Opera Aktie aktuell Opera: Was für ein Rebound

News: Aktuelle Analyse der Opera Aktie

von |
In diesem Artikel

Opera
ISIN: US68373M1071
Ticker: OPRA
Währung: USD

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
OPRA --- %
Zur Opera Aktie

Opera ist der Entwickler des gleichnamigen Browsers.

Einladungen nimmt man an

Es ist nicht lange her, da wollte die Aktie niemand haben. Das war aus meiner Sicht zwar unverständlich, aber erfreulich.

Hohes Umsatzwachstum, geringer Cashburn und man war gerade dabei, den Sprung in die Profitabilität zu schaffen.
Man hatte sich neue Geschäftszweige erschlossen und einige Erfolge vorzuweisen.

Dennoch hatte die Aktie massiv verloren. Als antizyklischer Investor nimmt man derartige Einladungen gerne an.

Daher hatte ich mich klar positiv zur Aktie geäußert. Nach der Analyse kannte Opera nur eine Richtung und hat sich mehr als verdoppelt.

Die ausführliche Analyse finden Sie hier: Opera: Ein echter Geheimtipp?

Nicht nur

Opera dürfte vor allem für das Browsergeschäft bekannt sein. Tatsächlich hat man sich inzwischen aber mehrere neue Geschäftszweige aufgebaut.

Für Investoren ist das begrüßenswert und birgt große Chancen. Wandlungs- und Innovationsfähigkeit sind unschätzbar wertvoll.
Vorausgesetzt natürlich, die Expansion wird mit Augenmaß vollzogen und verbrennt nicht unnötig Geld.

Opera hat sich jedenfalls sehr interessante Betätigungsfelder gesucht. Man hat eine eigene News-Plattform entwickelt, die Lesern durch eine künstliche Intelligenz ausgewählte Nachrichten präsentiert.
Das scheint anzukommen. Die Zahl der aktiven Nutzer liegt inzwischen bei 205 Millionen.

Mit OKash und Cashbean ist man in den Bereich Mikrokredite vorgestoßen. Ein hochinteressantes Business. Vor allem in Afrika und Indien wächst das Geschäft in rasantem Tempo.

Neuerdings versucht man sich mit Olist im Bereich Immobilien und Fahrzeuge. Mit Pocosys ist man im europäischen Fintech-Bereich aktiv.

Panik nach Zahlen

In der vergangenen Woche haben die Quartalszahlen allerdings einen Kurssturz von 10 auf 8 USD ausgelöst.

Das ist verständlich, denn durch Covid kam es im wichtigen Search- und Advertising-Geschäft zu einem massiven Einbruch.

Im ersten Quartal lag das Umsatzplus auf Konzernebene noch bei 177%, im zweiten Quartal wurde ein Minus von 10% verbucht.

Erfreulich ist das nicht und es hat eine Panik ausgelöst. Dass es kein hausgemachtes Problem ist, relativiert die Sache aber.

Es hat wohl ein paar Tage gedauert, bis die Mehrheit erkannt hat, dass die Lage nicht ganz so düster ist.
Opera konnte dem Umsatzeinbruch entsprechende Einsparungen entgegensetzen und war trotz der Probleme profitabel.

Der folgende Satz gehört eigentlich an das Ende der Analyse, doch ich möchte die Leser belohnen, die sich auch wirklich die Zeit nehmen:
Opera notiert heute 70% über dem Kurs der ersten Empfehlung, doch auch jetzt überwiegen aus meiner Sicht noch ganz klar die Chancen.

Ende des Wachstums?

Geht man eine Ebene tiefer, wird klar, dass das zugrundeliegende Wachstum ungebrochen ist. Die Nutzerzahlen sind in den letzten Monaten weiter gestiegen und haben auf allen Plattformen neue Rekordwerte erreicht, auch wenn Werbepartner weniger Anzeigen geschaltet haben.

Bei Opera News ist die Zahl der aktiven Nutzer um 26% auf 205 Millionen gestiegen. Die App erreicht 51 Millionen Menschen, ein Plus von 41%.
Das Geschäft im Bereich Mikrokredite hat sich nahezu verdoppelt und im Browsergeschäft wurden neue Nutzerrekorde aufgestellt.

Aus dem Quartalsbericht geht auch hervor, dass sich die Lage seit April kontinuierlich verbessert hat.

Ihre Ordergebühren sind zu hoch? Mein Broker ist LYNX.

Chart

Durch die Rückkehr über 9,00 USD ist die Kuh, aus Sicht der Bullen, wieder vom Eis. Grundlegen wäre jetzt ein Gap-Close in Richtung 9,80 USD möglich. Darüber wären weitere Kursgewinne in Richtung 10,80 oder 12,00 USD möglich.

Es dürfte allerdings nicht leicht werden den Widerstand nahe 12,00 USD zu überwinden.

Für antizyklische Investoren zeichnen sich derzeit kaum Möglichkeiten ab. Es sei denn es kommt zu einem Rücksetzer auf 7,00 oder 8,00 USD.

Mehr als 10.700 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 26.08.2020 Kurs: 9,16 Kürzel: OPRA - Wochenkerzen
Chart vom 26.08.2020 Kurs: 9,16 Kürzel: OPRA – Wochenkerzen | Online Broker LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Opera Aktie

Opera ist der Entwickler des gleichnamigen Browsers.

Profitabel und mit Tempo

Das Unternehmen ist 2018 an die Börse gegangen und die Aktie ist seitdem weitgehend zwischen 5 und 15 USD geschwankt. Dass wir uns jetzt am unteren Ende dieser Spanne wiederfinden, erfreut das antizyklische Herz in mir.

Tatsächlich kann sich die Unternehmensentwicklung seither wirklich sehen lassen und es ist erstaunlich, dass die Aktie dennoch wieder nachgegeben hat.
Im zurückliegendes Geschäftsjahr hat sich der Umsatz schließlich von 172 auf 335 Mio. USD nahezu verdoppelt.
Der Gewinn kletterte immerhin von 0,34 auf 0,50 USD je Aktie.

Die Bruttomarge ist mit 77% außerordentlich hoch. Das Browsergeschäft scheint ein einträgliches Geschäft zu sein.

Es war auch nur eine geringfügige Verwässerung notwendig, um das hohe Wachstum zu finanzieren. Schulden hat man nicht.

Mehr zu bieten

Doch Opera hat noch mehr zu bieten als das Browsergeschäft. In der jüngeren Vergangenheit hat man mehrere neue Geschäftszweige erschlossen.

Opera hat eine eigene News-Plattform entwickelt, die Lesern durch eine künstliche Intelligenz ausgewählte Nachrichten präsentiert. Das ist keine neue Idee, doch man scheint es besser zu machen, als der Großteil der Konkurrenz.
Sonst hätte man inzwischen nicht mehr als 160 Millionen monatlich aktive Nutzer.

Mit OKash und Cashbean ist man in den Bereich Mikrokredite vorgestoßen. Ein hochinteressantes Business. Vor allem in Afrika und Indien wächst das Geschäft in rasantem Tempo.

Neuerdings versucht man sich mit Olist im Bereich Immobilien und Fahrzeuge. Mit Pocosys ist man im europäischen Fintech-Bereich aktiv. Ob diese neuen Ideen ebenso gut ankommen werden, wird man sehen. Man kann es als aber nur begrüßen, wenn ein Unternehmen innovativ ist und versucht neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Das muss und kann nicht immer funktionieren, ein einziger Volltreffer kann aber alles verändern.

Beschleunigung

Das Engagement von Opera scheint sich jedenfalls auszuzahlen. Das Wachstumstempo nimmt immer weiter zu.
Im Jahr 2017 stieg der Umsatz ums stolze 20%, im Folgejahr waren es 34% und 2019 lag das Plus bei 94%.

Im letzten Quartal legten die Einnahmen auf Jahressicht sogar um 158% zu. Das Ergebnis verdoppelte sich nahezu von 0,10 auf 0,18 USD je Aktie.
Alle Segmente haben Wachstum verzeichnet und zum Erfolg beigetragen. Der Ausblick ist ebenfalls stark.

Opera erwartet im ersten Quartal 2020 ein Umsatzwachstum von ca. 150% und im Gesamtjahr einen Anstieg um 58 – 67% auf 530 – 560 Mio. USD.
Das EBITDA soll ebenfalls spürbar steigen, um 54 – 76% auf 70 – 80 Mio. USD.
Bei dieser Gesamtkonstellation scheint der Börsenwert von 624 Mio. USD attraktiv zu sein.

Am 20. Mai 2020 werden die Zahlen für das erste Quartal 2020 vorgelegt. Das wird weiteren Aufschluss bieten.

Chart

Seit nunmehr 9 Wochen läuft nahe 5 USD eine Bodenbildung. Für antizyklische Anleger ist dieser Bereich interessant.
Geht es noch eine Etage tiefer, muss die charttechnische Lage neu bewertet werden. Wahrscheinlich ergeben sich dann weitere Gelegenheiten

Zu prozyklischen Kaufsignalen kommt es hingegen über 6,00 und 6,50 USD. Mögliche Kursziele auf der Oberseite liegen bei 8 und 8,60 – 8,80 USD.
Über 9,00 USD hellt sich das Chartbild weiter auf.

Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle LYNX.

Chart vom 18.05.2020 Kurs: 5,34 Kürzel: OPRA - Wochenkerzen | LYNX Online Broker