Börsenblick

Zurück November Weiter
Zurück 2018 Weiter

Aktuelle Analyse:
Nvidia: Kurssturz DIE Chance oder wars das?

Nvidia ist der weltweite Marktführer für programmierbare Grafikprozessoren.

Siegeszug der GPU

Die Anwendung von Grafikprozessoren, auch GPU genannt, beschränkte sich früher vor allem auf Notebooks und den PC. Dort haben die Prozessoren vor allem grafische Rechenleistung für Spiele, Video- und 3D-Bearbeitung geliefert.

In den zurückliegenden Jahren hat sich das Anwendungsfeld allerdings deutlich erweitert. In den Bereichen KI, Deep Learning, Crypto-Mining und Cloud sind die Prozessoren nicht mehr wegzudenken.
Durch die überlegene Rechenleistung im dreidimensionalen Raum werden GPUs auch bei selbstfahrenden Fahrzeugen eingesetzt.

Nvidia ist der klare Marktführer bei Grafikprozessoren und nimmt somit in all diesen Technologiefeldern eine Schlüsselstellung ein.

Kein Wunder

Für Nvidia hätte das Umfeld in den letzten Jahren also kaum besser sein können und das schlägt sich natürlich auch in den Zahlen nieder.

Nach schwachen Jahren konnte das Unternehmen ab 2015 richtig Fahrt aufnehmen. Die Nachfrage stieg in allen Bereichen stark an und der Halbleitersektor gehörte insgesamt zu den Überfliegern.

Seitdem kletterte der Umsatz also von 4,13 auf 9,71 Mrd. USD und der Gewinn explodierte regelrecht von 0,99 auf 7,94 USD je Aktie.

Gegenwind?

Es mehren sich allerdings die Anzeichen, dass die goldenen Zeiten vorerst ein Ende haben könnten.

Das Wachstum ist bereits spürbar rückläufig und dürfte weiterhin abnehmen. Es sollte ohnehin klar sein, dass Gewinnsprünge von 50% und mehr nicht ewig möglich sind. Es handelte sich um eine Sondersituation, in der alle Rahmenbedingungen und Märkte gleichzeitig auf Grün schalteten.

Sprudeln die Gewinne, drängen unweigerlich Konkurrenten auf den Markt, die sich ein Stück vom Kuchen sichern wollen. So auch in diesem Fall.

Google hat bereits eigene Chips für Machine Learning entwickelt, die für diese spezielle Anwendung 15-30 Mal leistungsstärker sind.
Tesla hat inzwischen eine eigene Plattform für selbstfahrende Fahrzeuge und Nvidia schlichtweg ersetzt usw.

Doch das ist nur der Anfang. Die Spezialisierung nimmt zu und für jedes Einsatzgebiet entwickelt ein anderer Konkurrent Chipsätze.
Nvidia konkurriert in verschiedenen Feldern gleichzeitig mit Google, Tesla, Mobileye (Intel), IBM, AMD, Apple, ARM (Softbank), NXP Semi (Qualcomm), Broadcom, Huawei, Samsung und Weiteren.

Ausblick und fundamentale Bewertung

Ein Großteil der Konkurrenz muss aber noch abliefern.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz von Nvidia auf Jahressicht um 66%. Zum Vorquartal aber „nur“ noch um 10%.

Im zweiten Quartal lag die Jahresrate noch bei 40%. Im Vergleich zum Vorquartal war der Umsatz mit -3% bereits rückläufig.

Dass sich das Momentum abgeschwächt hat, dürfte an dieser Stelle offensichtlich sein.

Für das kommende dritte Quartal erwartet man einen nahezu unveränderten Umsatz und eine leicht sinkende Marge. Das alles ist weit entfernt von dem explosiven Wachstum der letzten Jahre. Wie bereits zuvor zum Ausdruck gebracht: Die goldenen Zeiten könnten vorerst vorbei sein.

Nach mehreren Gewinnsprüngen von über 50%, wird in den kommenden beiden Jahren aber immer noch ein Plus von 15% p.a. erwartet.

Nvidia kommt derzeit auf eine P/E 26,9 und im Folgejahr auf 24,4.

Die scharfe Korrektur hat die Multiplikatoren wieder auf ein annehmbares Niveau fallen lassen. Bei einem erwarteten Gewinnwachstum von 15% und einer P/E von über 40 war ein Kurssturz nur eine Frage der Zeit. Es sollte sich also niemand wundern.

Mit Blick auf die Gesamtsituation ist die Bewertung aktuell wieder vertretbar, aber keineswegs ein Schnäppchen.

Die Zahlen zum dritten Quartal werden am 15. November veröffentlicht.

Charttechnik und Trading

Der langfristige Aufwärtstrend konnte verteidigt werden und die Aktie hat nach dem Kurseinbruch eine Gegenbewegung vollzogen.

Der Widerstand bei 218 USD muss nun als Schaltstelle gesehen werden. Scheitert Nvidia hier, müssen erneute Kursverluste in Richtung 200 und 190 USD eingeplant werden.

Gelingt hingegen ein Anstieg über 218 USD, kommt es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 235 und 250 USD.

20181108-nvidia-kurssturz-die-chance-oder-wars-das20181108-nvidia-kurssturz-die-chance-oder-wars-das-langfristig

Handeln über LYNX Broker: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN