Peugeot S.A. - einer der größten Fahrzeughersteller in Europa

Fundamentale Betrachtung Peugeot S.A.

Die Peugeot S.A. ist der zweitgrößte Automobilhersteller Europas. Im Jahr  2016 hat der Konzern rund 3 Mio. Fahrzeuge verkauft, davon 1,93 Mio. in Europa. Weitere wichtige  Märkte des Automobilkonzerns sind China und Südasien (620.000 verkaufte Fahrzeuge), der Mittlere  Osten und Afrika (383.489) und Lateinamerika (183.907).

Die PSA Gruppe besteht aus den Marken Peugeot, Citroën, „DS“ und den weiteren Geschäftsbereichen Free2Move, PSA Powertrain, Banque PSA Finance und Mister Auto. Der CEO der Gruppe ist Carlos Tavares, Sitz des Konzerns ist Paris und die PSA-Gruppe  (Peugeot Société Anonyme) beschäftigt weltweit 184.000 Mitarbeiter.

Historie, Philosophie und Strategie

Schon Jean-Pierre Peugeot legte den Grundstein für den Erfolg der Familie Peugeot. Angefangen mit einer Weberei, Färberei, Öl- und Getreidemühle wurde Peugeot Frères 1810 aus der Taufe gehoben und wenig später  wurde eine Stahlgießerei eröffnet. Von Kaffeemühlen über Pfeffermühlen ging es dann 1890 mit dem ersten Kraftfahrzeug der Marke Peugeot los und  1919 gab es den ersten Citroën.

Schon in dieser Zeit ging Peugeot strategische industrielle Partnerschaften mit Serpollet, Daimler und Michelin ein. Peugeot hat immer wieder auf strategische Partnerschaften gebaut. – unter anderem dadurch ist das Unternehmen zu einem der größten Automobilhersteller der Welt geworden.

Im Bereich Motoren hat das Unternehmen zusammen mit Ford und BMW Diesel- und Benzinmotoren weiterentwickelt, in China kooperiert Peugeot mit Dongfeng und Changan. Das Peugeot-Prinzip besteht aus Kooperation und Expansion.

Im Jahr 1976 schließen sich Peugeot und Citroën zur PSA Peugeot Citroën Gruppe zusammen, 1978 kauft man Chrysler Europe, 1980 erfolgt der Zusammenschluss von Peugeot und Talbot. Auch in den nächsten Jahrzehnten bildete Peugeot immer wieder neue Allianzen und Joint Ventures mit anderen Größen der Autoindustrie wie etwa Mitsubishi, General Motors, BMW, Toyota und den bereits erwähnten Unternehmen Dongfeng und Changan. Im Jahr 2016 wurde die Gruppe in PSA Group umbenannt und im Jahr 2017  rückt die Übernahme von Opel in den Vordergrund.

Analysen zur Aktie von Peugeot

Barclays, Berenberg, Bernstein, Citigroup, Commerzbank, Deutsche Bank, Exane BNP, Goldman Sachs, HSBC, Kepler Cheuvreux, Jefferies, JPMorgan, Macquarie, Morgan Stanley, S&P Global und UBS haben seit Anfang 2017 Analysen zur Peugeot-Aktie gefertigt. Die Kurszielspanne reicht von 11,20 EUR (Berenberg vom 16.3.17) bis 24,00 EUR (unter anderem Bernstein vom 16.3.17).

Kumuliert man die Kursziele der 16 Analysen, so ergibt sich daraus ein Durchschnittskursziel in Höhe von 20,025 EUR. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 19,20 EUR aus dem Handel an der NYSE Euronext Paris. Das Potenzial sieht in Bezug auf das Durchschnittskursziel relativ begrenzt aus.

Die Aktie und ihre Aktionärsstruktur

Der Markt bewertet Peugeot derzeit mit 16,51 Mrd. EUR. Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 20,06 EUR im Hoch und 10,08 EUR im Tief. Der Durchschnittskurs der letzten 250 Tage lag bei rund 14,45 EUR. Auf Sicht von fünf Jahren liegt die Performance bei rund 80 Prozent. In einem Vergleich der Performance mit dem CAC-40-Index ein klarer Outperformer – der Index brachte es in diesem Zeitraum nur auf ein Plus von rund 40 Prozent.

Die größten Anteilseigner sind die Familie Peugeot mit 13,68 Prozent, Dongfeng Motor mit 13,68 Prozent und der Staat Frankreich mit 13,68 Prozent. Andere französische Institute halten 10,45 Prozent, individuelle Anteilseigner halten 7,50 Prozent, 2,37 Prozent werden von den Mitarbeitern gehalten und 1,13 Prozent konzernintern.

Die Aktie von Peugeot ist an der Pariser Börse im fortlaufenden Handel an der NYSE Euronext gelistet und Mitglied im französischen Leitindex CAC 40.

Fundamentaldaten zur Aktie von Peugeot

Für das Geschäftsjahr 2016 (bilanziert wird bei Peugeot zum 31.12. gemäß IFRS in Euro (EUR)) wies der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 54,03 Mrd. EUR aus  (2015: 54,7 Mrd. EUR; 2014: 53,6 Mrd. EUR; 2013: 54,1 Mrd. EUR; 2012: 55,4 Mrd. EUR) . Demnach stagnieren die Umsätze seit einigen Jahren. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag 2016 bei 2,3 Mrd. EUR und  der Jahresüberschuss bei 1,7 Mrd. EUR. Per Aktie netto wird ein Ergebnis von 2,16 EUR ausgewiesen.

Peugeot zahlte seinen Aktionären für 2016 eine Dividende in Höhe von 0,48 EUR je Stammaktie aus. In der Bilanz des Konzerns werden 12,1 Mrd. EUR liquide Mittel erklärt; 12,7 Mrd. EUR wirtschaftliches Eigenkapital; 860,0 Mio. EUR gezeichnetes Kapital sowie Verbindlichkeiten in Höhe von 30,5 Mrd. EUR. Die Bilanzsumme beträgt 45,2 Mrd. EUR. Im Jahr 2016 lag die Eigenkapitalquote bei 32,37 Prozent.

In den Bilanzprognosen für 2017 und 2018 werden Umsätze in Höhe von 55,64 Mrd. EUR und 57,43 Mrd. EUR angegeben. Das EBIT wird für 2017 bei 3,13 Mrd. EUR erwartet, 2018 sollen es 3,18 Mrd. EUR sein. Der Gewinn je Aktie könnte 2017 demnach bei 2,22 EUR liegen und sich 2018 auf 2,36 EUR ausweiten. Für 2017 könnte der Konzern 0,55 EUR an seine Aktionäre ausschütten, 2018 könnten es 0,50 EUR je Aktie werden.

Der Cashflow je Aktie könnte 2017 bei 5,16 EUR liegen und sich 2018 bei 5,85 EUR einpendeln. Das Nettovermögen je Aktie könnte 2017 bei 16,99 EUR liegen und 2018 auf 18,61 EUR anziehen. Der Nettogeldbestand könnte 2017 bei 7,27 Mrd. EUR liegen uns sich 2018 auf 8,07 Mrd. EUR erhöhen. In dieser Bilanzprognose ist die Opel-Übernahme nicht enthalten!

Am 26.3.2017 legt Peugeot die Ergebnisse für das erste Quartal 2017 vor, am 10.5. findet die Hauptversammlung statt und die Ergebnisse für das zweite Quartal (Halbjahresbericht) sind für den 26.7.2017 anberaumt.

Charttechnische Betrachtung der Peugeot Aktie

Die Aktie von Peugeot konnte sich in den vergangenen fünf Handelsjahren prinzipiell recht  gut entwickeln und stieg aus dem Bereich um 8,00 Euro hinauf bis auf gut  20,00 Euro. Zwischenzeitliche, doch etwas stärkere Rücksetzer lassen das Trendchartbild jedoch etwas unsauber erscheinen. Gerade ein Einbruch des Wertes von Mitte 2015 bis Mitte 2016 um nahezu 50 Prozent sorgte für verschiedene Gewinnmitnahmen, bot jedoch auch Chancen für Neueindeckungen.

Aktuell steht der Wert erneut im Bereich der Hochs von Mitte 2015 und konnte diese auch schon kurzzeitig leicht überschreiten. Der Schlusskurs am  vergangenen Freitag lag bei rund 19,00 Euro. Die Kraft der Aktie von Ende 2016 bis heute könnte sich auch in den kommenden Handelswochen fortsetzen und zu neuen nachhaltigen Hochs führen. Es wäre somit nicht zwingend falsch, über Käufe nachzudenken.

Charttechnisch wären Kurse oberhalb von 17,00 Euro weiterhin sauber im Aufwärtstrend und leichte Rücksetzer könnten für gesunde Chance-Risikoverhältnisse sorgen. Auch ein Unterschreiten der Unterstützung von 17,00 Euro wäre charttechnisch noch kein Trendbruch, das Bild würde jedoch etwas unsauberer werden – eine erneute Analyse wäre anzuraten.

20170320-Aktie-peugeot-eur-lynxOffenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Eine Handelsplattform, viele Vorteile
  • mehrfach ausgezeichnete Handelsplattform
  • niedrige und transparente Tarife
  • einzigartiges Bildungsprogramm
  • umfangreicher Kundensupport
Award image
Handelsblatt
“Bester Online-Broker”, 2013, 2014 & 2015
Award image
Banking Check Award
"Bester Online-Broker“, 2013, 2014  & 2015
Award image
Broker Wahl
„Top Futures-Broker“, 2010 – 2016
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN