JPMorgan Chase Aktie Prognose JPMorgan ist eine Cashmaschine

News: Aktuelle Analyse der JPMorgan Chase Aktie

von |
In diesem Artikel

JPMorgan Chase
ISIN: US46625H1005
|
Ticker: JPM --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur JPMorgan Chase Aktie

Im letzten Artikel (Link) haben wir ausführlich über Banken und das Zinsumfeld gesprochen.
In den USA war und ist das Umfeld für Geldhäuser wesentlich besser.

Während der Leitzins im Euroraum seit März 2016 bei 0 festhängt und Strafzinsen für Einlagen verlangt werden, lag der Leitzins in den USA zeitweise wieder bei 2,5% und immer über null.

Und vermutlich hat die Fed damit die deutlich bessere Arbeit geleistet. Für den Bankensektor war es definitiv das bessere Umfeld, daher verdienen die US-Geldhäuser auch gutes Geld – ganz im Gegensatz zu einer Vielzahl ihrer europäischen Pendants.

Mit am besten hat sich JP Morgan entwickelt und daher hatte ich mich über die Jahre hinweg auch mehrfach positiv zum Unternehmen geäußert.

Wieviel der Konzern inzwischen verdient, verschlägt einem fast die Sprache. Die Finanzkrise hat man hier schon seit zehn Jahren abgehakt, längst verdient man viel mehr als vor der Krise.

48 Mrd. USD – Gewinn, nicht Umsatz

Tatsächlich hat das Unternehmen bereits 2012 neue Rekordgewinne verbucht und den Gewinn seitdem auf 48,3 Mrd. USD mehr als verdoppelt.

Da man gleichzeitig auch noch die Zahl der ausstehenden Aktien von 3,82 auf 3,03 Milliarden Stück reduziert hat, hat sich das Ergebnis von 5,20 auf 15,36 USD je Aktie sogar fast verdreifacht.

Ferner wurde die Dividende in diesem Zeitraum jährlich erhöht, in Summe von 1,20 auf 3,80 USD.

Der Gewinn von 2021 wird sich wohl nicht wiederholen lassen, aber nach einem Rücksetzer 2022 wird in den Folgejahren wieder ein Gewinnwachstum von 12-13% erwartet.

Im Verhältnis dazu erscheint eine forward P/E on 12,2 alles andere als hoch gegriffen.
Das aktuelle Niveau ist also nicht uninteressant und größere Rücksetzer dürften sich als Gelegenheit herausstellen.

Wie auch im Fall von BNP haben die Rezessionsängste vermutlich zu dem jüngsten Rücksetzer geführt. Aber auch hier gilt, dass die Auswirkungen einer Rezession womöglich geringer ausfallen könnten, als angenommen wird.

Die Gewinnspanne von JP Morgan ist mit rund 40% derartig groß, dass man sich selbst eine gehörige Portion an Kreditausfällen leicht leisten könnte.
Derzeit verdient man das Vielfache von dem, was nötig wäre, um die Dividende von 2,96% zu finanzieren.

Chart vom 04.04.2022 Kurs: 135 Kürzel: JPM - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 04.04.2022 Kurs: 135 Kürzel: JPM – Wochenkerzen

Aus technischer Sicht ist die Aktie am Scheideweg angekommen. Fällt JP Morgan unter 130 und somit auch unter den Aufwärtstrend, haben die Bullen ihre Chance vorerst vertan.

Gelingt hingegen ein nachhaltiger Anstieg über die Schaltstelle bei 140 USD, sitzen die Bullen plötzlich wieder fest im Sattel. In diesem Szenario ist mir erneuten Kursgewinnen in Richtung 148 und 156 USD zu rechnen.
Darüber stünde das Vorjahreshoch zur Disposition.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Mehr als 50.000 zufriedene Kunden. Ich bin einer davon.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der JPMorgan Chase Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wieder einmal sind es die US-Banken, welche den Trubel rund um die Ergebnisse zum abgelaufenen dritten Quartal starten werden. Heute beginnt die JPMorgan Chase-Aktie als Branchenprimus vor Handelsbeginn und Anleger sind bereits gespannt, was das Unternehmen liefern wird. Erwartet werden Umsätze in der Höhe von 29.70 Milliarden USD bei einem Gewinn in der Höhe von 3.00 USD je Aktie. Die Flüsterschätzungen, mit der sich Anleger zufrieden geben würden, liegen aktuell bei 3.19 USD je Aktie. Danach kommt es Schlag auf Schlag. Am Donnerstag ist die Bank of America dran und am Freitag Goldman Sachs. In den kommenden Tagen wird sich entscheiden, ob die frisch begonnene Aufwärtsbewegung weiter fortgesetzt werden kann oder nicht. Zuletzt sind die meisten Banken aus ihren Formationen nach oben ausgebrochen und lieferten solide Kaufsignale. Nun wird sich zeigen, ob der jüngste Pullback eine gute Kaufgelegenheit bieten wird.

Expertenmeinung: Pullbacks nach einem soliden Kaufsignal in Richtung der 20-Tage-Linie sind gewöhnlich gute Einstiegsmöglichkeiten und so könnte die Reise, sofern die Zahlen und die Aussichten nicht komplett daneben liegen, von hier aus weitergehen. Negativ wäre natürlich ein Bruch nach unten. Danach würde die eingezeichnete Unterstützungslinie bei rund 162 USD ins Spiel kommen. Hier wird in den kommenden Tagen auch die 50-Tage-Linie unterstützend in den Kursverlauf miteingreifen. Die nächsten Tage werden bei den US-Banken überaus spannend.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 12.10.2021 Kurs: 165.36 Kürzel: JPM | Online Broker LYNX