Börsenblick

Zurück Dezember Weiter
Zurück 2018 Weiter

Aktuelle Analyse:
Wirecard sieht immer besser aus: Game Over für die Bären?

Wirecard ist einer der führenden Anbieter elektronischer Zahlungs- und Risikomanagementlösungen. Mit seinen 4.500 Mitarbeitern bedient das Unternehmen 34.000 Bestandskunden und dient hierbei als Schnittstelle von mehr als 200 internationalen Zahlungsnetzwerken.

Alles hat seinen Preis

Eigentlich müsste man es kaum aussprechen, ein Blick in den langfristigen Chart reicht vollkommen aus: Das Unternehmen ist eine Erfolgsgeschichte, Umsatz und Gewinn steigen unaufhörlich und dementsprechend ist auch die Aktie ein klarer Outperformer.

Selbstverständlich möchte man solche Unternehmen im Portfolio haben. Als ich 2016 auf Guidants begonnen habe, öffentliche Depots zu führen, gehörte Wirecard zu den ersten Aktien, die wir gekauft haben.

Damals hatte die Aktie ein KGV von unter 20. Dieses Jahr lag das KGV im Hoch bei über 60.
Über diese simple Tatsache sollte man sich Gedanken mal machen. An welchem Punkt die Aussichten auf große Gewinne besser sind, dürfte offensichtlich sein. Wir hatten bereits im Vorfeld und dann nach den ersten Zeichen von Schwäche noch einmal gewarnt.

Die Masse der Kleinanleger kauft im Taumel, mitgerissen vom Bullenmarkt, bei 180 oder 190 Euro und gibt dann verzweifelt bei 150 oder 130 Euro auf.
Erfolgreiche Anleger verhalten sich genau umgekehrt und handeln antizyklisch.

Ausblick und fundamentale Bewertung

In den zurückliegenden zehn Jahren konnte der Umsatz von 197 Mio. auf 1,49 Mrd. Euro gesteigert werden. Der Gewinn kletterte im selben Zeitraum von 0,41 auf 2,10 Euro je Aktie.

Im laufenden Geschäftsjahr konnte nahtlos an die positive Entwicklung angeknüpft werden. In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz von 1,02 auf 1,44 Mrd. Euro. Das Ergebnis erhöhte sich um 48% auf 2,02 Euro je Aktie.

Das Wachstum ist erheblich, die Zahlen sind gut ausgefallen und die Prognose wurde erhöht. Für das vierte Quartal und 2019 erwartet der Vorstand sogar noch eine Beschleunigung der positiven Entwicklung.

Der Gewinn dürfte im laufenden Geschäftsjahr von 2,10 auf 3,09 Euro steigen. Für 2019 werden 4,27 Euro je Aktie erwartet.

Wirecard kommt im nahezu abgeschlossenen Geschäftsjahr also auf ein KGV von 45,3 und im Folgejahr auf 33,6.

Als klassisches Schnäppchen geht die Aktie also keineswegs durch. Bei Wachstumsraten von 30-50% ist die Bewertung aber vertretbar und keine Überraschung. Wir hatten auf die aussichtsreiche Gesamtkonstellation erst kürzlich hingewiesen und bei Kursen von 130 Euro zu einem schrittweisen Einstieg geraten:

Wirecard: 50% zum Jahreshoch. Jetzt einsteigen?

Was sagt der Chart?

Es macht ganz den Anschein, als hätte die breite Unterstützungszone zwischen 126 und 134 Euro gehalten.
Es ist nicht zwingend notwendig, doch dieser Bereich könnte noch einmal angesteuert werden. Kommt es dazu, würden sich hier Käufe anbieten.

Oberhalb von 134 Euro ist es bereits zu einem prozyklischen Kaufsignal gekommen. Das erste Kursziel bei 140 Euro wurde erreicht. Darüber wäre Platz bis 150 Euro.

Chart vom 04.12.2018 Kurs: 140,00 Kürzel: WDI – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN