Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Brent Crude Oil: Fiktion kontra Fakten

Das Zudrehen des Ölhahns für den Iran, die Möglichkeit einer Blockade des Persischen Golfs im Fall einer Eskalation der Drohungen der USA gegen den Iran, diverse Förderausfälle und dann, vor allem, das angeblich so grandiose Wachstum der US-Wirtschaft, welches die Nachfrage immens anheizen müsste:

All diese Argumente bringen die Rohöl-Bullen ein ums andere Mal vor. Allein, der Ölpreis setzt sich nicht nach oben ab, im Gegenteil. Der hier abgebildete Juli-Termin des Future auf die für Europa wichtigste Rohölsorte Brent Crude zeigt, dass der Kurs Ende vergangener Woche unterhalb des Hochs vom April nach unten drehte und nicht mehr allzu viel Puffer vorhanden ist, um ein markant bärisches Signal abzuwenden. Das dann generiert wäre, wenn nach der bereits beschädigten Januar-Aufwärtstrendlinie auch noch die immens markante Wendezone bei 70 US-Dollar brechen würde. Aber wieso greifen die Argumente der bullischen Seite nicht?

Expertenmeinung: Weil sie vor allem Fiktion sind. Der Iran-Aspekt reduziert das Angebot nicht nennenswert, denn das kann von den anderen Förderländern ausgeglichen werden. Eine Blockade des Persischen Golfs wird immer wieder hochgekocht, aber ein reines „könnte“ reicht eben nicht aus, um den Ölpreis hochzutreiben. Und dass die USA so gewaltig wachsen, wie das die Zahlen der Regierung für das erste Quartal behaupten, wäre alleine mit Blick auf die Entwicklung der Öl-Lagerbestände in den USA fraglich, denn gestern wurde zum siebten Mal in den letzten neun Wochen ein spürbarer Anstieg der US-Lagerbestände gemeldet. Und die Möglichkeit, dass die Lager voller werden, weil die Unternehmen Rohöl vermehrt einkaufen, um sich günstige Preise zu sichern?

Ein Blick auf den Chart genügt, um zu bezweifeln, dass allzu viele diesen Kurslevel als günstig ansehen könnten. Die Fakten sprechen also eine andere Sprache als die des bullischen Lagers. Und damit bleibt hier weiterhin eine hoch spannende Trading-Chance in Reichweite: Sollte Brent Crude mit 69 US-Dollar oder tiefer (bezogen auf den Kurs dieses aktuellen Brent-Futures mit Laufzeit Juli) aus dem Handel gehen, wäre dadurch aus charttechnischer Sicht ein markantes Short-Signal entstanden. Es dürfte lohnen, das im Auge zu behalten.

Chart vom 22.05.2019, Kurs 70,83 US-Dollar, Kürzel COIL | LYNX Aktienempfehlungen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN