Aktuelle Analyse:
MongoDB: Sie würden es nicht glauben

MongoDB ist die am weitesten verbreitete NoSQL-Datenbank der Welt.
Von 2009 bis Oktober 2018 war die Datenbank kostenlos nutzbar, seitdem ist sie kostenpflichtig.

Wow!

Inzwischen bietet MongoDB zahlreiche Applikationen rund um die Cloud-Datenbank an. Es sind die gewohnten Themen wie Datenauswertung und deren Visualisierung.

Durch den Umstand, dass die Anwendungen bis vor kurzem kostenlos waren, wurde sie in zahllosen Unternehmen aus allen Sektoren genutzt. Zu den bekannteren Kunden gehören beispielsweise SAP, Google, eBay, Adobe, Nokia usw.

Inzwischen müssen die Nutzer zahlen und da eine Umstellung zu aufwendig ist und Menschen faul sind, bleiben die meisten Firmen einfach dabei.

MongoDB hat sich also quasi ein Jahrzehnt lang bei den Firmen eingeschlichen und erntet jetzt die Früchte.

Bullen im Rausch

Das ist natürlich eine tolle Story und man kann sich ausmalen, welches Potenzial hier schlummert.

Die Bullen scheinen jedenfalls in Ekstase verfallen zu sein, denn seit dem Börsengang vor wenigen Monaten hat sich die Aktie verfünffacht.

Ist das noch zu rechtfertigen oder erst der Anfang? Oder hört sich die Geschichte vielleicht besser an, als sie in Wirklichkeit ist?
Überprüfen wir es gemeinsam.

Ab in den Zahlendschungel

Im abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 52% auf 154,5 Mio. USD zu.
Die Ausgaben stiegen aber schneller als die Einnahmen und dementsprechend kletterte der Verlust um 11% auf 96,4 Mio. USD.

Bei einem Wachstumswert in dieser Phase schreckt das aber natürlich niemanden ab.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sah es ähnlich aus. Der Umsatz legte um 56% auf 170,7 Mio.
Der Verlust ist um 31% auf 91,7 Mio. USD dennoch deutlich gestiegen.

Bisher schließt sich die Lücke also nicht. Das ist nie erfreulich, doch auch das wäre noch kein K.O.-Kriterium.

Und los geht’s

Dass MongoDB in den letzten Monaten mehr als 200 Mio. USD an Schulden angehäuft hat – mehr als den Umsatz in diesem Zeitraum – ist nur eine Randnotiz.

Wirft man einen Blick in den jüngsten Quartalsbericht, kommen Zweifel auf, ob man jemals profitabel arbeiten kann.
Die Bruttomarge ist im Sektorvergleich niedrig, im Service-Geschäft tendiert sie sogar gegen Null.

Die Kostenbasis ist enorm und alle Rechnungsposten wie Serverbetrieb, Research & Development, Administration usw. steigen mindestens so schnell wie die Einnahmen.

Es dürfte Jahre dauern, bis man sich freigekämpft hat. Tatsächlich wird auch erst 2022 der Breakeven erwartet.

Ende

Durch die enorme Rallye ist der Börsenwert von MongoDB auf 8 Mrd. USD gestiegen. Dem steht ein Umsatz von weniger als 300 Mio. und Jahresverlust von mehr als 100 Mio. USD gegenüber.

Der Cashflow ist ebenfalls negativ. Die Bewertung ergibt schlichtweg keinen Sinn, selbst wenn man etliche Jahre vorwegnimmt.

Es ist einfach Mathematik.
Nehmen wir  an, dass MongoDB sofort aufhört Aktien auszugeben, zu den ganz großen Erfolgsgeschichten gehört, den Umsatz um 50% pro Jahr steigern wird und am Ende eine Gewinnspanne wie Adobe hat – eines der profitabelsten Unternehmen der Welt und im selben Sektor beheimatet.

In diesem unwahrscheinlichen Szenario käme MongoDB im Jahr 2025 auf eine P/E von 20, vorausgesetzt die Aktie rührt sich bis dahin nicht mehr vom Fleck.

Doch selbst an diesem Punkt gibt es vielleicht noch Growth-Gläubige, die die Aktie nicht verwerfen würden. Doch gleich ist es so weit, ich verspreche es Ihnen.

Todesstoß

Seit dem Börsengang Ende 2017 ist die Zahl der ausstehenden Aktien von 17,4 auf 55 Millionen Stück wortwörtlich explodiert.
Es ist mehr als eine Verdreifachung in kaum mehr als einem Jahr.

Berechnet man den Umsatz je Aktie, nur das zählt für Anleger, gab es kein Wachstum.

Ganz im Gegenteil. Der Umsatz hat sich von 2,39 USD auf 1,23 USD je Aktie nahezu halbiert!

Im selben Zeitraum hat sich die Aktie verfünffacht.

Die Vorgänge können mit Logik nicht erklärt werden, nur mit einer absoluten Ignoranz der Fakten durch Anleger und maßlose Gier.
Doch Irrsinn ist grenzenlos und dementsprechend wird MongoDB wahrscheinlich weiterlaufen, bis der Tag kommt, der immer kommt.

Chart vom 29.03.2019 Kurs: 146,98 Kürzel: MDB - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Online Broker LYNX:
Profitieren Sie von den vielen Vorteilen

LYNX hat eine Menge zu bieten und ist nicht umsonst seit Jahren einer der besten Online Broker - Bestellen Sie jetzt unser kostenloses Informationspaket oder eröffnen Sie das Depot direkt online und überzeugen Sie sich selbst.

Information package image
Inhalt Informationspaket
  • Broschüre mit detaillierten Informationen über LYNX
  • Tarifvergleich
  • Gratis E-Book 14 unverzichtbare Tipps um Ihr Trading zu verbessern
Pflichtfeld
    Ich möchte den LYNX Börsenblick kostenlos per E-Mail erhalten: Täglich 10 aktuelle Aktien-News von unseren Börsenexperten, wie Achim Mautz. Die optimale Unterstützung für Ihr Trading.
    • oder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit Betätigen der "Gratis Infopaket anfordern"- bzw. "Depot online eröffnen"-Schaltfläche erklären Sie sich mit dem Empfang der Informationsunterlagen von LYNX einverstanden. Sie erlauben LYNX, gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, um Sie über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.de widerrufen werden.
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN