Albemarle: Update zur wichtigsten Aktie aus dem Lithium-Sektor

von |
In diesem Artikel

Albemarle
ISIN: US0126531013
|
Ticker: ALB --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bearish
Zur Albemarle Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Korrektur an der Nasdaq geht vorerst weiter. Auch wenn sich der auf Wachstumswerte spezialisierte Index im gestrigen Handel wieder leicht erholen konnte, stehen die Ampeln derzeit auf Rot. Zwar ist die Albemarle-Aktie nicht an der Nasdaq notiert, doch gehört das Papier zweifelsohne in den Bereich des Segments Wachstum, denn der Lithium-Sektor soll im Einklang mit der E-Mobilität in Zukunft für spektakuläre Gewinn- und Umsatzwachstumsraten sorgen. So soll der Konzern, welcher in den letzten 12 Monaten noch einen Gewinn je Aktie von 1.89 USD erwirtschaftet hat, einen Gewinnsprung auf 5.97 USD je Aktie vollziehen. Die fundamentale Richtung stimmt, wenngleich die letzten Wochen aus technischer Sicht alles andere als ein Honigschlecken waren. Wachstumswerte wurden regelrecht in der Luft zerrissen und führten die Verliererlisten an.  

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Albemarle Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Bei rund 210 USD wartet ein wichtiger Support, welcher möglichst nicht mehr nach unten gebrochen werden sollte. Dies könnte die gesamte Aufwärtsbewegung des vorigen Jahres schwer belasten. Gleichzeitig hat sich nunmehr ein höheres Tief gegenüber dem Vormonat ergeben. Ein kleines Zeichen von erhöhtem Kaufinteresse. Ob die Bullen jedoch nachhaltig die Wende schaffen können, hängt nun vor allem davon ab, ob der Widerstand bei rund 248 USD nach oben gebrochen werden kann. Hier wird sich wohl der weitere Weg der Aktie entscheiden. Vorerst bleiben wir neutral und warten auf einen Ausbruch nach oben oder nach unten.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 11.01.2022 Kurs: 240.17 Kürzel: ALB | Online Broker LYNX

Sie möchten Achim auch einmal live erleben und ihm direkt Fragen stellen?

Das ist möglich. Melden Sie sich zu unseren kostenlosen Webinaren an und erleben Sie wie Achim die Märkte live analysiert.

Jeden Donnerstag gibt es zudem in unserem unterhaltsamen YouTube Stream exzellente Live Trading Tipps.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

The Trend is your Friend

An der Börse sagt man: The Trend is your Friend. Das gilt vor allem für Trader. Sie reiten den Trend, bis er eben zu Ende ist.

Als Investor läuft das alles ein wenig anders. In der Regel kauft man antizyklisch, wenn Aktien gerade günstig sind. Langfristig ist das äußerst einträglich. Wer in den letzten Dekaden immer wieder bei Crashs zugeschlagen hat, dürfte damit gut gefahren sein.

Man sollte allerdings auch erkennen, wenn ein Trend langsam zu Ende geht. Oder wenn eine Aktie der Realität einfach zu weit vorausgeeilt ist.
Die meisten Leser werden es wissen, dass ich Buy & Hold propagiere, an einem gewissen Punkt ist es aber ratsam, sein investiertes Kapital abzuziehen.

Damit reduziert man das Risiko eines dauerhaften Kapitalverlusts auf null. Sicherlich, die verbliebene Position kann anschließend steigen und man „verpasst etwas“, weil man einen Teil verkauft hat.
Ebenso kann die verbliebene Position aber auch crashen.

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist

Wie es auch immer kommen mag: Wenn man in der glücklichen Lage ist und nach einem Plus von 100 oder 200% sehr einfach sein eingesetztes Kapital zurückzuholen, dann ist das sicherlich keine schlechte Sache.

Bei Albemarle haben wir es mit so einem Fall zu tun. Die erste Analyse zur Aktie wurde bereits Mitte 2019 veröffentlicht (Der Lithium-Weltmarktführer startet).
Damals notierte die Aktie noch bei 72,42 USD.
Zuletzt habe ich meine bullische Haltung im Juli 2021 bei einem Kurs von 188 USD bekräftigt (Albemarle: Mit Schwung auf ein neues Hoch).

Selbstkritisch muss man sagen, dass das Timing der ersten Analyse nicht optimal war. Timing ist eben schwierig. Wenn man allerdings direktional richtig liegt, spielt das am Ende keine Rolle mehr.

Unsicher.

Vielen Anlegern fällt es schwer, folgendes zu akzeptieren: Wenn man heute eine Aktie für 72,42 USD kauft und sie steht zwei Jahre später bei 248,80 USD, spielt es keine Rolle, ob sie zuvor einen Umweg über 50 USD gemacht hat.
Was zählt, ist das Endresultat.

Mit dieser Unsicherheit muss man an der Börse einfach leben. Wenn Ihnen jemand vorgaukelt, er wisse, wo der Markt oder Aktie Y in X Wochen notieren wird oder zu 100% wissen, was passieren wird, lügt er sie an.

Man sollte aber auch sich selbst hinterfragen. Niemand liegt immer richtig. Und an der Börse gibt es wenig Gefährlicheres, als vollkommen überzeugt zu sein.

Auf Umwegen

Kommen wir zurück zu Albemarle. Die Aktie ist also von 72,42 auf 248,80 USD gestiegen.
Wir haben also weder das Hoch, noch das Tief exakt getroffen. So viel steht fest.

Wer jetzt seinen Einsatz, oder etwas mehr, aus dem Spiel nimmt, ist trotzdem gut gefahren.

Nehmen wir hypothetisch an, dass man dereinst 138 Aktien mit einem Gesamtwert von 10.000 gekauft hat (bei 72,42 USD).
Wer heute die Hälfte versilbert, könnte 19.655,20 USD einstreichen und hätte noch immer 79 Aktien mit einem Wert von weiteren 19.655,20 USD im Depot.

Sicherlich nicht der schlechteste Deal.

Der eigentliche Grund ist aber fundamentaler Natur. Respektive der Tatsache geschuldet, dass die Aktie sehr viel schneller gestiegen ist, als es die geschäftliche Entwicklung rechtfertigen würde.

Der Lithium-Preis ist seit der ersten Analyse zwar massiv gestiegen, die Resultate von Albemarle sind im Gegensatz dazu aber eher mau.
Der Gewinn dürfte war deutlich steigen, aber selbst dann läge das KGV noch bei über 40.
Zum Zeitpunkt der ersten Analyse lag das KGV bei 13,2.

Damals waren die Mehrheit bärisch, heute sind sie bullisch.

Es eben immer dasselbe. Die Märkte überschießen zur Unterseite und zur Oberseite. Der Preis von Lithium und anderen Rohstoffen wird aber nicht ewig steigen und die Kurs von Albemarle und anderen stützen.

Und sollte der Anstieg des Lithium -Preises weiter anhalten, ist man dennoch dabei.

Chart vom 14.12.2021 Kurs: 248,80 Kürzel: ALB - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 14.12.2021 Kurs: 248,80 Kürzel: ALB – Wochenkerzen

Aus technischer Sicht wird die Luft langsam dünn. Fällt die Aktie jetzt unter 245 USD, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal, welches eine größere Korrektur einleiten könnte.
Mögliche Kursziele liegen bei 211 oder 184 USD.

Solange die Aktie allerdings nicht unter 245 USD fällt, besteht Hoffnung auf eine Stabilisierung auf hohem Niveau.
Über 265 USD käme es sogar zu einem Kaufsignal.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: In unserer letzten Analyse hatten wir der Aktie des führenden Lithium-Unternehmens ein Kursziel von 290 USD mit auf den Weg gegeben. Dieses wurde Mitte November nahezu punktgenau erreicht. Danach ging die Albemarle Aktie in eine Korrektur über.

Nun nähert sich das Wertpapier exakt dem Bereich, wo es zuletzt klare Kaufsignale gegeben hat. Die Marke bei 250 USD war lange Zeit eine Hürde im Kursverlauf, bis diese gebrochen wurde. Somit wird dieser Bereich zu einer wichtigen Unterstützung. Interessant ist auch die Tatsache, dass sich auf diesem Niveau die steigende 50-Tage-Linie eingefunden hat. Hier lauert die nächste Chance für Anleger.

Expertenmeinung: Wenn die Bullen weiter ihren Plan verfolgen, dann sollte die Aktie exakt hier mit einer Trendwende nach oben beginnen. Danach könnte die Aktie die seit Monaten laufende Rallye fortsetzen und sich bis Ende des Jahres womöglich sogar über die psychologisch wichtige Marke von 300 USD begeben.

Es ist aber wichtig darauf zu achten, dass die Kurse nicht deutlich unter die Marke von 250 USD fallen. Dies würde das positive Momentum schädigen. Vorerst bleiben wir bullisch auf Albemarle.

Aussicht: BULLISCH

 | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit April dieses Jahres haben wir unsere Aussichten auf das führende Lithium-Unternehmen auf der bullischen Seite belassen. Seither konnte die Albemarle-Aktie mehr als +70% an Wert zulegen und die Rallye scheint noch lange nicht vorbei zu sein. Gerade konnte das bisherige Allzeithoch bei 253.10 USD gebrochen werden und der bullische Tenor setzte sich auch in den letzten Wochen weiter fort. Die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 zeigen seit dem Kaufsignal von Mitte Oktober stetig nach oben und signalisieren positives Momentum. Der gebrochene Widerstand wird nun zu einer klaren Unterstützung und könnte im Falle eines Pullbacks eine willkommene Kaufgelegenheit darstellen.

Expertenmeinung: Ebenfalls interessant könnte auch die 20-Tage-Linie werden. Bereits in der Vergangenheit zeigte die Aktie auf dieser Ebene immer wieder starkes Kaufinteresse seitens der Anleger und Pullbacks wurden bereitwillig gekauft. Somit scheint der Bereich zwischen 253 und 258 USD bei einem kurzen Rücklauf hochinteressant zu sein. Das neueste Kursziel legen wir derzeit mit 290 USD fest, welches durchaus noch bis Ende des Jahres erreicht werden könnte. Unsere Einstufung der Aktie bleibt vorerst auf der bullischen Ebene.  

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 15.11.2021 Kurs: 271.29 Kürzel: ALB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zuletzt hatten wir dem Lithium-Konzern Ende April dieses Jahres bullische Aussichten mit auf den Weg gegeben. Dies war auch der Startschuss der Rallye in der Albemarle-Aktie. Seither ist der positive Trendverlauf kaum noch zu bremsen. Die Serie von höheren Hochs und höheren Tiefs setzte sich in der Folge unvermindert weiter fort. Zuletzt wurde der Kaufdruck sogar noch höher und mittlerweile sind leicht parabolische Tendenzen erkennbar. Umso spannender war gestern nach Börsenschluss der Blick auf die neuesten Zahlen des Unternehmens. Der erzielte Gewinn im letzten Quartal lag zwar über den Erwartungen der Analysen, doch der Umsatz ließ mit 773.9 Millionen USD doch etwa zu wünschen übrig. Hier lagen die Schätzungen bei 788.6 Millionen USD. Auf Jahresbasis ist dieser somit lediglich um 1.3% gewachsen. Werden sich Anleger hiermit zufriedengeben?

Expertenmeinung: Aber es gab auch positive Nachrichten. Zumindest die Aussichten für das Gesamtjahr 2021 wurden vom Konzern leicht nach oben angehoben. Dennoch müssen wir die Kirche im Dorf lassen. Der Kurs der Aktie hat sich seit dem vorigen Jahr mehr als verdoppelt und die Fundamentaldaten können diese Entwicklung keineswegs widerspiegeln. Wie lange das noch gutgehen wird, ist eine andere Frage. Der Trendverlauf ist zwar deutlich bullisch, doch auf aktuellem Niveau wären wir keine Käufer mehr. Möglicherweise könnte ein Pullback in Richtung des 50-Tage-Durchschnitts bei rund 180 USD wieder eine bessere Kaufgelegenheit liefern.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 04.08.2021 Kurs: 206.84 Kürzel: ALB | Online Broker LYNX

Bei Albemarle könnte ich sinngemäß mit denselben Worten beginnen, wie zuvor bei Disney.

Es ist erstaunlich wie wankelmütig die Börse ist und von Euphorie auf Depression zurück zur Euphorie schaltet.

Man muss allerdings sagen, dass Albemarle ein extremes Beispiel für dieselben Vorgänge ist.

Das sollten Sie anders machen

Albemarle ist ein US-Chemiekonzern, der neben Lithiumprodukten auch Flammschutzmittel, Katalysatoren und Chemikalien zur Oberflächenbehandlung herstellt.

Am bekanntesten ist das Unternehmen allerdings für Lithium. In diesem Bereich ist man der klare Marktführer.

Als es 2016-2017 zu einem regelrechten Hype um Lithium-Aktien kam, ging der Kurs von Albemarle durch die Decke.
In wenigen Monaten schoss die Aktie von 42 und 145 USD.

Der Hype verebbte und die Masse suchte sich ein neues Thema. Das Jahr 2018 gehörte den Marihuana-Aktien.

Für Albemarle bedeutet das, dass es mit dem Kurs wieder abwärts ging – fast bis auf das Niveau, wo alles begonnen hatte.

So unsinnig, wie das mit etwas Abstand betrachtet auch ist – an der Börse ist das die Normalität.

So nicht

Das man an der Börse aber kaum Geld verdienen kann, wenn man immer dem nächsten Hype hinterherrennt, sollte aber klar sein.

Wer sich so verhält, bewegt sich ständig auf dünnem Eis. Sicherlich wird man hier und da auch Gewinne einfahren, allerdings produziert man damit auch recht zielsicher Depotleichen.
Ob das eine das andere aufwiegt, ist fraglich.

Es gibt sicherlich einen Grund, warum es keinen großen erfolgreichen Investor gibt, der es mit dieser Strategie geschafft hätte.

Ich hatte es in einer Analyse zu Albemarle ausführlich beschrieben. Handelt man antizyklisch, kann man diesen Irrsinn zu seinem Vorteil nutzen.

Daher hatte ich mich auch positiv zu Albemarle geäußert, nachdem die Aktie massiv abgestürzt war:
Der Lithium-Weltmarktführer startet

Selbstkritisch muss man sagen, dass das Timing nicht optimal war. Heut wäre man allerdings 158% im Plus.

Chart vom 13.07.2021 Kurs: 187,31 Kürzel: ALB - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 13.07.2021 Kurs: 187,31 Kürzel: ALB – Tageskerzen

Damals war die Aktie attraktiv bewertet und bot sich als Investment an. In der aktuellen Situation ist Albemarle vor allem ein Trading-Kandidat.

Das Unternehmen profitiert von dem stark gestiegenen Lithium-Preis. Das laufende und die kommenden Quartale sollten also erfreulich ausfallen.

Daher stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich die Rallye auch fortsetzen wird. Gelingt jetzt ein Ausbruch über 188 USD, kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit extrapolierten Kurszielen bei 200 und 206 USD.

Gelingt der Ausbruch in einem ersten Anlauf nicht, wäre es möglich, dass die Aktie zuvor nochmal die Supportzone bei 170-176 USD ansteuern.
Theoretisch wäre auch ein Rücksetzer bis 165 USD möglich. All das würde das übergeordnet bullische Chartbild nicht infrage stellen.