Nel ASA: Eine weitere Niederlage für die Bullen

von |
In diesem Artikel

Nel Asa
ISIN: NO0010081235
|
Ticker: NEL --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bearish
Zur Nel Asa Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Hoffnung vieler Anleger, dass es endlich zu einem Trendwechsel beim norwegischen Wasserstoffspezialisten kommt, wurde die letzten Tage über erneut im Keim erstickt. Zuletzt gab es ein paar positive Analystenkommentare und die Nel ASA-Aktie machte sich auf, die 50-Tage-Linie nach oben zu testen. Doch wie bereits in meiner Analyse in der letzten Woche beschrieben, ist der Trend deutlich nach unten gerichtet und Trends halten nun mal länger, als dass diese gebrochen werden.

Bereits im Juli als auch Anfang September bissen sich die Bullen am erwähnten Indikator die Zähne aus. Die Bären erhöhten den Verkaufsdruck und katapultierten die Kurse erneut eine Etage tiefer. Alle Ampeln für einen Kauf der Nel ASA bleiben somit vorerst weiter auf Rot.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Nel Asa Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Bereits im Juli hatten wir unsere Aussichten auf die Kursentwicklung der Aktie nach unten revidiert und im August hatten wir diese erneut abgestuft. Derzeit sehen wir absolut keinen Grund dafür, wieder bullisch zu werden, was aber nicht heißen soll, dass der Aktie nicht vielleicht doch noch eine Wende gelingen könnte.

Hierzu bedarf es aber deutlicher Signale, welche aktuell einfach nicht auf dem Tisch sind. Ein solches Signal wären beispielsweise Schlusskurse oberhalb der Marke von 15 NOK. Der Chart muss uns also zuerst vom Gegenteil überzeugen, bevor wir unsere Aussichten wieder auf die positive Seite geben können.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 30.09.2021 Kurs: 13.065 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX
Wollen Sie Online Trading als professionelles Erlebnis erfahren?

Eine Kostenlose Depotführung, günstige Preise, eine ausgezeichnete Handelsplattform und erstklassiger Service!

Wir tun alles für Ihren Erfolg und Ihre Zufriedenheit – so geht Online-Trading heute.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Hype rund um den Wasserstoff-Sektor ist schon seit Monaten vorüber. Hunderte von Analysen und erfolgsversprechenden Geschichten kursierten im Netz. Anleger, welche sich mit voller Überzeugung die Papiere als längerfristige Veranlagungen ins Depot geholt haben, müssen sich jetzt mit tiefroten Zahlen herumschlagen.

Immer wieder sehen wir in den führenden Aktien, wie auch bei der norwegischen Nel-ASA-Aktie, kleinere Zwischenrallyes, welche bislang jedoch immer wieder im Keim erstickt wurden. Auch Anfang September sah es kurzfristig nach einer möglichen Erholung aus, doch die auffällige Umkehrkerze signalisierte nichts Positives. Seither befinden sich die Kurse wieder im freien Fall. Im gestrigen Handel gab es zumindest wieder ein vorläufiges Aufatmen.

Expertenmeinung: Auch wenn eine kleine Zwischenrallye auf bis zu 15 NOK nun auf der Agenda stehen könnte, bestimmen weiterhin die Bären den mittelfristigen Trend. Was also muss passieren, um hier eine Trendwende einzuleiten? Ohne die führenden Aktien aus den USA wird dies schwer möglich sein. Es bedarf einer breiten Sektorstärke, um den Turbo wieder zu zünden. Demnach sollten interessierte Anleger unbedingt stetig einen Blick auf Aktien wie Ballard Power oder Plug Power werfen. Wenn hier etwas Energie ins Spiel kommt, könnte auch Nel ASA wieder eine längere Erholung starten.  

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 23.09.2021 Kurs: 13.875 Kürzel: NEL | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: In den letzten Monaten haben wir kein gutes Haar am norwegischen Wasserstoff-Unternehmen gelassen. Der Chart der Nel ASA Aktie befindet sich wie auch der gesamte Sektor schon seit Monaten unter Beschuss und es gab bislang nur wenig positive Impulse, welche auf eine mögliche Trendwende schließen ließen.

Die beste Chance lag bislang Ende Juni vor, als der Widerstand bei 18.75 NOK gebrochen werden konnte. Doch die Kauflust der Anleger hielt nicht allzu lange an. Nachdem diese Zone und die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 wieder nach unten verlassen wurden, übernahmen die Bären kurzerhand das Zepter. Seither befindet sich das Wertpapier im freien Fall. Selbst der Boden bei rund 16 NOK wurde mittlerweile unterschritten.

Expertenmeinung: Viele Anleger warten auf ein Erstarken der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Aktien und bislang sehen wir lediglich bei Ballard Power in den USA ein möglicherweise gutes Setup für einen Long-Einstieg.

Bei Nel ASA sind wir noch ein gutes Stück weit entfernt von einer möglichen Trendwende. Derzeit konzentrieren wir uns ganz auf den gebrochenen Supportbereich bei rund 16 NOK. Anfang August versuchte die Aktie diese Zone nochmals zurückzuerobern – vergeblich. Erst wenn wir Schlusskurse über diesen Bereich bekommen würden, wäre mit einer Rückkehr des positiven Momentums zu rechnen. Auf der Beobachtungsliste kann man die Nel Aktie allemal geben. Warten wir also ab, bis wann es wieder positive Signale gibt.  

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 30.08.2021 Kurs: 14.14 Kürzel: NEL | Online Broker LYNX

Endlich steigt die Aktie von Nel wieder. Erfolgt jetzt der Befreiungsschlag oder ist die Erholung schon wieder zu Ende?
Wir zeigen Ihnen die zentrale Schlüsselstelle. Dort entscheidet es sich.

Achterbahn

Nel hat außerordentlich bewegte 18 Monate hinter sich. Erst eine Rallye die Ihresgleichen sucht und dann ein ebenso drastischer Abverkauf.

Es sind zwar noch nicht alle Gewinne seit dem März-Tief aus dem vergangenen Jahr dahin, die Geschwindigkeit mit er es zuletzt abwärts ging, war aber brutal.

In diesen Momenten hoffe ich immer, dass ich mit meinen Warnungen der letzten Monate möglichst viele Anleger vor Schaden bewahren konnte.

In den letzten Tagen kam es allerdings zu einer Erholung. Ist sie schon zu Ende, oder ist noch Potenzial vorhanden?

Das schlimmste verhindert

Es ist schon ein einmaliger Vorgang, dass ein Unternehmen vor der Vorlage von Zahlen eine regelrechte Warnliste mit allerlei Problemen veröffentlicht, die man hat.

Die Resultate entsprachen dann weitgehend dem, was man im Vorfeld kommuniziert hatte.

Ein wenig tiefer ging es nach den Zahlen noch, doch seither hat sich der Kurs wieder erholt.

Nel konnte durch die Warnungen, die man vorab veröffentlicht hatte, wohl das schlimmste verhindern:
Einmalig: Jetzt warnt sogar Nel vor Nel

Ein erneuter Abverkauf, wie drei Monate zuvor, konnte abgewendet werden. An den blanken Fakten ändert das allerdings wenig.

Das sind (leider) die Fakten

Der Umsatz ist auf Jahressicht nur  um 10% auf 163,7 Mio. NOK gestiegen. Die operativen Kosten kletterten um 41% auf 312,8 Mio. NOK.
Dadurch hat sich der operative Verlust von -72,0 auf -149,1 mehr als verdoppelt.

Hinzu kamen 171,0 Mio. NOK an Wertberichtigungen auf die Beteiligungen an Nikola und Everfuel.
Unter dem Strich bleibt ein Nettoverlust von -312,3 Mio. NOK, was fast dem Doppelten des Umsatzes entspricht.

Darüber hinaus ist der Auftragsbestand mit 1,078 Mrd. NOK zwar hoch, aber zum Vorquartal um 7% gefallen.

The End

Den langfristigen Ausblick hat Nel trotz mehrerer schwacher Quartale infolge trotzdem bestätigt.

An diesem Strohhalm ziehen sich die Anleger derzeit wohl hoch, was wiederum den in der letzten Analyse antizipierte Erholung ermöglichte:

Gelingt hingegen ein Anstieg über 1,35 Euro, entspannt sich die Lage vorerst und eine Erholung bis 1,48 Euro wäre möglich.

Chart vom 26.08.2021 Kurs: 1,442 Kürzel: D7G - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 26.08.2021 Kurs: 1,442 Kürzel: D7G – Tageskerzen

Ich würde aber auch bei dem zweiten Teil der damaligen Einschätzung bleiben:

Zwischen 1,48 und 1,62 Euro sollte allerdings mit erhöhtem Abgabedruck gerechnet werden.

Im ersten Anlauf ist Nel am Widerstand bei 1,48 Euro gescheitert. Für die Bullen ist die Kuh also noch nicht vom Eis. Ihnen hilft nur ein Ausbruch über 1,62 Euro.
Dann würde ich aus technischer Sicht ins Bullenlager wechseln.

Bis dahin sind weitere Impulse zur Unterseite jederzeit möglich. Ausgehend vom aktuellen Niveau könnte die Aktie jederzeit wieder auf 1,35 Euro fallen.

Darunter wäre der Weg in Richtung 1,25 und 1,17 Euro frei.

Trotz der vorangegangenen Warnungen von Nel selbst ist die Aktie nach den Quartalszahlen abgestürzt.
Aus technischer Sicht sieht es jetzt ganz schlecht aus. Wie sollte man sich verhalten?

Augen zu und durch

Bereits vor Wochen hatte Nel eine regelrechte Warnliste mit Problemen veröffentlicht, die sich negativ auf das Geschäft und die Quartalszahlen auswirken, um die Erwartungen möglichst niedrig zu halten.

Wir berichteten:
Einmalig: Jetzt warnt sogar Nel vor Nel

Eine unmittelbare Kursreaktion löste das nicht aus, doch in den Tagen nach der Analyse realisierten wohl immer mehr Anleger, dass Nel ernstzunehmende Probleme hat.
Der Kurs gab in kürzester Zeit um 20% nach.

Wirklich so schlecht?

Das scheint aber nicht ausgereicht zu haben. Vor wenigen Stunden wurden die Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht und die erste Reaktion der Anleger ist alles andere als freundlich: Nel notiert aktuell 7% im Minus.

Um die Lage richtig einschätzen, hier nochmal die Warnliste von Nel selbst:

Damit es nicht wieder zu einem Crash der Aktie kommt, hat sich Nel dazu entschlossen, bereits vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen eine ganze Reihe an Punkte zu nennen, die das Geschäft negativ beeinflussen.

Demnach stören die globalen Reisebeschränkungen die geschäftliche Entwicklung.

Darüber hinaus stellt man weitere Wertberichtigungen von Beteiligungen in Aussicht, explizit Nikola und Everfuel.

Rund ein Viertel der im Vorjahr durch Kapitalerhöhungen eingenommenen Mittel sollen in größere Investitionen in Anlagen, Geräte und Technologie gesteckt werden. Dadurch sei ein außerordentlich hoher Verlust zu erwarten.

Und man sollte sich auf eine starke Fluktuation der Auftragseingänge zwischen einzelnen Quartalen einstelle. Das bedeutet übersetzt wohl so viel wie: „Der Auftragseingang war im zweiten Quartal schwach.“

Soll und Haben

Im Endeffekt hat Nel die heutigen Quartalszahlen durch die vorherigen Hinweise gut beschrieben.

Der Umsatz ist auf Jahressicht lediglich um 10% auf 163,7 Mio. NOK gestiegen. Die operativen Kosten kletterten allerdings um 41% auf 312,8 Mio. NOK.

Dadurch hat sich der operative Verlust von -72,0 auf -149,1 mehr als verdoppelt.

Hinzu kommen 171,0 Mio. NOK an Wertberichtigungen auf die Beteiligungen an Nikola und Everfuel.

Unter dem Strich bleibt ein Nettoverlust von -312,3 Mio. NOK, was fast dem doppelten des Umsatzes entspricht.

Mit der Vermutung, dass der Auftragseingang schwach war, lagen wir leider auch richtig. Der Auftragsbestand ist mit 1,078 Mrd. NOK zwar hoch, zum Vorquartal allerdings um 7% gefallen.

Das bedeutet, dass man zuletzt weniger Aufträge an Land ziehen konnte, als man abarbeiten kann.

Jetzt ist guter Rat teuer

Um es auf den Punkt zu bringen: Nel hat im Vorfeld die Erwartungen auf ein Minimum reduziert und diese dann trotzdem untertroffen.
Die negative Kursreaktion ist vollkommen nachvollziehbar.

Nel muss dringend und zeitnah eine Verbesserung der geschäftlichen Entwicklung erreichen, sonst gibt es schlichtweg keinen Grund für steigende Kurse.
Man kann nur hoffen, dass sich die Investitionen in den Ausbau der Kapazitäten auszahlen werden.

Nel ist zum Erfolg verdammt und muss abliefern. Denn eins ist klar: Ein Unternehmen mit 0,06 Mrd. Euro Umsatz ist ohne eine glorreiche Perspektive keine 2,00 Mrd. Euro Wert.
Das ist die Realität.

Aber es besteht Grund zur Hoffnung, denn Nel hat den langfristigen Ausblick abermals und trotz mehrerer schwacher Quartale infolge bestätigt.
Es stellt sich nur die Frage, ob Sie und genug andere Anleger dem Vorstand und Nel weiterhin ihr Vertrauen schenken möchten.

Ich bleibe bei meiner skeptischen Haltung, die mich in den letzten Monaten mehrfach zu warnenden Analysen über Nel veranlasst hat.
Es wäre gut möglich, dass es noch Monate dauern wird, bis es geschäftlich und auch kurstechnisch zu einem Turnaround kommt.

Chart vom 19.08.2021 Kurs: 1,29 Kürzel: D7G - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 19.08.2021 Kurs: 1,29 Kürzel: D7G – Tageskerzen

Aus technischer Sicht sieht es unterdessen eher problematisch aus. Solange die Aktie unter 1,35 Euro notiert, sind weitere Verluste in Richtung 1,25 und 1,17 Euro wahrscheinlich.
Unter 1,17 Euro droht sogar ein Abverkauf in Richtung 1,00 Euro.

Gelingt hingegen ein Anstieg über 1,35 Euro, entspannt sich die Lage vorerst und eine Erholung bis 1,48 Euro wäre möglich.

Zwischen 1,48 und 1,62 Euro sollte allerdings mit erhöhtem Abgabedruck gerechnet werden.

An der Börse erlebt man wirklich die unglaublichsten Dinge. Aktien die durch die Decke gehen, nur um dann ebenso brachial abzustürzen.

In manchen Fällen geht es 90% und mehr abwärts und die Kurse erholen sich nie wieder.

Droht Nel auch dieses Schicksal?

Bisher sind wir von 90% Minus noch weit entfernt, für viele Anleger dürfte es aber auch jetzt schon zu empfindlichen Verlusten gekommen zu sein.

Die Chance, dass es mit Nel nie wieder aufwärts geht, würde ich als ziemlich niedrig erachten.
Dazu hat die Branche zu viel Potenzial.

Die Stimmung der Anleger wird dereinst sicherlich wieder besser sein, aktuell ist sie am Boden.

Der eigentliche Grund für Hoffnung ist aber deutlich handfester. Es wäre schließlich nicht so, dass Nel kein operatives Geschäft und inzwischen auch ausreichend Kapital hat, um das weitere Wachstum zu finanzieren.

Hinzu kommen prall gefüllte Auftragsbücher.

Warum ich erst kürzlich trotzdem vor der Aktie gewarnt habe, erfahren Sie hier:
Einmalig: Jetzt warnt sogar Nel vor Nel

Das sind die Baustellen

Nel hat aus meiner Sicht vor allem drei große Probleme:
Aktuell läuft das Geschäft mittelprächtig, die Bewertung ist selbst jetzt noch enorm und die ständigen Kapitalerhöhungen stoßen bei immer mehr Anlegern auf unliebe.

Nehmen wir uns die Punkte gemeinsam vor.
Bereits im Vorfeld der Quartalszahlen, welche man am 19. August veröffentlichen wird, hatte man allerlei Störfaktoren kommuniziert.

Darunter weitere Wertberichtigungen von Beteiligungen, ein schwacher Auftragseingang, einen außerordentlich hohen Verlust und so weiter.
Das kann nicht gut ankommen und man darf gespannt sein, wie schlimm es am Donnerstag kommen wird.

Zum Thema Kapitalerhöhungen gibt es nicht viel zu sagen. Die Tatsache, dass die Zahl der ausstehenden Aktien zuletzt schneller gestiegen ist als der Umsatz, ist aussagekräftig genug.
Als Anleger kann man nur hoffen, dass sich das ändert und das Geld sinnvoll investiert wird.

Ausblick und Bewertung

Derzeit kommt Nel auf einen Börsenwert von 2,06 Mrd. Euro. Für ein unprofitables Unternehmen mit einem Jahresumsatz von zuletzt knapp 58 Mio. Euro ist das ohne jeden Zweifel sehr viel.

Man muss schon einige Fantasie und viel Zuversicht mitbringen, um zu dem Schluss zu kommen, dass sich diese Lücke schließen wird.

Genau das ist das Problem. Die Zuversicht der Anleger kann sich von heute auf morgen verändern – verbessern oder noch weiter verschlechtern.

Davon hängt das Kursgeschehen weitgehend ab. Die Quartalszahlen am 19. August werden maßgeblich dazu beitragen, ob die Zuversicht zumindest kurzfristig wieder zurückkehrt.

Chart vom 16.08.2021 Kurs: 1,36 Kürzel: D7G - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 16.08.2021 Kurs: 1,36 Kürzel: D7G – Tageskerzen

Vielleicht hat es Nel geschafft, die Erwartungen mit der hausgemachten Warnliste weit genug zu senken, dass es am Donnerstag zu einer Erleichterungs-Rallye kommt.

Bis dahin und auch danach können sich Charttechniker an den relevanten Marken orientieren.
Fällt die Aktie unter 1,35 Euro, kommt es zu einem weiteren Verkaufssignal. Dann wäre der Weg in Richtung 1,17 oder sogar 1,00 Euro frei.

Solange die Aktie über 1,35 Euro notiert, besteht aber die Hoffnung, dass es abermals zu einer Erholung bis 1,48 Euro kommen könnte. Darüber wäre sogar Platz bis 1,60 Euro.
Nachhaltig helfen würde das den Bullen trotzdem nicht, auch dann wäre der Abwärtstrend noch intakt.