da diese Kontrakte meist sehr kostenintensiv sind, können Privatanleger Rohstoffe auch über ETPs wie ETFs oder ETCs oder über spezielle Optionsscheine oder Zertifikate handeln. Daneben besteht auch die Möglichkeit, mit Aktien direkt in Unternehmen aus dem Rohstoffsektor zu investieren und damit von der Entwicklung der Rohstoffpreise zu profitieren.