JinkoSolar Aktie Prognose Jinko Solar: Geht der heftige Kursrutsch noch weiter?

News: Aktuelle Analyse der JinkoSolar Aktie

von |
In diesem Artikel

JinkoSolar
ISIN: US47759T1007
|
Ticker: JKS --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bearish
Zur JinkoSolar Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit September des vergangenen Jahres scheint die Dynamik im Solarsektor nachgelassen zu haben. Selbst die überaus positive Entwicklung der globalen Börsen, insbesondere der Wall Street, konnte der Branche keinen nachhaltigen Auftrieb verleihen. In einem solchen Umfeld gibt es nur noch wenige halbwegs stabile Werte, so etwa der Branchenprimus First Solar. Der Rest der Branche scheint derzeit starken Gegenwind zu erleben, einschließlich der Jinko Solar-Aktie. Seit Monaten bewegt sich das Papier fast ausschließlich in eine Richtung, und zuletzt hat sich die Abwärtsbewegung sogar noch beschleunigt. Hier dominieren die Bären, und ein Licht am Ende des Tunnels ist nach wie vor nicht in Sicht.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur JinkoSolar Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Dabei waren die jüngsten Quartalsergebnisse äußerst stark und übertrafen die Erwartungen der Analysten deutlich. Dennoch finden diese Ergebnisse derzeit keine Anerkennung, und Anleger äußern Besorgnis aufgrund größerer Investitionen in neue Produktionsstätten. Die Tiefststände von 2022 wurden mittlerweile klar unterschritten. Wo könnte der nächste mögliche Boden liegen? Um dies zu ermitteln, müssen wir ins Jahr 2021 zurückblicken. Damals hat sich ein Pivot-Tief bei 28,39 USD gebildet. Dies könnte ein potentielles Kursziel der Bären sein, bevor sich die Lage möglicherweise allmählich wieder zu stabilisieren beginnt.

Aussicht: BÄRISCH

Jinko Solar Aktie: 16.08.2023, Kurs: 33.99 USD, Kürzel: JKS | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Jinko Solar Aktie: 16.08.2023, Kurs: 33.99 USD, Kürzel: JKS | Quelle: TWS
Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der JinkoSolar Aktie

Die Solarbranche erlebt einen nie dagewesenen Boom, aber JinkoSolar ist binnen weniger Monate von über 76,92 auf derzeit 40,88 USD abgestürzt.

Auf den ersten Blick passt die Sache nicht zusammen, auf den zweiten Blick auch nicht.
Schaut man sich die Geschäftszahlen oder die Prognosen an, scheint alles in Ordnung zu sein.

Ratlosigkeit

Es wird aber noch merkwürdiger, wenn man sich die News zu JinkoSolar ansieht, die an den jeweiligen Tagen veröffentlicht wurden, an denen es mit dem Aktienkurs besonders stark abwärts ging.

Am 11. Juli sank die Aktie um 6,99%, nachdem man kurz zuvor Aktienrückkäufe mit einem Volumen von 200 Mio. USD beschlossen hatte. Aktuell entspricht das fast einem Zehntel des Börsenwerts.

Am 1. September schaffte es das Unternehmen bei Finance Yahoo in eine Liste der 11 besten Solar-Unternehmen. Die Aktie schloss mit einem Minus von 5,37%.

Am 28. November lag der Tagesverlust bei 6,02%, nachdem man in Brasilien einen Auftrag für Solarmodule mit einer Leistung von 522 MW an Land gezogen hatte.

Chart vom 02.01.2023 – Kurs: 40,88 Kürzel: JKS - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 02.01.2023 – Kurs: 40,88 Kürzel: JKS – Wochenkerzen

Am 12. Dezember brach die Aktie um 5,12% ein. Berichten zufolge hatte das Unternehmen mit einer neuen Technologie (N-Type Mikrokristalline) einen neuen Effizienz-Rekord aufgestellt.

Am 22. Dezember erhielt JinkoSolar den „ESG Innovator Award 2022“ der Harvard Business Review. Die Aktie rauschte um 9,92% in den Keller.

Bei den meisten Anlegern dürfte sich langsam Ratlosigkeit oder gar Hoffnungslosigkeit breitmachen.

Auf der Suche

Wie immer gibt es natürlich auch Kritikpunkte, aber sind die wirklich so substanziell, dass der Abverkauf Sinn ergibt?
Als Probleme wären beispielsweise zu nennen, dass Kalifornien die Förderung von Solaranlagen senkt oder dass die chinesische Regierung sich offen gegen Preiserhöhungen für Solarprodukte ausgesprochen hat.

Inwieweit sich das und andere Themen negativ auf das Geschäft auswirken wird, ist fraglich.
Dass es den zugrundeliegenden Trend und das enorme Wachstum der ganzen Branche negieren wird, ist sogar sehr unwahrscheinlich.

In den letzten beiden Quartalen konnte der Umsatz auf Jahressicht jeweils mehr als verdoppelt werden, dasselbe gilt für das Bruttoergebnis.

Das große Haar in der Suppe scheint für die meisten Anleger die Tatsache zu sein, dass der Gewinn nicht mitgezogen hat, oder vielmehr der Grund dafür.

Was geht hier vor sich?

Beim Lesen der Geschäftsberichte ist ein bedenklicher Trend zu erkennen. Ein immer größerer Anteil des Nettoergebnisses von JinkoSolar fließt aus dem Unternehmen ab.
In den Geschäftsberichten ist das unter „Net income attributable to non-controlling interests“ verbucht und nach den Verlautbarungn von JinkoSolar vor allem auf den Börsengang von Jiangxi Jinko in Shanghai zurückzuführen.

Dadurch war das Ergebnis von JinkoSolar massiv rückläufig. Die wichtigste Tochter Jiangxi meldete hingegen einen Gewinnsprung.

Daraus ergibt sich unweigerlich die Frage, was hier eigentlich vor sich geht und ob diese Mittelabflüsse nur von temporärer Natur sind.

Leider bleibt uns das Unternehmen eine Erklärung schuldig. Sollte es sich um ein dauerhaftes Phänomen handeln und zukünftig der gesamte Gewinn von JinkoSolar an die nun börsennotierte Tochter Jiangxi Jinko abfließen, kommt das einer Enteignung der Aktionäre von JinkoSolar gleich.

Selbstverständlich würde ich niemals behaupten, dass das der Fall ist, aber bevor dieses Thema geklärt ist, sollte man vorsichtig sein.
Wir werden sehen, ob sich die Sache in den kommenden Quartalen aufklärt und die Mittelabflüsse tatsächlich nur auf den Börsengang von Jiangxi zurückzuführen sind oder nicht.
Am Ende bleibt ein fader Beigeschmack zurück.

Solarenergie ist eine echte Boom-Branche, das gilt seit Jahren und daran dürfte sich auch nichts ändern. Doch welche Aktie ist die beste Wahl? JinkoSolar oder SMA Solar?

Klare Sache

Dass Solarenergie mit der Zeit an Bedeutung gewinnen wird, dürfte wohl jedem klar sein.
Der Markt wächst nicht erst seit dem 24. Februar 2022. Der Energiebedarf steigt stetig und wenn man perspektivisch von Öl und Gas wegwill, benötigt man Alternativen.

Eine davon ist Solarenergie, auch wenn diese Energiequelle ebenfalls seine Problemchen hat, explizit geht es um die Speicherung. Denn ohne Speicherung, keine Grundlastfähigkeit.

Aber darum soll es heute nicht gehen. Es geht um JinkoSolar und SMA Solar und wie sehr sich die Performance zweier Unternehmen im selben Sektor unterscheiden kann.

Im Endeffekt bedarf es nur genug Zeit, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Alternativ könnte man sich natürlich auch die Geschäftszahlen anschauen, dadurch ist bereits im Vorfeld klar, bei wem es perspektivisch besser aussieht.

Wie stark sich die Resultate verschiedener Aktien in einem Sektor unterscheiden, wird gemeinhin unterschätzt.
Als Ende Februar der Krieg in der Ukraine ausbrach, wurde SMA Solar ebenso reflexartig gekauft wie JinkoSolar.

Beide Aktien haben sich binnen kürzester Zeit verdoppelt. Das zeigt, wie unterschiedslos an der Börse gerne agiert wird. Denn bei einer der beiden Aktien, SMA Solar, dürfte sich die Rallye wieder mal als Strohfeuer herausstellen.
Bei Jinko Solar stehen die Chancen hingegen gut, dass die Kursgewinne nachhaltig sein könnten.

SMA Solar

Woran liegt das? Die Wechselrichter und andere Produkte von SMA Solar gelten als qualitativ hochwertig, doch man scheint erhebliche Probleme zu haben im Wettbewerb zu bestehen.

Wie sollte man die folgenden Geschäftszahlen anders interpretieren?

Der Umsatz von SMA Solar ist heute niedriger als noch vor einem Jahrzehnt. Obendrein hat man Probleme mit der Profitabilität.
In der letzten Dekade hat man in fünf von zehn Jahren einen Verlust eingefahren und in Summe kaum Geld verdient.

Selbst im aktuellen Umfeld scheint man Probleme zu haben, auch für 2022 wird kein Gewinn erwartet.
Doch wie gewohnt, gelobt man für die Zukunft Besserung. Ab 2023 will man endlich wieder Geld verdienen und 2024 will man den höchsten Gewinn seit 2012 einfahren.

An der Börse sollte man immer skeptisch sein. Erfahrungsgemäß lösen sich Prognosen die nach dem Motto „es lief etliche Jahre eher schlecht, aber in Kürze wird es exorbitant besser“ in Luft auf.

Selbst wenn man all den makroökonomischen Rückenwind im Hinterkopf hat, sollte man skeptisch bleiben. Denn in der Vergangenheit konnte SMA Solar den Rückenwind auch nicht für sich nutzen.
Null Wachstum in einem stark wachsenden Markt.

JinkoSolar

Bei Jinkosolar sieht das anders aus. Die Chinesen gehören zu den günstigsten Herstellern von Solarpanelen.

Daher konnte man den Umsatz in der letzten Dekade von 770 Mio. auf 6,42 Mrd. USD massiv steigern.
Ferner ist man seit 2013 durchweg profitabel und konnte die Expansion und den Aufbau neuer Kapazitäten weitgehend aus dem Cashflow finanzieren.

Dadurch hat man den Weg geebnet, in Zukunft von der steigenden Nachfrage und dem Ausbau der Solarenergie zu profitieren und natürlich auch, um ordentlich Geld zu verdienen.

Und genau da wären wir wieder bei einer Sache, die ich vorher bereits erwähnt hatte:
Im Endeffekt bedarf es nur genug Zeit, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Um bei unserem Zeithorizont von zehn Jahren zu bleiben:
Die Aktie von SMA Solar ist in diesem Zeitraum faktisch kaum vom Fleck gekommen, mit Blick auf die Zahlen ist das auch kein Wunder.
Mit JinkoSolar konnte man sein Geld jedoch verzehnfachen.

Bewertungsmaßstäbe

Da wir bereits dargelegt haben, dass JinkoSolar zweifelsohne den stärkeren Trackrecord hat und das qualitativ bessere Unternehmen ist, dürfte man annehmen, dass die Bewertung auch höher ist.

Nun gibt es viele Bewertungsmaßstäbe, die man heranziehen kann, um festzustellen, welche Aktie günstiger bewertet ist. Hier nur einige.

SMA Solar kommt auf ein KUV von 1,6. Das KGV oder KGVe kann man nicht berechnen, da das Unternehmen nicht profitabel ist.
JinkoSolar kommt hingegen auf ein KUV von 0,3 und ein KGVe von 15,5. Ich denke jeder kann sich die Frage selbst beantworten, welche der beiden Aktien sich in den kommenden zehn Jahren vermutlich wieder besser entwickeln wird.

Chart vom 07.10.2022 – Kurs: 52,30 Kürzel: JKS - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 07.10.2022 – Kurs: 52,30 Kürzel: JKS – Wochenkerzen

JinkoSolar ist übergeordnet klar bullisch. Durch die jüngste Korrektur ist die Aktie zu den langfristigen Aufwärtstrends zurückgekommen.
Für antizyklische Investoren könnte das eine Gelegenheit sein.

Gelingt auf diesem Niveau eine Bodenbildung, könnte es anschließend zu einer Erholung in Richtung 60-63 USD kommen.
Kommt es zu einem Ausbruch über 67 USD, wäre eine Rallye in Richtung Jahres- oder Allzeithoch möglich.

Fällt JinkoSolar hingegen unter 48 USD und somit unter die Aufwärtstrends, hätten die Bullen ihre Chance vorerst vertan.