VERBIO Aktie aktuell VERBIO: Startet diese Super-Aktie nochmal durch?

News: Aktuelle Analyse der VERBIO Aktie

von |
In diesem Artikel

VERBIO
ISIN: DE000A0JL9W6
|
Ticker: VBK --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur VERBIO Aktie

Die VERBIO-Aktie startete mit dem ersten Schlusskurs des Jahres 2020 bei 11,80 Euro und beendete dieses turbulente Jahr mit 30,70 Euro. Damit gehört das Unternehmen zu den großen Gewinnern des Jahres 2020 am deutschen Aktienmarkt. Aber Sie sehen es im Chart: Die Bullen hatten offenbar nicht das Bedürfnis, sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, die Aktie läuft einfach immer weiter. Per Montagabend standen gegenüber dem letzten Kurs 2020 schon wieder 38 Prozent Plus zu Buche. Das kann nicht ewig gutgehen, oder?

Ewig nicht, aber das, was wir an jüngsten Bilanzdaten haben, ist beeindruckend. Der Hersteller von Biokraftstoffen vermochte seinen Umsatz im ersten Quartal des (immer bis zum 30.6. laufenden) Geschäftsjahres 2020/2021 um gut 24 Prozent zu steigern, der Gewinn kletterte weit überproportional um 124 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das ist eine Dynamik, die, ließe sie sich aufrechterhalten, eine solche Rallye allemal weiter befeuern könnte. Und wir werden bald wissen, ob das der Fall ist. Denn während wir auf die Bilanz des vierten Quartals 2020 bei vielen deutschen Unternehmen noch recht lange warten müssen, weil man das mit der Bilanz des Gesamtjahres zusammenlegt, liefert VERBIO seine Zahlen, da mitten im bis Ende Juni laufenden Geschäftsjahr, ohne Zeitverzug … und zwar übermorgen, am 4. Februar. Kann das der Treibsatz zu erneuten Rekordhochs sein?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur VERBIO Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Das kann gut sein, aber selbst, wenn man die Zahlen vorher kennen würde, bleibt völlig offen, wie die Marktteilnehmer das Ergebnis einschätzen und ob und wie sie darauf dann reagieren. Ob die beeindruckenden Umsatz- und Gewinnsteigerungen der vergangenen zwei Jahre die Erwartungen so hoch haben laufen lassen, dass selbst „sehr gut“ nicht gut genug wäre oder aber die Erwartungen womöglich gar nicht so überzogen sind, auch, weil die Aktie gerade mal in die Nähe des durchschnittlichen Kursziels der Analysten gelaufen ist, man muss es abwarten. Klar ist indes, was charttechnisch gelingen muss, um diese Rallye aufrechtzuerhalten:

Der Aufwärtstrend hat in diesem linearen Maßstab des Charts zunehmend an Dynamik gewonnen, weshalb eine Aufwärtstrendlinie nie mehr als zwei Punkte verbinden würde. Solche „Zweipunkt-Linien“ sind unbestätigt und nicht viel wert. Ganz anders aber sieht das mit der 20-Tage-Linie aus. Dieser im Chart blau gehaltene gleitende Durchschnitt hat die Funktion des Leitstrahls der Rallye übernommen. Seit Ende November war es diese Linie, an der die Aktie immer wieder durchstartete. Ein positives Zeichen, denn diese Linie ist eine gern genutzte Orientierung der Trader.

Dass VERBIO eine Mini-Korrektur vergangene Woche knapp oberhalb dieser Linie beendete, ist das Sprungbrett zu einem Break über das bisherige, letzten Mittwoch bei 43,40 Euro markierte Verlaufshoch. Denkbar ist dabei zwar, dass die Bullen die Aktie schon vor den Zahlen über diesen Level ziehen, um vollendete Tatsachen zu schaffen, wenn die Bilanz am Donnerstag auf den Tisch kommt. Aber entscheidend ist nur, was danach passiert. Solange VERBIO diese 20-Tage-Linie auf Schlusskursbasis hält, könnte die Aktie selbst eine kurze, negative Reaktion auf das Zahlenwerk aufholen und durchstarten. Rutscht der Kurs aber durch, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Aktie dann deutlicher „ausatmen“ wird.

Chart vom 01.02.2021, Kurs 42,45 Euro, Kürzel VBK | Online Broker LYNX
Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der VERBIO Aktie

Hätten Sie gedacht, dass eine der stärksten Aktien am deutschen Aktienmarkt ein Hersteller von Biokraftstoffen ist? Das Tief im März 2020 lag bei 5,91 Euro. Kaum zehn Monate später, am 8. Januar, erreichte die Aktie von VERBIO mit 37,45 Euro einen Verlaufsrekord. Das macht eine Performance von über 530 Prozent in weniger als einem Jahr. Das kann doch seitens des Unternehmensgewinns nicht unterfüttert sein … oder explodiert der Umsatz von Biodiesel und Bioethanol gerade?

Nein, aber er steigt – und das recht konstant. Aber nicht in solchen Dimensionen. Und auch, wenn es VERBIO gelingt, über steigende Margen einen überproportionalen Gewinnzuwachs zu erzielen, so ist die Aktie doch in der Tat diesem Gewinnzuwachs weit voraus- und davongelaufen. Richtig ist: Die Gewinnentwicklung kann sich sehen lassen. Im jeweils am 30. Juni endenden Geschäftsjahr verdiente VERBIO 2018/2019 0,84 Euro pro Aktie, im Geschäftsjahr 2019/2020 waren es 1,01 Euro. Trotz des Lockdowns im Frühjahr.

Und auch das Anfang November berichtete erste Quartal von Juli bis September lief tadellos. Der Umsatz stieg zum Vorjahresquartal um 24,4 Prozent, der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag 124 Prozent über dem Sommerquartal 2019. Damit hatte VERBIO bereits in diesem ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Hälfte des Gewinns des Gesamtjahres 2019/2020 eingefahren. An Dynamik fehlt es hier also nicht, nur:

Expertenmeinung: Selbst, wenn sich der Gewinn pro Aktie im laufenden Geschäftsjahr 2020/2021 verdoppeln sollte und man als Vergleichsbasis das Hoch der Aktie vor dem Corona-Crash hernehmen würde, das bei 13,32 Euro lag, hätte sich der Aktienkurs im Vorgriff eines solchen Gewinnanstiegs mit +150 Prozent deutlich stärker nach oben bewegt als der Bilanzgewinn. Die Aktie ist also teuer geworden. Dabei wäre ein Kurs/Gewinn-Verhältnis von 16,5, das sich im Fall einer Verdoppelung des 2019/2020er-Gewinns von 1,01 Euro pro Aktie ergeben würde, im Vergleich zum Gesamtmarkt zwar niedrig. Aber es geht hier um ein Unternehmen aus dem Energiesektor – und da sind tiefere Bewertungen üblich. Ist VERBIO also teuer … so teuer, dass man hier, sofern man investiert ist, den Gewinn mitnehmen sollte?

Zu schnell sollte dieses Urteil besser nicht ergehen. Denn wenn das Umsatz- und Gewinnwachstum sich in den kommenden Jahren halten sollte, hätte die Aktie zwar angesichts dieser Fahnenstange, die der Kurs ausgebildet hat, kräftiges Rückschlagpotenzial, aber mittelfristig dennoch das Zeug dazu, noch einiges höher zu laufen. Der Haken bei dieser Überlegung ist natürlich das Wörtchen „wenn“. Denn wie sich die Geschäftsentwicklung in ein, zwei oder drei Jahren darstellt ist, wie bei jedem anderen Unternehmen auch, nun einmal unsicher. Was tun?

Wer diesen heißen Ritt mitmacht, könnte sich derzeit an der 20-Tage-Linie als Basis für einen Stoppkurs orientieren. „Normale“ Aufwärtstrendlinien hat der Kurs längst weit unter sich gelassen, aber dieser gleitende Durchschnitt hat sich zuletzt als Leitstrahl der Rallye etabliert, Ende November und Ende Dezember hatte VERBIO genau dort wieder Gas gegeben. Aktuell bahnt sich ein erneuter Test dieser momentan bei 31 Euro verlaufenden Linie an … man darf gespannt sein, ob die Bullen erneut zugreifen werden!

Chart vom 14.01.2021, Kurs 33,20 Euro, Kürzel VBK | Online Broker LYNX