Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Aixtron: Die Bären haben einen Matchball

Wie Aixtron Beschichtungsanlagen für die Halbleiterindustrie herzustellen, klingt nach einem eher ruhigen und soliden Geschäftsmodell. Aber wenn man sich den Kursverlauf der Aktie einmal ansieht und feststellt, dass das Papier in den letzten Jahren zwischen drei und 20 Euro schwankte, scheint es da so ruhig doch nicht zuzugehen. Und in der Tat, Aixtron schwimmt ganz und gar nicht in ruhigen Gewässern. Immerhin ist man Zulieferer einer Branche, die selbst Zulieferer sehr konjunktursensibler Branchen ist.

Die Chiphersteller beliefern Smartphone-Hersteller, Computerhersteller, den Bereich Unterhaltungselektronik, den Maschinenbau, die Automobilindustrie etc. Da läuft es in vielen Bereichen derzeit unrund. Das bekommen die Halbleiter-Firmen zu spüren, denn die Unternehmen versuchen, Druck auf die eigene Gewinnmarge an die Zulieferer weiterzureichen. Und das schlägt sich wiederum auf die Zulieferer der Chiphersteller nieder. Bei Wafer-Herstellern wie Siltronic beispielsweise drückt es primär „nur“ auf die Gewinnmarge. Aber bei Aixtron ist das Risiko noch höher, denn:

Expertenmeinung: Aixtrons Anlagen sind keine Mengenverbrauchsgüter wie Wafer. Hier geht es um Investitionen, die nötig werden, wenn die Nachfrage nach Chips steigt und die Unternehmen ihre Produktion ausweiten. Investitionen, die auf einmal nicht mehr nötig werden, wenn diese Nachfrage ausbleibt oder gar zurückgeht. Da werden solche Investitionen dann schnell auf der Zeitachse verschoben oder ganz storniert.

Was heißt: Was heute gilt, könnte morgen schon ganz anders aussehen, Aixtrons Perspektiven sind immer von erhöhter Unsicherheit begleitet. Das macht die Anleger derzeit vorsichtig … und die Bären mutig. Ein ums andere Mal „klopfte“ der Kurs bereits an die bis ins Jahr 2015 zurück reichende Unterstützungszone 7,75/8,00 Euro.

Drei Anläufe gab es bereits, dreimal hielt die Aktie diesen Bereich. Aber jetzt ist der Kurs schon wieder dort angekommen. Und die Erfahrung lehrt, dass die Chance, eine Unterstützung zu halten, sukzessiv sinkt, je öfter sie angesteuert wird. Denn die Zahl derer, die dann zum x-ten Mal aktiv kaufen, um diesen Support zu halten, wird geringer, wenn sich dabei mehrfach kein nachhaltiger Erfolg einstellt. Bei Schlusskursen unterhalb dieser Unterstützungszone 7,75/8,00 Euro würde Aixtron damit eine interessante Trading-Chance für risikofreudige Akteure darstellen.

Chart vom 21.06.2019, Kurs 8,11 Euro, Kürzel AIXA | LYNX Aktienempfehlungen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN