Zoom Video Communications Aktie aktuell Zoom Video: Kann die Aktie jetzt wieder durchstarten?

News: Aktuelle Analyse der Zoom Video Communications Aktie

von |
In diesem Artikel

Zoom Video Communications
ISIN: US98980L1017
|
Ticker: ZM --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bearish
Zur Zoom Video Communications Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Was steil nach oben geht, kommt langfristig durch die natürliche Erdanziehungskraft auch wieder auf den Boden der Realität zurück. So auch der Kurs der Zoom-Video-Aktie. Der Titel kannte nach dem Ausbruch der Pandemie im vorigen Jahr so gut wie kein Halten mehr. Bis zur Spitze im Oktober konnte die Aktie seit dem Start 2020 sage und schreibe mehr als 700 Prozent an Wert zulegen. Dass eine solche Rallye über kurz oder lang nicht ewig anhalten kann, ist völlig klar.

Der Bruch der Aufwärtsbewegung war technisch gut erkennbar. Das im November gebildete tiefere Tief als auch das tiefere Hoch zeigten die Wende an. Danach konnten die Bullen nicht mehr Fuß fassen. Erst im Januar war wieder ein Lebenszeichen der Aktie zu erkennen und es bildete sich das erste höhere Tief im Chart. Könnte dies nun der Beginn einer neuen Rallye sein?

[symbol_link]

Expertenmeinung: Noch ist die Aktie nicht über dem Berg. Dennoch zeigt sich, dass das Interesse der Anleger auf aktuellem Niveau wieder beginnt anzusteigen. Dies ist auch dadurch erkennbar, dass der letzte Anstieg im Januar nicht sofort wieder abverkauft wurde. Wir sehen derzeit eine konstruktive Konsolidierung knapp unter der Marke von 400 USD. Hierauf ist in den kommenden Tagen zu achten, denn bei einem Breakout könnten die Bullen die Kurse zeitnah wieder nach oben katapultieren. Auch die Tatsache, dass sich die Kurse schon seit geraumer Zeit über dem 20-Tage-Durchschnitt halten können, zeigt, dass die Talfahrt scheinbar beendet ist und hier gerade Energie für einen möglichen Impuls nach oben gesammelt wird. Bei Schlusskursen oberhalb der Marke von 400 USD wäre es wieder an der Zeit bullisch zu werden.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 03.02.2021 Kurs: 380.47 Kürzel: ZM | Online Broker LYNX

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 30.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Zoom Video Communications Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der US-amerikanische Softwarekonzern war 2020 einer der ganz großen Newcomer an der Wall Street. Das Börsendebut feierte man im vorigen Jahr, doch erst die Corona-Pandemie weckte das nachhaltige Interesse der Anleger an dem Unternehmen.

Die positiven Nachrichten der Zoom Video-Aktie überschlugen sich förmlich und so auch die Kurse. Zwischenzeitlich konnten diese sogar mehr als 700 Prozent an Wert zulegen – was für eine Performance. Doch die Bäume wachsen nun mal auch an der Börse nicht in den Himmel und so haben sich seit Oktober stetig immer mehr Anleger vom Vorzeigekandidaten getrennt. Jetzt steht die Aktie sogar an der Kippe, womöglich bärisches Terrain zu betreten.  

[symbol_link]

Expertenmeinung: In den letzten Monaten bildete sich eine klare Unterstützungslinie, welche derzeit bei rund 375 USD verläuft. Im November hielten sich noch zahlreiche Trader dazu bereit, eine neuerliche Rallye zu initiieren, doch es konnte lediglich die Kurslücke, welche kurz zuvor aufgerissen wurde, geschlossen werden – eine klare Widerstandsebene. Danach stellten sich neuerlich Gewinnmitnahmen ein und mittlerweile sind die Kurse bereits nachhaltig unter die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 gefallen. Ein Bruch nach unten könnte nun auf der Tagesordnung stehen. Hier ist höchste Vorsicht geboten.    

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 16.12.2020 Kurs: 404.00 Kürzel: ZM | Online Broker LYNX

Zoom ist einer der führenden Anbieter von Videokonferenz-Software.

Der Krisengewinner schlechthin

Zoom stand in Zeiten von Corona hoch im Kurs. Die begründeten Sicherheitsbedenken gegenüber Zoom haben viele Unternehmen und Privatleute schnell über den Haufen geworfen.
Wenn Sie mit sensiblen Daten arbeiten, sollten Sie allerdings sehr vorsichtig sein.

Den Erfolg von Zoom hat all das nicht aufgehalten. Ebenso wenig die Tatsache, dass es nicht etliche Alternativen gibt, die teilweise sicherer und teilweise kostenlos sind.
Zum Beispiel Skype oder Microsoft Teams.

Dennoch lief es auch vor Corona schon sehr erfreulich. In den Geschäftsjahren 2018 – 2020 konnte der Umsatz von 151 auf 623 Mio. USD gesteigert werden. (Das Geschäftsjahr von Zoom endet im Januar)
Der Cashburn hielt sich in Grenzen, man meldete sogar einen kleinen Gewinn.

Die Rakete startet

Das laufende Geschäftsjahr hatte allerdings eine ganz andere Qualität. Im ersten Quartal legte der Umsatz auf Jahressicht um 169% zu.
Im zweiten Quartal lag das Plus bei 355% und im dritten Quartal bei 367%. „Corona sei Dank“.

In den ersten neun Monaten erzielte man einen Umsatz von 1,77 Mrd. USD und es wurde ein Gewinn von 411 Mio. USD erzielt.
Das entspricht einem Ergebnis von 1,38 USD je Aktie.

Doch selbst diese Zahlen haben gestern nicht mehr geholfen. Ebenso wenig der angehobene Ausblick.

Die P/E liegt schließlich fast bei 300 und der Newsflow dreht zunehmend gegen Zoom. Die Pandemie hat ein Ablaufdatum und das wissen die Anleger.

Warum das denn?

Was mich allerdings nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, dass Zoom selbst in den letzten Monaten noch ständig neue Aktien ausgegeben hat – und das mit enormer Geschwindigkeit.

Wahrscheinlich will man die hohe Bewertung nutzen und jetzt ausreichend Kapital einsammeln, um weiteres Wachstum zu finanzieren.
Das würde bedeuten, dass der Vorstand davon ausgeht, dass man das nicht aus dem laufenden Cashflow stemmen kann.

Was auch die Gründe sind, es ist jedenfalls bedenklich, wenn weiterhin Aktien ausgibt, obwohl Umsatz und Gewinn sprunghaft angestiegen sind.

Im Jahresverlauf ist die Zahl der ausstehenden Papiere von 254 auf 299 Millionen Stück gestiegen.

Die eigentliche Frage

Bei dem hohen Wachstum wischen Anleger solche Bedenken aber gerne weg. Die eigentliche Frage ist daher, ob man das enorme Wachstum fortsetzen kann.

Die Chancen stehen extrem schlecht, dass das der Fall sein wird. Durch Corona kam es zu einer Sondersituation und deren Ende ist absehbar.
Spätestens im Frühling werden wir zunehmend zur Normalität zurückkehren.

Das sind die Möglichkeiten

Für Zoom ergeben sich aus meiner Sicht vier mögliche Hauptszenarien.

  1. Zoom überrascht alle und das Wachstum hält an.
  2. Die derzeitigen Nutzer greifen weiter auf Zoom zurück. Die Wachstumsdynamik sinkt aber auf das Vorkrisen-Niveau.
  3. Viele derzeitige Kunden benötigen den Service nicht mehr, weil es keine oder weniger Videokonferenzen geben wird.
    Der Umsatz könnte dann sogar kurzfristig fallen oder einige Quartale stagnieren. Erst anschließend kann man wieder auf den Wachstumskurs zurückkehren.
  4. Die Menschen haben die Nase voll von Video-Calls. Der Markt ist übersättigt, das Geschäft leidet nachhaltig und der Umsatz stagniert für längere Zeit.

Wie wahrscheinlich das jeweilige Szenario ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Meines Erachtens bewegen wir uns am wahrscheinlichsten irgendwo im Bereich zwischen 2 und 3.

Überbewertet

In allen Varianten außer Szenario 1 ist die Aktie aber klar überbewertet. Man könnte durchaus auch argumentieren, dass das selbst bei Szenario 1 der Fall wäre.

Der Markt ist schließlich nicht unendlich groß. Zoom kann unmöglich 100 Mrd. Umsatz generieren, kommt aber auf einen Börsenwert von 100 Mrd. USD.
Derzeit wird Zoom mit einem P/S von mehr als 50 und einer P/E von nahezu 300 gehandelt.

Für Anleger kann das nur aufgehen, wenn zwei Faktoren gleichzeitig zutreffen: Man wächst weiterhin mit erheblichem Tempo und die Bewertung bleibt sehr hoch. Sonst ergibt sich ganz schnell eine enorme Lücke.

In Relation

Wir leben in einer Welt der Alternativen. Vor allem Investoren sollten immer gegeneinander abwägen, was sie für ihr Geld bekommen können.

Immerhin bekäme man für den Börsenwert von Zoom (108 Mrd. USD) auch die Hälfte der Anteile von Paypal, Adobe, Coca-Cola, Nike oder Netflix. Sie haben freie Wahl.

Für den Preis könnte man auch Sony oder Starbucks kaufen.
Oder bleiben wir in Deutschland: Sie könnten fast schon SAP kaufen oder zweimal Adidas.
Ich denke nicht, dass Zoom in dieser Liga mitspielen kann und die Relationen stimmen.

Aus technischer Sicht ist die Aktie ebenfalls angeschlagen.

Chart vom 02.12.2020 Kurs: 408 Kürzel: ZM - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 02.12.2020 Kurs: 408 Kürzel: ZM – Wochenkerzen

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits Mitte März, als die ganze Welt noch in Schockstarre wegen des Covid-19 Erregers lag, haben wir Zoom Video als einen der möglichen Gewinner der Pandemie analysiert. Seither hat die Aktie sagenhafte 400 Prozent an Wert zugelegt und zahlreiche Anleger verdienten sich mit dem Titel eine goldene Nase. So weit so gut. Das Problem an Mutter Börse ist, dass es in solchen Papieren zu einem bestimmten Zeitpunkt zu extremen Übertreibungen kommt. Die Kursentwicklungen gleichen einer parabolischen Kurve und alles was steil nach oben geht, wird über kurz oder lang auch wieder von der Erdanziehungskraft auf den Boden der Realität zurückgeholt. Meist braucht es hierzu aber einen Impuls und diesen haben die Stay-at-Home Aktien zu Beginn dieser Woche bekommen. Die bisherigen Profiteure der Pandemie werden gerade von Großanlegern regelrecht aus dem Portfolio geschmissen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Zoom Video Communications Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Der Aufwärtstrend bei Zoom Video ist vorerst zu Ende und viele Anleger, welche in Gier keine Gewinnstopps gesetzt haben, suchen nun verzweifelt nach dem nächsten Strohhalm. Wohin geht die Reise und wo könnte sich ein möglicher Boden bilden? Die Charttechnik zeigt, dass es noch etwas tiefer gehen dürfte, jedoch das sich im Bereich zwischen 326 und 345 USD das Blatt wieder wenden könnte. In dieser Zone findet sich noch eine offene Kurslücke von Anfang September, welche die Bullen definitiv dazu nutzen werden, um zumindest den Versuch einer Bodenbildung zu starten. Mal sehen, ob das Papier in einer Woche vielleicht schon wieder solide Kaufsignale zeigen kann.

Zoom Video Aktie: Chart vom 10.11.2020 Kurs: 376.01 Kürzel: ZM | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt hatten wir uns die Aktie des Softwareunternehmens für Kommunikationslösungen im März angesehen und dem Titel positive Aussichten mit auf den Weg gegeben. Nicht nur während des globalen Lockdowns profitierte das Unternehmen vom Umstieg in Richtung Videokonferenzen im privaten, als auch kommerziellen Bereich. Es fand global ein Umdenken statt, was dem Konzern in die Hände spielte und das Wachstum dieses Geschäftsbereiches ist nicht mehr aufzuhalten. Gestern nach Börsenschluss lieferte der Konzern seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal und die Zahlen waren geradezu fantastisch. Obwohl sich die Aktie bereits im Vorfeld der Quartalsergebnisse mehr als verdreifachen konnte, legte Zoom Video nun noch eine Schippe drauf. Der Gewinn war mit 92 Cent je Aktie mehr als doppelt so hoch, wie bislang von den Analysten erwartet. Kein Wunder also, dass es mit den Kursen nach Börsenschluss heftig nach oben ging.

Expertenmeinung: Keine Frage. Mit dem heutigen Anstieg ist ein Einstieg auf dem aktuellen Niveau wohl ein überaus riskantes Unterfangen. Dennoch sollten sich Anleger und Trader die Zoom Aktie unbedingt auf die Beobachtungsliste legen. Auch in den kommenden Wochen und Monaten wird es hier immer wieder gute Trading-Möglichkeiten geben, welche genutzt werden können. Ein must have bei der täglichen routinemäßigen Suche nach guten Setups. Wir bleiben weiter bullisch auf die Aktie, würden aber aktuell auf die nächste Konsolidierung für bessere Einstiege warten.   

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 31.08.2020 Kurs: 325.10 Kürzel: ZM | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: In unseren LYNX Live Streams, welche immer donnerstags um 17 Uhr stattfinden, haben wir in unseren letzten Events bereits des Öfteren Branchen und Aktien präsentiert, welche von der aktuellen Krise profitieren könnten. Während in Deutschland vor allem Team Viewer als bekanntes Softwareunternehmen für digitale Kommunikation bekannt ist, leistet das US-amerikanische Unternehmen Zoom Video weltweit ebenfalls seinen Beitrag. Es bietet Softwarelösungen für Meetings, Konferenzen, Vorträge etc. und die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens ist aktuell recht hoch. Somit wundert es auch kaum, dass die Zoom Video Aktie eine der wenigen Lichtblicke an der Wall Street darstellt und das Kursplus seit Jahresbeginn von immerhin fast 60 Prozent solide verteidigen kann. Das Wertpapier befindet sich in einem soliden Aufwärtstrend. Expertenmeinung: Generell muss aber auch hier erwähnt werden, dass die Aktie nichts für schwache Nerven ist. Allein im gestrigen Handel wies der Titel eine Volatilität von über 16 Prozent an nur einem Tag auf. Einmal den falschen Einstieg erwischt und schon ist der Ärger groß, doch wenn man hier den Kauf gut und vor allem strategisch angeht, können auch im Daytrading sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Zumindest sehen wir, dass der Markt noch immer effizient und gut funktioniert. Es ist nicht alles schlecht und es gibt sie noch immer, die Aktien, die stetig nach oben gehen. Achten Sie auf die Unterstützungen im Bereich bei 95 bis 100 USD. Diese dürften in den kommenden Tagen keinesfalls verletzt werden. Aussicht: BULLISCH Zoom Video Aktie Chart vom 16.03.2020 mit Kurs: 107.86 Kürzel: ZM | Online Broker LYNX Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.