Micron: Verdoppelt Gewinn und erwartet noch viel mehr

von |
In diesem Artikel

Micron Technology
ISIN: US5951121038
|
Ticker: MU --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Micron Technology Aktie

Die steigenden DRAM- und NAND-Preise haben zu einer Gewinnexplosion geführt. Doch Micron erwartet noch viel mehr. Folgt auf die Verdopplung des Ergebnisses noch eine Verdopplung?
Sollte man dabei sein?

Sich wiederholende Extremfälle

Micron Technology ist ein weltweit agierender Hersteller und Anbieter von Halbleitersystemen, vor allem im Bereich Arbeitsspeicher.

Das Hauptgeschäft von Micron entfällt auf DRAM -Arbeitsspeicher. Der Markt wird weltweit von drei Akteuren beherrscht, neben Micron sind das Samsung und SK Hynix.

Das erlaubt es allen drei Herstellern, in diesem Markt hohe Gewinne zu erzielen. Die Margen sind für die Hardware-Branche sogar außerordentlich hoch.

Das gilt vor allem, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Im Geschäftsjahr 2018 haben wir erlebt, welche Gewinne die Akteure in diesem Sektor in solchen Situationen erzielen können.

Durch die hohe Nachfrage, Vollauslastung und gleichzeitig steigende Arbeitsspeicher-Preise explodierte der Umsatz damals von 20,3 auf 30,4 Mrd. USD und der Gewinn von 5,09 auf 14,13 Mrd. USD damals auf über 14,0 Mrd. USD.

Das ist nicht immer möglich

Im Gegenzug ist das Geschäft außerordentlich zyklisch. Umsatz und Gewinn schwanken über die Jahre stark.

Betrachtet man allerdings einen langen Zeitraum, erkennt man, dass Micron keineswegs auf der Stelle tritt. Über die Jahre hinweg zeigen alle Kennzahlen in die richtige Richtung.

In einem „normalen“ Umfeld ist Micron inzwischen in der Lage 4-6 Mrd. USD zu verdienen.
Im Mittel entspricht das aktuell einer P/E von 15,8.

Für ein Unternehmen, welches langfristige Wachstumsraten von etwas mehr als 10% verzeichnet ist das keineswegs viel.

Ein kleiner Bonus

Hinzu kommen die immer wieder auftretenden und bereits angesprochenen Gewinnexplosionen.
Dazu scheint es derzeit wiederzukommen.

Die Preise für DRAM und NAND sind in den letzten Monaten spürbar gestiegen und auch in den kommenden Monaten werden weitere Zuwächse erwartet.
Der jüngste Rücksetzer, der auch die Korrektur von Micron ausgelöst hat, war maßgeblich darauf zurückzuführen, dass die großen Hersteller ihre Lagerbestände abverkauft haben.

In den ersten drei Quartalen des nahezu abgelaufenen Geschäftsjahres ist der Umsatz um 26% auf 19,43 Mrd. USD gestiegen.
Das Ergebnis hat sich von 1,75 auf 3,64 USD je Aktie mehr als verdoppelt hat.

Ausblick und Bewertung

Mehr als die Hälfte des Gewinns wurde im letzten Quartal erzielt und für Q4 stellt man sogar einen Anstieg auf 2,30 USD je Aktie in Aussicht.
Im kommenden Geschäftsjahr wird sogar ein Ergebnis von 10 USD und mehr erwartet.

Micron käme man demnach auf eine P/E von 11,9 und eine forward P/E von 7,1.

Das erscheint attraktiv und da das Unternehmen keine Nettoverpflichtungen hat, kann man auf zunehmende Buybacks und eine höhere Dividende hoffen.

Chart vom 18.08.2021 Kurs: 70,78 Kürzel: MU - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 18.08.2021 Kurs: 70,78 Kürzel: MU – Wochenkerzen

Ich bleibe daher bei meiner grundlegend positiven Einschätzung des Unternehmens, wie ich sie seit 2016 in zahlreichen Analysen zum Ausdruck gebracht habe.

Die aktuelle Korrektur könnte sich also als Gelegenheit herausstellen. Grundlegend ist das aktuelle Niveau bereits für Investoren interessant, mit etwas Glück fällt die Aktie unter 70 USD und steuert dann 60 USD an.

Zu prozyklischen Signalen kommt es hingegen über 75 USD. In diesem Szenario könnte die Rallye unmittelbar fortgesetzt werden.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Alle Märkte und Produkte aus einer Hand? Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Micron könnte vor einem wahren Geldregen stehen. Vervielfacht sich der Gewinn in den kommenden Quartalen? Steigende DRAM-Preise und Vollauslastung könnten genau dazu führen.

Tech-Oligopol

Micron Technology ist ein weltweit agierender Hersteller und Anbieter von Halbleitersystemen, vor allem im Bereich Arbeitsspeicher.

Das Hauptgeschäft von Micron entfällt auf DRAM -Arbeitsspeicher. Der Markt wird weltweit von drei Akteuren beherrscht, neben Micron sind das Samsung und SK Hynix.

Das erlaubt es allen drei Herstellern, in diesem Markt hohe Gewinne zu erzielen. Die Margen sind für die Hardware-Branche sogar außerordentlich hoch.
Unter Vollauslastung konnte und kann Micron operative Margen von knapp 50% erreichen.

Das nächste Mega-Jahr steht an

Dazu kam es zuletzt 2018 und jetzt könnte es wieder passieren.

Die Wirtschaft lässt die Pandemie langsam hinter sich. Die Krise hat aber auch gezeigt, dass vielerorts noch Verbesserungsbedarf in Sachen Computer-Hardware besteht.

Unternehmen rüsten ihre IT-Infrastruktur auf, die Nachfrage ist zuletzt massiv angestiegen.

Bereits jetzt übersteigt die DRAM-Nachfrage das Angebot. Micron arbeitet unter Vollauslastung bei gleichzeitig steigenden Preisen.

Nachfrage übersteigt Angebot

Die positive Entwicklung zeichnet sich bereits seit Monaten ab. Jetzt scheint es sicher zu sein.

Im ersten Halbjahr legte der Umsatz von 9,94 auf 12,01 Mrd. USD zu, ein Plus von 20%.
Das Ergebnis legte sogar um 55% auf 1,23 USD je Aktie zu.

Die Entwicklung ist branchentypisch asymmetrisch. Wie bereits zuvor beschrieben steigt der Gewinn mit steigender Auslastung und hohen Marktpreisen stark überproportional.

Daher stellt Micron für das laufende Quartal sogar einen Gewinn von 1,52 USD je Aktie in Aussicht.
Das ist wesentlich mehr, als man zuvor in sechs Monaten verdient hat.

Explodiert jetzt wieder der Gewinn?

Bisher wurde für das laufende Geschäftsjahr ein Gewinnsprung von 2,83 auf 4,75 USD je Aktie erwartet.

Das ist schon einiges. Da die gestrigen Quartalszahlen (Link) und der Ausblick aber weit über den Erwartungen langen, dürfte die bisherige Konsensschätzung zeitnah nach oben revidiert werden.

Halten die makroökonomischen Trends an, könnte Micron in den kommenden vier Quartalen 10 USD je Aktie verdienen.
Das wirkt auf den ersten Blick kaum erreichbar, ist aber möglich. Im Geschäftsjahr 2018 hat Micron 11,51 USD je Aktie verdient und seitdem wurde fast ein Zehntel aller ausstehenden Papiere eingezogen.  

Chart+

Micron hat aber auch abgesehen von der aktuellen Situation viel zu bieten. Wir haben es mit einem Top-Unternehmen zu tun.

Daher hatte ich mich in der Vergangenheit auch immer wieder positiv zu Micron geäußert, zuletzt hier:
Micron: In ihrem Bereich unschlagbar

Tatsächlich hatte ich die derzeitige Entwicklung in der letzten Analyse bereits antizipiert:

Unter Vollauslastung kann Micron operative Margen von knapp 50% erreichen.
Das zeigt, was möglich ist.

2018 konnte man dadurch einen Jahresgewinn von 14,1 Mrd. USD erzielen, was einem Drittel des derzeitigen Börsenwerts entspricht. Man benötigt also nicht mehr viele Jahre in diesem Stil, bis sich ein Investment in diese Aktie auszahlen muss.

Die Aktie ist übergeordnet klar bullisch und könnte zeitnah wieder das Jahreshoch bei 95 USD ansteuern.
Darüber käme es zu einem Kaufsignal mit extrapolierten Kurszielen bei 105 und 110 USD.

Für antizyklische Anleger wäre der Bereich zwischen 87 und 80 USD interessant. Fällt die Aktie allerdings unter 80 USD, haben die Bullen ihre Chance vertan.

Chart vom 01.04.2021 Kurs: 88,21 Kürzel: MU - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 01.04.2021 Kurs: 88,21 Kürzel: MU – Tageskerzen

Micron Technology ist ein weltweit agierender Hersteller und Anbieter von Halbleitersystemen, vor allem im Bereich Arbeitsspeicher.

Atemberaubende Gewinne

Das Hauptgeschäft von Micron entfällt auf DRAM -Arbeitsspeicher. Der Markt wird weltweit von drei Akteuren beherrscht, neben Micron sind das Samsung und SK Hynix. Das erlaubt es allen drei Herstellern, in diesem Markt hohe Gewinne zu erzielen. Die Margen sind für die Hardware-Branche sogar außerordentlich hoch. Unter Vollauslastung kann Micron operative Margen von knapp 50% erreichen. Das zeigt, was möglich ist. 2018 konnte man dadurch einen Jahresgewinn von 14,1 Mrd. USD erzielen, was einem Drittel des derzeitigen Börsenwerts entspricht. Man benötigt also nicht mehr viele Jahre in diesem Stil, bis sich ein Investment in diese Aktie auszahlen muss. Die hohen Margen bieten gleichzeitig aber auch Sicherheit. Man hat in schlechteren Zeiten Spielraum – ganz im Gegensatz zu den meisten anderen Hardware- und Halbleiter-Produzenten. Das zeigt sich auch jetzt.

Makrotrends im Rücken

Das alles würde aber nicht helfen, wenn die zugrundeliegenden Trends gegen Micron arbeiten würden. Das Gegenteil ist der Fall. Das laufende Geschäftsjahr dürfte nicht sonderlich gut ausfallen, doch der DRAM-Markt wächst seit mehr als einer Dekade um 12-14% p.a. Auch in den kommenden Jahren werden ähnliche Wachstumsraten erwartet. Es geht kaum ein Weg daran vorbei. Die Chips werden sowohl in PCs, Mobilgeräten und natürlich auch in Servern und der Cloud genutzt. Die Datenmengen verdoppeln sich alle zwei Jahre und dementsprechend müssen auch die Verarbeitungskapazitäten erhöht werden. Das NAND-Geschäft wächst sogar noch schneller, allerdings ist hier auch der Wettkampf härter. Darüber hinaus ist das Unternehmen in zahlreichen Zukunftsfeldern positioniert und liefert die nötige Hardware für Forschung in den Bereichen künstliche Intelligenz oder autonomes Fahren.

Überlebt man die Krise?

Glücklicherweise hat man die guten Jahre genutzt, um die Bilanz in Ordnung zu bringen. Ein Großteil der Schulden wurde getilgt, inzwischen hat man keine Nettoverpflichtungen mehr. Mit 7,48 Mrd. USD an Cash-Reserven und einer Liquidität von 10,6 Mrd. USD kann man auch einen längeren Sturm durchstehen. Ich erwarte also, dass Micron die Krise meistern und anschließend an die alte Stärke anknüpfen wird. Wahrscheinlich braucht man die Reserven aber gar nicht. Micron war im letzten Quartal profitabel und erwartet auch im laufenden Quartal einen Gewinn. Ich denke nicht, dass die breite Masse verstanden hat, dass wir es hier mit einem Compounder zu tun haben. Ein profitables und auf absehbare Zeit wachsendes Unternehmen, welches die erwirtschafteten Mittel mit einem hohen Return reinvestieren kann. Wäre das nicht der Fall, hätte man in den letzten zehn Jahren nicht der Umsatz von 8,48 auf 23,41 Mrd. USD steigern können. Der Gewinn kletterte im selben Zeitraum von 1,85 auf 6,31 Mrd. USD. Dafür benötigte man weder große Kapitalerhöhungen noch Fremdkapital.

Technik

Das Chartbild ist übergeordnet klar bullisch. Für antizyklische Anleger ist der aktuelle Kurs sowie die Unterstützung bei 40 USD interessant. Sollte der Aufwärtstrend tatsächlich durchbrochen werden, würden sich bei 36 sowie 33 USD weitere Chancen ergeben. Grundsätzlich könnte die Aktie aber auch jederzeit in Richtung 48 USD zulegen. Über 50 USD kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal. Dann wäre der Weg in Richtung 60 USD frei. Mehr als 9.600 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX. Chart vom 19.05.2020 Kurs: 45,92 Kürzel: MU - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Diese Aktien brechen aus: Western Digital Newmont Goldcorp sieht richtig gut aus Micron Technology ist ein weltweit agierender Hersteller und Anbieter von Halbleitersystemen, vor allem im Bereich Arbeitsspeicher. Darüber hinaus ist das Unternehmen in zahlreichen Zukunftsfeldern positioniert und liefert die nötige Hardware für Forschung in den Bereichen künstliche Intelligenz oder autonomes Fahren. Die Aktie ist ein langfristiger Outperformer und daher hatte ich sie in der Vergangenheit mehrfach zum Kauf empfohlen. Jetzt nimmt Micron wieder Fahrt auf. Der kurzfristige Abwärtstrend wurde überwunden. Die nächsten Kursziele liegen bei 50 und 51 USD. Darüber wäre der Weg in Richtung 53,50 sowie 47,50 USD frei. Mehr als 6.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX. Chart vom 12.12.2019 Kurs: 49,26 Kürzel: MU - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit den sehr positiven Quartalsergebnissen, welche der Halbleiterkonzern Ende Juni veröffentlichte, kennt die Micron Technologies Aktie kein Halten mehr. Die Kurse haben zwischenzeitlich mehr als 40 Prozent an Wert zugelegt und selbst die im August gestartete Zwischenkorrektur an der Wall Street hat lediglich für Gewinnmitnahmen gesorgt. Mittlerweile konnte zudem ein neues Jahreshoch erreicht werden. Eine beachtliche Leistung, zumal der technologielastige Nasdaq-Composite sich nach wie vor unter dem Hoch von Juli dieses Jahres befindet. Die Aktie zeigt somit relative Stärke und führt die Rallye in der Chipbranche an. Auch andere Titel wie Rambus, Nvidia oder auch Applied Materials konnten in den letzten Wochen deutlich an Wert zulegen. Die Stimmung in diesem Sektor scheint überaus positiv zu sein Expertenmeinung: Vom Hoch der letzten Jahre, welches 2018 mit 64.66 USD erreicht wurde, ist die Aktie zwar ein ganzes Stück entfernt, doch dies verspricht auch Potential für die nächsten Monate. Auf dem Weg nach oben gibt es zwei mögliche Widerstände zu beachten. Das Pivot-Hoch von August 2018 bei 53.68 USD und das Zwischenhoch von Juli 2018 bei 58.15 USD. Dies sind durchaus markante Punkte, auf die man achten sollte. Wichtige Unterstützungen befinden sich derzeit knapp über der Marke von 48 USD, wo sich auch der 20-Tage-Durchschnitt eingefunden hat. Uns gefällt die Aktie und wir geben dem Titel positive Aussichten mit auf den Weg. Aussicht: BULLISCH Chart vom 19.09.2019 Kurs: 141.07 Kürzel: MSFT | Online Broker LYNX Aktienanalysen

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Unser im Juni genanntes Kursziel bei der Aktie Micron Technologies wurde bereits wenige Tage nach unserer Analyse erreicht. Zwischenzeitlich konnte sogar der hartnäckige Widerstand bei rund 45 USD nach oben gebrochen werden. Doch die Korrektur an der Wall Street hat auch ihre Spuren hinterlassen und so wurde die Aufholjagt vorerst beendet. Gewinnmitnahmen stellten sich ein und die erste nennenswerte Korrektur stand auf dem Plan. Diese reichte bis hin zum steigenden 50-Tage-Durchschnitt, wo die Bullen wiederbegannen, aktiv zu werden. Die 50-Tage-Linie zeigt weiterhin nach oben und signalisiert somit positives Momentum. Zusammen mit dem jüngsten Pullback bildete sich ein neues höheres Pivot-Tief, welches jetzt zu einer wichtigen Unterstützung im Chart geworden ist. Chart vom 16.08.2019 mit Kurs: 43.55 Kürzel: MU Expertenmeinung: Solange sich die Kurse oberhalb dieser Support-Zone halten können, bleiben die Ampeln weiterhin auf Grün. Dies könnte eine willkommene Kaufgelegenheit darstellen, zumal die Kurse eine Korrektur von nahezu 20 Prozent hinlegten. Mit einem Einstieg auf aktuellem Niveau wäre das Risiko absolut überschaubar und der Stopp könnte knapp unter die Marke von 41.50 USD platziert werden. Sollte die Korrektur an der Wall Street weitergehen, wird die Unterstützung wahrscheinlich verletzt. Vorerst bleiben wir positiv gestimmt, was die weitere Entwicklung der Aktie angeht. Aussicht: BULLISCH Chart vom 16.08.2019 mit Kurs: 43.55 Kürzel: MU | LYNX Aktienempfehlungen Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.