Intel Aktie aktuell Intel: Spannender könnte es kaum werden – Rallye oder doch Ausverkauf?

News: Aktuelle Analyse der Intel Aktie

von |
In diesem Artikel

Intel
ISIN: US4581401001
|
Ticker: INTC --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bearish
Zur Intel Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Während die Chipbranche an der Wall Street eine Party nach der anderen feiert, darf der Branchenprimus nicht mitmachen. Die Intel-Aktie wurde in den letzten Monaten von den Bullen ausgeladen und muss ganz allein im Keller verweilen.

Nach wie vor kommt das Wertpapier nicht in Schwung. Sowohl die Quartalsergebnisse zum ersten als auch jene zum zweiten Quartal konnten keine neuen Impulse bringen. Jegliche Rallyeversuche der letzten Wochen wurden im Keim erstickt und spätestens am fallenden 50-Tage-Durchschnitt wurde der Verkaufsdruck immer höher. Zuletzt wurde sogar das Tief von Mai nach unten gebrochen, wo sich aktuell gerade eine weitere bärische Konsolidierung bildet. Das sieht alles andere als gut aus. Nach wie vor befindet sich Intel in einem glasklaren Abwärtstrend.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Intel Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Aber gibt es nicht zumindest eine Restchance auf eine mögliche Trendwende? Durchaus. Ein kleineres Kaufsignal ist sogar zu erkennen. Der Fehlausbruch unter die Marke von 53.42 USD könnte die Bären unter Zugzwang bringen und etwas vorsichtiger werden lassen. Doch es braucht mehr, um eine Rallye wirklich in Gang zu bringen. Hierzu müsste die zuletzt aufgerissene Kurslücke geschlossen werden und auch der 50-Tage-Durchschnitt zurückerobert werden. Erst dann sehen wir wieder Licht am Ende des Tunnels und eine mögliche Wende nach oben.  

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 11.08.2021 Kurs: 54.14 Kürzel: INTC | Online Broker LYNX

Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Intel Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Vor knapp zwei Wochen hatten wir beim Branchenprimus der Chipindustrie eine mögliche Trendumkehr in Aussicht gestellt. Der Boden knapp über der Marke von 53 USD wurde Ende Januar gebildet und war äußerst markant. Auch die Tatsache, dass sich die Kurse zuletzt derart rasch diesem Niveau näherten, sprach dafür, dass es hier zumindest vorübergehen zu einer technischen Gegenbewegung nach oben kommen dürfte.

Das Wertpapier befand sich kurzfristig in einer negativen Übertreibung und zahlreiche Anleger nahmen diese Chance für Einstiege war. Das erste Kursziel nach oben ist in solch einer Phase meist der 20-Tage-Durchschnitt, welcher mittlerweile auch absolut wie nach Plan erreicht werden konnte.

Expertenmeinung: Noch ist es hier zu früh um bereits wieder die Bullenhörner aufzusetzen. Der technische Bounce war logisch, aber ob sich daraus auch eine nachhaltige Trendwende ergeben wird, bleibt völlig offen. Noch ist weder ein höheres Hoch noch ein höheres Tief im Chart erkennbar.

Auch der fallende 50-Tage-Durchschnitt macht der Aktie weiterhin zu schaffen und deutet darauf hin, dass der mittelfristige Trend nach wie vor angeschlagen ist. Dennoch ist der erste Schritt in Richtung einer möglichen Trendwende getan. Eines ist aber völlig klar – der Boden darf keinesfalls mehr gebrochen werden.

Aussicht: NEUTRAL

Intel Aktie: Chart vom 24.05.2021 Kurs: 56.96 Kürzel: INTC | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Es waren wieder einmal die Quartalsergebnisse, welche in der Intel-Aktie ein ordentliches Loch in den Chart gerissen haben. Bis zum Bilanztermin war die Hoffnung der Anleger groß, dass sich die Lage beim Chipgiganten deutlich verbessern werde. Die Zahlen waren eigentlich gut. So konnten die Konsensschätzungen sowohl auf der Umsatz- als auch auf der Gewinnseite leicht geschlagen werden. Die Aussichten für das kommende Quartal wurden größtenteils bestätigt und auch die Jahresaussichten liegen im Plan. Es war dann wohl der etwas zu steile Anstieg der letzten Monate, welcher hier nicht so ganz ins Gesamtbild gepasst hat. Gute Zahlen sind zwar schön und gut, aber um ein Kursplus von 50 Prozent innerhalb weniger Monate rechtfertigen zu können, braucht es schon etwas mehr.

Expertenmeinung: Zumindest eines ist klar. Der Aufwärtstrend ist vorerst einmal vom Tisch. Die Kurslücke, welche nach unten aufgerissen wurde, wurde nicht einmal ansatzweise von den Bullen versucht zu schließen – kein wirklich gutes Signal. Offene Gaps haben eine hohe Signalwirkung in die entstandene Richtung und so setzte sich der Abverkauf in den letzten Wochen munter fort. Aktuell hat die Intel Aktie mit dem Pivot-Tief von Januar einen überaus wichtigen Boden erreicht. Dieser muss unbedingt gehalten werden, da sonst sogar der Fall auf bis zu 45 USD drohen würden. Kurzfristig ist zumindest mit einer Gegenbewegung nach oben zu rechnen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 14.05.2021 Kurs: 54.01 Kürzel: INTC | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Beim Blick auf die Wochenperformance der Sektoren an der Wall Street gehörten vor allem Chipaktien zu den großen Verlierern. Dies lag vor allem an den Quartalszahlen zahlreicher bekannter Unternehmen, die vom Markt alles andere als positiv aufgenommen wurden. Bereits am 22. April meldete Intel seine Zahlen, doch die Intel-Aktie stürzte danach regelrecht ab. Auf den ersten Blick etwas verwunderlich, denn die Konsensschätzungen wurden sowohl auf der Umsatz-, als auch auf der Gewinnseite geschlagen. Lediglich die Gewinnerwartungen für das zweite Quartal lagen mit 1.05 USD leicht unter den bisherigen Erwartungen der Analysten, welche sie bei 1.09 USD je Aktie sahen. Alles in allem ein solides Ergebnis, doch die Aktie ist in den letzten Monaten einfach zu stark gestiegen, um nur halbwegs gute Zahlen zu rechtfertigen. Die Kurse waren fast schon in Richtung Perfektion getrieben worden. Da reicht schon ein Haar in der Suppe, um die Party abzuwürgen.

Expertenmeinung: Der Aufwärtstrend und somit die Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs ist vorerst dahin. Dennoch können Anleger wohl kurzfristig mit einer Gegenreaktion nach oben rechnen. Zumindest ein Schub in Richtung der gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 ist zu erwarten. Diese liegen derzeit knapp oberhalb der Marke von 61.50 USD und könnten ein mögliches Kursziel darstellen. Danach dürfte der Verkaufsdruck jedoch schnell wieder zunehmen und die Bären werden versuchen, die Aktie noch eine Etage tiefer zu drücken. Wir können daher vorerst unsere Bewertung auf Intel lediglich auf der neutralen Ebene belassen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 30.04.2021 Kurs: 57.53 Kürzel: INTC | Online Broker LYNX

Intel steht nach den Zahlen unter Druck – wie immer. Handelt es sich auch dieses Mal um eine Gelegenheit?

Wieder eine Gelegenheit?

Es scheint langsam zur Gewohnheit zu werden, dass Intel nach der Vorlage von Zahlen abverkauft wird.
In den letzten vier Quartalen war das dreimal der Fall.

Das ist erstaunlich, denn Intel hat im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr ein Rekordergebnis und den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte verbucht.

Deshalb geht es mit der Aktie übergeordnet auch nicht abwärts. Nach den Zahlen stand der Kurs von Intel jeweils einige Tage unter Druck, stieg dann aber wieder.

Im Endeffekt handelte es sich jeweils um Gelegenheiten.

Daher hatte ich mich bereits vor einigen Monaten – unmittelbar nach einem Absturz nach Zahlen – positiv zum Unternehmen geäußert (Link).

Damals notierte Intel nach Zahlen vorbörslich bei 53,70 USD. Vor einigen Tagen waren wir bei 68,40 USD.
Wer die im Artikel genannten antizyklischen Marken für sich genutzt hat, hätte auch einen Gewinn von über 50% eintüten können.

Kurios

Man kann natürlich immer darüber diskutieren, ob Zahlen einen Kursrutsch rechtfertigen oder nicht.

Im aktuellen Fall scheint es allerdings eher kurios. Schließlich lagen die Zahlen durchweg über den Schätzungen und Intel hat die Prognose erhöht.

Der Gewinn lag mit 1,39 je Aktie weit über den Erwartungen von 1,10 USD. Der Umsatz übertraf mit 19,7 Mrd. die Analystenschätzungen von 18,0 Mrd. USD ebenfalls.

Darüber hinaus wurde die Prognose für das Ergebnis auf 4,60 USD je Aktie erhöht. Bisher war man von 4,50 USD ausgegangen.

Details

Doch wie immer steckt der Teufel im Detail und dieses Mal hat Intel auch handfeste Gründe für sinkende Kurse geliefert.

Wenngleich die Zahlen zwar über den Erwartungen lagen, auch Jahressicht stagnierte der Umsatz und das Ergebnis war sogar rückläufig.

Und das in Aussicht gestellte Ergebnis von 4,60 USD je Aktie ist ebenfalls ein Rückschritt, schließlich hatte man im Vorjahr einen Gewinn von 5,30 USD erzielt.

Ebenso schwer wiegt die Tatsache, dass Intel abseits vom Kerngeschäft mit Prozessoren nicht mehr wächst.
Der Umsatz im Bereich Datencenter ist um 20%von 7,0 auf 5,6 Mrd. USD eingebrochen.

Dass sich die Freude der Anleger mit Blick auf diese Tatsachen in Grenzen hält, ist nachvollziehbar.

Ausblick und Bewertung

Es deutet auch einiges darauf hin, dass es vorerst nicht besser wird. Nach den Worten des Vorstands leidet die Branche unter der Knappheit von Komponenten und es wird wohl einige Jahre dauern, bis man die Kapazitäten ausreichend erweitert hat.

Entsprechend verhalten sind die derzeitigen Schätzungen. Der Markt geht davon aus, dass der Gewinn 2022 und 2023 stagnieren wird.

Die Erwartungen sind also ziemlich am Boden und dementsprechend wenig muss passieren, um sie zu übertreffen.

Gewisse Hoffnung bringen der neue CEO Gelsinger und die damit einhergehende strategische Neuausrichtung mit sich.
Demnach sollen 20 Milliarden USD in neue Fertigungstechnologien gesteckt werden.

Wir werden sehen, ob Gelsinger auch bei Intel so erfolgreich sein wird, wie zuvor bei VMware.

Chart vom 26.04.2021 Kurs: 59 Kürzel: INTC - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 26.04.2021 Kurs: 59 Kürzel: INTC – Wochenkerzen

Sollte der Kurs weit genug nachgeben, wäre das Chance-Risiko-Verhältnis aus meiner Sicht positiv.

Für antizyklische Anleger wäre ein Rücksetzer zum langfristigen Aufwärtstrend nahe 49 USD interessant.
Geht es noch eine Etage tiefer, könnte man die Position zwischen 43 und 45 USD aufstocken.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Gestern kündigte der neue CEO von Intel an, dass der Konzern zwei neue Fabriken mit einer Gesamtinvestition von rund 20 Milliarden USD plane. Damit will der Konzern seine Position als Marktführer weiter ausbauen und Aktionäre nahmen die ambitionierten Pläne im frühen Handel an der Wall Street überaus positiv auf. Die Kurse gapten nach oben und lieferten ein neues Jahreshoch. Doch die Party war rasch wieder vorbei. Anleger nahmen die neuen Kurshöhen bereitwillig zur Kenntnis und verkauften im großen Stil ihre Positionen. Gemessen vom Hoch zum Tief verlor das Wertpapier satte 8 Prozent – was für ein Turnaround. Schlimmer ist sogar die Tatsache, dass diese Umkehr mit überdurchschnittlich hohem Volumen erfolgte. Immerhin wurden 74 Millionen Stück gehandelt, was einem Gesamtvolumen von rund 4,8 Milliarden USD entspricht. Der Trend ist zwar noch immer auf der bullischen Seite, doch der gestrige Handelstag liefert ein klares Warnsignal.

Expertenmeinung: Aus technischer Sicht haben wir es sogar mit einem klaren Verkaufssignal zu tun, denn nach der Bildung eines neuen Hochs wurde die ehemalige Widerstandslinie nach unten verletzt. Wir sprechen hier von einem klaren Fehlausbruch, welcher weitreichende Folgen haben dürfte. Eine Korrektur Richtung Süden ist nun überaus wahrscheinlich. Ob hierbei die 50-Tage-Linie als Support halten wird, ist fraglich. Durchaus möglich, dass wir das Zwischentief von Anfang März ansteuern. Wichtig hierbei ist, dass dieses Tief nicht gebrochen wird, da ansonsten der nach wie vor intakte Aufwärtstrend sein Ende finden würde. Vorerst belassen wir unsere Aussichten auf Intel auf neutral.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 24.03.2021 Kurs: 62.04 Kürzel: INTC | Online Broker LYNX