Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Micron hat sich freigekämpft: Wie hoch kann es gehen?

Micron Technology ist ein weltweit agierender Hersteller und Anbieter von Halbleitersystemen, vor allem im Bereich Arbeitsspeicher.

Gut gerüstet

Darüber hinaus hat sich das Unternehmen in zahlreichen Zukunftsfeldern positioniert und liefert besipielsweise die notwendige Hardware für Forschung in den Bereichen künstliche Intelligenz oder autonomes Fahren.

In der letzten Analyse sind wir ausführlich auf diese Themen eingegangen.
Erst kurz zuvor war bekanntgeworden, dass die Intel-Tochter Mobileye zukünftig auf die Chipsätze von Micron zurückgreifen wird.

Das ist keine Kleinigkeit, denn dadurch landen die Produkte von Micron in den Autos zahlreicher Hersteller: VW, BMW, Hyundai, Kia, Fiat Chrysler. Doch auch der direkte Weg ist möglich, Tesla setzt zum Beispiel auch auf die Chips von Micron.

Ignoranz?

Ein weiterer Punkt, den ich in der letzten Analyse angesprochen hatte, war die Fehleinschätzung des Marktes in Bezug auf DRAM und NAND.
In diesem Bereich erwirtschaftet Micron den größten Teil des Umsatzes. Die Preise sind rückläufig und das scheint viele Börsenteilnehmer zu verunsichern.

Jeder der sich auch nur oberflächlich mit Elektronik und Computern auseinandergesetzt hat, oder die letzten Jahrzehnte nicht blind durch die Welt gewandelt ist, sollte es aber besser wissen.

Die Preise von Computerteilen wie DRAM-Speicher fallen eigentlich immer und 2018 war eine absolute Ausnahme. Das Volumen steigt aber schneller, als die Preise sinken. Der Markt wächst.

Um ein ganz einfaches und plakatives Beispiel zu nennen: Ein Notebook kostet heute weniger, hat aber eine höhere Leistung und wesentlich mehr Arbeitsspeicher (DRAM) als noch vor 10 Jahren und es werden wesentlich mehr Notebooks als damals verkauft.

Nach nur einem Jahr steigender Speicherpreise scheint die Welt das vergessen zu haben, anders kann man sich die Kursverluste bei Micron nicht erklären.

Ausblick und fundamentale Bewertung

Micron kommt derzeit auf einen Börsenwert von 45,5 Mrd. USD. Nennenswerte Schulden hat man nicht, sie wurden in den letzten Jahren größtenteils getilgt.

Unter dem Strich hat man abzüglich aller Verpflichtungen sogar knapp 10 Mrd. USD auf der hohen Kante. Der Großteil soll für Aktienrückkäufe verwendet werden.

Das operative Geschäft wird also mit rund 35 Mrd. USD bewertet. In den kommenden drei Jahren wird jeweils ein Gewinn von rund 8 Mrd. USD erwartet und diese Schätzung könnte auch noch zu niedrig sein.

Die Chancen stehen also gut, dass Micron in wenigen Jahre seinen eigenen Börsenwert als Gewinn erwirtschaften wird.

All diese Tatsachen haben mich bereits im Januar zu einer Kaufempfehlung bewogen. Seitdem konnte die Aktie um knapp 20% zulegen und das Votum hat sich nicht geändert: Micron ist weiterhin sehr attraktiv bewertet.

Charttechnik

Zitat aus der letzten Analyse:

Der über Monate anhaltende Abwärtstrend wurde überwunden. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über 35 USD, wäre Platz bis 37,50 und 40 USD.
Darüber hellt sich das Chartbild weiter auf.

Inzwischen wurde der Widerstand bei 40 USD überwunden und somit hat sich die Lage weiter aufgehellt. Rücksetzer in diesen Bereich bieten sich fortan zum Einstieg an.
Die nächsten möglichen Kursziele auf der Oberseite liegen bei 46,50 und 50 USD.

Chart vom 25.02.2019 Kurs: 42,57 Kürzel: MU - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN