Plug Power Aktie aktuell Plug Power, Ballard Power: Greifen die Brennstoffzellen-Aktien wieder an?

News: Aktuelle Analyse der Plug Power Aktie

von |
In diesem Artikel

Plug Power
ISIN: US72919P2020
|
Ticker: PLUG --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Plug Power Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Kursanstiege von Dezember auf Januar waren bei manchen Brennstoffzellen-Papieren mehr als fragwürdig. Teilweise haben sich die Kurse diverser Titel mehr als verdoppelt oder gar verdreifacht – so auch geschehen bei der Plug Power-Aktie. Doch was steil nach oben geht, wird über kurz oder lang auch wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Bereits Mitte Februar hatten wir ein mögliches Potential auf 50 USD und darunter analysiert. Die Korrektur der letzten Wochen war bereits mehr als überfällig und mittlerweile sind die Kurse wieder auf ein adäquates Niveau zurückgekehrt. Bei Plug Power wurde das Fortsetzung-Gap von Anfang des Jahres geschlossen. Diese doch sehr auffällige Kurslücke veranlasste einige Bullen dazu, wieder etwas aktiver zu werden. Könnte sich von hier aus eine Gegenbewegung nach oben anbahnen?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Plug Power Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Der Aufwärtstrend ist vorerst beendet und die Aktie ist in eine neutrale Korrekturphase übergegangen. Sollten die Kurse diese Woche über die Marke von 50 USD gehen, wäre mit einem Momentum-Impuls in Richtung Norden zu rechnen. Lediglich die etwas hohe Volatilität der aktuellen Bewegung erschwert einen möglichen Einstieg. Immerhin müsste ein vernünftiger Stopp unter das Tief der vorigen Woche platziert werden. Dies würde ein Risiko von über 25 Prozent mit sich bringen. Für ein vernünftiges CRV von 2:1 müsste die Aktie in Folge wieder auf 75 USD zurückkehren. Ob dies gelingen wird?

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 26.02.2021 Kurs: 48.38 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX
Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Plug Power Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits Mitte Januar hatten wir vor einer Korrektur in der Plug Power-Aktie gewarnt und daraufhin unsere Prognosen von bullisch auf neutral gesenkt. Warum war eine Korrektur zu erwarten?

Das Prinzip eines übertriebenen und nicht nachhaltigen Kursanstieges haben wir bereits des Öfteren erörtert. Sobald der Kursverlauf parabolisch wird und sich die Kurse zu weit von den gleitenden Durchschnitten, insbesondere dem 50-Tage-Durchschnitt entfernen, ist eine Überhitzung deutlich erkennbar. Danach kommt es meist in erster Linie zu einer Korrektur in Richtung des kürzer laufenden 20-Tage-Durchschnitts. Sobald dieser gebrochen wird, kann sich der Abverkauf weiter fortsetzen. So geschehen dieser Tage im Kursverlauf der bekannten Brennstoffzellen-Aktien.

Expertenmeinung: Es sieht ganz danach aus, als ob jemand die Musik abgedreht hat und nun alle auf einmal den letzten Stuhl suchen, um das Spiel nicht zu verlieren. Das Problem dabei ist, dass sich der Verkaufsdruck schnell aufbauen zu heftigen Abverkäufen führen kann. Vorerst sehen wir zumindest ein Potential auf rund 50 USD nach unten. Danach bleibt abzuwarten, ob die Bären den Druck aufrecht halten. Theoretisch könnte es auch zu einem Test des Fortsetzungsgaps von Anfang Januar kommen. Vorerst heißt es also abwarten: Die Korrekturgefahr ist nicht zu unterschätzen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 16.02.2021 Kurs: 59.00 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bei vielen Brennstoffzellen-Unternehmen dürfte aktuell das Spiel „Die Reise nach Jerusalem“ begonnen haben. Jeder kennt die Situation, wenn die Musik aufhört zu spielen und alle auf einmal ihre Aktien loswerden wollen. Genau dies dürfte nun auch der Plug Power-Aktie und deren Mitstreitern blühen. Im gestrigen Handel sahen wir eine breite Sektorrotation. Anleger suchten das Weite bei den bisherigen Gewinnerbranchen und setzten wieder auf die guten alten FAANG-Titel.

So präsentierten sich Netflix, Apple und Co. unglaublich stark. Das Geld der Aktionäre scheint gerade von A nach B zu wandern. Dass es Plug Power ein wenig an den Kragen gehen könnte, habe ich bereits am Dienstag im LYNX Webinar besprochen. Der zuletzt teils schon parabolische Anstieg markierte wohl das Ende der Fahnenstange, wenngleich es dafür natürlich keine Garantie gibt.  

Expertenmeinung: Typischerweise korrigieren parabolische Anstiege meist in der ersten Verkaufswelle in Richtung des 20-Tage-Durchschnitts. Der EMA 20 befindet sich aktuell gerade bei 50 USD, Tendenz steigend. Dies könnte ein mögliches Kursziel für die kommenden Tage darstellen. Spannend wird es heute vor allem auch deswegen, weil FuelCell seine Quartalsergebnisse, als einer der ersten der Branche, vor Börsenbeginn der Wall Street präsentieren wird. Ob der Konzern jedoch fundamental mit der Entwicklung der Aktie mithalten kann, ist mehr als fraglich. Die Reaktion der Kurse auf das Earnings-Ereignis dürfte uns wohl auch zeigen, wie es bei Plug Power weitergehen dürfte. Die Anspannung bei vielen Anlegern ist groß.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 20.01.2021 Kurs: 62.50 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Kurs der Plug Power-Aktie ist seit Jahresbeginn erneut heftig nach oben geschossen. Bevor das Brennstoffzellen-Unternehmen überhaupt für die breite Masse interessant wurde, hatten wir bereits im Mai des vorigen Jahres diesen Titel auf die Beobachtungsliste gegeben und mit bullischen Empfehlungen versehen.

Damals befand sich die Aktie noch bei Kursen rund um die Marke von 5 USD. Mittlerweile hat sich der Kurs verzehnfacht. Was für eine Rallye – Chapeau! Doch nun scheint das Grande Finale eingeleitet worden zu sein. Die Kurse sind von einer steilen Aufwärtsphase in eine vertikale, fast schon parabolische Bewegung übergegangen. Dies signalisiert häufig das Ende eines intakten Trends und die nächste größere Korrektur ist nun nur noch eine Frage der Zeit.

Expertenmeinung: Dass diese Bewegung alsbald gestoppt werden dürfte, ist völlig klar. Lediglich der Zeitpunkt und wann dies geschehen wird, kann im Vorfeld nicht erörtert werden. Hierzu bedarf es klarer Signale, oftmals werden solche Bewegungen mit Candlestick-Umkehrmustern eingeleitet. Die bekanntesten hierbei sind der sogenannte „Shooting Star“, ein „Bearish Engulfing“ oder ein „Dark Cloud Cover“, wobei letzteres sehr häufig vorkommt. Dann korrigieren die Kurse meist bis zur 20-Tage-Linie, bevor es zu einer technischen Gegenreaktion kommt. Vorerst heißt es hier also: Gewinne nehmen und laufen lassen. Danach kann man sich eventuell wieder einen Einstieg in den Titel überlegen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 08.01.2021 Kurs: 53.78 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX

Die besten Brennstoffzellen-Aktien 2021 finden Sie in diesem Artikel

Plug Power ist ein Hersteller von Brennstoffzellen.

Die Zukunft

Über die Perspektive und die gigantischen Möglichkeiten von Brennstoffzellen wurde wahrlich schon genug geschrieben.
Man muss es nicht wiederholen.

Wer sich an dieser Front technologisch durchsetzt, dem könnte eine rosige Zukunft bevorstehen.

Leider konzentrieren sich Anleger aber ausschließlich auf das Potenzial und sehen die Risiken nicht.

Denn tatsächlich weiß niemand, wer sich am Ende durchsetzen wird. Es besteht auch eine nicht geringe Gefahr, dass langfristig finanzstarke Großkonzerne die Nase vorne haben werden und eben nicht die kleinen Wettbewerber.

Selbst wenn das nicht der Fall ist, es können unmöglich alle als Sieger vom Platz gehen. Die meisten Firmen, die heute als möglicher Gewinner gehandelt werden, werden als Randnotiz in die Annalen der Geschichte eingehen.

Dieses Risiko holen sich Anleger ins Depot.

Hatten wir das schonmal?

Vielleicht sind sie von den Brennstoffzellen-Aktien und der Technologie überzeugt. Dafür haben Sie auch gute Gründe und ich möchte sie gar nicht davon abbringen.

Sie sollten aber dringend darüber nachdenken, wie sie Ihre Gewinne im Zweifelsfall auch eintüten.

Bei Lithium oder Marihuana-Aktien und etlichen anderen Themen waren Anleger ebenfalls felsenfest überzeugt.
Sie sahen das gigantische Potenzial, aber nicht die Risiken.

Am Ende bleiben bei vielen Anlegern nur Verluste und Depotleichen übrig.

Es gab schon immer derartige Entwicklungen und es wird sie immer geben. Das beste Beispiel ist die Dot-Com-Blase der Jahrtausendwende.
Seien Sie also auf der Hut.

Denn selbst wenn sich Plug Power durchsetzt, kann es zuvor nochmal zu massiven Kursverlusten kommen. Es wäre nicht das erste Mal.
Zuletzt vervielfachte sich die Aktie zum Beispiel 2017, nur um dann wieder komplett abzustürzen.

Morgan Stanley bullisch

Der Umstand, dass jetzt auch die US-Großbanken mit auf den Zug aufspringen, macht es nicht besser.
Morgan Stanley hat die Aktie von equal weigth auf outperform hochgestuft und ein Kursziel von 14 USD ausgerufen.

Dass sich der Kurs innerhalb eines Jahres bereits mehr als verfünffacht hat, scheint das Bankhaus nicht zu interessieren.
Die Anleger interessiert es im Gegenzug auch nicht, dass Plug Power bereits über dem Kursziel notiert.

Das Thema ist jedenfalls bei der breiten Masse angekommen und das Interesse könnte kaum größer sein.
Erinnert einen das nicht auch wieder unweigerlich an die Dot-Com-Blase?

Ist Ihnen das bewusst?

Bisher sind die Resultate von Plug Power nämlich ziemlich „unterwältigend“. Sie haben richtig gehört, doch wie kann das sein?

Plug Power meldet doch ein enormes Wachstum, so die Bullen.
In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz von 19 auf 230 Mio. USD gestiegen, also um den Faktor 12. Ist das nicht phänomenal?

Leider ist die Zahl der Aktien im selben Zeitraum um den Faktor 24 gestiegen.

Der Umsatz je Aktie hat sich also halbiert. Das dürfte den wenigsten klar sein und ist ein echter Schlag in die Magengrube.

Wen interessiert gestern?

Hartgesottene Bullen kann aber auch das nicht abschrecken. Sie werden entgegnen, was das noch für eine Rolle spielt. Das jetzt und hier zählt und nicht, wieviel Geld man in der Vergangenheit verbrannt hat.

Nun gut. Leider sieht es in der jüngeren Vergangenheit aber auch nicht viel besser aus.
In den letzten zwölf Monaten hat man abermals gigantische Kapitalerhöhungen durchgeführt, wodurch die Zahl der ausstehenden Papiere um nahezu 40% in die Höhe geschossen ist.

Nehmen wir das letzte Quartal. Der Umsatz ist um 23% auf 47,7 Mio. USD gestiegen.
Die Zahl der Aktien ist auf Jahressicht aber um 37% auf 316 Millionen gestiegen.

Schafft man so echten Mehrwert für die Anleger? Oder zieht man ihnen nur Geld aus der Tasche, um sich selbst dicke Boni zu zahlen?

Ist das angebracht?

Man darf jedenfalls die Frage stellen, ob das Gehalt der Vorstände wirklich angebracht ist. Im Vorjahr haben die fünf Top-Leute im Unternehmen gemeinsam 10 Mio. USD verdient.

CEO Marsh ging mit 3,7 Mio. USD nach Hause. Davon entfielen knapp 2,4 Mio. USD auf Aktien und Optionen.

Im Verhältnis zum Konzernumsatz von damals 230 Mio. USD und in Anbetracht von 85 Mio. USD an Verlusten erscheint das vollkommen übertrieben.

In diesem Jahr dürften die Manager noch sehr viel mehr einsacken. Der Vorstand kann sich bei den Anlegern bedanken, SIE finanzieren den Spaß schließlich.

(Zur Veranschaulichung: Würde Volkswagen einen ebenso hohen Umsatz-Anteil an die Vorstände zahlen, würde die VW-Führungsriege rund 10 Mrd. Euro pro Jahr verdienen)

Chart

All das bedeutet übrigens nicht, dass die Party bei Plug Power sofort zu Ende sein muss. Sie sollten sich aber darüber Gedanken machen, wie sie möglicherweise angelaufene Buchgewinne realisieren und absichern können.

Chart vom 06.10.2020 Kurs: 15,88 Kürzel: PLUG - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 06.10.2020 Kurs: 15,88 Kürzel: PLUG – Tageskerzen

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt hatten wir die Aktie des US-amerikanischen Brennstoffzellen-Unternehmens im Juli positiv bewertet. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Papier gerade in einer tiefgreifenden Korrektur, die am 50-Tage-Durchschnitt ihr Ende fand. Daraufhin erfolgte eine unglaubliche Rallye, in der sich die Kurse innerhalb weniger Wochen mehr als verdoppeln konnten.

Hierbei wurde fast punktgenau die 61.8% Fibonacci Extension vom ursprünglichen Anstieg im Juli erreicht. Danach war es an der Zeit, wieder einmal die Schäfchen zum richtigen Zeitpunkt ins Trockene zu bringen, denn abermals präsentierte sich die Aktie extrem überkauft. So kam es, wie es kommen musste und erneut sahen wir eine Korrektur in Richtung der 50-Tage-Linie. Doch sowohl Anfang als auch Ende September konnte der Indikator zwei Mal in Folge als Support gehalten werden.

Expertenmeinung: Der Trend präsentiert sich derzeit zwar neutral, doch es sieht ganz danach aus, als ob Plug Power erneut den Turbo zünden wollte. Im gestrigen Handel sind die Kurse an einer nicht unwichtigen Widerstandslinie angekommen. Sollte die Aktie diese Hürde überspringen, könnten die Bullen erneut den Kaufdruck erhöhen und für neue Höchststände sorgen. Prinzipiell wäre es hierfür überaus positiv, wenn wir noch eine ein- bis zweitätige Zwischenkonsolidierung sehen würden. Wir bleiben weiter bullisch auf den Titel.    

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 28.09.2020 Kurs: 13.20 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX

Hier lesen Sie mehr zu den besten Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien.