Börsenblick

Zurück Januar Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
Facebook bricht aus: Allzeithoch+

Aktuelle Analyse der Facebook Aktie

Facebook ist das weltweit größte soziale Netzwerk. Zum Unternehmen gehören jedoch auch WhatsApp, Instagram und Oculus Virtual Reality.

Was hat sich verändert?

Es ist erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht. Zuletzt hatte ich Anfang des Jahres eine Analyse zu Facebook erstellt.

Das Resultat war eindeutig. Die damaligen Probleme waren temporärer Natur. Die Mehrausgaben im Kampf gegen Falschmeldungen und für bessere Sicherheitsstandards führten zwar zu einer schwachen Entwicklung des Gewinns, waren aber notwendig und richtig.

Ich möchte an dieser Stelle auch noch eine These wiederholen: Man sollte nicht vergessen, dass auch die Plattformen neben Facebook selbst noch erhebliches Potenzial zur Monetarisierung bergen.
Man denke nur an Whatsapp mit weltweit mehr als 1,5 Milliarden Nutzern. Gleiches gilt für Instagram oder gar eine eigene Währung.

Bei all den Negativschlagzeilen hatten Anleger wohl vergessen, dass Facebook weiterhin mit erstaunlich hohem Tempo wächst. (Auch das ein Zitat aus der letzten Analyse)

Fundamental hat sich im Jahresverlauf also nahezu nichts verändert. Dennoch hat die Aktie eine Handelsspanne von 123 bis 208 USD abgearbeitet, vom Tief zum Hoch sind das fast 70%.
Was sich zwischenzeitlich geändert hat, ist vor allem die Stimmung. Damals war sie schlecht, heute ist sie gut.

Wenn man das versteht und wirklich verinnerlicht, gibt es einem einen tieferen Einblick in die Funktionsweise der Börse.

Anhaltend

Seit dem Börsengang im Jahr 2012 hat sich der Umsatz mehr als verzehnfacht und auch in der jüngeren Vergangenheit hat man nicht nachgelassen.
In den letzten beiden Jahren haben sich die Einnahmen verdoppelt.

Es ist wirklich erstaunlich. Man fragt sich, wohin das Unternehmen wächst, schließlich steigen die Nutzerzahlen seit Jahren nur noch moderat.
Nehmen wir als Beispiel das letzte Quartal (Q3). Die Zahl der täglich und monatlich aktiven Nutzer stiegen jeweils um 8-9%.
Der Umsatz legte jedoch um 29% zu.

Nachdem der Gewinn in den ersten beiden Quartalen (aus den bereits angesprochenen Gründen) massiv unter Druck war, stieg das Ergebnis in Q3 wieder um 20%.
In dieser Art und Weise wird es mittelfristig weitergehen.

Im nahezu abgeschlossenen Geschäftsjahr dürfte Facebook auf eine P/E von 32,2 kommen. Im neuen Jahr wird ein Gewinnsprung erwartet, daher könnte die P/E auf 22,3 sinken.

Bei dem übergeordneten Wachstum, der hohen Profitabilität und dem starken Cashflow kann man das durchaus rechtfertigen.

Charttechnik

Facebook hat den korrektiven Abwärtstrend überwunden. Kann der Anstieg per Wochenschluss bestätigt werden, kommt es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 208 und 218 USD.
Darüber liegen die extrapolierten Ziele bei 230-235 USD.

Mehr als 6.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 20.12.2019 Kurs: 206 Kürzel: FB - Wochenkerzen | LYNX Online BrokerChart vom 20.12.2019 Kurs: 206 Kürzel: FB - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN