Ballard Power Aktie aktuell Ballard Power: Gehen jetzt die Lichter aus?

News: Aktuelle Analyse der Ballard Power Aktie

von |
In diesem Artikel

Ballard Power
ISIN: CA0585861085
|
Ticker: BLDP --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Ballard Power Aktie

Die Aktionäre von Ballard Power hatten es zuletzt nicht leicht. Der einstige Anlegerliebling befindet sich im Sturzflug.
Ist das erst der Anfang des Grauens oder besteht Hoffnung auf Besserung?

Schaut man sich den Chart an, kann einem nur mulmig werden. Wie so oft hat der Hype um eine Aktie in einem parabolischen Anstieg geendet.
Seitdem ist Ballard Power in den Sturzflug übergegangen.

Viele Anleger dürften sich die Frage stellen, ob sie die Reißleine ziehen oder die Sache aussitzen sollten.

Vor allem hoffe ich aber, dass ich einige Leser davor bewahrt habe, diese Entscheidung treffen zu müssen.
Inzwischen hat die Aktie fast zwei Drittel an Wert verloren.

Selbst seit der letzten ausführlichen Analyse (Ballard Power: Hat der Irrsinn jetzt ein Ende?) zu Ballard Power liegt das Minus schon bei knapp 30%.

Chart vom 14.07.2021 Kurs: 16,19 Kürzel: BLDP - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 14.07.2021 Kurs: 16,19 Kürzel: BLDP – Tageskerzen

Aus technischer Sicht gibt es leider keine guten Nachrichten. Der langfristige Aufwärtstrend wurde durchbrochen und die Bären sitzen fest im Sattel.

Balard Power ist am Widerstand bei 19 USD und dem dort verlaufenden Abwärtstrend gescheitert.
Darüber hinaus ist die Aktie unter die Tiefs der Vorwochen bei 16,50 gefallen.

Unter 16 USD käme es zu einem weiteren prozyklischen Verkaufssignal mit einem Kursziel bei 13,75 – 14,00 USD.

Fällt die Aktie unter 13,75 USD, trübt sich das Chartbild weiter ein und es drohen Verluste in Richtung 10,75 USD.

Den Bullen hilft nur ein Anstieg über 19 USD. Diese Marke scheint aber in weiter Ferne.

Investment-Case?

Doch wie immer ist die charttechnische Lage nur eine Momentaufnahme. Viel wichtiger ist es, ob das Geschäft läuft und welches Potenzial ein Unternehmen birgt.

Hier scheiden sich wohl die Geister. Das Potenzial von Brennstoffzellen ist sicherlich gigantisch, das bedeutet aber nicht, dass das auch für jedes Unternehmen im Sektor erfolgreich sein wird.

Nehmen wir das Internet zur Jahrtausendwende. Die Möglichkeiten schienen grenzenlos und waren es auch, trotzdem sind die meisten aufstrebenden Akteure heute nur noch Schall und Rauch.

Bei Wasserstoff und Brennstoffzellen könnte es ähnlich laufen. Auch hier erkennt jeder mit gesundem Menschenverstand die Möglichkeiten – auch etliche Investoren mit einer sehr viel größeren Brieftaschen als Ballard.
Sie können ungleich mehr in Forschung & Entwicklung stecken. Für Ballard wird s also schwer, sich durchzusetzen.

Extremes Wachstum

Und ganz rational betrachtet hat das Unternehmen damit heute schon Probleme, die Konkurrenz wird sich in Zukunft aber noch wesentlich verschärfen.

Unter dem Strich sind die Geschäftszahlen von Ballard ernüchternd bis besorgniserregend, selbst wenn man die Tatsache außer Acht lässt, das das Unternehmen wohl an den Büchern „geschraubt“ und Ausgaben falsch verbucht hat.

Im Endeffekt ist der Umsatz bereits seit vier Jahren rückläufig. Daran haben auch die letzten Quartale nichts geändert und das Problem besteht auch nicht erst seit Corona.

Profitabel ist man ohnehin nicht. Das Einzige, was nachhaltig steigt, ist die Zahl der ausstehenden Aktien – in nur vier Jahren um mehr als 50%.

Trotz all dieser Probleme kommt Ballard Power auch heute noch auf einen Börsenwert von 4,73 Mrd. USD.
Die Aktie könnte sich nochmal halbieren und wäre noch immer nicht günstig. Selbst dann läge der Börsenwert noch bei mehr als dem zwanzigfachen des Umsatzes.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Ballard Power Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Während sich in den letzten Wochen zahlreiche Aktien von Elektrofahrzeugherstellern wieder ihren Weg nach oben bahnen konnten, hinkt der Sektor der Brennstoffzellenwerte deutlich hinterher. Auch die Ballard Power-Aktie hat sich vorläufig in eine Seitwärtsphase verabschiedet und wartet auf neue Impulse. Der stetige Abverkaufs-Druck, welcher im Februar dieses Jahres begann, konnte jedoch, zumindest vorläufig, beendet werden.

Bis es soweit war, musste sich der Kurs der Aktie allerdings erst halbieren, um wieder auf eine Schar von interessierten Anlegern zu treffen. Nun haben sich die Kurse zwischen dem Bereich von 16.40 und rund 19.00 USD eingependelt. Ein Ausbruch aus dieser Spanne könnte zu neuen Signalen führen. Der Trend bleibt vorerst in einer neutralen Phase

Expertenmeinung: An den Börsen sehen wir schon seit Monaten eine überaus attraktive Sektorrotation. Immer wieder sind andere Bereiche gefragt und zuletzt waren dies eindeutig die Solarwerte. Wann und ob die Brennstoffzellen-Aktien wieder anspringen, ist wohl nur eine Frage der Zeit. Hierbei sollten auch andere Titel wie Plug Power oder auch FuelCell Energy im Auge behalten werden. Denn oft starten alle Titel einer Branche gleichzeitig. Spätestens dann ist klar, dass dieser Sektor wieder bereit ist, durchzustarten. Bei Ballard Power bräuchte es Schlusskurse über der Marke von 19 USD, um die Bullen wieder hinter dem Ofen hervorzulocken.

Aussicht: NEUTRAL

Chart 02.07.2021 Kurs 18.11 Kürzel: BLDP | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Während zahlreiche Anleger sich im letzten Jahr mit Brennstoffzellen-Aktien ein goldenes Näschen verdienten, mussten jene, welche zu spät auf den Zug aufgesprungen waren warten oder sich mit heftigen Verlusten herumschlagen. Dies wird vor allem bei der Ballard Power-Aktie mehr als offensichtlich. Gemessen vom Hoch im Februar dieses Jahres hat der Kurs des Papiers fast 70 Prozent an Wert verloren. Hier hatten wir des Öfteren vor einem Einbruch gewarnt. Wieder einmal zeigt sich, dass es keine guten oder schlechten Aktien gibt, sondern eher gute oder schlechte Zeitpunkte, um ein Investment zu beginnen. In den letzten Wochen fand eine breit angelegte Bodenbildung statt, welche nunmehr auf Messers Schneide steht. Noch konnte nämlich die 50-Tage-Linie nicht nach oben durchbrochen werden: Der Trend befindet sich aktuell noch in einer neutralen Phase.

Expertenmeinung: Um den Trend von einer neutralen in eine bullische Phase zu transferieren, braucht es Schlusskurse über der Marke von 19 USD. Davon ist das Wertpapier noch ein gutes Stück weit entfernt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Dies würde ein klares Kaufsignal darstellen und könnte Ballard Power wieder zur alten Stärke geleiten. Andersrum würde sich die Lage entwickeln, wenn das Tief der letzten Wochen bei 16.65 USD gebrochen werden würde. Dann wären wohl wieder die Bären am Zug. Aktuell nehmen wir eine neutrale Position ein und warten auf neue Signale.  
Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 18.06.2021 Kurs: 16.80 Kürzel: BLDP | Online Broker LYNXChart vom 18.06.2021 Kurs: 16.80 Kürzel: BLDP | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits Anfang Mai hatten wir unsere Bewertung auf das Brennstoffzellen-Unternehmen auf die bärische Seite revidiert. Grund hierfür war nicht nur das äußerst erschreckende Chartbild, sondern auch überaus enttäuschende Quartalsergebnisse. Es ist wieder etwas Ernüchterung in die Branche gekommen, welche teils noch weit davon entfernt ist, richtig solide Gewinne zu schreiben. Hier leben die Aktien eher vom Prinzip Hoffnung. Auch die Ballard Power-Aktie war zu hoch bewertet. Das Unternehmen macht gerade einmal einen Umsatz von 97.60 Millionen USD und ist trotz des Kursrutsches derzeit noch immer mit 4.26 Milliarden USD bewertet. Im Februar war diese Überbewertung sogar noch wesentlich höher. Viele Papiere der Branche sind mittlerweile wieder auf den Boden der Realität zurückgekommen und nun stellt sich die Frage, ob die Talfahrt weitergehen wird.



Expertenmeinung: Zumindest konnte in den letzten Handelstagen ein wichtiger Zwischenboden gehalten werden. Das Tief von September 2020 stellt quasi den Startschuss der jüngsten Rallye dar, welche in ihrer Ausprägung mittlerweile komplett negiert wurde. Manche sehen hier vielleicht eine tolle Kaufgelegenheit, doch es könnte sich rasch als möglicher Schuss in den Ofen entpuppen. Ein technischer Bounce geht sich natürlich allemal aus. Dieser könnte sogar noch auf bis 17 USD gehen, doch dann kommen wieder die fallenden gleitenden Durchschnitte ins Spiel. Erst danach wird sich entscheiden, ob sich womöglich eine nachhaltige Stabilisierung des Kurses ergeben wird. Vorerst sehen wir hier noch kein Licht am Ende des Tunnels.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 18.05.2021 Kurs: 15.12 Kürzel: BLDP | Online Broker LYNX


Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Weiterhin stehen Brennstoffzellenaktien an den Börsen weltweit unter Beschuss. Gestern traf es die Ballard-Power Aktie und der Titel ging mit einem Abschlag von über 19 Prozent aus dem Handel. Die Kurse werden derzeit regelrecht in der Luft zerrissen und die Lage erinnert stark an das Platzen der Blase bei den Cannabis-Aktien vor wenigen Jahren. Die Geschichte wiederholt sich einmal mehr. Alles was zu steil und zu parabolisch nach oben läuft, wird wenig später wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Die Börse kennt hier kein Pardon. Doch was war der Grund für den massiven Kursverlust? Es waren die Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal. Der gemeldete Verlust war leicht höher als erwartet und auch die Umsätze waren hinter den Schätzungen der Analysten geblieben. Erwartet wurden 26,1 Millionen USD, doch der Konzern schaffte es lediglich auf 17,6 Millionen USD. Da lagen wohl einige Analysten deutlich daneben.

Expertenmeinung: Auch die Branchenkollegen Powercell und FuelCell verloren deutlich an Wert. Die Party ist also vorbei und die Talfahrt der Branche dürfte wohl noch einige Wochen, wenn nicht sogar Monate anhalten. Bullen werden sich hüten ins fallende Messer zu greifen und solange wir keine technischen Signale einer möglichen Trendwende bekommen, sollten Anleger lieber die Finger von Aktien der Branche lassen. Solange die Serie von tieferen Hochs und tieferen Tiefs weiter fortgesetzt wird, geht unsere Einstufung auf Ballard Power auf die bärischen Seite.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 04.05.2021 Kurs: 16.26 Kürzel: BLDP | Online Broker LYNX

Ballard Power hat in kürzester Zeit die Hälfte an Wert verloren, notiert jetzt aber knapp über dem Aufwärtstrend. Ist das der richtige Zeitpunkt, um zuzuschlagen oder sieht die Prognose eher düster aus?

Verschiedene Perspektiven

Brennstoffzellen und Wasserstoff sind ohne jede Frage Themen, die uns in der Zukunft beschäftigen werden.
Diese Technologien werden ihren Beitrag zur Abkehr von fossilen Brennstoffen beitragen und keiner kann sagen, wie groß der Markt wirklich werden wird.

Es ist richtig, das Potenzial ist gigantisch und Ballard Power ist womöglich innovativ.

Es gibt aber auch noch andere Perspektiven, die man berücksichtigen muss. Einerseits das, was das Unternehmen bisher in ganz harten Zahlen und Fakten abgeliefert hat.

Andererseits den Börsenwert, den der bestimmt maßgeblich das Risiko für Anleger. Und vor allem natürlich auch der Ausblick und wie wahrscheinlich es ist, dass sich Ballard Power im Bereich Brennstoffzellen auch wirklich durchsetzen kann.

Harten Zahlen und Fakten

An dieser Front sieht es für Ballard Power schlecht aus, anders kann man es nicht ausdrücken.
Sicherlich, die Branche steckt noch in den Kinderschuhen. Trotzdem ist das, was man bisher abgeliefert hat, bestenfalls durchwachsen.

In den letzten zehn Jahren legte der Umsatz lediglich von 65 auf 106 Mio. USD zu. Profitabel war man zu keinem Zeitpunkt.
Daher waren andauernde Kapitalerhöhungen notwendig, wodurch die Zahl der ausstehenden Aktien von 84 auf 233 Millionen Stück kletterte.

Der Aktienzahl steigt also schneller als der Umsatz. Das reale Wachstum für Sie als Anleger ist negativ.

Daher wollte, bis der Hype im Sektor begann, auch niemand die Aktie haben. Nach der Jahrtausendwende brach der Kurs von über 100 auf unter 1 USD ein.

Das ist vorbei

Aber gut. Manch ein Leser wird jetzt möglichweise monieren, dass dieser Zeitrahmen etwas zu weit gefasst ist.
Diese These kann man vertreten. Es zeigt aber, dass es gute Gründe gibt, warum die Aktie lange Zeit ein Mauerblümchen war.

Und leider waren auch die letzten Geschäftsjahre nicht besser. Seit 2017 ist der Umsatz sogar von 121 auf 106 Mio. USD gesunken.
Profitabel war man natürlich nicht, die Zahl der Aktien kletterte allerdings von 176 auf 233 Millionen Stück.

Um das zu verdeutlichen: Der Umsatz je Aktie – und nur das zählt für Sie als Anleger – ist von 0,69 auf 0,46 USD eingebrochen.

Gleichzeitig ist der Kurs von unter 2 auf zeitweise über 40 USD gestiegen.
Das KUV ist also von 2,9 auf 86,9 geschossen.

Der Börsenwert kletterte in diesem Zeitraum von 250 Mio. auf 10 Mrd. USD, ohne dass man viel Handfestes vorweisen könnte.

Ankündigungen und ein großes Potenzial bringen nicht viel, wenn unter dem Strich keine Resultate geliefert werden.

Was zählt, ist die Zukunft

Manch ein Leser wird darauf pochen, dass auch das alles keine Rolle spielt. Was zählt, ist schließlich das hier und jetzt und vor allem die Zukunft.

Schauen wir uns also zunächst an, wie es im laufenden Geschäftsjahr aussieht.
In den ersten neun Monaten legte der Umsatz von 64,0 auf 75,3 Mio. USD zu. Der Verlust weitete sich allerdings auch von 28,8 auf 36,7 Mio. USD aus.

Mehr Umsatz, mehr Verlust.
Und denken Sie bloß nicht, dass das Defizit so ausufernd ist, weil man Unsummen in die Forschung steckt. Tatsächlich ist das operative Geschäft ebenfalls defizitär.

Die Ausgaben für F&E lagen bei 23,8 Mio. USD. Auf einem industriellen Standard sind das Peanuts.

Jeder mittelgroße Fonds, geschweige denn Autobauer oder Chemiekonzern könnte heute, morgen und übermorgen ein Dutzend Unternehmen gründen, die mit mehr Kapital ausgestattet sind, als all die Forschungsausgaben von Ballard seit Unternehmensgründung.

Peanuts

Und genau das passiert auch. Andere Unternehmen und Kapitalgeber schlafen nicht, auch sie wittern die verheißungsvolle Zukunft der Elektromobilität, Brennstoffzellen & Co.
Immer mehr Konzerne steigen in diesem Sektor ein und nehmen richtig Geld in die Hand.

Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass Ballard Power in 5 oder 10 Jahren nennenswerte Marktanteile in dieser Branche haben oder gar zu den dominierenden Akteuren gehören wird.

Genau das wäre aber notwendig, um den derzeitigen Börsenwert zuzüglich andauernder Kapitalerhöhungen zu rechtfertigen.

Denn selbstverständlich hat Ballard Power auch in diesem Jahr nicht aufgehört, neue Aktien auszugeben und man wird es auch in Zukunft nicht.
Irgendwer muss den Unternehmensverlust schließlich tragen und das sind Sie, die Anleger.

Ist der Irrsinn jetzt zu Ende?

Kommen wir zur eingehenden Frage. Hat der Irrsinn jetzt ein Ende?
Die Kursverluste der letzten Wochen zeigen jedenfalls, welche Gefahren derartige Aktien mit sich bringen.
Wie schnell man enorme Verluste einfahren kann, wenn man zum falschen Zeitpunkt einsteigt.

Der Irrsinn muss aber nicht heute enden. Bisher haben Anleger die Risiken schließlich vollkommen ignoriert und das werden sie womöglich auch noch eine ganze Zeit.

Früher oder später findet die Sache aber ein Ende und der Kurs kollabiert. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Wenn man trotzdem an Ballard Power glaubt, ist die Lage aus pragmatischer Sicht ziemlich einfach:
Ein Einstieg bei 22 USD ist besser als bei 42 USD.
Die Aktie ist in die Nähe des Aufwärtstrends und der Supportzone zwischen 19 und 21 USD zurückgekommen und könnte dort durchaus drehen. Es ist sogar wahrscheinlich.

Unter 19 USD sieht für die Bullen schlecht aus.

Chart vom 09.03.2021 Kurs: 22,54 Kürzel: BLDP - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 09.03.2021 Kurs: 22,54 Kürzel: BLDP – Tageskerzen