Aktuelle Analyse:
T-Mobile US: Aufpassen!

Das ewige Hin und Her um die Übernahme des Mobilfunkanbieters Sprint ist nahezu zu Ende, im 2. Quartal 2019 soll die Fusion über die Bühne sein. Das bringt T-Mobile US näher an die Spitzengruppe der US-Mobilfunkanbieter. Ein wichtiger Schritt, wobei sich manche Anleger nicht ganz zu Unrecht fragen, warum man das immer noch nötig hätte. Denn was die Spitzengruppe angeht, kommt T-Mobile ohnehin seit Jahren mit Tempo von hinten näher.

Auch die jüngsten Quartalszahlen, die am 30. Oktober auf den Tisch kamen, waren wieder einmal überzeugend. T-Mobile übertraf die Umsatz und Gewinnprognosen der Analysten gleichermaßen … und das Wachstum überzeugt. Gegenüber dem Vorjahresquartal lag der Umsatz etwa acht Prozent höher. In einem Markt wie diesem ist das eine starke Leistung … und erst recht der Anstieg des Gewinns von 0,63 US-Dollar im dritten Quartal 2017 auf 0,93 US-Dollar im dritten Quartal 2018.

Der Chart zeigt, dass diese tadellosen Ergebnisse die Aktie aus einer Abwärtsbewegung riss, mit einem markante Aufwärts-Gap dafür sorgten, dass statt einer entscheidenden Unterstützung auf einmal das bisherige Jahresverlaufshoch bei 70,94 US-Dollar in Reichweite war. Aber der Chart zeigt auch, dass dieses Hoch nicht überwunden wurde. Die Aktie bröckelte wieder ab. Und jetzt muss man erneut aufpassen, denn:

Expertenmeinung: Das vor diesen Quartalsergebnissen Ende Oktober markierte Tief von 63,48 US-Dollar ist zwar noch ein gutes Stück entfernt. Aber derzeit steht die aus dem Sommer stammende Aufwärtstrendlinie im Feuer. Sollte diese bei derzeit 65,10 US-Dollar verlaufende Linie fallen, wäre das Oktober-Tief schnell erreicht. Und diesmal ginge es um mehr. Denn zum einen bildet diese Marke bei 63,48 US-Dollar jetzt mit der 200-Tage-Linie eine Kreuzunterstützung.

Zum anderen wäre beim Bruch dieser Wendemarke ein perfektes Topp vollendet, dessen rein rechnerisches Kursziel immerhin im Bereich von 56 US-Dollar läge. Und die Bedenken, dass zum einen das Wachstum der US-Wirtschaft deutlicher nachlassen und T-Mobile so bremsen könnte und zum anderen die Sprint-Fusion längere Zeit mehr Kosten als Ertrag bedeuten würde, könnte die Bären motivieren, ein solches Kursziel auch anzusteuern, daher: Im Fall von Schlusskursen unterhalb von 63,48 US-Dollar sollte man hier besser aussteigen und/oder die Short-Seite in Betracht ziehen.

Chart vom 14.12.2018, Kurs 65,65 US-Dollar, Kürzel TMUS | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN