Volatility Skew

Der Preis von Optionen mit der gleichen Laufzeit und einem unterschiedlichen Ausübungspreis richtet sich nicht nach der gleichen impliziten Volatilität. Der Preis einer am oder im Geld liegenden Put-Option weist im Allgemeinen eine niedrigere implizite Volatilität auf als eine aus dem Geld liegende Put-Option. Dieses Phänomen, das nach dem Crash des Jahres 1987 entdeckt wurde, wird als Volatility Skew beschrieben. Für den Optionsanleger geht es in erster Linie darum, die Auswirkungen dieses Volatility Skews einschätzen zu können. Wenn der Preis von aus dem Geld liegenden Put-Optionen eine höhere implizite Volatilität aufweist, dann sind diese Optionen z. B. gegenüber am Geld liegenden Put-Optionen relativ betrachtet teurer.

Die Put-Optionen mit einer höheren impliziten Volatilität können mit einer Brandschutzversicherung für ein Haus verglichen werden. Das Risiko, dass ein Brand ausbricht, ist allgemein sehr gering. Aber wenn es tatsächlich passiert, so ist der Schaden und damit die ausbezahlte Versicherungssumme sehr groß. Dies gilt auch in der Welt der Optionen. Wenn die Börse sehr stark fällt, wie z.B. im Falle eines Börsencrashs, dann bieten Put-Optionen einen guten Schutz vor Verlusten.

An den Finanzmärkten finden extrem starke Abwärtsbewegungen aber nur sehr selten statt. Ein Optionsanleger muss sich daher fragen, ob es Sinn macht, bestimmte Put-Optionen zu kaufen. Wenn Put-Optionen für ein Portfolio als Absicherung gegen fallende Kurse dienen, so handelt es sich möglicherweise um eine sinnvolle Entscheidung. Werden dieselben Optionen jedoch spekulativ verwendet, so könnte dieselbe Optionsprämie in Relation zu der geringen Eintrittswahrscheinlichkeit eines Gewinns zu hoch sein. Es hängt also ganz von den Anlagezielen ab.

Die folgende Tabelle (siehe unten) zeigt die Ausübungspreise von S&P500-Indexoptionen, mit 120 Tagen Laufzeit. Der Stand des S&P500-Index beträgt in diesem Beispiel 1950 Punkte. Eine S&P500-Index Put-Option 1875, die 75 Punkte aus dem Geld liegt, notiert mit einer impliziten Volatilität von 21,1%. Die Optionsprämie beträgt $ 57,71. Eine Call-Option 2025, die ebenfalls 75 Punkte aus dem Geld liegt, weist eine implizite Volatilität von 14% auf bei einer Optionsprämie von $ 35,53. Obwohl beide Optionen 75 Punkte aus dem Geld liegen, gibt es einen deutlichen Unterschied im Preis.

Volatility Skew nach dem Black Monday

Vor dem Black Monday, dem Tag des Börsencrashs im Oktober 1987, war von einem Volatility Skew bei Aktienoptionen noch nie die Rede. Erst nach diesem Ereignis war der Skew jedoch bei den Optionspreisen zu beobachten. Denn das Risiko einer plötzlichen, starken Abwärtsbewegung wurde von den Anlegern nun höher eingeschätzt, als die Möglichkeit eines plötzlichen starken Kursanstiegs. Dies führte dazu, dass aus dem Geld liegende Put-Optionen fortan höher bepreist wurden. Denn Anleger kaufen aus dem Geld liegende Put-Optionen oft, um ihr Portfolio gegen fallende Preise abzusichern. Deshalb ist im Vergleich zu Call-Optionen die Nachfrage und der Preis von Put-Optionen höher. Durch den Anstieg der Optionsprämie nimmt die implizite Volatilität zu. Dadurch, dass gleichzeitig viele Anleger Call-Optionen auf Aktien in ihrem Besitz schreiben (Covered Call), gibt es in der Regel ein höheres Angebot an Call Optionen. Deshalb ist die implizite Volatilität und damit auch die Optionsprämie von Call-Optionen in der Regel niedriger.

Volatility Skew S&P500-Indexoptionen

Volatility Skew S&P500-Indexoptionen
Implizite VolatilitätOptionsprämie CallStrikeOptionsprämie PutImplizite Volatilität
18,80%$ 53,701925$ 25,9018,80%
18,60%$ 50,201930$ 27,4018,60%
18,30%$ 46,801935$ 29,1018,40%
18,10%$ 43,501940$ 30,8018,20%
17,80%$ 40,401945$ 32,7017,90%
17,60%$ 37,301950$ 34,6017,70%
17,30%$ 34,301955$ 36,6017,40%
17,10%$ 31,501960$ 38,8017,20%
16,80%$ 28,701965$ 41,0016,90%
16,60%$ 26,101970$ 43,5016,70%
16,40%$ 23,501975$ 45,9016,40%

Je weiter Put-Optionen aus dem Geld liegen, desto höher ist die implizite Volatilität, so dass die Optionen relativ gesehen teurer werden. Im Beispiel kämen für viele Anleger vor allem die Put-Optionen 1925 und 1930 als Absicherung ihres Depots in Frage. Denn findet ein plötzlicher Kursrutsch statt, so bieten diese Optionen bei überschaubarem Kapitaleinsatz einen guten Schutz. Ein Optionsanleger sollte sich jedoch fragen, ob diese Put-Optionen auch aus rein spekulativen Gesichtspunkten attraktiv sind. Im Kapitel 4 über Optionsstrategien gehen wir darauf genauer ein.

Disclaimer

Dieses Handbuch ist nach bestem Wissen und Gewissen formuliert. Eine exakte Korrektheit und Vollständigkeit kann nicht gewährleistet werden. Damit entbindet Sie dieses Handbuch nicht davon, in Zweifelsfragen, insbesondere wenn hierbei wirtschaftliche Einbußen drohen, beispielsweise bei einem Vermögensberater oder Börsenexperten nachzufragen. LYNX führt keine Wertpapierberatung durch. Keine der Formulierungen, Aussagen, Wörter oder Erläuterungen in diesem Handbuch stellt eine Handelsempfehlung seitens LYNX dar.

Header image
LYNX nutzt Ihre hier erhobene E-Mailadresse auch zur Information über eigene Produktangebote und Dienstleistungen.
Mit dem Klick auf "Ja, ich möchte das E-Book gratis herunterladen" stimme ich dem Haftungsausschluss und den Datenschutzbestimmungen zu und erlaube LYNX meine bis dahin getätigten Angaben zu speichern und mit mir gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.de widerrufen werden.
optionskurs_marketing

Grundlagen des Optionshandels

Sichern Sie sich einen Platz im neuen LYNX Online-Training und erlernen Sie die Grundlagen des Optionshandels – interaktiv, praxisorientiert und völlig kostenlos.

MEHR ERFAHREN
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN