Deere & Company – einer der größten Produzenten von Land- und Forstwirtschaftstechnik

Fundamentalbetrachtung Deere & Company

Die Deere & Company gehört zu den global bekanntesten und größten Produzenten von Agrarwirtschaftsgeräten. Der Konzern wurde im Jahr 1837 von John Deere in Grand Detour im US-Bundesstaat Illinois gegründet. Heute ist das Unternehmen in mehr als 30 Ländern weltweit vertreten. Der Name des Gründers ist bis heute die Hauptmarke des Konzerns.

Neben Agrarwirtschaftsmaschinen werden auch Maschinen für die Forsttechnik und Bauwirtschaft sowie Rasenmäher und weitere Geräte für die Land- und Gartengestaltung und -pflege produziert. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Höhe von rund 1,368 Mrd. USD im Jahr 2017 könnten ein Hinweis für künftige innovative Produkte von Deere & Company sein. Der Konzern hat seinen Sitz in Moline im US-Bundesstaat Illinois und wird von CEO Samuel R. Allen geleitet.

Deere & Company – Produkte und Dienstleistungen

Die Produkte und Dienstleistungen des Konzerns zeigen deutlich, dass Deere & Company mehr als ein Traktoren- oder Bau- und Fortmaschinenhersteller ist. In der modernen Bau-, Forst- und Landwirtschaft sind neben den Maschinen auch System- und Softwarelösungen gefragt. Neben Erntemaschinen, Traktoren oder Rasenmähern bietet das Unternehmen folglich auch Agrar-Management-Systemlösungen und vernetztes Agrarmanagement, Lenksysteme, Mähroboter, professionelle Mähtechnik, Pflanzenschutztechnik, selbstfahrende Feldhäcksler und Maschinensteuerungen an. Zum Unternehmensportfolio gehören überdies die Schulung für die Maschinen und Geräte, Wartungsverträge, Ersatzteile und Gebrauchtmaschinen.

Die wichtigsten Umsatzregionen

Die wichtigste Umsatzregion mit einem Umsatzanteil von 15,1 Mrd. USD sind die USA und Kanada. Auf den weiteren Plätzen finden sich Westeuropa mit 3,3 Mrd. USD, dicht gefolgt von Lateinamerika mit 3,2 Mrd. USD; Asien, Afrika und dem Mittleren Osten mit 1,7 Mrd. USD; Zentraleuropa und GUS mit 1,7 Mrd. USD und Asien-Pazifik, Australien und Neuseeland mit 0,9 Mrd. USD.

Details zur Aktie

Die Aktien von Deere & Company werden an der New York Stock Exchange (NYSE) gehandelt. Sie haben das Symbol „DE“. Insgesamt waren zum Bilanzierungsstichtag am 29. Oktober 2017 rund 319,5 Mio. Aktien (323,3 Mio. Aktien vollverwässert) ausstehend. Die Aktie ist für langfristige Investoren in den letzten Jahren keine schlechte Wahl gewesen. Allein die Dividenden stiegen seit 2010 um 114 Prozent. Der Kurs legte in den letzten fünf Jahren um rund 57 Prozent zu, während der S&P 500 rund 66 Prozent hinzugewann. Somit gilt die Deere-Aktie als leichter Underperformer.

Der größte Einzelaktionär ist die US-Investmentgesellschaft Vanguard mit 7,11 Prozent. Nachfolgend finden sich BlackRock mit 5,50 Prozent, State Street mit 3,93 Prozent und Fidelity Management and Research Company mit 2,35 Prozent. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 47,19 Mrd. USD. Die Aktien kosteten in den letzten 52 Wochen 175,26 USD im Hoch und 111,12 USD im Tief.

Aktuelle Analysen

Die Analysten von Bank of America, Barclays, BMO Capital, Credit Suisse, Evercore ISI Group, JPMorgan, Morgan Stanley, RBC Capital und UBS haben seit Jahresbeginn Analysen zur Aktie der Deere & Company angefertigt.

Von den sechs Analysen mit einer Kurszielangabe (die Analysten von Bank of America sowie Evercore ISI Group blieben die Angabe eines Kursziels schuldig) lag das höchste Kursziel bei 231,00 USD (Credit Suisse vom 20. Februar 2018) und das niedrigste Kursziel bei 170,00 USD (JPMorgan vom 20. Februar 2018). Das Durchschnittskursziel der sechs Analysen liegt bei 190,33 USD. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 146,61 USD aus dem Handel an der NYSE.

Fundamentaldaten 2017

Bei Deere & Company bilanziert jeweils zum 31.10. gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD). Der Umsatz lag für das Geschäftsjahr 2017 bei 25,885 Mrd. USD, das betriebliche Ergebnis (EBIT) bei 3,154 Mrd. USD und das Zinsergebnis bei 2,7315 Mrd. USD. Der Jahresüberschuss wurde mit 2,183 Mrd. USD testiert. Das Ergebnis je Aktie lag bei 6,76 USD. Der Konzern schüttete an seine Aktionäre 2,40 USD je Anteilsschein aus. Dies entsprach einer Ausschüttungssumme von 764,0 Mio. USD.

Die Gesellschaft wies für 2017 liquide Mittel in Höhe von 9,335 Mrd. USD aus. Das gezeichnete Kapital wurde mit 4,2805 Mrd. USD und die Verbindlichkeiten mit 56,212 Mrd. USD angegeben. Die Bilanzsumme lag somit bei 65,786 Mrd. USD. Die Eigenkapitalquote wurde mit 14,5 Prozent ausgewiesen. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 60.500 Mitarbeiter.

Bilanzprognosen für 2018 und 2019

Die Umsätze könnten 2018 33,49 Mrd. USD und 2019 36,12 Mrd. USD betragen. Das EBITDA könnte 2018 bei 4,92 Mrd. USD und 2019 bei 5,50 Mrd. USD liegen , das EBIT wird für 2018 mit 3,71 Mrd. USD und für 2019 mit 4,40 Mrd. USD prognostiziert. Der Gewinn je Aktie käme gemäß der Schätzung 2018 auf 9,50 USD und 2019 auf 11,35 USD. Gemäß dieser Schätzungen könnte sich die Dividende 2018 bei 2,46 USD und 2019 bei 2,58 USD einpendeln.

Für das Jahr 2018 könnte ein Cashflow je Aktie von 11,69 USD und 2019 von 13,90 USD testiert werden. Das Nettovermögen je Aktie könnte 2018 bei 35,06 USD und 2019 bei 43,88 USD liegen. Die Nettoverschuldung in Höhe von 925,76 Mio. USD 2018 könnte sich 2019 in einen Nettogeldbestand von 606,5 Mio. USD wandeln.

Termine

Die Deere & Company präsentiert am 18. Mai 2018 die Quartalsergebnisse für das zweite Quartal. Am 17. August folgen die Zahlen für das dritte Quartal und am 21. November die Ergebnisse für das vierte Quartal.

Langfristige Chartanalyse der Deere & Company Aktie

Der Blick auf den Chart der Aktie von Deere & Co. zeigt für die vergangenen zwölf Handelsmonate ein eher durchwachsenes Bild. Nachdem der Wert Mitte August kurzzeitig aus dem 132,50-USD-Bereich um mehr als 15 USD einbrach, setzte eine nicht zu verachtende Rally nach oben ein, die die Aktie bis zu einem vorläufigen Hoch von rund 172,50 USD führte. Ab Februar dieses Jahres änderte sich der Trend jedoch schlagartig und wiederholte Abwärtsbewegungen prägten das Bild. Letztlich konnte ein Tief im Unterstützungsbereich von 132,50 USD markiert werden, das zu einer Erholung an das aus aktueller Sicht richtungsentscheidende Niveau von 149,00 USD führte.

Durch das doch recht unsaubere Chartbild sollte für den Wert eine gewisse Grundvorsicht gelten, da nach wie vor schnelle Richtungswechsel denkbar sind. Es wird int eressant, wie der Wert mit dem Widerstand von 149,00 USD umgeht. Kurse darunter wären aus aktueller Sicht weiterhin eher abwärtstendierend und Käufe hätten gegebenenfalls keinen nennenswerten Trendvorteil. Sollte es die Aktie jedoch über diesen Widerstand schaffen, käme dies der Aufwärtsseite etwas entgegen und Kurse in Richtung 155,00 USD und folgend auch 160,00 USD wären durchaus realistisch.

Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN