Boeing Aktie aktuell Boeing: Vom Flop zum Star … was geht da noch?

News: Aktuelle Analyse der Boeing Aktie

von |
In diesem Artikel

Boeing
ISIN: US0970231058
|
Ticker: BA --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Boeing Aktie

Die 737 MAX-Krise brachte kaum Anleger dazu, sich von der Boeing-Aktie zu verabschieden, aber als der Lockdown im Frühjahr deutlich machte, dass es den Bilanzen der Airlines an den Kragen gehen würde, brach die Aktie des Flugzeugbauers gnadenlos sein. Es folgte ein kurzlebiger Hoffnungs-Impuls im Juni, danach bröckelte der Kurs so vor sich hin – bis er Ende Oktober/Anfang November wieder zum Leben erwachte.

Es begann mit der Quartalsbilanz, in der Boeing einen geringer als erwartet ausgefallenen Verlust präsentierte. Die Aussage, man werde weiter sparen und Stellen streichen, weckte Hoffnungen. Die Meldung, dass die 737 MAX wieder für den Flugbetrieb zugelassen sei, belebte diese Hoffnungen dann Mitte November zusätzlich. Und gestern folgte eine Meldung, auf die viele lange vergebens gewartet hatten: Ein größerer Auftrag kam herein. Ryanair bestellte ganze 75 Maschinen – ausgerechnet des Typs Boeing 737 MAX. Die Aktie zog kräftig an und überwand dadurch das markante Zwischenhoch vom Juni bei 234,20 US-Dollar.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Boeing Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Geht da noch mehr? Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan, solche Geschichten schreibt der Aktienmarkt ja öfter. Aber nicht alle solche Gipfelstürmer bleiben auch auf Dauer, was sie zu sein scheinen. Gehört die Boeing-Aktie zu denen, die ihre neue Karriere als Hausse-Star durchalten? Oder kommt für diejenigen, die da gerade zulangen, als wäre es morgen verboten, in Kürze das böse Erwachen?

In der „Causa Boeing“ kann es gut sein, dass sich das weniger auf der Ebene der Fakten in Form konkreter Umsatz- und Gewinndaten sowie Auftragseingängen und Auslieferungen abspielt, sondern auf der psychologischen Ebene. Wenn genug Trader nicht nur an die Wende zurück zu dicken Gewinnen glauben, sondern auch die Geduld aufbringen, die nötig wäre, bis aus solchen großen Erwartungen harte Fakten werden, kann diese Aktie grundsätzlich immer weiter steigen. Positive Nachrichten seitens des Unternehmens wären hilfreich, aber derzeit tut es auch die Aufrechterhaltung der seit der US-Wahl und den Meldungen über nahende Impfstoffe deutlich aufgehellte Stimmung am Gesamtmarkt.

Alles, was sich auf der Nachrichtenseite in Sachen Rückkehr zu solidem Wirtschaftswachstum und Normalisierung des täglichen Lebens (und damit auch des Flugverkehrs) tut, wäre für die Aktie hilfreich. Und mit dem Break über das Juni-Hoch wäre der Weg – rein charttechnisch betrachtet – bis an die in den August 2019 zurück reichende Widerstandszone 303/324 US-Dollar frei.

Aber wie immer bei derartigen Steigflügen wäre es ratsam, sich daran nicht ohne einen Fallschirm in Form eines konsequenten Stop Loss zu beteiligen. Denn um das kurzfristig sehr bullische Bild zu torpedieren, würde es im Moment schon reichen, wenn Boeing das Tagestief des Mittwochs (210,30 US-Dollar) unterbieten und damit das Juni-Hoch und die kurzfristige Aufwärtstrendlinie wieder unterschreiten würde!

Chart vom 03.12.2020, Kurs 237,20 US-Dollar, Kürzel BA | Online Broker LYNX
Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Ronald Gehrt, Chart- & Fundamentalanalyst | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Boeing Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Aktien aus dem Sektor Luftfahrt erlebten zu Wochenbeginn ein kleines Revival. Fluglinien, Flugzeughersteller als auch Zulieferer konnten von den Nachrichten rund um einen möglichen Impfstoff, gegen den das Covid-Virus profitieren. Bei Boeing sahen wir einen überaus konstruktiven Ausbruch aus einem nach unten gerichteten Trendkanal. Somit konnte erstmals seit Monaten die Serie von tieferen Hochs und tieferen Tiefs gebrochen werden. Der Abwärtstrend ist somit passe und die Aktie befindet sich jetzt in einer neutralen Kaufphase. Gleichzeitig werden dieser Tage auch die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 beginnen, nach oben zu drehen. Dies wird das nun erzeugte positive Momentum unterstreichen.

[symbol_link]

Expertenmeinung: Worauf müssen Anleger nun achten und was sind die nächsten möglichen Kursziele? Wichtig wäre, dass die aufgerissene Kurslücke möglichst nicht geschlossen wird. Ein offenes Gap wäre ein überaus starkes Zeichen. Gleichzeitig sollten die Kurse in den nun gebrochenen Trendkanal nicht zurückkehren, was das Kaufsignal schwinden lassen würde. Nach oben hin wäre der nächste Widerstand bei rund 190 USD zu finden. Sollte dieser ebenfalls gebrochen werden, halten wir sogar einen Anstieg auf bis zu 234 USD für denkbar. Wir behalten unsere Aussichten auf Boeing auf der bullischen Seite.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 09.11.2020 Kurs: 179.36 Kürzel: BA | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Viele der recht heftig geprügelten Werte an der Wall Street zeigten im Laufe der vorigen Woche einen ziemlich ähnlichen Verlauf. Die Kurse sind überwiegend zu Wochenbeginn stark nach oben gegangen, um im restlichen Wochenverlauf wieder nachzugeben. Der Flugzeughersteller Boeing bildete hier keine Ausnahme. Am Montag war noch eine große grüne Kerze zu beobachten, während die restlichen Tage über wieder Ruhe einkehrte. Auf den ersten Blick sieht es danach aus, als ob der Kursverlauf quasi eingeschlafen wäre, doch gerade dies sind Anzeichen dafür, dass hier schon bald ein weiterer großer Impuls bevorstehen dürfte. Der Trend bleibt vorerst in der neutralen Zone. Expertenmeinung: Eine entscheidende Rolle für diese Handelswoche wird vor allem das Hoch von Montag spielen. Sollte die Aktie über die Marke von 194.50 USD hinausgehen, ist davon auszugehen, dass eine weitere mögliche Impulswelle nach oben gestartet werden könnte. In Folge könnten die Kurse, dass im Juni gebildete Hoch rasch wieder erreichen. Weitere Kursanstiege wären durchaus möglich. Doch noch sollte nicht zu früh gejubelt werden, denn das vermeintliche Kaufsignal wurde noch nicht ausgelöst. Dennoch belassen wir unsere Aussichten auf Boeing vorläufig auf der bullischen Seite. Aussicht: BULLISCH Boeing Aktie Chart vom 03.07.2020 mit Kurs 180.81 Kürzel: BA | Online Broker LYNX Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.  

Boeing ist der weltgrößte Hersteller ziviler und militärischer Flugzeuge und Hubschrauber sowie von Rüstungs- und Raumfahrttechnik.

Duopol

Mit der Boeing- Aktie konnte sehr lange wenig falsch machen. Die Situation ist auch für Laien verständlich: Der Flugverkehr nahm über Jahrzehnte stetig zu und dementsprechend benötigen Airlines mehr Flugzeuge. Die können sie faktisch nur von Boeing oder Airbus kaufen, ein klassisches Duopol. Warum ist das so? Die Weltbevölkerung wächst, der Mittelstand wächst, Flugreisen sind für jüngere Menschen zu einem Statussymbol geworden. Doch dann kam Corona. Boeing hatte ohnehin schon Probleme mit der 737, jetzt werden massenhaft Flugzeugbestellungen gestrichen. Das dürfte den Konzern noch eine ganze Weile beschäftigen. Manche Branchenkenner gehen davon aus, dass wir beim Flugaufkommen erst 2023 wieder das Vorkrisenniveau erreichen werden.

Die Aktie

Das Geschäft von Boeing wird vorerst also eher mittelprächtig laufen. Vielleicht länger, als so manch einer denkt. Dem Aktienkurs dürfte das nicht helfen. Derzeit sieht der Chart dennoch erbaulich aus. Seit dem Tief im März hat sich ein zaghafter Aufwärtstrend ausgebildet. Ausgehend von der Unterstützung bei 168 USD ist die Aktie durchgestartet. Ein mögliches Kursziel liegt nahe 225 USD. Darüber würde sich das Chartbild weiter aufhellen.

Anleihe mit 5,93%?

Wer allerdings sein Risiko verringern möchte und gleichzeitig noch eine ordentliche Verzinsung sucht, für den könnten die Anleihen des Unternehmens die richtige Wahl sein. Die Duopol-Struktur im Flugzeugmarkt wird sich so schnell nicht auflösen und scheinbar sind auch alle zufrieden damit. Russland und China haben ernstzunehmende Versuche, daran etwas zu ändern, eingestellt. Und eine Sache scheint doch ziemlich sicher: Die USA würden Boeing im Zweifelsfall retten. Ein Verschwinden des Konzerns ist aus strategischer und militärischer Sicht quasi undenkbar. Ebenso wenig politisch und wirtschaftlich. Wussten Sie beispielsweise, dass Boeing in nahezu jedem großen US-Wahlbezirk eine Niederlassung hat? Der Konzern hat sich hier sehr klug aufgestellt und kann dadurch enormen politischen Druck ausüben – egal ob man das für richtig hält oder nicht. Erst kürzlich hat Boeing übrigens 9,0 Mrd. USD am Kapitalmarkt eingesammelt und Anleihen ausgegeben. Das zeigt, dass der Konzern selbst in den schlimmsten Krisen keine Liquiditätsprobleme hat. Die beiden Anleihen, ISIN US097023CX16 und US097023CW33 hatten aber auch einen hohen Kupon, wodurch die Rendite bis Laufzeitende im erstgenannten Fall bei 5,08% liegt und im zweiten Fall bei 4,93%. In einer Welt, in der die Notenbanken alles mit billigem Geld fluten und Null-Zinsen zur Normalität geworden sind, ist das stattlich. Mehr als 10.100 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Alle Märkte und Produkte aus einer Hand? Mein Broker ist LYNX. Chart vom 30.06.2020 Kurs: 190 Kürzel: BA - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Stark wirkende US-Arbeitsmarktdaten und die feste Erwartung, dass sich die US-Wirtschaft rasant erholen werde, sorgten bei Boeing Anfang Juni für einen fulminanten Ausbruch aus einem ansteigenden Dreieck. Heute, drei Wochen später, ist die Aktie bereits wieder deutlich in diese Formation zurück gefallen. Und die Aussicht, dass Boeing in Kürze wieder Testflüge mit der 737 MAX durchführt, hilft da gar nichts. Denn letzten Endes ist dies das weitaus kleinere Problem für den Flugzeugbauer. Boeing gehört zu den großen „Losern“ der letzten Monate. Und es sieht so aus, als würde sich das vorerst nicht ändern. Mit der Herrlichkeit der Rallye Anfang Juni war es umgehend vorbei, als Boeing meldete, im Mai nur vier Flugzeuge ausgeliefert zu haben. Im April waren es sechs. Im ersten Quartal hatte die Zahl der Auslieferungen wenigstens noch bei 50 gelegen … wobei auch das meilenweit unter den eigentlichen Zielen lag. Bislang zeichnet sich nicht ab, dass die Airlines wieder beherzt ordern bzw. zurückgestellte Bestellungen reaktivieren. Und es dürfte die auf neue Hochs gelaufene Zahl an Neuinfektionen in den USA gewesen sein, die dazu beitrug, dass die Rallye der Aktie mittlerweile wieder vollständig eliminiert ist und das bullische Signal ausgekontert wurde. Expertenmeinung: Die Entwicklung der Pandemie, der politische Umgang damit und das Verhalten der Konsumenten, das sind die drei Elemente, die den Kurse weiterhin entscheidend beeinflussen werden. Und alle drei Faktoren sind derzeit negativ. Das kann sich ändern, aber wann? Und wie lange wird es dauern, bis Boeing an die alte Ertragskraft anknüpfen kann, ob mit oder ohne das Modell 737 MAX? Da sind auch die Analysten völlig unterschiedlicher Ansicht, daher findet sich da für bullische und bärische Akteure gleichermaßen ein passendes Kursziel. Das höchste, aktuelle Kursziel für die Aktie liegt bei 277 US-Dollar, das niedrigste bei 110 US-Dollar. Das hat den Charme eines rotierenden Wegweisers und ist somit als Vorgabe für ein Investment nicht zu gebrauchen. Besser also, sich konsequent an dem zu orientieren, was die Charttechnik an Wegweisungen bereithält: Der sich aus dem Rebreak in das ansteigende Dreieck ergebende, kurzfristige Abwärtstrend wäre derzeit dann bezwungen, wenn der Kurs mit Closings über 187 US-Dollar erneut aus dieser Formation nach oben herauslaufen würde. Besser wäre es indes, da auf einen wirklich signifikanten Befreiungsschlag über 200 US-Dollar zu warten, bevor man diesem Braten traut. Derzeit wahrscheinlicher aber wäre ein fortgesetzter Abstieg, dessen nächste Kursziele die 20-Tage-Linie bei 156 US-Dollar, danach dann die März-Aufwärtstrendlinie bei aktuell 135 US-Dollar wären. Die diese „Loser-Aktie“ dann zwar auffangen könnte, aber angesichts der sich wieder eintrübenden Perspektiven für Airlines und damit in der Folge für Flugzeugbauer keineswegs nicht halten muss. Boeing Aktie Chart vom 26.06.2020, Kurs 170,01 US-Dollar, Kürzel BA | Online Broker LYNX Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zahlreiche Fluglinien weltweit haben bereits vor der Krise am Limit kalkuliert und stehen nun mit dem Rücken zur Wand. Hier wird es einige Pleiten geben und nicht alle werden nach dem Anlaufen der Wirtschaft wieder abheben. Dies macht natürlich auch den Flugzeugherstellern schwer zu schaffen. Zwar konnte Boeing Ende März kurzfristig satte 80 Prozent an Wert zulegen, doch dieser Anstieg spiegelte lediglich den berühmten Tropfen auf den heißen Stein wider. Zahlreiche Leerverkäufer haben hier ihre Short-Positionen eingedeckt und die Bullen sahen eine kurzfristige Trading-Chance in Form einer technischen Gegenbewegung nach oben. Viel mehr, war jedoch nicht zu erwarten gewesen und die Tiefs von März wurden bei Airbus bereits getestet. Bei Boeing sehen wir zwar ein höheres Pivot-Tief, doch der Chart bleibt aktuell in einer akut bärischen Gesamtlage. Expertenmeinung: Der Gesamtmarkt differenziert derzeit recht deutlich, welche Wertpapiere schwer von der Krise getroffen werden und welche Unternehmen sogar davon profitieren, wie beispielsweise Amazon oder auch Netflix, welche sich bereits auf neuen Allzeithochs befinden. Der Lufttransportsektor wird sich über lange Zeit nicht von der Talfahrt erholen und es ist fraglich, ob wir hier die Tiefs bereits gesehen haben. Aktuell sehen wir eine hohe Gefahr, dass Boeing und Airbus noch tiefere Kurse sehen dürften. Aussicht: BÄRISCH Boeing Aktie Chart vom 14.04.2020 mit Kurs: 141.00 Kürzel: BA | Online Broker LYNX Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.