Bank of America Aktie Prognose Bank of America, Goldman Sachs: US-Banken wie zur Finanzkrise

News: Aktuelle Analyse der Bank of America Aktie

von |
In diesem Artikel

Bank of America
ISIN: US0605051046
|
Ticker: BAC --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bearish
Zur Bank of America Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Eigentlich möchte man meinen, dass die Banken in den USA vor Freude springen müssten. Die Zinsen gehen endlich wieder nach oben, doch dieser Effekt scheint derzeit regelrecht zu verpuffen. Die Hoffnung war groß, dass die am 18. April veröffentlichten Quartalsergebnisse eine Änderung des Trends bewirken könnten, doch hierfür warten die Zahlen einfach zu schwach. Die Flüsterschätzungen konnten nicht erreicht werden und im Jahresvergleich konnte die Bank of America-Aktie nicht überzeugen. Der Umsatz stieg lediglich um 2.2%. Bei Goldman Sachs waren die Zahlen zwar geringfügig besser, aber ein Umsatzeinbruch von 25.7% im Jahresvergleich gibt Anlegern zu denken. Alles in allem sehen wir in der Bankenlandschaft wieder Kursverläufe wie zur Finanzkriese. Die Bären haben ihre Freude und die Trends zeigen seit Monaten in Richtung Süden.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Bank of America Aktie finden Sie hier.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Expertenmeinung: Aktuell zeigen sich die Kurse etwas überverkauft. Dies ist vor allem am recht hohen Abstand zur 50-Tage-Linie zu erkennen. Ein kurzfristiger Bounce in Richtung 38 bis 39 USD könnte jederzeit einsetzen. Daher wären neue Short-Positionen auf aktuellem Niveau meiner Meinung nach keine sonderlich gute Idee. Nach einer technischen Gegenbewegung nach oben würde sich die Lage für solch einen Trade schon um einiges verbessern. Alles in allem sollten Anleger derzeit eher die Finger von Bankenaktien lassen. Auch die längerfristigen Trends haben gerade erst nach unten gedreht und die Situation ist äußerst prekär einzustufen.  

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 02.05.2022 Kurs: 36.14 Kürzel: BAC | Online Broker LYNX

LYNX – Der Partner von Interactive Brokers in Deutschland

Sie interessieren sich für ein Depot bei Interactive Brokers? Dann kombinieren Sie jetzt die Möglichkeiten von IB mit den Vorteilen eines Depots über LYNX. Vergleichen Sie unsere Leistungen und profitieren Sie doppelt. Jetzt informieren: Interactive Brokers

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Bank of America Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Eigentlich könnte man denken, dass bei den US-Banken Feierstimmung herrschen müsste. Angesichts der steigenden Zinsen wäre die Freude auch angebracht, doch die politischen Unsicherheiten im Zusammenhang mit Russland überschatten die positiven Effekte. In der vorigen Woche meldeten sich die Bären wieder zurück und so ging es mit den führenden Titeln der Branche doch deutlich in den Keller. Auch die Bank of America-Aktie verlor sichtlich an Wert und durchbrach ein wichtiges Niveau. Die Marke bei 43 USD war eine bedeutsame Unterstützung, welche für einen Trendwechsel überaus entscheidend gewesen wäre. Nun wurde diese nach unten verlassen und lieferte ein klares Verkaufssignal. Das sieht gar nicht gut aus.

Expertenmeinung: Aktuell müssen Anleger wohl damit rechnen, dass die Tiefs von Anfang März erneut auf der Tagesordnung stehen könnten. Weitere Kursverluste sind somit nicht ausgeschlossen. Erschwerend kommt hinzu, dass neben der 50-Tage-Linie auch der gleitende Durchschnitt der Periode 20 nach unten zeigt und somit der Druck in Richtung Süden erneut erhöht wird. Vorerst scheint die Branche keinen guten Standpunkt zu haben, weshalb wir auch unsere Aussichten deutlich nach unten senken. Das Kursziel, welches sich durch das Doppelhoch von Januar auf Februar ergibt, liegt bei rund 36 USD. Durchaus möglich, dass wir diese Ebene noch im April erreichen könnten.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 01.04.2022 Kurs: 40.90 Kürzel: BAC | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Start ins neue Jahr ging an den US-Börsen ordentlich daneben. Zwar gab es zum Beginn der vorigen Woche einige positive Impulse, doch spätestens zur Wochenmitte übernahmen wieder einmal die Bären das Zepter. Sowohl der S&P500 als auch die Nasdaq gerieten gehörig unter Druck. Vor allem Wachstumsaktien kamen unter die Räder. Grund hierfür ist die Vermutung, dass es zeitnah in den USA zu Zinsanhebungen kommen werde. Dies ist gerade für die Wachstumssparte alles andere als positiv. Gleichzeitig freuen sich darüber allerdings die Banken. So gehörte auch die Bank of America-Aktie zu den großen Gewinnern. Das Papier brach zu Wochenbeginn aus einer Konsolidierung nach oben aus und konnte in Folge den Turbo zünden.

Expertenmeinung: Die Aktie befindet sich mittlerweile wieder in einem bestätigten Aufwärtstrend und konnte somit die Schwächephase von Dezember beenden. Der Ausbruch erfolgt mit einem Gap. Am Dienstag gesellte sich danach noch ein Runaway-Gap hinzu. Die Tatsache, dass beide Kurslücken offenblieben, ist ein sehr bullisches Signal. Die danach gebildete Bullenflagge wurde am Freitag nach oben verlassen und hinterließ somit ein weiteres Kaufsignal. Aktuell sieht es stark danach aus, als ob sich die Aktie in Richtung ihres bisherigen Allzeithochs knapp über der Marke von 2006 aufmachen würde. Dieses lag bei 55.08 USD und dürfte nun das nächste Kursziel der Bullen sein.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 07.01.2022 Kurs: 49.18 Kürzel: BAC | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bis zum Ende der vorigen Woche präsentierte sich die Bankenwelt an der Wall Street noch überaus attraktiv. Grund war vor allem die Rede des US-Notenbankchef Powell und die Aussicht auf weitere Zinsanstiege in den USA. Dies wäre natürlich ein Segen für die Branche und die Kurse der Bank of America-Aktie und ihrer Konkurrenten zogen heftig an.

Doch der Black-Friday änderte alles. Die Kurse bei den US-Anleihen gehen nun wieder nach oben. Der Markt erwartet sich trotz der Ankündigung der Notenbank wohl doch keine steigenden Zinsen. Hintergrund dieser Geschichte ist wohl der zuletzt stark gefallene Ölpreis, welcher die mittlerweile angeheizte Stimmung in Sachen Inflation wieder etwas entspannt. Nun könnte es mitunter weitere Verluste für die Bankenwelt geben.

Expertenmeinung: Im Chart hat sich bei rund 45 USD ein überaus starker Support aufgebaut. Die Bullen müssen dieses Niveau unbedingt halten, um weiteres Ungemach zu verhindern. Sollten wir diese Woche einen Schlusskurs unter diesem Niveau bekommen, könnte die Aktie eine weitere Etage Richtung Süden fallen.

Entscheidend ist wohl das Paradoxon, dass Anleger beim Blick auf die Bankenwelt nun den Ölpreis beachten sollten. Je höher dieser steht, umso höher auch die Wahrscheinlichkeit auf weiter steigende Zinsen. Sollte dieser wieder, ähnlich wie im März des vorigen Jahres, stark unter Druck kommen, könnte sich die Hoffnung auf steigende Zinsen wohl schnell wieder in Luft auflösen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 29.11.2021 Kurs: 45.59 Kürzel: BAC | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die US-Banken eröffneten wie üblich die Berichtssaison an der Wall Street. Die Zahlen waren durchweg in Ordnung, doch die Papiere wurden im Laufe der vorigen Handelswoche ordentlich abgestraft. Die Verliererliste führte die Bank of America Aktie an, aber auch Branchenkollegen wie Goldman Sachs, JP Morgan Chase oder die Citigroup konnten sich dem Abverkauf nicht entziehen.

Beim Blick auf Reaktionen auf die Quartalsergebnisse in anderen Sektoren sahen wir ein ähnliches Bild. Sind dies erste Anzeichen einer möglichen Gefahr für den Gesamtmarkt und wird sich der Trend des Abverkaufs nach den Quartalsergebnissen nun weiter fortsetzen? Vorerst gibt es derzeit nur deutliche Warnsignale.

Expertenmeinung: Kommen wir nochmal zurück zum Chart der Bank of America Aktie. Mit dem Bruch der Unterstützungslinie wurde gleichzeitig auch eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation nach unten gebrochen. Das Verkaufssignal ist klar und deutlich erkennbar. Wenn wir uns das Kursziel nach unten ansehen, könnte die Aktie locker noch rund 10 Prozent an Wert verlieren und ein Abschlag auf bis zu 34 USD wäre durchaus denkbar. Nach oben hin stehen die Chancen verhältnismäßig schlecht, denn im Bereich von 39 bis 40 USD tummeln sich nun einige Widerstände, welche wohl keineswegs einfach gebrochen werden. Vorerst stehen hier die Ampeln auf Rot und auch unsere Aussichten senken wir auf bärisch.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 16.07.2021 Kurs: 37.92 Kürzel: BAC | Online Broker LYNX