Aktuelle Analyse:
Intel verdient überall mit

Intel ist ein weltweit führendes Unternehmen der Halbleiterbranche und steht heute vor allem für Mikroprozessoren.

Intel Inside

Sie lesen diesen Artikel, Sie sind höchstwahrscheinlich Kunde von Intel. So kurz und einfach kann man die Lage auf den Punkt bringen. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone, die Chance ist recht groß, dass darin ein Prozessor von Intel verbaut ist, zumindest in einem Ihrer Geräte.

Für Intel ist das ein erfreulicher Zustand, denn die Marktmacht und Stellung im Technologiesektor ist herausragend. Ohne Intel geht gar nichts und das Unternehmen verdient mit, egal ob Ihnen Dell oder sonst wer ein neues Notebook verkauft.

Intel ist einer der großen Profiteure der technologischen Entwicklung. Das dürfte sich so schnell nicht ändern und lässt sich auch an den Zahlen ablesen.

In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz von 35,13 auf 70,85 Mrd. USD gestiegen. Der Gewinn kletterte im selben Zeitraum von 0,92 auf 4,58 USD je Aktie.

Ausblick und fundamentale Bewertung

Im gerade erst abgeschlossenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 13% auf 70,8 Mrd. USD zu und das Ergebnis um 32% auf 4,58 USD je Aktie.

Die in der letzten Analyse genannten Konsensschätzungen wurden also noch deutlich übertroffen. Damals wurde noch ein Umsatz von 69,5 Mrd. und ein Gewinn von 4,15 USD je Aktie erwartet.

Auch in den kommenden Jahren traut der Markt dem Chiphersteller nicht viel zu. Alle Welt erwartet eine Abkühlung der Wirtschaft und dementsprechend soll der Gewinn von Intel die nächsten drei Jahre stagnieren.

Das wäre ein Novum, denn selbst die Finanzkrise hatte man schneller überwunden. Die Erwartungen könnten also wieder zu negativ sein und Intel dementsprechend positiv überraschen.

Weitere Argumente kommen in Form einer P/E von nur 11,5.

Bei der Marktmacht von Intel könnte man diese Bewertung auch bei 0 Wachstum rechtfertigen. Selbst in diesem Fall könnte Intel weiter Aktien zurückkaufen und eine Dividende ausschütten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat man dafür insgesamt 16,2 Mrd. USD verwendet, was einer Shareholder Yield (Buybacks + Dividende) von 6,8% entspricht

All diese Faktoren haben mich bereits vor einigen Monaten zu einer Kaufempfehlung bewogen und das Votum ist weiterhin positiv.

Charttechnik

Die Aktie hat nach der letzten Analyse exakt im vorhergesagten Bereich einen Boden ausgebildet und seitdem um 10% zugelegt.

Zwischen 47,50 und 42,50 USD reihen sich die Unterstützungen und Aufwärtstrends geradezu auf. Es ist äußerst wahrscheinlich, dass der Wert in diesem Bereich wieder zur Oberseite dreht, eventuell schon direkt jetzt.
Die möglichen Kursziele auf der Oberseite liegen bei 52,50 und 57,50 USD.

Das erste Kursziel wurde abgearbeitet und daher ist ein charttechnisches Update angebracht.
Der Anstieg ist impulsiv und die Aktie weit entfernt von einer überkauften Lage. Gelingt ein Ausbruch über 52,50 USD, könnte es also direkt weiter bis 57,50 USD aufwärtsgehen.
Darüber rücken 60 und 62,50 USD in den Fokus. Aus technischer Sicht ist leicht zu erkennen, dass sich die Aktie gerne in Schritten von 2,50 USD bewegt.

Chart vom 25.02.2019 Kurs: 52,49 Kürzel: INTC - Wochenkerzen | LYNX Online BrokerChart vom 25.02.2019 Kurs: 52,49 Kürzel: INTC - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN