LPKF Laser Aktie Prognose LPKF Laser: Finstere Zahlen, trotzdem ein Turnaround-Kandidat

News: Aktuelle Analyse der LPKF Laser Aktie

von |
In diesem Artikel

LPKF Laser
ISIN: DE0006450000
|
Ticker: LPK --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur LPKF Laser Aktie

Die am Donnerstag vorgelegten Neun-Monats-Zahlen des Lasertechnikspezialisten LPKF Laser Electronics waren ernüchternd. Aber die Aktie beendete den Tag trotzdem im Plus, denn die Investoren wussten, was auf sie zukommen würde. Könnte jetzt der Boden gefunden sein?

Das Jahr 2021 war für die LPKF Laser-Aktie bislang von einem stetigen Abwärtstrend geprägt, in dessen Verlauf sich der Kurs, gemessen am im Februar erreichten Jahreshoch, beinahe halbierte. Und die Abgaben waren durchaus nachvollziehbar. Anfang des Jahres waren die Anleger elektrisiert von der von LPKF entwickelten, neuartigen LIDE-Technologie. Man rechnete mit einem starken Wachstumsumfeld als Folge der überstandenen Corona-Problematik. Und niemand ahnte etwas von dem „Flaschenhals“, der in immer mehr Branchen Produktion und Auslieferung massiv behindert. Heute sieht die Gemengelage eben deutlich finsterer aus. Und LPKF bekam das zu spüren.

Es waren vor allem Probleme bei der Materialbeschaffung, die dazu führten, dass der Umsatz in den ersten neun Monaten 20 Prozent unter dem des Jahres 2020 lag und vor Steuern und Zinsen (EBIT) sogar ein Minus von 5,2 Millionen Euro zu Buche steht. Und da man bei LPKF Laser Electronics damit rechnet, dass die Lieferprobleme im vierten Quartal nicht enden werden, nahm man die Umsatzprognose und die der Gewinnmarge auf EBIT-Basis insofern zurück, als man da nur noch ein Erreichen des unteren Rands der Prognosespannen von 110 bis 120 Millionen beim Umsatz und 10 bis 13 Prozent bei der Marge sieht. Natürlich ist das negativ, aber:

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur LPKF Laser Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Die Prognose für das dritte Quartal hatte LPKF Laser bereits Ende September gesenkt. Die Reaktion darauf war, nicht überraschend, negativ. Aber mit den Abgaben als Folge der Prognose-Reduzierung begann auch die Phase einer Bodenbildung, die sich derzeit als potenzielles Doppeltief darstellt und damit eine Chance bietet, dass die Aktie sich wieder nach oben orientiert. Und das bullische Lager hätte dafür ein gutes Argument:

LPKF Laser-Aktie: Chart vom 28.10.2021, Kurs 19,98 Euro, Kürzel LPK | Online Broker LYNX

Die im Zuge der gestrigen Ergebnisse gemeldete Entwicklung der Aufträge ist sehr erfreulich. Der Auftragseingang lag zwischen Januar und September beindruckende 38 Prozent über dem Vergleichszeitraum 2020, die „book-to-bill“-Ratio, d.h. die Relation von Aufträgen zu Umsatz, liegt bei 1,5. Hinzu kommt, dass zwar bislang noch nicht viel in Sachen der neuartigen LIDE-Technologie geht, man da aber zuversichtlich ist, dass sich 2022 etwas bewegen wird. Und da der „Flaschenhals“, wenngleich in Dimension und Dauer nicht prognostizierbar, letztlich doch endlich sein wird, drängt sich der Eindruck auf, dass das Schlimmste jetzt auf dem Tisch liegen könnte.

Die LPKF-Aktie konnte die gestrigen Gewinne zwar nicht vollständig halten, so dass noch offen ist, ob es gelingt, das Doppeltief glaubwürdig zu vollenden. Aber sollte der Kurs das gestrige Tageshoch von 20,46 Euro auf Schlusskursbasis überbieten, wäre damit ein wichtiger Schritt in Richtung Aufwärtswende getan. Es dürfte lohnen, diesen Turnaround-Kandidaten im Auge zu behalten.

Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der LPKF Laser Aktie

Bei vielen Unternehmen war das erste Halbjahr 2021 stark, doch bei LPKF Laser lief es enttäuschend. Die Anleger ließen sich zwar damit beruhigen, dass das zweite Halbjahr umso stärker werden sollte. Doch jetzt kam eine Gewinnwarnung für das dritte Quartal.

Die Enttäuschungen geben sich beim Lasertechnik-Spezialisten LPKF Laser Electronics die Klinke in die Hand. Das Unternehmen hat eine revolutionäre Technik namens LIDE (Laser Induced Deep Etching) entwickelt, doch bislang klemmt es da mit den Aufträgen. Das erste Halbjahr verlief miserabel, im zweiten Quartal lag der Umsatz unter dem des Vorjahres/Lockdown-Quartals und es wurde netto ein Minus eigefahren. Dann kam auch noch der Abstieg aus dem TecDAX und jetzt das:

Auch LPKF Laser wurde vom „Flaschenhals“ erwischt. Durch Logistik-Probleme und Verzögerungen bei einem chinesischen Kunden können eigentlich noch für September geplante Auslieferungen nicht mehr vorgenommen werden. Zwar würden die nachgeholt, so dass LPKF Laser seine Gesamtjahresprognose aufrechterhält. Aber das war enttäuschend genug, dass die Marktteilnehmer erneut verkauften, die Aktie am Montagabend 4,22 Prozent tiefer aus dem Handel ging. Zumal:

Niemand weiß bislang, wie lange sich Materialmangel, Transport-Engpässe und steigende Rohstoffpreise noch hinziehen, daher werden auch bislang unerschütterliche Investoren langsam unruhig.

Expertenmeinung: Wenn eine Aktie schon so angeschlagen ist wie diese, braucht es keine gewaltigen „bad news“ mehr, um einem Abwärtstrend neue Nahrung zu geben. Bei LPKF Laser kommt es für die Bullen derzeit so oft zu Enttäuschungen, dass die Leidensfähigkeit ziemlich aufgebraucht sein dürfte … und das Interesse der Short-Seller an dieser angeschlagenen Akte umso größer.

Der Kurs läuft bereits seit Februar in einem Abwärtstrend, nachdem sukzessiv klar wurde, dass die LIDE-Technologie zumindest nicht mehr in diesem Geschäftsjahr für eine Belebung bei Umsatz und Gewinn sorgen und das erste Halbjahr enttäuschend ausfallen dürfte. Und dann kam ein Wechselbad der Gefühle:

Als LPKF Laser Ende Juli seine Halbjahreszahlen vorlegte, da aber betonte, dass es im zweiten Halbjahr zu einem deutlichen Umsatzwachstum kommen werde, gelang es, sich von der kurz zuvor erfolgreich getesteten Unterstützung bei 20 Euro abzusetzen. Nur kam die Aktie nicht weit. Noch unter der Februar-Abwärtstrendlinie stockte der Anstieg. Der Kurs fiel erneut auf die 20 Euro-Linie zurück – und diesmal ging er durch.

Dann kam Hoffnung auf, denn die LPKF-Aktie eroberte diese Linie zurück, es schien, als sei es gelungen, den Ausbruch in eine Bärenfalle zu verwandeln. Doch wieder wurde der Kurs an der Abwärtstrendlinie abgewiesen, wieder fiel er unter 20 Euro … und mit der gestrigen Umsatz- und Gewinnwarnung wurde der Versuch, den Kurs zu stabilisieren, „abgeschossen“. Das nächste Kursziel wäre jetzt das Verlaufstief vom Herbst 2020 bei 15,28 Euro. Solange es nicht gelingt, die derzeit bei 20,70 Euro verlaufende, mittelfristige Abwärtstrendlinie zu überwinden, bleibt diese Aktie ein „fallendes Messer“.

LPKF Laser-Aktie: Chart vom 27.09.2021, Kurs 18,59 Euro, Kürzel LPK | Online Broker LYNX