Börsenblick

Zurück November Weiter
Zurück 2018 Weiter

Aktuelle Analyse:
AMD mehr und mehr unter Druck

Gut 15 Prozent Kursverlust am Donnerstag waren die Quittung für eine am Vorabend nach US-Handelsende präsentierte Quartalsbilanz, die denen im Hals steckenblieb, die hofften, dass die zunehmende Sorge übertrieben sei, die Chipindustrie hätte ihren Wachstumszenit überschritten.

Der US-Chiphersteller AMD ist zwar schon vor vielen Jahren im Wettrennen mit Intel um die Marktführerschaft auf der Strecke geblieben, gehört aber weiterhin zu den wichtigen Adressen der Halbleiterbranche. Intel konnte gestern nach US-Börsenschluss mit besseren Zahlen aufwarten, aber die Bedenken, dass das Hoch hinter den Chipherstellern liegt, dürften bleiben, zumal auch die österreichische ams in dieser Woche vergleichbare Aussagen traf, wie sie am Mittwochabend von AMD kamen.

Der Gewinn pro Aktie lag bei AMD zwar mit 13 US-Cent auf Höhe der Prognosen, der Umsatz aber mit 1,65 Milliarden US-Dollar leicht darunter. Und für das laufende vierte Quartal ist man äußerst verhalten:

Expertenmeinung: für den laufenden Dreimonats-Zeitraum senkte AMD die Prognose recht deutlich auf eine Range zwischen 1,4 und 1,5 Milliarden, die Analysten hatten im Schnitt 1,6 Milliarden erwartet. Das Hauptproblem der Chiphersteller dürfte aber weniger der reine Umsatz sein als die Gewinnmargen. Die geraten gemeinhin zuerst unter Druck.

Wenn AMD schon die Umsatzprognose zurücknimmt, könnte das für die Gewinne im letzten Quartal des Jahres also noch deutlich mehr Probleme bedeuten. So die Schlussfolgerung der Inverstoren, deren Reaktion eindeutig war.

Zwar schloss die Aktie, wie Sie im Chart sehen können, über dem Eröffnungskurs und deutlich über Tagestief. Aber das könnte der kräftigen „Relief-Rallye“ des Gesamtmarkts als Reaktion auf den Abriss des Mittwochs geschuldet sein. Im Visier der Bären dürfte jetzt die bei 16,87 US-Dollar verlaufende 200-Tage-Linie sein, die am Tagestief schon bedrohlich nahe kam. Sollte die fallen, wäre die nächste potenzielle Haltemarke der Bereich um 14 US-Dollar.

Chart vom 25.10.2018, Kurs 19,27 US-Dollar, Kürzel AMD

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN