Plug Power Aktie Prognose Plug Power: Wir stufen die Aktie auf, aber…

News: Aktuelle Analyse der Plug Power Aktie

von |
In diesem Artikel

Plug Power
ISIN: US72919P2020
|
Ticker: PLUG --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur Plug Power Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Brennstoffzellen-Aktie hat im Laufe des vorigen Jahres bei zahlreichen Anlegern ein tiefes Loch ins Portfolio gerissen. Gerade bei spekulativen Werten ist die Strategie „Kaufen und Halten“ selten eine gute Idee. Zwischenzeitlich sind solche Titel bei starken Momentumausschlägen natürlich gern gesehen, doch die Mitnahme von Gewinnen nach solchen Rallyes ist ein absolutes Muss. In den letzten Monaten habe ich der Plug Power-Aktie ein eher schlechtes Zeugnis ausgestellt. Mittlerweile hat sich zumindest die technische Situation wieder etwas verbessert.

Der Trend befindet sich auf mittelfristiger Ebene in einer neutralen Kaufphase. Das höhere Hoch im Januar wurde nun auch durch ein höheres Tief bestätigt. Dies wäre jetzt die ganz große Chance für die Bullen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Plug Power Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Knapp oberhalb der Ebene von 18 USD hat sich ein hartnäckiger Widerstand gebildet. Dieser müsste noch gebrochen werden, um den Trend in eine bullische Trendphase zu geleiten. Darüber befindet sich aber noch die 200-Tage-Linie, welche seit Monaten nachhaltig in Richtung Süden zeigt. Dies könnte noch den einen oder anderen Stolperstein mit sich bringen und für Gegenwind sorgen. Dennoch, die technische Situation hat sich mittlerweile deutlich verbessert und es ist an der Zeit, die Aktie von bärisch auf neutral aufzustufen. Ob mehr daraus wird, bleibt abzuwarten.    

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 23.01.2023 Kurs: 17.44 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX

Eine ausgezeichnete Handelsplattform

Handeln Sie Wertpapiere wie Aktien, ETFs, Optionen, Futures, Zertifikate, Optionsscheine und mehr an 150 Märkten und Börsenplätzen in 33 Ländern über eine moderne und professionelle Trading-Software. Informieren Sie sich hier: Handelsplattform Trader Workstation

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Plug Power Aktie

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits im Oktober des vorigen Jahres hatte ich die Aktie des US-amerikanischen Brennstoffzellenherstellers abgestuft und zuletzt vor einer Rückkehr in den einstelligen Bereich gewarnt. So weit ist es bislang noch nicht gekommen, doch die technische Lage der Plug Power-Aktie hat sich nach wie vor nicht geändert. Weiterhin ist nichts von einem höheren Hoch oder einem höheren Tief zu sehen. Auch die 50-Tage-Linie als mittelfristiger Trendindikator konnte noch nicht zurückerobert werden. Zwar gelang im gestrigen Handel ein ordentlicher Sprung nach oben, doch auf lange Sicht sprechen wir hier lediglich vom Tropfen auf den heißen Stein. Der Trend bleibt vorläufig auf der bärischen Ebene.

Expertenmeinung: Für erste positive Signale müssten die Kurse den Bereich von 15 bis 16 USD zurückerobern. Alles unter dieser Ebene bleibt die Spielwiese der Bären. Blicken wir einmal auf die fundamentale Seite des Unternehmens. Im Jahr 2022 wird der Umsatz voraussichtlich um +63.9% steigen. Für 2023 wird ein weitere Sprung in der Höhe von +68.71% erwartet. Das große Problem bleibt jedoch weiterhin der recht hohe Verlust. Erst für 2024 wird der Sprung in die Gewinnzone erwartet. Dies könnte eventuell zur langfristigen Wende nach oben führen. Im Laufe des Jahres werden wir uns die Aussichten und die Ergebnisse des Unternehmens weiterhin genau ansehen. Vorerst aber sehe ich noch kein Licht am Ende des Tunnels.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 09.01.2023 Kurs: 14.22 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Anfang November hatte ich das Papier des US-amerikanischen Herstellers erneut von Brennstoffzellen auf die bärische Ebene abgestuft. Die Plug Power-Aktie konnte zwar mit dem Rückenwind des Gesamtmarktes einen kleinen Hüpfer nach oben generieren, doch die Kursgewinne waren schnell wieder vom Tisch. In Folge zeigte der Titel deutliche Relative Schwäche gegenüber dem Gesamtmarkt. Während Nasdaq und Co. neue höhere Hochs generieren konnten, ging die Rallye hier fast spurlos an der Aktie vorbei.

Die Kurse näherten sich den Tiefs der letzten Wochen und so kam es, wie es kommen musste. Die Käuferschicht brach dieser Tage komplett weg und zahlreiche Anleger schmissen im gestrigen Handel das Handtuch. Die Folge ist ein weiteres klares Verkaufssignal in einem nach wie vor klar bärischen Trendverlauf.

Expertenmeinung: Die Aktie entwickelt sich für viele Langfristanleger zu einem Fass ohne Boden. Mit dem gestern ausgelösten Verkaufssignal ist es sehr wahrscheinlich, dass es von hier aus eine weitere Etage in Richtung Süden gehen dürfte. Im Wochenchart gibs es nur noch eine markante Marke, die den Abverkauf stoppen könnte. Ich beziehe mich hier auf das Pivot-Tief von Mai dieses Jahres bei 12.70 USD. Sollte auch dieses Niveau gebrochen werden, dürfte die Aktie sogar in den einstelligen Bereich zurückkehren. Hier begann im Jahr 2020 die vielversprechende Rallye, welche in den letzten 24 Monaten beinahe komplett ausgelöscht wurde. Vorerst bleibt der Titel auf der Abschussliste.  

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 06.12.2022 Kurs: 13.82 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Plug Power verfehlt die Umsatzerwartungen um Längen und fährt gigantische Verluste ein. Aber spielt das überhaupt eine Rolle?

Bei Unternehmen wie Plug Power muss ich immer an eine Aussage von Charlie Munger denken, leider finde ich das Zitat nicht mehr.
Aber sinngemäß gibt es ihm zufolge Unternehmen, in die man ständig Kapital investieren muss und bei denen es ein Wunsch bleibt, dass das Unternehmen auch mal Kapital an die Eigentümer ausschüttet.

Vielleicht vergessen das manche Anleger hin und wieder, dass es genau darum geht. An der Börse kauft man keine Papierschnipsel im Luftleeren Raum, auch wenn die Kurse teilweise so spontan zustande kommen, dass man es glauben könnte.

Doch das ist nicht der Fall. Je länger der Zeithorizont ist, desto offensichtlicher wird es. Aktienkurse bewegen sich auf Sicht von einigen Jahre dorthin, wohin sich Umsatz, Cashflow und Gewinn entwickeln.

Dieser Zusammenhang gilt für alle Unternehmen, auch für Plug Power und daher ist es nur richtig, dass wir meilenweit von den einstigen Hochs bei 70 USD entfernt sind.

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht diskutieren, oder gar in Frage stellen, welche großartigen Möglichkeiten Brennstoffstellen und Wasserstoff in Zukunft eröffnen könnten. Das dürfte hinlänglich bekannt sein.

Das werden viele nicht überleben

Potenzial reicht aber nicht aus, es müssen auch handfeste Resultate bei Plug Power erzielt werden.
Ob man sich wirklich durchsetzen wird, muss die Zukunft zeigen.

Denn da jedem vollkommen klar ist, dass Brennstoffstellen und Wasserstoff eine große Zukunft bevorstehen könnten, werden in der Branche Unsummen investiert.
Anleger stellen nicht nur Plug Power enorme Kapitalmengen zur Verfügung, sondern auch Dutzenden an Konkurrenten.

Wie so oft in Wachstumsbranchen, wird die Sache auf einen Vernichtungswettkampf hinauslaufen, der sich auf Jahre hinwegziehen wird.
Wie lange das dauern kann und wie das läuft, zeigen die Solar- oder Windkraftbranche exemplarisch.
Viele einstige Hoffnungsträger sind heute bankrott und beim Thema Brennstoffstellen und/oder Wasserstoff wird es nicht anders laufen.

Über diese Gefahr sollte man sich bewusst sein, bevor man auch nur im Ansatz darüber nachdenkt, in Plug Power oder andere Unternehmen im Sektor zu investieren.

Greifbare Resultate

Bei Plug Power ist es, im Gegensatz zu einigen anderen Akteuren in dieser Branche, aber zu echten Fortschritten gekommen.
In den letzten fünf Jahren ist der Umsatz von 133 auf 502 Mio. USD gestiegen.

Diesen Erfolg kann man nicht in Abrede stellen, jedoch wurden sie auch mit einem hohen Preis erkauft.
Da das Unternehmen massiv unprofitabel ist, wurden ständig neue Aktien ausgegeben.

Das hat in so einem Ausmaß stattgefunden, dass sich der Umsatz fast vervierfacht hat, der Umsatz je Aktie allerdings nur von 0,61 auf 0,90 USD je Aktie gestiegen ist.

Man könnte also problemlos argumentieren, dass die geschäftliche Entwicklung in dieser Zeit Kursgewinne von etwa 50% rechtfertigt, denn nur in diesem Ausmaß ist auch der Umsatz je Aktie gestiegen.
Und das wirft bereits ein erhebliches Problem auf, denn der Kurs ist in dieser Zeit nicht um 50%, sondern um 500% gestiegen.

Problemchen

Doch ein Faktor wiegt noch schwerer als die Tatsache, dass das Wachstum durch Kapitalerhöhungen finanziert wird.
Wenn die Verhältnismäßigkeiten stimmen, kann man das akzeptieren.

Das größte Problem ist aus meiner Sicht, neben der überproportionalen Kurssteigerung, dass das Wachstum quasi doppelt auf Pump finanziert wurde.

Denn neben den Kapitalerhöhungen erzwingt man das Wachstum auch durch Preise, die man sich nicht leisten kann.
Das lässt sich daran ablesen, dass die Margen mit der Zeit nicht besser, sondern immer schlechter werden.

Das bedeutet, dass sich die Lücke bis zur Profitabilität nicht schließt, sondern immer größer wird.
In den letzten fünf Jahren verschlechterte sich die operative Marge von -76 auf -102%.

Wie und wann an dieser Front jemals Besserung eintritt, kann wohl niemand sagen.
Man sollte auch die derzeitigen Prognosen kritisch hinterfragen, denn man hat in der Vergangenheit auch stets Besserung gelobt.

Der Zeitpunkt für den Sprung scheint sich allerdings immer weiter nach hinten zu verschieben. Aktuell geht man von 2025 aus.
Mindestens bis dahin wird weiter Geld verbrannt – und das bedeutet, dass neue Aktien ausgegeben werden.

Daher kann man sich als Anleger durchaus die Frage stellen, ob man die Entwicklung nicht einfach noch 1-2 Jahre beobachten sollte, bis sich eine Besserung abzeichnet.

Aktuelle Lage

Die jüngsten Quartalszahlen stimmen jedenfalls nicht sonderlich optimistisch.

Das Ergebnis lag mit -0,30 je Aktie unter den Erwartungen von -0,25 USD. Der Umsatz verfehlte mit 188,6 Mio. die Analystenschätzungen von 240 Mio. USD meilenweit.

Auf Seite 19 des Geschäftsberichts erfährt man dann endlich, dass Plug Power inzwischen rund 800 Mio. USD weniger an Barmitteln hat, als zum Jahreswechsel.
Auf Seite 20 wird klar, dass man im letzten Quartal bei einem Umsatz von 188,6 Mio. USD, einen Verlust von 170,8 Mio. USD eingefahren hat.

Dass die Aktie als Reaktion auf diese Geschäftszahlen nur um 2,36% auf 14,46 USD nachgibt, ist „eigenwillig“.
Man scheint die Fundamentaldaten einfach zu ignorieren. Womöglich möchte die Mehrheit der Aktionärsbasis die Sache einfach aussitzen und agiert nach dem Motto „Augen zu und durch“.

Morgen wird alles besser

Vielleicht konzentriert man sich aber auch einfach darauf, dass der Umsatz auf Jahressicht um 31% gestiegen ist und Plug Power trotz der Probleme einfach die Prognose bestätigt hat.
Dasselbe gilt für die langfristigen Ziele. Der Umsatz soll demnach bis 2030 durchweg um 50% per annum steigen.

Welche Ziele man im laufenden Geschäftsjahr erreichen will, darüber wird hingegen eher wenig gesprochen.
Da Plug Power für das kommende Jahr ein Umsatzwachstum um 65% auf 1,4 Mrd. USD in Aussicht stellt, soll der Umsatz in diesem Jahr also wohl bei rund 850 Mio. USD liegen.

Wie das noch erreicht werden soll, nachdem man in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 480 Mio. USD erzielt hat, bleibt ein Rätsel.

Fazit

Was fängt man nun mit all diesen Informationen an?

Plug Power ist definitiv eine risikoreiche Geschichte. Kann das Unternehmen die hochgesteckten Ziele erreichen, hat die Aktie erhebliches Potenzial.
Immerhin stellt der Vorstand bis 2030 einen Umsatz von 20 Mrd. USD und eine operative Marge von 22% in Aussicht.
(Woher auch immer man das zu wissen glaubt)

Am Ende entscheidet sich genau an dieser Frage, ob die Aktie für Sie interessant sein könnte. Vertrauen Sie dem Vorstand und glauben Sie daran, dass die Ziele erreicht werden, ist die Aktie ein Kauf.

Haben Sie ihre Bedenken, da Plug Power in der Vergangenheit bereits mehrfach die Prognosen nicht erfüllt hat, wird es schwierig.
Mit Blick auf die aktuelle Lage könnte man diese Haltung wahrlich nachvollziehen, denn Plug Power hat erst kürzlich die Prognose für 2022 gekappt und jetzt nochmal unterboten.

Plug Power Aktie: Chart vom 09.11.2022 – Kurs: 15,04 Kürzel: PLUG - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 09.11.2022 – Kurs: 15,04 Kürzel: PLUG – Wochenkerzen

Kurzfristig ist die Aktie überverkauft, daher wäre eine Erholung nach den Quartalszahlen eigentlich wahrscheinlich gewesen. Theoretisch würde der laufende Abwärtstrend Platz bis 25 USD bieten, das nächstgelegene Kursziel auf der Oberseite läge bei 19-20 USD.

Fällt die Aktie jetzt per Wochenschluss unter 15 USD, kommt es zu einem Verkaufssignal mit möglichen Kurszielen bei 13,60 und 10,00 USD.

(Anmerkung: Während der Artikel geschrieben wurde, drehte die Aktie vorbörslich ins Plus und notierte bei 15,04 USD.)

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wie gewonnen, so zerronnen. So könnte man kurzerhand die Kursbewegung des Brennstoffzellen-Herstellers im letzten Halbjahr zusammenfassen. Nachdem die Plug Power-Aktie im Juli den Widerstand bei 20 USD nach oben brechen konnte, entfachten die Bullen ein wahres Kursfeuerwerk. Die Kursgewinne summierten sich auf bis zu 50%, bevor sich eine neutrale Verkaufsphase bildete. Mit dem Bruch der Unterstützung bei 24.94 USD war der Übergang in eine bärische Trendphase besiegelt. Seither befinden sich die Kurse im freien Fall. Zwar konnte dieser bei der Ankunft in Richtung der psychologisch wichtigen Marke von 20 USD kurzfristig gestoppt werden, doch in Folge konnte diese Ebene nicht dauerhaft verteidigt werden.  

Expertenmeinung: Aufgrund der Schwäche im Oktober hatte ich die Aktie bereits von bullisch auf neutral abgestuft. Nun dürfte es wohl noch eine weitere Etage inRichtung Süden gehen und die Aussicht geht somit mittlerweile wieder auf die bärische Ebene. Die nächste wichtige Unterstützung befindet sich bei 12.70 USD und wurde im Mai dieses Jahres gebildet. Das ist auch das vorläufige Kursziel. Ob es noch tiefer gehen kann oder wird, hängt von den bevorstehenden Quartalsergebnissen ab. Diese werden am Dienstag, dem 08. November präsentiert. Mit positiven Überraschungen ist eher nicht zu rechnen, zumal das Unternehmen bereits die letzten 5 Quartale in Folge negativ überraschte.          

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 01.11.2022 Kurs: 279.00 Kürzel: ALB | Online Broker LYNX
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wie gewonnen, so zerronnen. So könnte man die letzten Monate beim US-amerikanischen Hersteller von Brennstoffzellen zusammenfassen. Der Breakout über die Marke von 20 USD zündete im August noch ein signifikantes Kursfeuerwerk. In meiner letzten Analyse auf die Plug Power-Aktie von Mitte September befand sich das Papier noch in einer technisch sauberen Gesamtsituation.

Gleichzeitig war aber auch klar, dass der Boden rund um den Bereich von 25 USD nicht nach unten gebrochen werden durfte. Doch exakt dies ist passiert und die Bären übernahmen unverzüglich das Zepter. Das nächste Kursziel hin in Richtung der 20 USD-Marke war somit vorprogrammiert. Hier haben die Bullen sich kurzfristig wieder gut in Szene setzen können. Der Bounce wurde jedoch wenige Tage später negiert und der erneute Durchbruch nach unten sorgte für ein weiteres klares Verkaufssignal. Somit befindet sich das Papier nunmehr in einer bärischen Trendphase.

Expertenmeinung: Die US-Indizes gaben im gestrigen Handel ordentlich Gas und eigentlich müsste man meinen, dass hiervon auch Plug Power überdurchschnittlich stark profitieren hätte sollen. Zwar sahen wir auch hier ein Plus von rund 3% am Handelsende doch in Summe ist dies für einen Wachstumskonzern eher enttäuschend. Ist den Bullen die Kauflaune in dem Sektor abhandengekommen? Derzeit sieht es gang danach aus. Erst ein deutlicher Schwung über die Marke von 20 USD würde Plug Power wieder zurück ins Spiel bringen. Ob dies gelingen wird, bleibt vorerst abzuwarten.   

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 17.10.2022 Kurs: 18.62 Kürzel: PLUG | Online Broker LYNX