Börsenblick

Zurück Dezember Weiter
Zurück 2018 Weiter

Aktuelle Analyse:
Facebook: Nur noch eine Unterstützung, bis die Falltür aufgeht

Zu viele Sicherheitsbedenken. Zu viele Daten, die landeten, wo sie auf keinen Fall landen durften. Und dann noch die Erkenntnis, dass man den Anstieg der Nutzerzahlen nicht einfach mit dem Lineal in die Zukunft verlängern kann, wie sich das zuvor nicht wenige ausgemalt hatten. Und dann bekommen viele Anleger noch den Eindruck, dass Facebook auf all diese Dinge keine überzeugenden Antworten liefert.

Wieder Dynamik in das Wachstum bekommen, Probleme zukünftig ausschließen, es erscheint nötig, aber fraglich. Die Konsequenz: Auch Facebook als Mitglied der „Five Stars“, der großen US-Publikumslieblinge, die man auch mit FAANG abkürzt (Facebook, Apple, amazon.com, Netflix und Google (jetzt Alphabet)) trat den Weg nach unten an. Und die jüngste Quartalsbilanz, zum Monatswende Oktober/November veröffentlicht, war nicht imstande, diesen Abstieg aufzuhalten, wie dieser Chart auf Wochenbasis zeigt.

Expertenmeinung: Erst fiel die 200-Tage-Linie, dann das markante Zwischentief vom März und zuletzt noch die langfristige, aus dem Jahr 2013 stammende Aufwärtstrendlinie. Zum Ende der Woche wurde auch noch das Jahreshoch 2016 bei 133,50 US-Dollar gebrochen. Jetzt taumelt der Kurs auf die Tiefs vom Herbst 2016 um 113,50 US-Dollar zu.

Bei der aktuellen Dynamik dieses Abwärtstrends wäre diese Linie durchaus noch im Verlauf dieses Jahres erreichbar – und für die Bären höchst lukrativ. Denn sollte sich die Befürchtung bestätigen, dass sich Facebook mittelfristig mit steigenden Kosten und weitaus weniger zügig steigenden Umsätzen konfrontiert sehen würde, wäre auch ein Kursniveau unter 100 US-Dollar denkbar. Und um da einen entscheidenden Schritt zu tun, wäre der Bruch dieser Supportlinie um 113,50 US-Dollar ideal. Denn darunter finden sich erst einmal keine markanten Wendemarken als potenzielle Unterstützungen, es würde sich also eine charttechnische Falltür öffnen.

Um das zu verhindern, müsste die Aktie umgehend drehen und zumindest wieder über 150 US-Dollar, über die langfristige Aufwärtstrendlinie und das Tief vom März 2018, laufen. Ein Szenario, das man nicht ausschließen kann, dass aber angesichts des zügigen Verfalls des vorher so unerschütterlichen Optimismus derzeit das weniger wahrscheinliche ist.

Chart vom 23.11.2018, Kurs 131,73 US-Dollar, Kürzel FB | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN