Aurora Cannabis Aktie aktuell Aurora Cannabis: Droht die Zahlungsunfähigkeit?

News: Aktuelle Analyse der Aurora Cannabis Aktie

von |
In diesem Artikel

Aurora Cannabis
ISIN: CA05156X8843
|
Ticker: ACB --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Aurora Cannabis Aktie

Die Aktionäre von Aurora Cannabis mussten in den Wochen und Monaten schon eine gehörige Portion Leidensfähigkeit aufbringen.
Abgesehen von kurzen Kurskapriolen fällt und fällt die Aktie.

Dass der Kurs dereinst bei über 100 USD stand, daran möchte man gar nicht denken.

Der nächste Schlag in die Magengrube

Am Dienstag nach Börsenschluss sollte Aurora Cannabis eigentlich Quartalszahlen vorlegen. Doch statt Zahlen, gab es nur eine knappe Mitteilung, dass man die Vorlage auf den 27. September verschiebt.

Eine Erklärung gab es nicht. Aktuell lässt sich natürlich nur spekulieren, was die Gründe sind.
Doch eins ist sicher: Wäre alles in Butter, gäbe es keinen Grund für die Verschiebung.

Vertrauenserweckend ist das alles nicht.

Kurz nach der Absage zirkulierten allerdings Presseberichte, die eine Erklärung liefern könnten. Demnach plane man eine Schließung des Standorts mit der internen Bezeichnung „Aurora Polaris“ in Edmonton (Kanada).

Demnach sei das Unternehmen knapp bei Kasse und könnte sich den Betrieb nicht mehr leisten.
Die Produktion verlagere man daher, so gut es geht, an zwei andere Standorte.

Nicht das erste Mal

Bereits im Vorjahr musste man 5 Niederlassungen schließen, die waren allerdings wesentlich kleiner.
Aurora Polaris hat eine Fläche von nahezu 28.000 Quadratmetern und hatte das Unternehmen Berichten zufolge knapp 50 Mio. USD gekostet.

Das bedeutet, dass Aurora zukünftig wesentlich geringere Produktionskapazitäten haben wird. Das gilt vor allem für „value-added“ -Produkte wie Edibles – und das ist nicht das einzige Problem.

Die verheißungsvollen Aussichten der Branche scheinen sich nicht zu materialisieren. Der Absatz stockt und am Schwarzmarkt unterbietet die Preise der legalen Anbieter.

Während die Dealer sicherlich gut verdienen, schreibt Aurora daher enorme Verluste.
Um das auszugleichen, musste man eine Kapitalerhöhung nach der anderen durchführen.

Seit dem Ende des Geschäftsjahres 2019 ist die Zahl der ausstehenden Aktien von 80 auf 197 Millionen Stück explodiert.

Schlechte Aussichten

Gleichzeitig ist das Wachstum zum Erliegen kommen, zuletzt war der Umsatz sogar spürbar rückläufig.
Durch die Schließung von Aurora Polaris dürfte sich die Entwicklung noch weiter beschleunigen.

Im letzten Quartal sackte der Umsatz von 73,5 auf 55,2 Mio. CAD ab und man erzielte einen Verlust von 164,7 Mio. CAD.

In den neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres summiert sich der Verlust auf atemberaubende 567,0 Mio. CAD.
Wie das vierte Quartal, für das man ja eigentlich Zahlen vorlegen wollte, ausgesehen hat, kann man sich ungefähr vorstellen.

Chart vom 22.09.2021 Kurs: 6,03 Kürzel: ACB - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 22.09.2021 Kurs: 6,03 Kürzel: ACB – Wochenkerzen

Es wäre gut möglich, dass Aurora heute „nur“ noch über Barmittel von 300 Mio. CAD verfügt.

Bei dem derzeitigen Cashburn wäre das Unternehmen, ohne weitere Kapitalerhöhungen, in sechs Monaten zahlungsunfähig.
Womöglich ist die Lage sogar noch dramatischer.

Es wäre auch nicht die erste Insolvenz im Sektor, nur die größte. In den letzten Jahren haben bereits neun börsennotierte Cannabis -Unternehmen den Stecker gezogen.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Handeln wie die Profis? Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Aurora Cannabis Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Start ins neue Jahr verlief im Sektor der Cannabis-Aktien überaus vielversprechend. Zahlreiche Titel der Branche zogen deutlich an – so auch der Kurs der Aurora Cannabis-Aktie. Immerhin konnte sich das Papier im Februar kurzfristig sogar verdoppeln. Dies war der ideale Zeitpunkt, um etwaige Gewinne ins Trockene zu bringen, denn die parabolischen Tendenzen waren zu diesem Zeitpunkt kaum zu übersehen. Was steil nach oben läuft, kommt wenig später auch wieder steil nach unten. Diese technische Komponente habe ich in den letzten Wochen schon des Öfteren erörtert. Dementsprechend wundert es auch kaum, dass die Kurse mittlerweile wieder auf den Boden der Realität zurückgekehrt sind. Nun müssen sich die Bullen aber beweisen, denn Aurora ist mittlerweile an der psychologisch wichtigen Marke bei 10 USD angekommen.   

Expertenmeinung: Die Frage ist nun, ob der Boden auch wirklich halten wird. Sollten die Kurse den Support bei 10 USD durchbrechen, wäre das positive Momentum vorerst dahin und somit auch der Aufwärtstrend der letzten Monate. Wie rasch die Kurse hier in den Keller gehen können, konnten Anleger bereits in den letzten Jahren beobachten. Hier ist also höchste Vorsicht geboten. Erschwerend kommt hinzu, dass sich der US-Markt derzeit alles andere als positiv präsentiert. Die Indizes befinden sich im Rückzug und die Bären haben den Druck dieser Tage deutlich erhöht. Vorerst senken wir unsere Aussichten auf die Aktie von bullisch auf neutral.

Aussicht: NEUTRAL

Aurora Cannabis Aktie: Chart vom 25.02.2021 Kurs: 10.82 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Stimmung an der Wall Street ist gut und vor allem Aktien mit einer mittleren oder kleineren Marktkapitalisierung werden weiterhin gehypt. Dies erklärt vor allem die starke Performance des Russell 2000. Ende des vorigen Jahres hatten bereits einige Analysten ihre Prognosen für die Aurora Cannabis-Aktie nach oben angehoben. Die große Talfahrt der letzten Jahre scheint zumindest vorerst vorbei zu sein. Nach dem wilden Anstieg im November hat sich die Lage mittlerweile wieder etwas beruhigt. Jetzt aber scheinen die Bullen gerade eine neuerliche Attacke geplant zu haben, denn es gibt bereits erste Anzeichen möglicher Ausbruchsversuche. Der Trend bleibt vorerst noch in einer neutralen Phase.  

 

Expertenmeinung: Entscheidend für die weitere Entwicklung der Aktie, ist vor allem die Bewegung der kommenden Tage. Gestern wurde der Widerstand bei 11.30 USD getestet, doch noch fehlte der Kaufdruck, um die Kurse darüber halten zu können. Erst wenn die Aktie darüber schließen würde, wäre damit zu rechnen, dass hier eine weitere Impulswelle gezündet werden dürfte. Die Bären sitzen bereits auf Nadeln, denn die Short-Quote in dieser Aktie befindet sich nach wie vor bei gigantischen 22.82 Prozent. Bedeutet also, dass hier zahlreiche Leerverkäufer ihre Positionen eindecken müssten, was für weiteren Kaufschub sorgen könnte. Die Lage sieht für einen möglichen Trade jedenfalls äußerst attraktiv aus.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 13.01.2021 Kurs: 10.91 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits vorige Woche hatten wir die aktuelle Lage bei den Cannabis-Aktien beschrieben. Positive Nachrichten über weitere Zulassungen in einzelnen Staaten der USA hatten den Sektor kurzfristig nach oben schnellen lassen, doch die Frage war, ob sich dieser Anstieg nur als kurzer Impuls oder als nachhaltige Trendwende erweisen wird. Die erste Antwort darauf haben wir bereits bekommen. Wie so oft ging es mit den Kursen der Aurora Cannabis Aktie nur für wenige Tage Richtung Norden, um kurz danach wieder 50 Prozent an Wert zu verlieren. Kein wirklich einfaches Bild für Anleger. Die Volatilität bleibt weiterhin hoch und von einer nachhaltigen Trendwende ist vorerst noch nicht viel zu sehen. Diese Woche wird jedenfalls eine sehr wichtige. Warum dies der Fall ist, schauen wir uns jetzt genauer an.

 

Expertenmeinung: Knapp oberhalb der Marke von 6.00 USD bildete sich in den letzten Wochen ein kleiner Widerstand, welcher vorerst gebrochen werden konnte. Der Rücklauf der vorigen Woche endete knapp oberhalb dieser Ebene. Sollte es hier Schlusskurse unter diesem Bereich geben, wäre die Hoffnung auf eine Wende in diesem Jahr wohl vorerst vom Tisch. Des Weiteren haben sich hier auch die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 eingefunden. Diese dürfen keinesfalls nach unten verletzt werden und liefern noch etwas Hoffnung, dass die Bullen zu Beginn der Handelswoche den Druck vielleicht doch noch ein weiteres Mal erhöhen dürften.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 13.11.2020 Kurs: 7.08 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zum Ende der vorigen Woche explodierten zahlreiche bekannte Aktien aus dem Cannabis-Sektor. Einige Staaten in den USA haben bekanntgegeben, dass Sie den Konsum von Marihuana nun legalisieren würden, was den Wertpapieren enormen Auftrieb brachte. Besonders Leeverkäufer kamen wieder einmal stark unter Druck, was die gewaltigen Anstiege erklärt. Immerhin befinden sich nach wie vor rund 20 Prozent aller im Streubesitz erhältlichen Aktien in den Händen von Short-Sellern. Eine enorm hohe Zahl! Viele Anleger schmissen regelrecht das Handtuch und wir sahen einen typischen Short-Squeeze, wie dies bereits im Mai dieses Jahres der Fall war. Auch damals konnte sich Aurora innerhalb weniger Tage verdoppeln, um danach wieder stetig an Wert zu verlieren.

 

Expertenmeinung: Wird diese Rallye ähnlich rasch wieder verblassen, wie zuletzt vor einem halben Jahr oder kann es sich hier wirklich um eine längerfristige Trendwende handeln? Dies ist völlig offen, denn zum aktuellen Zeitpunkt können wir noch nicht sehen, ob dieser Schuss nach oben auch nachhaltig Früchte tragen wird. Hierzu wäre als nächstes ein höheres Tief, als auch ein höheres Hoch notwendig und dieser Vorgang wird noch einige Wochen dauern. Erst dann können wir aus technischer Sicht eine Wende ausrufen. Vorerst ist es lediglich eine Kursexplosion mit ungewissem Ende.  

Chart vom 06.11.2020 Kurs: 9.79 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Am Dienstag schien es noch so, als ob Cannabis-Aktien wieder erwachen würden. In zahlreichen Titeln der Branche wie etwa Aurora Cannabis oder Tilray waren heftige Kaufbewegungen zu erkennen. Doch selbst die gestern überaus freundlichen Tendenzen der US-Indizes konnten dem Sektor nicht unter die Arme greifen. So waren die Kursgewinne schnell wieder dahin. Das Vertrauen der Anleger in diese Branche ist nach wie vor angeschlagen. Die Fundamentaldaten bei vielen Werten sehen alles andere als positiv aus und trotz neuer Höchststände an den US-Börsen, bleiben die Aktien nach wie vor im Keller. Hier muss einiges geschehen, um den Karren wieder aus dem Dreck zu bekommen. Expertenmeinung: Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre bei Aurora Cannabis der Bruch der eingezeichneten Abwärtstrendlinie. Dies wäre quasi der Weckruf an die Bullen, wieder etwas aktiver zu werden. Zuletzt waren es recht vielversprechende Quartalsergebnisse, welche im März den Turbo zünden konnten. Die nächsten Zahlen werden für den 13. August erwartet. Dann wird sich zeigen, ob abermals solch ein Impuls gelingen wird. Bis dahin halten wir an unserer neutralen Bewertung fest. Erst bei Schlusskursen oberhalb des Niveaus von 12 USD ist wieder mit neuen Kaufsignalen zu rechnen. Aussicht: NEUTRAL Chart vom 29.07.2020 Kurs: 10.70 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX