Bayer Aktie aktuell Bayer: Das sieht gut aus

News: Aktuelle Analyse der Bayer Aktie

von |
In diesem Artikel

Bayer
ISIN: DE000BAY0017
|
Ticker: BAYN --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur Bayer Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Ist das Monsanto-Debakel nun endlich vom Tisch? Zahlreiche Umstrukturierungsmaßnahmen könnten in Zukunft beim deutschen Chemie- und Pharmaunternehmen wieder für positive Nachrichten sorgen. Der Chart präsentiert sich schon seit geraumer Zeit positiv und die Bayer-Aktie macht den Anschein, noch höher gehen zu wollen. Aktuell befindet sich das Wertpapier nach wie vor unter dem zuletzt erklärten Widerstand bei 55.50 EUR. Zudem hat sich eine weitere klare Widerstandslinie hinzugesellt, an der sich die Volatilität der Aktie nahezu in Luft aufgelöst hat. Solch involatile Phasen sind meistens ein Anzeichen für einen baldigen Ausbruch. Die Bullen haben nun alle Chancen auf ihrer Seite und müssen lediglich zugreifen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Bayer Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Der Breakout ist jedoch nicht in Stein gemeißelt. Nach wie vor besteht die Gefahr, dass die Kurse nach unten abdrehen. Daher ist von frühzeitigen Einstiegen eher abzuraten. Anleger sollten lieber geduldig auf das Kaufsignal abwarten. Sollten beide Widerstandslinien gebrochen werden, wäre dies natürlich absolut ideal. Nach unten hin sollte das Tief bei 52 möglichst nicht mehr gebrochen werden. Dies würde die Hoffnung auf positive Impulse wohl eher begraben. Nach einem Breakout können wir uns einen schnellen Impuls auf bis zu 60 EUR vorstellen. Dort lauert auch schon der nächste Widerstand, welcher sich im August des vorigen Jahres gebildet hat. Wir bleiben vorerst weiterhin bullisch auf Bayer.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 24.03.2021 Kurs: 53.65 Kürzel: BAYN | Online Broker LYNX


 

Sie erwarten mehr von einem Online Broker?

Nutzen Sie für Ihre Wertpapiergeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Produkte, Preise, Leistung, Software, Service und tägliche Börseninformationen – wir bieten Ihnen alles was Sie von einem starken Partner erwarten.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Bayer Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt hatten wir Anfang Februar unsere Erwartungen für das deutsche Chemie- und Pharmaunternehmen auf die bullische Seite erhöht. Zwar konnte sich die Bayer-Aktie wenig später überaus gut in Szene setzen, doch erneut wurde der Motor durch eine tiefgreifende Korrektur regelrecht abgewürgt. Dennoch haben wichtige Böden gehalten. So beispielsweise das Pivot-Tief von Ende Januar. Knapp darüber konnten die Bullen vor wenigen Tagen wieder das Zepter an sich reißen. Dennoch scheint sich das Wertpapier derzeit an der Marke von 55.50 EUR recht schwer zu tun. Bislang gelang es nicht, diesen Bereich zu brechen und so setzten erneut kleinere Gewinnmitnahmen ein. Derzeit sind die Kurse in der Spanne zwischen 50 und 55.50 EUR gefangen.

Expertenmeinung: Wie sich der weitere Weg der Bayer Aktie entwickeln wird, ist bereits absehbar. Gelingt der Aktie der Ausbruch nach oben, könnte die Rallye sich weiterentwickeln und die Serie von höheren Hochs und höheren Tiefs somit fortgesetzt werden. Kurzsiele im Bereich von 60 bis 65 EUR wären in Folge durchaus denkbar. Anders wiederum würde sich die Geschichte bei Kursen unterhalb der Marke von 50 EUR entwickeln. Sollte dieser Boden gebrochen werden, könnte die mehrmonatige Erholung ihr Ende finden und die langfristige Korrektur im Wochenchart würde sich wohl weiter fortsetzen. Daher sollen Anleger unbedingt auf diesen Bereich achten. Vorerst belassen wir unsere Bewertung auf Bayer auf bullisch.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 12.03.2021 Kurs: 52.95 Kürzel: BAYN | Online Broker LYNX

Könnte sich die Bayer Aktie verdoppeln? Bis dahin ist es ein weiter Weg. Der Ausblick des Unternehmens lässt jedenfalls hoffen. Wie sieht die Prognose aus und wo liegen die wichtigsten Kursziele?

Bayer ist tot, lang lebe Bayer

Über das Monsanto-Desaster wurde genug geschrieben. Hier finden Sie meine Einschätzung der Sachlage, die harte Wahrheit und ein Fazit.

Unter dem Strich wurden durch den Kauf von Monsanto mehr als 100 Mrd. Euro an Börsenwert vernichtet.
Bei vielen Privatanlegern dürfte der Schaden nicht unerheblich sein.

Daran lässt sich aber nichts mehr ändern. Es gilt in die Zukunft zu blicken. Bayer ist durch den Verkauf einiger Töchter und die Eingliederung von Monsanto ein vollkommen anderes Unternehmen geworden.

Ein Vergleich mit früheren Zeiten bringt uns also nicht weiter.

Einigungen erzielt

Inzwischen hat Bayer in den USA einen bedeutenden Teil der rechtlichen Probleme rund um Glyphosat aus der Welt geschafft.
Es wurden Einigungen erzielt, die allerdings auch Milliarden gekostet haben.

Zukünftig wird man sich aber wieder auf das operative Geschäft konzentrieren können und das wird auch bei den Anlegern in den Vordergrund treten.

Die richtige Richtung

Vor dem Hintergrund der Pandemie war das gerade abgelaufene Geschäftsjahr 2020 mindestens passabel.

Der Umsatz war von 43,5 auf 41,4 Mrd. Euro leicht rückläufig. Das operative Ergebnis, das EBITDA vor Sondereinflüssen wie Rechtskosten, konnte bei 11,46 Mrd. Euro stabil gehalten werden – trotz negativer Währungseffekte.

Darüber hinaus ist es Bayer gelungen, eine Dividendenzahlung von knapp 2,0 Mrd. Euro zu schulten und gleichzeitig die Nettoschulden von 34,07 auf 30,04 Mrd. Euro zu reduzieren.

Gleichzeitig hat man die Mittel für Forschung & Entwicklung von 5,30 auf 7,13 Mrd. Euro massiv aufgestockt.
Eine begrüßenswerte strategische Entscheidung, ebenso wie der Schuldenabbau.

Ausblick

Die Richtung stimmt zuletzt also wieder und Bayer erwartet auch in Zukunft eine positive Entwicklung.

Der Konzern stellt in den kommenden Jahren ein „dynamisches Wachstum bei höherer Rentabilität“ in Aussicht.

Die Begrifflichkeiten sind bei einem für 2024 anvisierten Umsatzziel von 43-45 Mrd. Euro sicher ein wenig hochgegriffen.
Sollte es Bayer allerdings gelingen, wie angekündigt, den freien Cashflow auf über 5 Mrd. Euro und das Ergebnis auf 7,00 – 7,50 Euro je Aktie zu steigern, wäre kurstechnisch durchaus Luft nach oben.

In der Vergangenheit lag das KGV von Bayer meist in der Region um 20, es wurde aber auch viel Vertrauen verspielt.
Nimmt man ein KGV von 15 als Basis, was in der Branche wahrlich nicht viel wäre, käme man trotzdem auf ein Kursziel von 108,75 Euro.

Ausgehend vom aktuellen Niveau entspräche das einer Kursverdopplung. Voraussetzung dafür ist aber natürlich, dass Bayer auch abliefert.

Chart

Aus technischer Sicht befindet sich die Aktie weiter in einem Abwärtstrend. Doch selbst innerhalb des Trendkanals kann es, wie wir bereits gesehen haben, zu einer erheblichen Rallye kommen.

Zuletzt sendet die Aktie wieder positive Signale. Der kurzfristige Abwärtstrend wurde überwunden und der Support bei 50 Euro konnte über Wochen hinweg gehalten werden.
Unter diese Marke sollte die Aktie aus Sicht der Bullen aber auch nicht fallen.

Solange Bayer über 50 Euro notiert, ist ein erneuter Anstieg in Richtung 55 Euro jederzeit denkbar.
Über 55 und 57 Euro käme es zu prozyklischen Kaufsignalen mit möglichen Kurszielen bei 62,50 sowie 69 Euro.

Chart vom 11.03.2021 Kurs: 52,74 Kürzel: BAYN - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 11.03.2021 Kurs: 52,74 Kürzel: BAYN – Tageskerzen
Chart vom 11.03.2021 Kurs: 52,74 Kürzel: BAYN - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 11.03.2021 Kurs: 52,74 Kürzel: BAYN – Wochenkerzen

Im Vorfeld der am Donnerstagmorgen erwarteten 2020er-Bilanz des Pharmakonzerns wurden die Trader mutig, zogen die Bayer-Aktie in Erwartung starker Ergebnisse und einer bullischen Perspektive am Mittwoch drei Prozent höher. Aber als die Zahlen dann auf dem Tisch lagen, brach die Aktie bis zu neun Prozent ein. War es das mit der großen Aufwärtswende? Möglich. Aber noch haben die Bullen nicht verloren.

Was den Marktteilnehmern bei den Bayer-Ergebnissen nicht gefiel, war weniger der Blick auf das vergangene Jahr. Der Umsatz fiel zwar gegenüber 2019 um fünf Prozent. Und das Nettoergebnis wies einen dicken Verlust von 10,5 Milliarden Euro aus, wo 2019 noch 4,1 Milliarden hängen geblieben waren. Aber das wusste man, das lag alles im Rahmen der Erwartungen. Was man nicht wusste war, wie Bayer das angelaufene Jahr 2021 einschätzen würde. Und genau das stieß äußerst sauer auf, denn:

Bayer sieht aktuell für 2021 einen Umsatz zwischen 42 und 43 Milliarden Euro. Der lag 2020 bei 41,4 Milliarden, 2019 bei 43,55 Milliarden. Ernüchternd, denn das bedeutet, dass der große Aufbruch zu dynamischem Wachstum, den viele Marktteilnehmer in diesem Jahr erwarten, dort, wo man es wissen sollte, nicht gesehen wird. Und auch was den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) angeht, sieht der Pharmariese kein Wachstum: 11,2 bis 11,5 Milliarden sollen es werden, 11,46 Milliarden standen da für 2020, 11,47 Milliarden für 2019 in der Bilanz. Kein Wunder, dass einige die Aktie fallen ließen wie eine heiße Kartoffel. Aber:

Expertenmeinung: Aus charttechnischer Sicht ist das Bild zwar jetzt massiv angeschlagen, aber noch nicht ruiniert bzw. bärisch. Bärisch würde es dann, wenn die Aktie die große, Anfang Oktober entstandene Kurslücke, durch und über die sich die Käufer in den vergangenen Wochen gekämpft hatten, wieder unterschreiten, d.h. unter 49 Euro schließen würde. Natürlich ist kurzfristig negativ, dass mit dem Minus von zum Handelsende 6,39 Prozent die 20-Tage- und 200-Tage-Linie wieder unterboten wurden, der Kurs in diese zwischen 49 und 52,85 Euro liegende Kurslücke vom Oktober zurückfiel und die November-Aufwärtstrendlinie gebrochen wurde, aber:

Immerhin ist es gelungen, die Aktie ein gutes Stück von ihrem Tagestief zu lösen. Somit ist das letzte Zwischentief, das Ende Januar mit 49,55 Euro knapp über der unteren Begrenzung dieser Abwärts-Kurslücke 49/52,85 Euro lag, noch nicht unterboten. Die Bullen hätten also noch eine Chance, das Ruder herumzureißen, indem sie die Bayer-Aktie zügig wieder über die gestern gebrochenen Chartmarken hieven und damit idealerweise den Schlusskurs des Mittwochs, den „Prä-Bilanz“-Kurs von 55,01 Euro, überwinden. Allerdings ist das ein mögliches, kein unbedingt wahrscheinliches Szenario. Und wenn die Käufer wegbleiben und Bayer unter 49 Euro schließen sollte, ist die Chance dahin und die Aktie in der Tat bärisch!

Chart vom 25.02.2021, Kurs 51,59 Euro, Kürzel BAYN | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits in meiner letzten Analyse auf den deutschen Chemiekonzern Bayer, hatte ich die Aussichten von bärisch auf neutral angehoben. Nun ist es an der Zeit die Prognosen für die Bayer-Aktie erneut zu erhöhen. Die Aufwärtsbewegung der letzten Monate bleibt weiterhin stabil und die Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs ist im Chart gut zu erkennen. Die wohl wichtigste Hürde im Chart bei 50 EUR konnte geknackt werden. Zu Jahresbeginn war es soweit und der Weg zum Schließen der Kurslücke von Oktober des vorigen Jahres war offen. Nachdem dies gelungen war, folgte wenig später noch ein technischer Pullback zurück zur 50er Marke. Der Rücklauf wurden von den Bullen bereitwillig aufgekauft und das Wertpapier bestätigt somit die vorherrschenden positiven Tendenzen.

Expertenmeinung: Sofern sich nicht wieder negative Nachrichten zum Tagesgeschehen hinzugesellen, ist damit zu rechnen, dass die Bayer Aktie noch ein gutes Stück weiterlaufen könnte. Für den Trend wäre es natürlich von größter Bedeutung, dass das letzte Pivot-Tief der vorigen Woche nicht mehr nach unten verletzt wird. Die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 zeigen seit Jahresbeginn nachhaltig in Richtung Norden und das Gesamtbild sieht bullisch aus. Bayer ist auf dem besten Weg ein solides Comeback zu liefern.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 04.02.2021 Kurs: 54.26 Kürzel: BAYN | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt waren es einmal mehr negative Nachrichten, welche die Bayer-Aktie eine Etage tiefer fallen ließen. Doch tiefer als bis zur 40 Euro-Marke ist es mit den Kursen nicht gegangen. Danach konnte sich das Papier wieder erholen und das erste Kursziel in Richtung Gap-Window wurde angepeilt. Im Folgenden wurde der Weg holpriger und die Frage war, ob sich vielleicht noch ein Gap-Fill ausgehen könnte. Mit dem Ausbruch über die Marke von 50 EUR lieferte die Aktie vorige Woche wieder technische Kaufsignale und die Kurslücke wurde nun tatsächlich geschlossen. Dass die Kurse hier erneut an einen Widerstand treffen würden, war zu erwarten und so kommt der Abschlag der letzten Tage wenige überraschend. Nun werden die Karten für die Bayer-Aktie neu gemischt.  

Expertenmeinung: Gefangen in der Zone zwischen 50 und rund 54 EUR wird sich in den kommenden Tagen bald ein weiteres Signal bilden. Schlusskurse unter der Marke von 50 EUR wären mit Verkaufssignalen gleichzusetzen, was die im November begonnene Erholung wieder gefährden würde. Anders wiederum würde sich die Lage entwickeln, wenn das Hoch der vorigen Woche gebrochen werden würde. Dies wäre auch der Zeitpunkt, an dem die Aktie sogar wieder in einen bestätigten Aufwärtstrend übergehen würde. Es bleibt ungemein spannend. Anleger müssen nun nur noch auf die nächsten Signale warten.      

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 12.01.2021 Kurs: 50.34 Kürzel: BAYN | Online Broker LYNX