Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Start ins neue Jahr verlief beim deutschen Energieriesen noch überaus positiv. Danach konnten sich die Bullen jedoch kaum noch in Szene setzen. Zusammen mit dem Branchenkollegen E.On ging es über Wochen hinweg auch mit der RWE-Aktie nach unten. Nun sehen wir erstmals so etwas wie eine mögliche Bodenbildung. Erkennbar ist diese durch das höhere Tief, welches sich gegenüber dem Monatstief gebildet hat. Der Kaufdruck beginnt langsam und stetig wieder zu steigen. Um die bärischen Tendenzen endgültig wieder über Bord zu werfen, wäre eigentlich nur noch eines zu tun. Der Widerstand rund um die Marke von 33 EUR muss gebrochen werden. So bleibt der Trend aber in einer bärischen Gesamtlage.

Expertenmeinung: Noch ist es zu früh, gleich die Bullenhörner aufzusetzen. Zuerst muss uns der Chart davon überzeugen, dass die Bullen den Kaufdruck derart stark erhöhen, dass auch der erwähnte Bruch nach oben gelingt. Alles unter der Marke von 33 EUR bleibt zwar vielversprechend, doch es braucht ein klares Kaufsignal, um die Aktie wieder auf die Schiene zu bringen. Danach halten wir eine Rückkehr bis zum Hoch von Januar für wahrscheinlich. Solange das Tief bei 30.93 EUR nicht gebrochen wird, bleibt die Hoffnung auf eine baldige Wende. Mal sehen, ob diese im Monat April auf uns zukommen wird.


Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 30.03.2021 Kurs: 32.40 Kürzel: RWE | Online Broker LYNX
Sie möchten an der Börse handeln?

Nutzen Sie für Ihre Börsengeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Alles aus einer Hand: Aktien kaufen, Optionen handeln, Futures traden oder in ETFs investieren.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.