Börsenblick

Zurück Dezember Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktienanalyse:
Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 4

Aktuelle Analyse der Walmart Aktie

Anleger geben sich immer wieder dem Irrglauben hin, dass gute Unternehmen automatisch auch gute Investments sind und umgekehrt.

Das ist leider nicht der Fall. Selbst Top-Unternehmen können zum falschen Preis ein miserables Investment sein.

Ist die Bewertung zu hoch, bringt das ein erhöhtes Risiko mit sich. Gleichzeitig sinkt selbstverständlich die Renditeerwartung.

Bei den folgenden Beispielen handelt es sich um einige der weltweit renommiertesten Unternehmen. Langfristig wird man mit ihnen wahrscheinlich kein Geld verlieren.
Sichere Investments sind die deshalb aber nicht.

Die Bewertungen sind so hoch, dass es nahezu ausgeschlossen ist, dass diese BlueChips langfristig den Markt schlagen werden.
Die Risiken überwiegen, vor allem kurzfristig.
Wie falsch die trügerische Sicherheit von BlueChips sein kann, haben wir immer wieder gesehen. Wo notierten Generel Electric oder die Deutsche Bank noch vor einigen Jahren?

Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 1
Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 2
Hier ist nichts mehr zu holen: Teil 3

Walmart

Wal-Mart ist ein wahrer Gigant. In den letzten zehn Jahren konnte der Umsatz von 408,2 auf 514,4 Mrd. USD gesteigert werden.
An dieser Front sieht es also besser aus, als bei den zuvor genannten Kandidaten. Unter dem Strich sind es aber kaum mehr als 2% pro Jahr. Inflationsbereinigt wächst man also nicht.

Ergebnis und Cashflow sind sogar seit Jahren rückläufig. Der Gewinn je Aktie steigt nur durch – sie ahnen es bereits – Buybacks.

Unter den vier vorgestellten Aktien erscheint mir die Überbewertung hier am extremsten. In den letzten 10-15 Jahren pendelte die P/E von Walmart immer um einen Wert von 15.
Das würde ich als fair bezeichnen. Das Wachstum tendiert gegen Null, dafür ist die Marktmacht enorm und man generiert ständig überschüssiges Kapital.

Ab 2016 hatte man aber zunehmende Probleme. Der Gewinn war rückläufig und dementsprechend sank die P/E zwischenzeitlich auf 12.
Seitdem ist es zu einer vollkommen irrationalen Rallye gekommen. Die P/E hat sich auf 24 verdoppelt. Bei einem niedrigen einstelligen Gewinnwachstum ist das nicht zu rechtfertigen.
Das zeigt auch der Fastgraphs* Chart. Wie immer eine Empfehlung für das Tool.

Das Kursrisiko würde ich auf 30% und mehr beziffern. Die Renditeerwartung in den kommenden Jahren ist negativ.

Mehr als 6.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

 

Chart vom 13.11.2019 Kurs: 119,15 Kürzel: WMT - Tageskerzen | LYNX Online Broker

*Affiliate Link

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN