Visa Aktie aktuell Visa: Endlich eine Korrektur

News: Aktuelle Analyse der Visa Aktie

von |
In diesem Artikel

Visa
ISIN: US92826C8394
|
Ticker: V --- %

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
Zur Visa Aktie

Visa ist ein weltweit tätiges Kreditkartenunternehmen und dient als Bindeglied zwischen Verbrauchern, Händlern und Finanzinstituten.

Hochprofitabler Burggraben

Visa wickelt mehr als 300 Millionen Transaktionen am Tag ab. Das Netzwerk ist gigantisch und verbindet 46 Mio. Akzeptanzstellen sowie zahlreiche Geldautomaten auf globaler Ebene. Zahlungen können in 160 Währungen durchgeführt werden.

Visa übernimmt die komplette Abwicklung, inklusive Autorisierung, Clearing und der Abrechnung per Sofortzahlung durch Abbuchung oder Guthaben sowie per Kredit.

Gemeinsam mit Mastercard und in deutlich kleinerem Umfang American Express beherrscht man faktisch den gesamten weltweiten Kreditkarten-Markt.

Es handelt sich um ein gigantisches Oligopol mit enormen Eintrittsbarrieren, ein echter Burggraben.

Wohin mit all dem Geld?

Darüber hinaus sind die Margen von Visa außerordentlich hoch, die internen Renditen sind es ebenfalls und der Kapitalbedarf ist gering.

Man kann die die 12 Mrd. USD an Gewinn und freien Cashflow gar nicht mehr im Unternehmen selbst reinvestieren. Man ist geradezu gezwungen ständig eigene Aktien zu kaufen und Übernahmen durchzuführen.

Unter dem Strich hat man den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 8,07 auf 22,98 Mrd. USD gesteigert.
Der Gewinn kletterte von 2,97 auf 12,08 Mrd. USD. Pro Aktie hat sich der Gewinn mehr als verfünffacht.

Krisengewinner?

Es ist also kein Wunder, dass Visa ein massiver Outperformer ist und größere Korrekturen selten sind.
Zuletzt kam die Aktie allerdings wieder ordentlich unter Druck.

Das ist nachvollziehbar, da weltweit der Konsum schwächelt. Das betrifft zunehmend auch den wichtigen US-Markt.

Am Vortag wurden Zahlen vorgelegt und es ist mit großem Abstand das schlechteste Geschäftsjahr des Kreditkarten-Konzerns. Da gibt es nichts zu rütteln.

Der Umsatz ist um 5% auf 21,8 Mrd. USD gesunken. Der Gewinn gab sogar um 7% auf 5,04 USD je Aktie nach.

Auf den ersten Blick ist Visa also kein Krisengewinner, man kann sich schließlich nicht von dem nachlassenden Zahlungsverkehr abkoppeln. Der Wirtschaft geht es in weiten Teilen miserabel.

Gewohnheitstier Mensch

Man sollte aber auch bedenken, dass durch die Pandemie plötzlich viele Menschen mit Kreditkarte zahlen, die es zuvor nie oder selten getan haben.
Ein gewisser Teil wird diese Gewohnheit auch in Zukunft beibehalten. Mittelfristig dürfte das das Geschäft befeuern.

Größere Rücksetzer sind und bleiben Gelegenheiten. Tatsächlich fällt die P/E von Visa auch fast nie unter 30. Derzeit würde das einem Kurs von 151,20 USD entsprechen.

Chart

Mit etwas Glück können wir in diese Regionen vorstoßen. Visa hat unter 187 USD ein Verkaufssignal ausgelöst. Mögliche Anlaufstellen liegen bei 170 und 160 USD.

Für antizyklische Investoren wären diese Marken interessant. Aus heutiger Sicht wäre das Chance-Risiko-Verhältnis zwischen 150 und 160 USD sehr gut.  

Chart vom 29.10.2020 Kurs: 179 Kürzel: V - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 29.10.2020 Kurs: 179 Kürzel: V – Wochenkerzen

Mehr als 11.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Visa Aktie

Visa ist ein weltweit tätiges Kreditkartenunternehmen und dient als Bindeglied zwischen Verbrauchern, Händlern und Finanzinstituten.

Darauf kommt es an

Nach der jüngsten Korrektur wollte ich mich in dieser Woche den Börsen-Schwergewichten widmen.

Den meisten Anlegern kommen da zuerst Apple, Google und Microsoft in den Sinn, Visa aber nicht.
Dabei ist der Kreditkarten-Konzern das siebtgrößte Unternehmen im S&P500.

Will man sich ein fundiertes Bild vom Gesamtmarkt machen, muss man wissen, wo die Giganten stehen.
Sie geben die Richtung vor und ohne sie geht gar nichts.

Vielleicht helfen Ihnen die folgenden Analysen, sich ein Bild zu machen.
Apple: Angeschlagen und überteuert?
Microsoft: Wo würde ich zuschlagen?
Google: Braut sich ein Sturm zusammen?

Ganz oben

Visa gehört ohne jeden Zweifel zu den besten Unternehmen weltweit. Die Charakteristiken des Geschäfts hören sich geradezu wie eine Wunschliste an:

Die Margen sind hoch, der Kapitalbedarf gering, Marktführer, Burggraben, eingebauter Inflationsschutz.
Und womöglich ist man auch noch ein Krisengewinner.

Auf einige der Punkte bin ich hier ausführlich eingegangen:
Visa: Wirkt sich Corona sogar positiv aus?

Ein Träumchen

Die Qualität lässt sich auch sehr schnell an den Zahlen ablesen. In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz von 8,07 auf 22,98 Mrd. USD gestiegen.
Die operative Marge ist mit über 60% geradezu unverschämt hoch.

Der Gewinn kletterte im betrachteten Zeitraum von 2,97 auf 12,08 Mrd. USD. Der freie Cashflow bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau.

Da man aber kaum Kapital benötigt, hat man gleichzeitig noch die Dividende von 0,13 auf 1,15 USD je Aktie erhöht und massive Buybacks durchgeführt.
Die Zahl der ausstehenden Papiere wurde von 2,96 auf 2,23 Milliarden eingedampft.

Dementsprechend legte das Ergebnis je Aktie noch stärker zu, von 1,00 auf 5,32 USD je Aktie.

Das dürfte sich in Zukunft in ähnlicher Weise fortsetzen, denn durch die schiere Größe und Positionierung ist man nahezu unangreifbar.

Kein Genie

Um die Qualität von Visa zu erkennen, muss man nun aber auch kein Genie sein. Es springt einem regelrecht ins Gesicht und daher ist die Aktie notorisch hoch bewertet.
Bei den gegebenen Charakteristiken und dem hohen Wachstum relativiert sich das aber schnell.

Vor Corona war das Wachstum ungebrochen und man war auf dem besten Weg zu einem neuen Rekordergebnis. In Zukunft sollte man wieder daran anknüpfen können.
Wie wir gesehen haben, könnte die Zahlung mit Kreditkarte sogar noch weiter an Bedeutung gewinnen.

Derzeit kommt Visa auf eine P/E von 38,3. In den letzten fünf Jahren lag der Wert durchschnittlich bei 34.
Die Bewertung ist also leicht erhöht, aber noch nicht besorgniserregend. Setzt man Qualität und Preis in Relation, ist Visa im Vergleich zum breiten Markt sogar noch günstig.

Kaufmarken und Realismus

Man muss aber auch realistisch bleiben, die Rendite dürfte in den kommenden Jahren nicht so hoch sein, wie in der Vergangenheit.

Über 200 USD haben die Bullen die Aktie noch fest im Griff, neue Allzeithochs sind jederzeit möglich.

Für antizyklische Investoren sind die Unterstützungen bei 190 sowie 170 USD interessant. Im Idealfall natürlich auch 150 USD, derzeit erscheint es aber unwahrscheinlich, dass diese Marke angesteuert wird.

Mehr als 10.900 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 10.09.2020 Kurs: 204 Kürzel: V - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 10.09.2020 Kurs: 204 Kürzel: V – Tageskerzen | Online Broker LYNX

Visa ist ein weltweit tätiges Kreditkartenunternehmen und dient als Bindeglied zwischen Verbrauchern, Händlern und Finanzinstituten.

Burggraben durch schiere Größe

Visa wickelt mehr als 300 Millionen Transaktionen am Tag ab. Das Netzwerk ist gigantisch und verbindet 46 Mio. Akzeptanzstellen sowie zahlreiche Geldautomaten auf globaler Ebene. Zahlungen können in 160 Währungen durchgeführt werden. Visa übernimmt die komplette Abwicklung, inklusive Autorisierung, Clearing und der Abrechnung per Sofortzahlung durch Abbuchung oder Guthaben sowie per Kredit. Das Unternehmen hat eine beherrschende Stellung in seiner Branche. Es wäre für einen neuen Konkurrenten nahezu unmöglich, hier einen Markteintritt zu wagen. Die dafür notwendigen Investitionen wären nicht stemmbar.

Wussten Sie das?

Wenn man etwas genauer darüber nachdenkt, hat das Geschäftsmodell einen eingebauten Inflationsschutz. Kommt es zu einer hohen Inflation, also steigenden Preisen, steigt ebenso das Transaktionsvolumen. Visa verdient mehr. Für einige Anleger dürfte das gerade derzeit ein wichtiger Punkt sein. Doch auch ohne großartige Inflation geht es stetig aufwärts. In den letzten zehn Jahren konnte man den Umsatz von 8,07 auf 22,98 Mrd. USD steigern. Die operative Marge ist mit über 60% außerordentlich hoch, ebenso die internen Renditen. Gleichzeitig benötigt man wenig Kapital, hat kaum Schulden, zahlt eine stetig steigende Dividende und kann sich auch noch Buybacks leisten. All diese Faktoren haben dazu geführt, dass das Ergebnis im selben Zeitraum von 1,00 auf 5,32 USD je Aktie gestiegen ist. Zuletzt erwirtschaftete man einen freien Cashflow von mehr als 12 Mrd. USD, was mehr als der Hälfte des Umsatzes entspricht. Visa gehört also sowohl absolut als auch relativ zu den profitabelsten Unternehmen der Welt.

Und Corona?

Dennoch wurde die Aktie mit dem Gesamtmarkt abverkauft. Grundsätzlich ist das nachvollziehbar, denn selbstverständlich wirkt sich die aktuelle Lage auch auf Zahlungsdienstleister aus. In den USA ist der Konsum schwach, das wird sich negativ auf die Zahlen auswirken. Doch es gibt auch andere Länder, wie zum Beispiel Deutschland, in denen bisher wenig mit Kreditkarte gezahlt wird. Derzeit ändert sich das. In den von Corona betroffenen Ländern wird man allerorts dazu aufgefordert mit Karte zu zahlen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und einige werden Visa treu bleiben. Langfristig könnte sich Corona also sogar positiv auf das Geschäft auswirken. Am 30. April werden Zahlen vorgelegt, dann werden wir mehr wissen. Ein Vorgeschmack dürfte heute Mastercard liefern, die bereits in den nächsten Stunden ihre Zahlen präsentieren werden. Als antizyklischer Anleger sollte man fast hoffen, dass Quartalsergebnis und Ausblick überraschend schlecht ausfallen. Vielleicht werden dann die Unterstützungen bei 160 sowie 150 und 140 USD abermals angesteuert. Mehr als 9.400 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Mehr als 50.000 zufriedene Kunden. Ich bin einer davon. Chart vom 29.04.2020 Kurs: 171,25 Kürzel: V - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit Monaten geht die Rallye an der Wall Street bei Zahlungsanbietern und Kreditkartenbetreibern eher spurlos vorbei. Auch bei Visa ist seit August dieses Jahres kaum eine Kursveränderung zu sehen. Das letzte klare Verkaufssignal bildete sich Anfang September, wir hatten darüber berichtet. Hier wurde der Fehlausbruch über das Niveau von 184 USD zu einer Sackgasse für die Bullen und die Bären hatten über Wochen hinweg ihren Spaß. Nun hat sich das Blatt aber etwas gewendet. Es sind erste höhere Hochs und höhere Tiefs erkennbar. Des Weiteren verlaufen die Kurse recht stabil über den gleitenden Durchschnitten der Perioden 20 und 50. Dies ist ein Zeichen für positives Momentum in Richtung Norden. Gerade konnten die Kurse den Widerstandsbereich bei rund 182.50 USD brechen. Der Chart präsentiert sich soweit also wieder von seiner positiven Seite.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Visa Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Derzeit können wir ruhigen Gewissens unsere Aussichten auf Visa auf der positiven Seite belassen. Der Trendverlauf sieht stabil aus und in den kommenden Wochen könnten die Hochs der letzten Monate erneut ins Visier genommen werden. Aufpassen sollten Marktteilnehmer auf den Bereich zwischen 175 und 177.50 USD. Hier befinden sich kleinere Unterstützungen, welche möglichst nicht nach unten verletzt werden sollten. Ein Breakdown könnte die positive Stimmung schnell beenden und die Bären wieder zurück ins Spiel bringen. Derzeit sieht es jedoch nicht danach aus und kleinere Pullbacks könnten gute Kaufgelegenheiten liefern. Aussicht: BULLISCH Visa Aktie Chart vom 28.11.2019 Kurs: 184.37 Kürzel: V | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Heute nach Börsenschluss wird Visa seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal präsentieren. Nach der guten Performance der Visa Aktie in diesem Jahr, werden diese mit Spannung erwartet. Es stellt sich die Frage, ob das Unternehmen mit den Erwartungen der Aktionäre mithalten kann, oder ob der Kurs in den letzten Wochen etwas zu hochgeklettert ist. Fakt ist, dass wir einen starken und robusten Aufwärtstrend vor uns haben, welcher in den letzten beiden Jahren lediglich im Zeitraum Oktober bis Dezember unterbrochen wurde. Ansonsten kann das Wertpapier eine weiße Weste vorweisen. Die letzten Quartalsergebnisse wurden am 24. April präsentiert und führten in Folge zu einer leichten Korrektur in Richtung des 50-Tage-Durchschnitts. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieses Ereignis jetzt erneut wiederholen wird. Expertenmeinung: Dies ist durchaus ein wahrscheinliches Szenario, zumal Aktien, welche im Vorfeld der Bilanzzahlen stark gestiegen sind, gerne ein paar Gewinne abgeben, wenn die Daten präsentiert werden. Dies könnte womöglich im August die ein- oder andere interessante Einstiegsgelegenheit mit sich bringen. Ein kurzer Pullback in Richtung der Marke von 170 USD würde gerade Neueinsteigern entgegenkommen. Zu den Zahlen selbst. Erwartet wird ein Gewinn je Aktie in der Höhe von 1.37 USD und der Umsatz soll bei 5.7 Milliarden USD liegen. Unsere Aussichten auf die Aktie bleiben vorerst auf der bullischen Seite. Aussicht: BULLISCH Chart vom 22.07.2019 mit Kurs 180.57 Kürzel: V | LYNX Aktienempfehlungen Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

Wachstum

Visa ist ein weltweit tätiges Kreditkartenunternehmen und wickelt mehr als 300 Mio. Transaktionen ab. Ich hatte die Aktie bereits mehrfach zum Kauf empfohlen. Visa befindet sich auch mit einem Kaufkurs von 114 USD in unserem Musterdepot 2 auf Guidants. Die relative Stärke der Aktie ist keine Neuigkeit. Visa steigt seit Jahren geradezu unaufhörlich und schlägt konstant den Markt. Jetzt ist die Aktie auf ein neues Allzeithoch ausgebrochen und hat somit ein Kaufsignal generiert. Das nächste extrapolierte Kursziel liegt bei 175 USD. Chart vom 07.06.2019 Kurs: 166,92 Kürzel: V - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Schiere Größe

Wal-Mart ist der weltweit größte Einzelhandelskonzern, der größte private Arbeitgeber sowie das umsatzstärkste Unternehmen. Die Aktie hat Monate der Korrektur und Seitwärtsbewegung hinter sich. In den letzten Wochen hat sich allerdings ein neuer Aufwärtstrend gebildet. Wal-Mart hat den Abwärtstrend überwunden und mit dem Ausbruch über 104 USD ist es zu einem Kaufsignal gekommen. Die nächsten Kursziele liegen bei 106 sowie 110 USD. Chart vom 07.06.2019 Kurs: 105,11 Kürzel: WMT - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Krisenfest

Coca-Cola ist einer der weltweit führenden Getränkehersteller. Zum Portfolio gehören zahlreiche weitere Marken wie zum Beispiel Powerade, Schweppes, Sprite oder auch Fanta. Die Aktionäre von Coca-Cola haben eine längere Durststrecke hinter sich. Im März notierte das Wertpapier auf demselben Niveau wie 2014, doch plötzlich scheinen die Bullen hellwach zu sein. Das Unternehmen ist krisensicher und das scheint bei Anlegern gut anzukommen. Mit dem gestrigen Anstieg über 50,80 USD, ist es zu einem Kaufsignal gekommen und ein mögliches Kursziel läge bei 55 USD. Das Chance-Risiko-Verhältnis würde sich allerdings deutlich verbessern, wenn einem der Einstieg bei 50 oder 48,50 USD gelingen würde. Chart vom 07.06.2019 Kurs: 51,40 Kürzel: KO - Wochenkerzen | LYNX Online Broker