Der Put Ratio Backspread - Die Absicherungstechnik für Profis | Online Broker LYNX
Inhalt

Ob die Märkte steigen oder fallen, der Wunsch nach geeigneten Methoden zur Depot-Absicherung ist in den Köpfen von Anlegern stets präsent. Der „Long Put“ gehört zu den berühmtesten und einfachsten Methoden, um ein Depot zu schützen. „Berühmt“ und „einfach“ sind aber keine Synonyme für „ideal“. Es ist auf jeden Fall ratsam, zur Absicherung eines Depots mehrere Eisen im Feuer zu haben. Eines dieser Eisen könnte der Put Ratio Backspread sein.

Hinter dem etwas kryptischen Namen verbirgt sich eine Optionskombination, bestehend aus 3 Put-Optionen. Ein Put Ratio Backspread kann auf jeden Basiswert gehandelt werden, der über Optionen verfügt. Wir betrachten in diesem Artikel einen Put Ratio Backspread auf eine Aktie.

Aufbau des Put Ratio Backspreads

Die Strategie besteht aus einem Short Put und zwei Long Puts. Der Basispreis des Short Puts wird nah am aktuellen Aktienkurs gewählt (der Short Put ist also „am Geld“), während der Basispreis der Long Puts unter dem aktuellen Aktienkurs liegt (die Long Puts sind „aus dem Geld“). Alle Puts haben dasselbe Verfallsdatum.

Der Put Ratio Backspread zusammengefasst:

  • 2 Long Puts mit Basispreis A
  • 1 Short Put mit Basispreis B
  • Der Aktienkurs liegt in der Regel in der Nähe des Basispreises B
  • Alle Optionen haben das gleiche Verfallsdatum

Gewinn- und Verlustprofil eines Put Ratio Backspreads zum Verfallsdatum

Put Ratio Backspread Gewinn- und Verlustprofil | Online Broker LYNX

Prinzipien eines Put Ratio Backspreads

Auf dem oben abgebildeten Gewinn- und Verlustprofil wurde der Put Ratio Backspread so aufgesetzt, dass die vereinnahmte Prämie des Short Puts die Kosten für die 2 gekauften Puts wettmacht. Die Strategie kann, je nach gewählten Basispreisen und Verfallsdaten, zu einem Credit aufgesetzt werden: Sie vereinnahmen unter dem Strich eine Nettoprämie. Der Put Ratio Backspread kann aber auch zu einem Debit aufgesetzt werden: In dem Fall deckt der Short Put die Kosten der 2 Long Puts nicht komplett ab.

Idealerweise wählen Sie die Basispreise und das Verfallsdatum der Optionen so, dass Sie den Put Ratio Backspread zu einem Credit also zu einer positiven Nettoprämie eröffnen. In dem Fall erleiden Sie keine Verluste, wenn die Aktie steigt, sondern gewinnen sogar die vereinnahmte Prämie.

Das Gewinn- und Verlustprofil sieht auf den ersten Blick nicht sehr attraktiv aus. Wenn die Aktie nicht genügend fällt, entsteht ein Verlust, der sehr hoch ausfallen kann. Erst wenn die Aktie stark fällt, gerät die Optionskombination in die Gewinnzone.

Das angezeigte Profil stellt aber das Ergebnis zum Verfallsdatum der Optionen dar. Wenn die Aktie nach Eröffnung eines Put Ratio Backspreads zeitnah dynamisch fällt, wird die Optionskombination mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Buchgewinn aufweisen. Der Markt preist in diesem Fall einen weiteren Abwärtstrend der Aktie ein.

Die Wahl der Laufzeit und der Basispreise

Betrachten wir zunächst die Wahl der Laufzeit. Wenn Sie eine längere Laufzeit für die Optionen wählen, geben Sie der Aktie mehr Zeit, sich nach unten zu bewegen. Die Kehrseite ist jedoch, dass je länger die Laufzeit der Optionen gewählt wird, desto schwieriger wird es sein, den Put Ratio Backspread zu einem Credit zu eröffnen.

Auch der Basispreis der Long Puts muss mit Bedacht gewählt werden. Je tiefer Sie den Basispreis A der Long Puts wählen, desto billiger werden die gekauften Puts und umso einfacher wird es sein, die Optionskombination zu einem Credit zu eröffnen. Aber auch dabei gibt es einen ein Nachteil: Je weiter die Basispreise A und B voneinander entfernt sind, desto stärker wird die Aktie fallen müssen, um überhaupt in die Gewinnzone zu gelangen.

Es gibt also kein Erfolgsrezept und keine feste Regel zur Wahl der Laufzeit und der Basispreise. Sie müssen eine Annahme treffen, um die Laufzeit und die Basispreise angemessen zu wählen. Sie müssen einschätzen, in welchem Ausmaß und wie schnell die gehandelte Aktie fallen wird.

Für wen ist ein Put Ratio Backspread geeignet?

Die Strategie ist für Trader gedacht, die große Erfahrung im Optionshandel haben. Mit 3 gehandelten Optionen ist der Put Ratio Backspread ein wenig komplexer als andere Optionskombinationen. Die Strategie erfordert eine hohe Expertise in der Auswahl der Basispreise und eine gute Einschätzung der Kursbewegung der Aktie über einen bestimmten Zeitraum.

Wann sollte ein Put Ratio Backspread eingegangen werden?

Die Strategie kommt nur dann in Frage, wenn Sie fest davon überzeugt sind, dass die zugrundeliegende Aktie schnell und stark fallen wird.

Wo liegt die Gewinnschwelle bei einem Put Ratio Backspread?

Wenn der Put Ratio Backspread zu einem Debit aufgesetzt wurde, wird die Gewinnschwelle wie folgt ermittelt:

Gewinnschwelle = Basispreis A – Maximales Risiko

Dabei wird das maximale Risiko wie folgt definiert:

Maximales Risiko = Basispreis B – Basispreis A + Kaufkurs des Backspreads

Der Put Ratio Backspread ist in dem Fall im Gewinn, wenn die Aktie unter dieser Gewinnschwelle notiert.

Wenn der Put Ratio Backspread zu einem Credit (einer Nettoprämie) aufgesetzt wurde, gibt es 2 Gewinnschwellen:

Gewinnschwelle 1 = Basispreis B – (Prämie / 100)

Notiert die Aktie über der Gewinnschwelle 1, ist die Position im Gewinn.

Gewinnschwelle 2 = Basispreis A – Maximales Risiko

Dabei wird das maximale Risiko wie folgt definiert:

Maximales Risiko = Basispreis B – Basispreis A – (Prämie / 100)

Notiert die Aktie unter der Gewinnschwelle 2, ist die Position im Gewinn.

Was ist der maximale potenzielle Gewinn bei einem Put Ratio Backspread?

Der potenzielle maximale Gewinn ist extrem hoch und wird wie folgt ermittelt:

Wenn der Put Ratio Backspread zu einem Credit eröffnet wurde:

Maximaler Gewinn = Basispreis A x 200 – Basispreis B x 100 + Prämie

Wenn der Put Ratio Backspread zu einem Debit eröffnet wurde:

Maximaler Gewinn = Basispreis A x 200 – Basispreis B x 100 – Debit

Der maximale Gewinn wird also erzielt, wenn die Aktie auf 0 fällt, was so gut wie nie vorkommen dürfte.

Was ist der maximale potenzielle Verlust bei einem Put Ratio Backspread?

Der maximale potenzielle Verlust entspricht dem maximalen Risiko, das wir in der Berechnung der Gewinnschwellen weiter oben dargestellt haben.

Wie hoch ist die Marginanforderung bei einem Put Ratio Backspread?

Die Marginanforderung je Kontrakt ist bei einem Put Ratio Backspread nicht durch eine einfache Formel zu ermitteln. Sie wird Ihnen im Bestätigungsfenster Ihrer LYNX Handelsplattform angezeigt, bevor Sie den Trade abschließen.

Wie wirkt sich die Zeit auf die Position bei einem Put Ratio Backspread aus?

Der Effekt des Zeitwertverfalls hängt davon ab, wo sich der Aktienkurs im Verhältnis zu den Basispreisen befindet und ob Sie die Strategie für einen Credit oder einen Debit aufgesetzt haben.

Wenn die Strategie für einen Credit aufgesetzt wurde:

Der Zeitwertverfall ist Ihr Feind, wenn die Aktie unter dem Basispreis B notiert, da dies den Wert Ihrer beiden Long Puts stärker und schneller verringert als den Wert des Short Puts. Der Zeitwertverfall wird den größten Schaden anrichten, wenn sich der Aktienkurs um den Basispreis A befindet, da dort Ihr maximaler Verlust zum Verfallsdatum eintritt.

Wenn die Aktie am oder über dem Basispreis B notiert, ist der Zeitwertverfall Ihr Verbündeter. Sie möchten in dem Fall, dass alle Optionen wertlos verfallen, damit Sie die vereinnahmte Prämie als Gewinn verbuchen können.

Wenn die Strategie für einen Debit aufgesetzt wurde:

Der Zeitwertverfall ist in allen Szenarien Ihr Feind, da er den Wert Ihrer beiden Long Puts stärker und schneller verringert als den Wert des Short Puts.

Was ist der Einfluss der impliziten Volatilität bei einem Put Ratio Backspread?

Nachdem die Optionskombination eröffnet wurde, ist eine Erhöhung der impliziten Volatilität in der Regel vorteilhaft. Obwohl eine steigende implizite Volatilität den Wert des Short Puts erhöht (was schlecht ist), erhöht sie auch den Wert der beiden gekauften Puts (was gut ist).

Darüber hinaus deutet ein Anstieg der impliziten Volatilität auf eine fallende Aktie hin, was die Grundlage der Strategie ist.

Es gibt aber auch eine Ausnahme von dieser Regel, nämlich wenn Sie die Strategie für einen Credit aufgesetzt haben und der Aktienkurs über dem Basispreis B liegt. In diesem Fall möchten Sie, dass die Volatilität sinkt, damit der Ratio Backspread an Wert verliert und Sie die Prämie als Gewinn verbuchen können.

Risiko einer Ausübung der Optionen bei einem Put Ratio Backspread

Mit einem Put Ratio Backspread sind Sie verpflichtet, die Aktie zum Basispreis B des Short Puts zu kaufen, wenn der verkaufte Put ausgeübt wird.

Eine vorzeitige Ausübung ist zwar bei Optionen amerikanischer Ausübungsart jederzeit möglich, erfolgt jedoch in der Regel nur, wenn der verkaufte Put tief im Geld und das Verfallsdatum nah ist.

Ein Put Ratio Backspread sollte immer vor dem Verfallsdatum der Optionen geschlossen werden, um Ausübungen bei Fälligkeit der Short Puts oder der Long Puts zu vermeiden. Sollte eine Ausübung schon früher während der Laufzeit geschehen, empfiehlt sich auch dann die Schließung der kompletten Position (Verkauf der eingebuchten Aktien und Glattstellung der restlichen Puts).

Mehr zum Thema vorzeitige Ausübung von Optionen können Sie im Artikel Vorzeitige Ausübung von Optionen – So reagieren Sie richtig und bleiben entspannt nachlesen.

Umsetzung eines Put Ratio Backspreads in der Handelsplattform

In der Umsetzung ist ein Put Ratio Backspread einfach. Idealerweise handeln Sie alle 3 Optionen gleichzeitig im Rahmen einer Kombination, zum Beispiel mithilfe des OptionTraders Ihrer LYNX Handelsplattform.

Wenn Sie die Optionen lieber einzeln handeln möchten, kaufen Sie zuerst die 2 Long Puts. Würden Sie zuerst den Short Put handeln, wäre die Marginanforderung möglicherweise sehr hoch und eventuell ein Grund für Ihren Broker, den Trade nicht zuzulassen. Ihr Broker kann schließlich nicht wissen, dass Sie im Anschluss 2 Long Puts kaufen werden, die die Margin des Short Puts drastisch reduzieren.

Ein Put Ratio Backspread ist ein exzellentes Beispiel für eine Optionskombination, die Vorteile gegenüber dem Handel einer einfachen Option bietet. Mehr Information zu diesem Thema finden Sie in im Artikel „Vergleich: Optionskombinationen gegen einfache Optionen“.

Meine persönlichen Tipps für den Handel von Put Ratio Backspreads

  • Sie können mit dieser Strategie Ihr Depot mit einem geringeren Baraufwand, im Vergleich zum Kauf eines einfachen Puts, gegen eine große Abwärtsbewegung schützen.
  • Idealerweise eröffnen Sie den Put Ratio Backspread, wenn die implizite Volatilität der zugrundeliegenden Aktie gering ist, in der Hoffnung, dass sie danach steigen wird. Wenn Ihr Timing gut ist und Sie eine Position eröffnen, kurz bevor eine massive Korrektur eintritt, winkt der Jackpot.
  • Da der Zeitwertverfall beim Put Ratio Backspread in der Regel Ihr Feind ist, würde ich Optionen bevorzugen, die eine Laufzeit von mindestens 90 Tagen aufweisen, idealerweise noch mehr. Aber wie bereits erwähnt: je länger die Laufzeit der Optionen ist, desto schwieriger wird es sein, einen günstigen Einstieg in die Position zu finden.

Die Vor- und Nachteile des Put Ratio Backspreads auf den Punkt gebracht

Vorteile:

  • Das Gewinnpotenzial eines Put Ratio Backspreads ist bei einer stark fallenden Aktie enorm.
  • Das notwendige Barkapital für das Aufsetzen eines Put Ratio Backspreads ist geringer als mit einfachen Puts.
  • Diese Absicherungsstrategie kann sogar einen Gewinn generieren, wenn die Aktie nicht korrigiert, sondern steigt. Dies ist der Fall, wenn die Optionskombination mit einer Prämie eröffnet wird.

Nachteile:

  • Die zugrundeliegende Aktie muss schnell und stark fallen, um die Gewinnaussichten zu bewahren.
  • Der Lauf der Zeit ist in den meisten Fällen Ihr Feind.
  • Die Strategie ist vor allem für sehr erfahrene Optionshändler gedacht.

Tradeideen als Newsletter

Wenn Sie regelmäßig die neuesten Tradeideen für Optionen kostenlos per E-Mail erhalten möchten, dann melden Sie sich für unseren informativen Newsletter Optionsreport an.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Fazit: Unbegrenztes Gewinnpotenzial aber auch hohes Frustpotenzial

Der Put Ratio Backspread ist dank seines quasi unbegrenzten Gewinnpotenzials eine Möglichkeit, eine eventuelle stärkere Korrektur gelassen zu antizipieren. Die „Delle“ im Gewinn- und Verlustprofil dieser Optionskombination, in der Nähe des Basispreises der gekauften Puts, ist aber auch ein klarer Nachteil dieser Strategie. Die zugrundeliegende Aktie kann fallen und trotzdem schützt der Put Ratio Backspread das Depot nicht, wenn sie nicht tiefer als dieser Basispreis fällt.

Der Put Ratio Backspread kann daher nur eine Komponente in einer vielfältigen Absicherungsstrategie für Ihr Depot sein. Allein erfüllt er diese schützende Rolle nicht gut genug.

Sie möchten an der Börse mit Optionen handeln?

Über den Optionen Broker LYNX können Sie direkt an den Terminbörsen mit Optionen handeln und von den einzigartigen Möglichkeiten der Assetklasse Optionen profitieren.

Über den Online Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Weitere interessante Optionsstrategien

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Eric Ludwig
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.