Börsenblick

Zurück Februar Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Allianz: Diese Linie ist die „Lebenslinie“ der Bullen  

170 Euro … wenn die Allianz-Aktie unter dieser Linie schließen sollte, ist der Weg nach unten für die Bären erst einmal frei. Zumindest bis 150 Euro, wo die langfristige, aus dem Jahr 2011 stammende Aufwärtstrendlinie verläuft. Was ein durchaus lukratives Kurspotenzial wäre, lukrativ genug für die Bären, um die Aktie über diese Klippe zu stoßen. Was in der Weihnachtswoche auch versucht wurde. Bis 170,46 Euro rutschte der Kurs durch, konnte diese Linie aber erst einmal halten. Diese Linie, die nicht nur das 2018er-Verlaufstief darstellt, das im Juni bei 170,12 Euro erreicht wurde. Sondern die bereits im Jahr 2015 entstand, als genau dort zwei markante obere Wendepunkte ausgebildet wurden. Mit dem ordentlichen Plus des Freitags, das der Aktie mit 177,36 Euro einen kleinen Puffer zu dieser „Lebenslinie“ der Bullen verschaffte, wäre aus charttechnischer Sicht die Chance da, daraus zumindest einen Run an die mittelfristige Abwärtstrendlinie bei 192 Euro zu machen. Aber das hieße, die Bären müssten zunächst die Segel streichen. Ist damit zu rechnen? 

 

Expertenmeinung: Diese Aktie hat den Vorteil, sich in den vergangenen Monaten ein wenig besser als der DAX und weit besser als die Banken, die mit den Versicherern gerne „in einen Sack gesteckt“ werden, gehalten zu haben. Was daran liegt, dass die Marktteilnehmer dem Umstand Respekt zollen, dass die Allianz sich in einem sehr ungünstigen Zinsumfeld sehr gut hat schlagen können. Das Wachstum ist nicht üppig, aber konstant und wäre im Fall eines konjunkturellen Abschwungs wohl weniger unter Druck als das anderer Branchen. Es wäre daher durchaus denkbar, dass die Allianz auch im Fall eines weiterhin schwachen Gesamtmarkts stabil bleibt und in Erholungsphasen des DAX überproportional steigt. Aber das Eis wäre in jedem Fall dünn, solange der Aktienmarkt an sich unter Druck bleibt. Trader sollten daher unbedingt erwägen, knapp unter der 170 Euro-Linie einen Stop Loss zu platzieren. Der grundsätzlich einfachere Weg wäre, trotz des Plus in der vergangenen Woche, der eines Short-Trade im Fall des Bruchs dieser elementaren Unterstützungslinie bei 170 Euro.

Chart vom 04.01.2019, Kurs 177,36 Euro, Kürzel ALV | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN