Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
adidas: Die entscheidenden Chartmarken liegen nahe beieinander

Aktuelle Analyse der adidas Aktie

Genau genommen weiß man ja absolut nichts. Was man weiß ist, dass adidas zeitweise nahezu alle Stores geschlossen hatte. Man weiß zudem, dass das erste Quartal äußerst unerfreulich endete. Der Umsatz fiel um knapp 20 Prozent, der Nettogewinn jedoch um 95 Prozent. Andererseits sind die meisten Läden jetzt wieder geöffnet. Die entscheidenden Fragen lauten damit: Wie heftig haben Umsatz und Gewinn im jetzt beendeten zweiten Quartal gelitten und wie sieht der Sportartikelkonzern die kommenden Monate? Solange keine Vorab-Zahlen geliefert werden, müssten die Akteure bis zum 6. August warten, um eine Antwort auf diese drängenden Fragen zu erhalten. Bis dahin tappt man schlicht im Dunkeln.

Den Analysten geht es nicht anders. Die Kursziele der Experten liegen derzeit in einer Spanne zwischen 170 und 290 Euro. Der Kurs findet sich derzeit in etwa in der Mitte dieser Range. Und die Chartmarken, die es zu überwinden bzw. zu unterbieten gälte, damit sich die Aktie einem dieser beiden Extrem-Kursziele der Analysten annähern kann, liegen nahe beieinander. Was nahelegt, dass die Trader ganz sicher nicht bis zu diesem 6. August mit seiner Quartalsbilanz warten werden, um einen neuen Impuls loszutreten. Wo liegen diese entscheidenden Bereiche?

Expertenmeinung: Es fällt auf, dass die Bullen sorgsam und bislang erfolgreich darauf achten, dass die Aktie nur ja nicht unterhalb der oberen Begrenzung der Handelsspanne der Monate April und Mai schließt. Diese liegt bei 229,80 Euro. Würde sie unterboten, dürfte das einiges an Stop Loss-Verkaufsorders auslösen und das Potenzial bergen, dass der Kurs weiter an die untere Begrenzung der vorgenannten Handelsspanne durchgereicht wird, die bei 188/189 Euro wartet. Vor allem, wenn sich abzeichnen sollte, dass wieder mehr Stores geschlossen werden müssen oder der Umsatz sich nicht sehr deutlich nach oben bewegt hat, wäre ein erneutes Abrutschen in diese Region allemal möglich.

Auf der Oberseite ist es vor allem die 200-Tage-Linie, im Chart dick schwarz hervorgehoben, die inmitten der Widerstandszone 253/266 Euro wartet, an der die Bullen vorbeikommen müssten. Würde das gelingen, würde zwar im Bereich 287/297 Euro gleich die nächste Widerstandszone warten. Aber ein Break über die 200-Tage-Linie, vor allem, nachdem ein vorheriger Versuch kläglich gescheitert war, würde wohl so viel an bullischer Energie und Zuversicht freisetzen, dass man das nicht als Hindernis ansehen würde, um die Wende hin zu alter Ertragskraft bei adidas spekulativ „vorfeiern“ zu wollen.

adidas Aktie Chart vom 01.07.2020, Kurs 235,10 Euro, Kürzel ADS | Online Broker LYNX

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN