SGL Carbon Aktie Prognose SGL Carbon mit Befreiungsschlag: Prognose erhöht

News: Aktuelle Analyse der SGL Carbon Aktie

von |
In diesem Artikel

SGL Carbon
ISIN: DE0007235301
|
Ticker: SGL --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur SGL Carbon Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Bei SGL Carbon läuft es blendend, die Prognose wurde erhöht. Sollte man jetzt einsteigen und dabei sein? Oder handelt es sich um ein Strohfeuer?

Zyklen: Am falschen Ende der Gleichung

Wir leben in schwierigen Zeiten. Aber an der Börse ist das ja nichts Neues, hier ist die Situation immer schwierig.
Niemand kann die Zukunft vorhersehen und weiß, was die Kurse als nächstes tun werden.

Nur eine Sache ist sicher: Dass es, nachdem etwas passiert ist, alle schon vorher wussten. Merkwürdig.

Aber ich schweife wie gewohnt ab, im Kern geht es um SGL Carbon, denn dort läuft das Geschäft blendend.
Und wenn die Zeiten schon unsicher und die Entwicklung Wirtschaft unabsehbar ist, dann möchte man doch wenigstens ein wenig Sicherheit in Form von Unternehmen, bei denen es läuft und denen das schwierige Umfeld nicht zu schaden scheint.

Logisch, oder?

So logisch wie das alles klingt, an der Börse ist das leider ein Trugschluss.

Wer ständig die Branchen kauft, in denen es aktuell sehr gut läuft, wird immer wieder zyklische Hochs kaufen und beim nächsten Abschwung böse auf die Nase fallen.
Wer das macht, kauft in der Regel auch Aktien und Branchen, bei denen der Ausblick (zu) optimistisch ist.

Außerdem ist diese Herangehensweise kurzsichtig. Ob es gerade gut läuft, spielt kaum eine Rolle.

Der Wert eines Unternehmens wird schließlich nicht durch ein gutes Quartal und auch nicht durch ein gutes Jahr bestimmt.
Der Wert eines Unternehmens hängt faktisch nur von einer Sache ab: Dem abgezinsten Cashflow und Gewinn der Zukunft.

Wie viel das sein mag, hängt wiederum maßgeblich vom Wachstum und der Profitabilität ab.

Wenn es läuft, wo liegt dann das Problem?

Dröseln wir die Themen anhand von SGL Carbon ein wenig auf. Bei dem Kohlefaserspezialisten läuft das Geschäft derzeit gut.

Der Umsatz soll im laufenden Jahr auf 1,10 Mrd. Euro steigen, bisher war man von 1,0 Mrd. Euro ausgegangen.
Die Prognose für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Sonderposten wurde von 50-70 auf 70-90 Millionen Euro erhöht.

Hört sich auf den ersten Blick super an. Beleuchtet man die Sache aber etwas genauer, bedeutet das, dass der Gewinn wieder ungefähr auf Vorjahresniveau liegen dürfte.
Bisher war man von einem Rückgang des Gewinns ausgegangen.

Besser als erwartet

Der freie Cashflow soll ohnehin sinken.

Beim Umsatz wird eine Steigerung von rund 10% auf 1,1 Mrd. Euro erwartet. Da der Gewinn aber weitgehend stagnieren dürfte, bedeutet das, dass die Margen rückläufig sind.

Außerdem sind die Umsatzsteigerungen wohl vornehmlich auf höhere Preise zurückzuführen, nicht auf hausgemachten Erfolgen.

Plötzlich stellt sich die Lage anders dar, vor allem, wenn man die Perspektive ein wenig erweitert.

Zehn Prozent an Umsatzwachstum sind gut, aber nicht, wenn man bereits Jahre zuvor mehr Umsatz erzielt hat als heute.

Das wird so bleiben

Und genau das sind auch die Gründe, warum SGL ein langfristiger Underperformer ist.
Aktuell profitiert man von einem starken Umfeld, aber dieser Trend wird nicht ewig anhalten und sich wahrscheinlich irgendwann umkehren.

Rational betrachtet muss man damit rechnen, dass die Margen und Kapitalrenditen wieder auf das Niveau von vor 2020 zurückkommen werden.
Für die operative Marge bedeutet das, dass sie von 7,5 auf 2% sinken dürfte.

Für die Kapitalrendite bedeutet das, dass es von 8 auf 2% gehen würde. Und leider wissen wir, dass Aktien langfristig zu einer Performance tendieren, die der Kapitalrendite abzüglich der Kapitalkosten entspricht.

Intrinsischer Wert

Eingangs hatte ich folgendes geschrieben:

Der Wert eines Unternehmens hängt faktisch nur von einer Sache ab: Dem abgezinsten Cashflow und Gewinn der Zukunft.

Wie viel das sein mag, hängt wiederum maßgeblich vom Wachstum und der Profitabilität ab.

Widmen wir uns also dem Thema Wachstum. Dass die Profitabilität sowie Kapitalrenditen von SGL Carbon eher mittelprächtig sind, haben wir ja bereits gesehen.

Wie es um den abgezinsten Cashflow steht, kann man sich also wahrscheinlich vorstellen.
Abhilfe schaffen könnte nur noch Wachstum.  

Bedauerlicherweise lassen sich aber keinerlei Gründe dafür finden, warum das Wachstum in Zukunft nennenswert höher sein sollte als in der Vergangenheit. In den letzten vier Jahren stagnierte der Umsatz.

Der Markt für Graphit, Carbon & Co. hat sich nicht grundlegend verändert und SGL hat auch kein bahnbrechendes Produkt, welches plötzlich zu einer Belebung führen könnte.

Der Umsatz steigt nach eigenem Bekunden nur durch die allgemein gestiegenen Preise, so zumindest meine Interpretation.

Ich bin ungerne der Überbringer schlechter Nachrichten. Es ist ein undankbarer Job und die Aktionäre von SGL Carbon werden mich verfluchen. Aber das ist eben die Faktenlage.
Sie sollten ohnehin froh sein, wenn ein bedeutungsloser Analyst Ihren Börsenfavoriten schlechtredet.

Über die Jahre hinweg habe ich immer wieder vor SGL gewarnt, zuletzt bei Kursen von 8,20 (Link) und 9,05 Euro (Link), bevor es schlussendlich auf 4,70 Euro ging.

Chart vom 07.06.2022 - Kurs: 6,61 Kürzel: SGL - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 07.06.2022 – Kurs: 6,61 Kürzel: SGL – Tageskerze

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Stabilität in stürmischen Zeiten. Bei LYNX selbstverständlich.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der SGL Carbon Aktie

SGL Carbon meldet mehr Umsatz und Gewinn. Das Chartbild trübt sich unterdessen immer weiter ein. Wie passt das zusammen und wie sollte man sich jetzt verhalten?

Das Chartbild trübt sich ein

Kürzlich hatte ich eine Analyse zu SGL Carbon veröffentlicht, in der die Frage gestellt wurde, ob die damalige Korrektur ein optimaler Einstieg oder ein charttechnischer Genickbruch sein könnte.

Inzwischen kennen wir die Antwort auf diese Frage. Noch am selben Tag rauschte in die Tiefe. Binnen kürzester Zeit ging es von 9,05 auf 7,28 Euro. Ein Verlust von knapp 20%.

Anschließend kam es zu einer irrational starken Erholung, das Chartbild trübt sich aber zunehmend ein. Es wäre gut möglich, dass es bald noch zu deutlich tieferen Kursen kommt.

Chart vom 25.11.2021 Kurs: 8,20 Kürzel: SGL - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 25.11.2021 Kurs: 8,20 Kürzel: SGL – Tageskerzen

Der langfristige Aufwärtstrend ist durchbrochen und nachhaltig unterschritten. Darüber hinaus haben sich zwei Abwärtstrendkanäle (rot und orange) gebildet.

Auf der Oberseite dürfte es für die Bullen jetzt sehr schwer sein, die 9-Euro-Marke zu überwinden.
Auf diesem Niveau könnte man auf fallende Kurse spekulieren.

Es wäre aber auch gut möglich, dass die Abwärtsbewegung unmittelbar fortgesetzt wird. Unter 8,00 Euro kommt es zu einem prozyklischen Verkaufssignal mit einem Kursziel bei 7,50 – 7,30.
Der Abwärtstrendkanal in Orange würde sogar Raum bis 6,50 Euro bieten.

Hilft Q3 der Aktie auf die Sprünge?

Meine grundsätzliche fundamentale Einschätzung können sie der letzten Analyse entnehmen.
Daran hat sich auch nach den Zahlen zum dritten Quartal wenig geändert.

Bei den Anlegern währte die Freude ebenfalls kurz. Am Tag der Veröffentlichung ging es noch aufwärts, seitdem allerdings nur noch gen Süden.

Es ist eben wie schon das ganze Jahr. Auf den ersten Blick sehen die Zahlen von SGL nicht schlecht aus. Je mehr man sich allerdings damit beschäftigt, desto mehr Zweifel dürfte man bekommen.

Die Headlines hören sich nämlich schön an.

  • „SGL Carbon – auch das 3. Quartal 2021 bestätigt den erfreulichen Aufwärtstrend“  
  • „Umsatzanstieg von 8,8 % auf 743,5 Mio. € im Vergleich zum Vorjahreszeitraum“
  • „Bereinigtes EBITDA verbessert sich um 59,1 % auf 108,5 Mio. €“
  • „Zur erfreulichen Umsatzentwicklung haben nahezu alle Geschäftsbereiche beigetragen.“

Ein paar Problemchen gibt es allerdings schon. Zum einen, dass der Umsatz noch immer unter dem Niveau von 2019 liegt.
Zum anderen, dass man operativ so gut wie kein Geld verdient. Hinzu kommt die Tatsache, dass man auch nicht durch Corona ins Minus gerutscht ist, man war auch zuvor schon nicht profitabel.

Im laufenden Geschäftsjahr erwartet man immerhin ein „leicht positives Konzernergebnis“.
Also ein bisschen mehr als null. Das ist nicht gerade viel, vor allem bei den derzeitigen Rahmenbedingungen und der Tatsache, dass andernorts die Gewinne sprudeln.

SGL Carbon verzeichnet einen Gewinnsprung, der Kurs steigt trotzdem nicht. Was ist da los?
Sollte man jetzt zuschlagen, oder ziehen dunkle Wolken auf?

Diesen Branchen gehört die Zukunft

SGL Carbon ist einer der weltweit führenden Hersteller von Carbon, Graphit und Verbundmaterialien.

Unsere hochwertigen Lösungen, Komponenten und Materialien aus Spezialgraphit und Verbundwerkstoffen kommen in zukunftsbestimmenden Industriebranchen zum Einsatz: Chemie und industrielle Anwendungen, Automobil, Luft- und Raumfahrt, Halbleitertechnik, Solar- und Windenergie, LED sowie bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien und anderen Energiespeichersystemen.

Das sind die Worte des Unternehmens selbst und das beflügelt natürlich die Fantasie der Anleger.
Wer möchte keinen Weltmarktführer in zukunftsträchtigen Branchen im Depot haben?

Gewinnsprung

Das gilt umso mehr, wenn das Geschäft gut läuft. Im ersten Halbjahr konnte SGL Carbon den Umsatz um 8,8% auf 496,7 Mio. Euro steigern.
Das bereinigte EBITDA schoss sogar um 70,7% auf 71,7 Mio. Euro in die Höhe.

Kein Wunder also, dass die Aktie in den letzten Monaten durch die Decke gegangen ist.
So zumindest die Raison der Bullen.

Kuckuck

Das Problem ist nur, dass das eine sehr einseitige Betrachtungsweise ist und die wichtigsten Kennzahlen noch nicht mal besprochen wurden.

Beginnen wir mit der grundlegenden Tatsache, dass es sich bei einem „bereinigten EBITDA“ um eine Frankenstein -Kennzahl handelt.

Das zeigt das erste Halbjahr ebenso eindeutig, wie die vorgelegte Prognose. In den ersten sechs Monaten wurde zwar ein bereinigtes EBITDA von 71,7 Mio. Euro erzielt, das Konzernergebnis lag aber nur bei 17,9 Mio. Euro.

Wie wenig Aussagekraft das bereinigte EBITDA hat, wird noch deutlicher, wenn man den Vorjahreszeitraum betrachtet. Damals wurde ein bereinigtes EBITDA von 42,0 Mio. Euro gemeldet. In der Realität hat man aber einen Verlust von -13,8 Mio. Euro eingefahren.

Darauf kommt es an

Darüber hinaus lässt ein Vergleich von Umsatz und Gewinn zwischen 2021 und 2020 SGL Carbon in einem außerordentlich guten Licht erscheinen.
Schlichtweg, weil die Zahlen im Vorjahr katastrophal waren.

Im Geschäftsjahr 2020 ist der Umsatz von 1,09 Mrd. auf 919 Mio. Euro eingebrochen. Der Verlust ist von -90 auf -132 Mio. Euro gestiegen.

Und das offenbart direkt das nächste Problem. SGL Carbon ist nicht durch Corona in die roten Zahlen gerutscht. Man war auch zuvor nicht profitabel.
Die operative Marge tendiert seit Jahren in Richtung null.

In der letzten Dekade hat man in Summe keinen Gewinn erzielt und war in 5 von 10 Jahren unprofitabel.
Daher musste man auch mehrere Kapitalerhöhungen durchführen, wodurch die Zahl der ausstehenden Aktien von 78 auf 122 Millionen Stück gestiegen ist.

Für Investoren dürften gleich mehrere K.O.-Kriterien erfüllt sein.

Dass SGL Carbon im laufenden Geschäftsjahr ein „positives Konzernergebnis“ und einen freien Cashflow von etwas mehr als 20 Mio. Euro erwartet, dürfte dem erfreulichen Geschäftsumfeld geschuldet sein.
So ähnlich war es auch in der Vergangenheit. In den guten Jahren erzielt man kleine Gewinne und rutscht dann wieder in die roten Zahlen. Die Chancen stehen gut, dass es auch dieses Mal so laufen wird.

Chart vom 19.10.2021 Kurs: 9,05 Kürzel: SGL - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 19.10.2021 Kurs: 9,05 Kürzel: SGL – Tageskerzen