Wann und in welcher Höhe fallen Finanzierungskosten an?

Wenn Sie CFDs kaufen und über mehr als einen Handelstag halten fallen Finanzierungskosten1 an. Umgekehrt erhalten Sie unter bestimmten Voraussetzungen Finanzierungserlöse2, wenn Sie CFDs leerverkaufen.

1 – Die Finanzierungskosten ergeben sich durch eine Kombination eines Referenzzinssatzes mit einem prozentualen Aufschlag. Die Referenzzinsätze sind währungsabhängig und können hier eingesehen werden: » Übersicht Haben- und Sollzinsen.

2 – Die Finanzierungserlöse ergeben sich durch eine Kombination eines Referenzzinssatzes mit einem prozentualen Abzug. Sofern dieser Abzug zu einem negativen Zinssatz führt, zahlen Sie Zinsen, solange Sie die Position halten.

Berechnung der Finanzierungskosten und -erlöse

Die grundsätzliche Berechnungsformel lautet:

(Zinssatz * Handelsvolumen * Haltedauer in Tagen) / (100* 360 Tage)

Bitte beachten Sie, dass abhängig von der Handelswährung, aufgrund geltender Geldmarkt-Konventionen, eventuell eine andere Anzahl an Zinstagen genutzt wird. Bei der Berechnung können Sie sich an nachfolgender Übersicht orientieren:

365 TageAUD, CAD, CNH/CNY, GBP, HKD, KRW, ILS, INR, NZD, RUB, SGD
360 TageUSD, EUR, CHF, CZK, JPY, SEK, NOK, DKK, HUF, MXN

Hinweis: Bei Index CFDs erfolgt die Berechnung der Finanzierungskosten oder -erlöse analog.

Berechnungsbeispiele

Berechnung der Finanzierungskosten am Beispiel einer Long Position:

Sie kaufen 100 CFDs auf die Adidas-Aktie. Diese wird aktuell bei EUR 75,00 gehandelt. Nach 10 Handelstagen stellen Sie die Position wieder glatt. Der Referenzzinssatz beträgt zurzeit 0.5% p.a. und der Aufschlag beträgt für unser Beispiel 2,00%.

  • Handelsvolumen: EUR 7.500,00 (100 Stück x EUR 75,00)
  • Finanzierungssatz: 2,50% p.a.
  • Haltedauer: 10 Tage

Finanzierungskosten: (2,50% * EUR 7.500,00 * 10 Tage)/(100 * 360 Tage) = EUR 5,21

Die Finanzierungskosten für die beschriebene Transaktion betragen also insgesamt EUR 5,21 bei einer Haltedauer von 10 Tagen.

Berechnung der Finanzierungserlöse am Beispiel einer Short Position (negativer Finanzierungssatz):

Sie verkaufen 50 CFDs auf die Volkswagen-Aktie. Diese wird aktuell bei EUR 160,00 gehandelt. Nach 10 Handelstagen stellen Sie die Position wieder glatt. Der Referenzzinssatz beträgt zurzeit 1 % p.a. und der Abzug beträgt für unser Beispiel 1,50%.

  • Handelsvolumen: EUR 8.000,00 (50 Stück x EUR 160,00)
  • Finanzierungssatz: -0,50% p.a.
  • Haltedauer: 10 Tage

Finanzierungserlöse: (-0,50% * EUR 8.000,00 * 10 Tage)/(100 * 360 Tage) = EUR 1,11

Negative Finanzierungserlöse wirken wie Finanzierungskosten. Für die die beschriebene Transaktion fallen daher EUR 1,11 Finanzierungskosten bei einer Haltedauer von 10 Tagen an.

Berechnung der Finanzierungserlöse am Beispiel einer Short Position (positiver Finanzierungssatz):

Sie verkaufen 200 CFDs auf die Deutsche Bank-Aktie. Diese wird aktuell bei EUR 11,00 gehandelt. Nach 15 Handelstagen stellen Sie die Position wieder glatt. Der Referenzzinssatz beträgt zurzeit 3,50 % p.a. und der Abzug beträgt für unser Beispiel 1,50%.

  • Handelsvolumen: EUR 2.200,00 (200 Stück x EUR 11,00)
  • Finanzierungssatz: 2,00% p.a.
  • Haltedauer: 15 Tage

Finanzierungserlöse: (2,00% * EUR 2.200,00 * 15 Tage)/(100 * 360 Tage) = EUR 1,83

Die Finanzierungserlöse für die beschriebene Transaktion betragen also insgesamt EUR 1,83 bei einer Haltedauer von 15 Tagen.

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Telefon, Chat oder E-Mail. Unsere geschulten Service-Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Silke Puhlemann
Silke Puhlemann
Leiterin Neukundenabteilung
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN