CD Projekt Aktie aktuell Cyberpunk 2077 ein Flop? Aktie des Entwicklers stürzt ab

News: Aktuelle Analyse der CD Projekt Aktie

von |
In diesem Artikel

CD Projekt
ISIN: PLOPTTC00011
|
Ticker: CDR --- %

---
PL
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur CD Projekt Aktie

Cyberpunk 2077 ist wohl das gehypteste Spiel des Jahres. Nach Monaten des Wartens ist das Rollenspiel endlich auf dem Markt, doch die Aktie des Entwicklers CD Projekt Red stürzt ab.

Ist Cyberpunk ein Flop?

Dass der polnische Entwickler Probleme mit Cyberpunk hatte, war schon längere Zeit bekannt. Das Release-Datum musste mehrfach verschoben werden.

Wahrscheinlich wäre noch mehr Zeit nötig gewesen, bis man wirklich bereits gewesen wäre. Wahrscheinlich wollte man sich das Weihnachtsgeschäft aber nicht entgehen lassen.

Auf der Playstation und Xbox scheint es jetzt eine ganze Reihe von technischen Probleme und Bugs zu geben.

In hektischen Situationen ist Cyberpunk teilweise kaum spielbar, die Frameraten (Zahl der Bilder pro Sekunde) gehen in die Knie. Wenn es ganz schlecht läuft, kommt es zum Komplettabsturz.

Für Spieler ist das natürlich mehr als ärgerlich. Eigentlich möchte man ja Spaß haben und sich nicht ärgern.

Darüber hinaus scheint auch die optische Qualität hinter den Erwartungen zurückzubleiben. Der gehypte Hoffnungsträger kann mit anderen aktuellen Spielen nicht mithalten.
Bei der Grafik wird man also ebenfalls nachbessern müssen.

Warum ist das ein Problem?

Daher ist es kein Wunder, dass die Aktie von CD Projekt Red abgestürzt ist. Denn der Entwickler hat neben Cyberpunk nur noch ein weiteres Pferd im Stall – das Rollenspiel Witcher.

Witcher erfreut sich zwar bis heute großer Beliebtheit, der Umsatz ist aber rückläufig. Die letzte Veröffentlichung der Spielereihe erfolgte 2015.

Seitdem hat man sich vor allem auf Cyberpunk konzentriert. Für CDR geht es um sehr viel.
Tatsächlich erwartete die Börse, dass Cyberpunk Milliarden einspielen würde.

Für das laufende und kommende Geschäftsjahr wurden jeweils rund 450 Mio. Euro Gewinn erwartet – eine Verzehnfachung im Verglich zum Vorjahr.

Würde das gelingen läge das KGV in diesen Jahren bei 15.

Daraus ergeben sich aber zwei äußerst wichtige Fragen: Ist das noch realistisch und wie nachhaltig wäre der Erfolg?

Zwei Fragen, zwei Antworten

Beginnen wir mit dem zweiten Punkt. Bei kleinen Spieleschmieden wie CD Projekt Red ist es ein ganz grundlegendes Problem, dass man von wenigen Titeln abhängig ist.

Das bringt naturgemäß Gefahren mit sich. Man ist eben nicht breit aufgestellt und kann, wie auch in diesem Fall, nur ein großes Entwicklungsprojekt stemmen.

Man hangelt sich also von einem Release zum Nächsten und ein echter Flop sollte besser nicht vorkommen.
Sonst hat man ein echtes Problem.

Das führt uns wiederum zu Cyberpunk 2077. Ist das Spiel ein Schuss in den Ofen? Ich würde sagen „nein“.

Trotzdem ein Erfolg?

Die bisherigen Prognosen dürften zu hoch sein.
CDR könnte mit den inzwischen gedämpften Erwartungen vielleicht trotzdem attraktiver sein als noch vor einigen Tagen, mit hochtrabenden Erwartungen.
Denn die Aktie hat auch fast die Hälfte an Wert verloren.

Was bringt mich zu der Überzeugung, dass Cyberpunk trotzdem gut laufen wird?

Auf der Gaming-Plattform Steam geben 79% der User ein positives Feedback ab. Die Metascore auf dem PC ist mit 90 sehr hoch, die Bewertung der Spieler selbst liegt bei 6,9 von 10.

Auf der Playstation und Xbox liegt die Bewertung bei 2,9 und 3,9. Das ist miserabel.

Bemängelt werden aber nahezu ausschließlich die technischen Probleme des Spiels.
Abseits davon sind die Bewertungen und Meinungen sehr positiv.

Kann man die Bugs beseitigen, vor allem bei den Konsolen, dürfte sich die Bewertungslücke zur PC-Version schließen.

Potenzial zur Oberseite ist aber auf allen Plattformen vorhanden, auch beim PC.
CDR hat das erkannt und sich sogar öffentlich entschuldigt.

Darüber hinaus sollte man die Leidensfähigkeit von Gamern nicht unterschätzen, sie sind derartige Probleme gewöhnt.
Eines der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre, Call of Duty Warzone, ist geradezu berüchtigt für Abstürze und alle auch nur denkbaren Bugs.

Chart

Der folgende Chart bezieht sich auf die Notierung in PLN an der Heimatbörse in Warschau, Tickersymbol CDR.
Kunden von LYNX können die Aktie dort kostengünstig handeln, ebenso über Frankfurt oder in den US-Pinksheets.

CDR ist auf den langfristigen Aufwärtstrend zurückgekommen und dort auf Interesse gestoßen.
Solange die Aktie nicht nachhaltig unter 250 PLN fällt, sind die Bullen im Vorteil. Über 290 PLN käme es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit einem Kursziel bei 330 PLN.

Chart vom 14.12.2020 Kurs: 284 Kürzel: CDR - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 14.12.2020 Kurs: 284 Kürzel: CDR – Tageskerzen

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Tobias Krieg, Technischer Analyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.