Nel Asa Aktie Prognose Nel ASA: Die nächste große Kaufgelegenheit?

News: Aktuelle Analyse der Nel Asa Aktie

von |
In diesem Artikel

Nel Asa
ISIN: NO0010081235
|
Ticker: NEL --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur Nel Asa Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nach der Bekanntgabe eines Großauftrags konnte das norwegische Wasserstoffunternehmen im Juli die bislang eher bärischen Tendenzen abschütteln und schoss wie Phönix aus der Asche Richtung Norden. Nach zwei erstaunlich starken Tagen wurde die Euphorie rund um die Nel ASA-Aktie jedoch wieder gebremst und es kamen die zu erwartenden Gewinnmitnahmen.

Der hohe Abstand zur 50-Tage-Linie wurde in Folge mit einer Korrektur über die Zeit korrigiert und so pendeln die Kurse aktuell zwischen rund 15 und 17 NOK hin und her. Im gestrigen Handel dürften ein paar schwache Hände aus dem Markt geschüttelt worden sein, denn es wurde eine Unterstützung kurzfristig verletzt. Am Ende schloss die Aktie allerdings am Tageshoch. Ein überaus überzeugendes Signal, dass die Reise von hier aus wohl weiter nach oben gehen dürfte.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Nel Asa Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Kurzfristig ist eines klar. Wenn das nun ausgelöste Kaufsignal halten soll, dann darf das Tief des gestrigen Handelstages keinesfalls mehr gebrochen werden. Das Risiko nach unten ist somit klar definiert.

Nach oben hin wird es rund um das Niveau von 17 NOK wieder spannend. Hier bräuchten die Bullen mehr Energie, um einen weiteren Turbo zu zünden. In Folge könnte die Reise durchaus bis hin zum Pivot-Hoch von März gehen, welches sich knapp unter dem Niveau von 19 NOK bildete. Aktuell sehe ich hier mehr Chancen als Risiken, wenngleich die Aufwärtsbewegung natürlich wie immer nicht in Stein gemeißelt ist.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 15.08.2022 Kurs: 15.73 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX

Top Flop Aktien – Übersicht der Gewinner und Verlierer

Welche Aktien in den wichtigen Indizes sind in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gefallen? Was sind die Top-Aktien 2022? Welche Aktien haben die beste Performance über die letzten 5 Jahre und welche Aktien sind stark gefallen? Hier finden Sie es heraus: DAX Top FlopMDAX Top FlopEuro Stoxx Top FlopDow Jones Top FlopNasdaq 100 Top Flop

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Nel Asa Aktie

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Vergangene Woche wurde bekannt, dass NEL, der norwegische Spezialist für Technologien rund um Wasserstoff, von einem US-Unternehmen den bisher größten Auftrag seiner Geschichte erhalten hat. Der Kursverlauf seither zeigt: Das könnte die Wende gewesen sein.

Dieser Auftrag zur Lieferung von Elektrolyseuren hat ein Volumen von umgerechnet etwa 45 Millionen Euro und soll zwischen Anfang 2023 und Mitte 2024 abgearbeitet werden. Wenn man sich ansieht, dass NEL 2021 einen Jahresumsatz von 75 Millionen Euro hatte, ist das wirklich ein Wort. Wobei natürlich noch offen ist, mit welchen Margen man da kalkulieren kann, was also unter dem Strich dabei herausspringt. Es kann gut sein, dass das der Schritt ist, um NEL nachhaltig in die schwarzen Zahlen zu bringen. Aber sicher ist das nicht.

Aber das wissen die Anleger ja, auch die, die auf diese Meldung hin kräftig zugegriffen hatten. Es geht auch weniger um die Frage, welche unmittelbaren Auswirkungen dieser eine große Auftrag auf die Bilanz haben wird. Es geht um die Frage, ob das ein Zeichen ist, dass die Wasserstoff-Technologie jetzt endlich so in den Fokus rückt, dass NEL, die seit fast 100 Jahren im Bereich von technologischen Lösungen rund um den Wasserstoff agieren, dadurch jetzt den Weg von einem kleinen, hochspannenden Nischenwert zu einem kräftig wachsenden Technologie-Player antreten könnte.

Expertenmeinung: 2019 und 2020 hatte die Aktie immens zugelegt, sich mit einem Hoch bei 35 norwegischen Kronen im Kurs versiebenfacht, bevor die Ernüchterung die Aktie zu Boden schickte, dass der Weg des Wasserstoffs als Alternative zu Elektroantrieben offenbar länger und steiniger sein wird als gedacht. Das kann wieder so kommen, muss es aber nicht, man kann es schlicht nicht absehen. Wodurch natürlich die Lösung der Frage, wie man mit der Aktie jetzt umgehen sollte, auf der Hand liegt. Wenn die Zukunft so unsicher ist, dass das Bilden einer „Marktmeinung“ einer Wette gleichkäme, sollte man sich an die Charttechnik halten. Und da sieht es sehr konstruktiv für das Bullen-Lager aus.

NEL hat durch diese Rallye eine über die vergangenen Wochen etablierte Bodenbildung abgeschlossen und zugleich den Sprung über die 200-Tage-Linie geschafft, das ist ohne Wenn und Aber bullisch. Die Frage, die sich nach dem initialen Aufwärtsimpuls stellen musste, war jedoch: Hält das auch vor?

Und als nach einem Kurssprung von stattlichen 30 Prozent binnen zweier Tage Gewinnmitnahmen einsetzten, schien diese Frage auch berechtigt gewesen zu sein. Zumal die Käufe ausgerechnet auf Höhe der im November 2021 etablierten Abwärtstrendlinie stoppten. NEL drohte, die gerade bezwungene 200-Tage-Linie und die Nackenlinie der Bodenbildung im Bereich 14,82 zu 15,02 norwegische Kronen wieder zu unterbieten. Aber Sie sehen es im Chart:

Genau dort setzten die Käufe wieder ein, die Bullen sind jetzt also auf dem Posten. Damit steht die Chance, dass diese mittelfristige Abwärtstrendlinie und das letzte, zum Handelsende bereits erreichte Zwischenhoch (17,02 NOK) im zweiten Anlauf genommen werden, gut. NEL wird hochvolatil bleiben und noch eine Zeitlang ein Nischenwert bleiben, aber angesichts dieses Charts ließe sich denen, die dabei sind, raten: dranbleiben!

NEL ASA-Aktie: Chart vom 19.07.2022, Kurs 17,01 NOK, Kürzel NEL | Online Broker LYNX

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wasserstoff-Aktien waren in den letzten Monaten alles andere als gefragt. Seit Anfang der Woche kann sich der Sektor durch die positiven Vorgaben der US-Indizes jedoch wieder leicht erholen. Die Nel ASA-Aktie profitierte zudem von einem Großauftrag und die Kurse schossen wie Phönix aus der Asche Richtung Norden.

Die Situation erinnert ein wenig an die aus dem März. Auch damals konnte das Papier kurzfristig überzeugen und Anleger, die ihre Gewinne zum richtigen Zeitpunkt realisierten, konnten sich über ein paar schöne Tage im Bärenmarkt freuen. Mit dem neuen höheren Hoch hat es die Aktie jetzt wieder zurück in einen bestätigten Aufwärtstrend geschafft. Die Chancen auf mehr stehen gar nicht mal schlecht.

Expertenmeinung: Doch was, wenn man den Einstieg beim Bruch der Trendlinie verpasst hat? Den Kursen einfach nachzujagen, wäre die denkbar schlechteste Variante. Hierbei müsste man etwaige Stopps viel zu weit vom aktuellen Kurs entfernt setzen und das Risiko für einen Trade wäre viel zu hoch.

Anleger sollten sich daher in Ruhe zurücklehnen, denn Konsolidierungen und Pullbacks sind in solchen Phasen völlig normal. Grundsätzlich könnte sogar ein Pullback hin zur 20-Tage-Linie die nächste Kaufgelegenheit liefern. Diese befindet sich derzeit noch bei rund 14 NOK, sollte aber im Laufe der kommenden Woche auf 14.50 bis 15.00 NOK steigen. Dieser Rücklauf könnte mitunter sehr interessant werden.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 21.07.2022 Kurs: 16.08 NOK Kürzel: NEL | Online Broker LYNX
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Nel hat im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte an Wert verloren. Könnte 2022 das Gegenteil passieren und die Aktie durch die Decke gehen? Wie stehen die Chancen?

Der Kurs hat sich nicht grundlos halbiert

Zu Nel habe ich mich in den letzten Monaten, oder eher anderthalb bis zwei Jahren immer wieder kritisch geäußert.

Trotz des gigantischen Potenzials der Branche und Nel selbst war das Chance-Risiko-Verhältnis meines Erachtens nicht gut.
Nel wurde zwischenzeitlich mit rund 5 Mrd. Euro bewertet und dem stand relativ wenig an operativem Geschäft gegenüber.

Im letzten Geschäftsjahr lag der Umsatz schließlich nur bei mageren 798 Mio. NOK, was umgerechnet nur rund 78 Mio. Euro entspricht.

Dass Nel nicht profitabel ist, muss man kaum erwähnen und wäre auch kein Dealbreaker. Dass der operative Verlust mit den steigenden Umsätzen aber immer größer und die Margen immer schlechter wurden, war jedoch bedenklich.

Von 2019 bis 2021 stieg der Umsatz von 570 auf 798 Mio. NOK. Der operative Verlust weitete sich allerdings von 239 auf 583 Mio. NOK aus.
Es war geradezu so, dass jede Krone mehr an Umsatz über eine Krone an zusätzlichem Verlust brachte.

Das ändert sich jetzt

Darf man den Prognosen Glauben schenken, dürfte sich die Entwicklung ab dem kommenden Jahr umkehren.

Im laufenden Geschäftsjahr dürfte der Umsatz von 798 Mio. auf 1,09 Mrd. NOK ansteigen, was umgerechnet rund 108 Mio. Euro entspricht.
Der operative Verlust dürfte sich auf 714 Mio. NOK summieren, was umgerechnet rund 70 Mio. Euro entspricht.

Der Umsatz würde demnach um 36% steigen und der Verlust um 22% steigen.

Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, denn der Verlust würde demnach nicht mehr schneller als der Umsatz steigen.
Im kommenden Jahr wird ein anhaltend hohes Wachstum erwartet und der operative Verlust soll sinken.

Kann Nel diese Erwartungen erfüllen, wäre das eine ernstzunehmende Verbesserung der wirtschaftlichen Lage. Dann wäre zumindest ein Weg in Richtung Profitabilität ersichtlich.

Ausblick und Bewertung

Gleichzeitig ist der Kurs heute wesentlich niedriger als er zwischenzeitlich war und natürlich fand in dieser Zeit auch noch Wachstum statt.
Das bedeutet, dass das KUV von über 50 auf derzeit 22 gesunken ist. Aber auch das ist noch gefährlich viel und bringt entsprechend hohe Kursrisiken mit sich.

Derartige Bewertungen sind per Definition eine Wette auf eine herausragende zukünftige Geschäftsentwicklung.

Zum Vergleich: Big Tech wird gerne als hoch oder überbewertet bezeichnet. Doch selbst Unternehmen wie Apple, Microsoft oder Amazon kommen nicht annähernd auf ein so hohes KUV.
Selbst Tesla wird „nur“ ein KUV von 11,7 zugestanden.

Selbstverständlich hinkt dieser Vergleich, da es sich um vollkommen andere Unternehmen in anderen Branchen und Phasen handelt, es soll nur aufzeigen, welche Bewertungen im Allgemeinen „normal“ sind.

Im ganzen S&P500 findet man nicht ein einziges Unternehmen mit einem KUV von über 20. Also entweder ist Nel ein besseres Unternehmen als jede dieser 500 Konzerne oder aber bedenklich hoch bewertet.
Diese Entscheidung überlasse ich Ihnen.

Jetzt geht’s erst richtig los

Es scheint aber genug Anleger zu geben, die diese Frage positiv beantworten oder sie einfach nicht stellen.
Kurse entstehen kurzfristig eben vor allem durch Angebot und Nachfrage. Die wird maßgeblich durch den Newsflow geprägt und der ist bei Nel derzeit sehr hilfreich.

Nel ist es gelungen, den größten Deal in der Unternehmensgeschichte an Land zu ziehen. Demnach hat ein US-Kunde alkalische Elektrolysegeräte mit einer Leistung von 200 Megawatt bestellt.
Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 45 Mio. USD.

Das schürt natürlich die Hoffnung auf hohes Wachstum und einen baldigen Sprung in die Profitabilität, auch wenn das realistisch betrachtet noch Jahre dauern wird.

Chart vom 19.07.2022 - Kurs: 16,30 Kürzel: NEL - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 19.07.2022 – Kurs: 16,30 Kürzel: NEL – Wochenkerzen

Kurzfristig spielt natürlich auch die Charttechnik eine bedeutende Rolle. Nel hat über Monate hinweg einen Boden nahe 12 NOK ausgebildet und startet jetzt, ausgehend von dieser Basis wieder durch.

Der Abwärtstrend würde noch Raum bis etwa 17 NOK bieten. Spätestens auf diesem Niveau wird sich entscheiden müssen, ob es sich wieder nur ein Strohfeuer handelt, oder ob ein nachhaltiger Ausbruch gelingt.

Scheitert Nel am Abwärtstrend, kann es jederzeit wieder zu einem Rücksetzer in Richtung 15 NOK oder weniger geben.

Kann der Abwärtstrend überwunden werden, wäre der Weg in Richtung 18,50 oder 20 NOK frei.

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Das zweite Quartal war ein denkbar schlechtes für den Bereich der Wasserstoff-Aktien. Die Papiere wurden von den Bullen sichtlich gemieden und zahlreiche Anleger warfen das Handtuch. Die Kurse kamen teils heftig unter Druck, wie wir dies auch am Beispiel der Nel ASA-Aktie deutlich sehen können. Erst knapp über dem bisherigen Jahrestief, welches im Februar bei 10.50 NOK gebildet wurde, konnte sich die Talfahrt etwas verlangsamen.

Seither konnte sich das Papier recht gut stabilisieren und es gelang sogar im Juni die Bildung eines höheren Tiefs. Gleichzeitig hat sich auch eine klare Widerstandslinie gebildet, welche bislang schier unüberwindbar schien. Erst zum Ende der vorigen Woche fassten sich die Bullen ein Herz und bezwangen die Hürde.

Expertenmeinung: Dennoch konnte die Serie von tieferen Hochs bislang noch nicht gebrochen werden und somit bleibt der Trend vorerst auf der bärischen Seite. Was also muss passieren, um die Bären vorerst in ihre Schranken zu weisen?

Diesbezüglich blicken wir auf das Zwischenhoch von Ende Juni, welches sich bei 13.65 NOK gebildet hat. Erst wenn die Kurse diese Ebene erobern würden, wäre der Übergang in eine neutrale Kaufphase geschafft.

Bis zu diesem Zeitpunkt will ich noch nicht zu viel Euphorie versprühen, wenngleich die aktuelle Lage doch recht vielversprechend aussieht.

Aussicht: NEUTRAL

Nel ASA-Aktie: Chart vom 08.07.2022 Kurs: 13.575 Kürzel: NEL | Online Broker LYNX
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Im aktuellen Börsenjahr konnte die Aktie des norwegischen Wasserstoff-Spezialistes immer nur kurzfristig aufhorchen lassen. Die beste Phase hatte die Nel ASA-Aktie im März, als die Hoffnung auf politische Impulse in Richtung erneuerbarer Energien auch Solarwerte deutlich nach oben klettern ließ. Doch der heftige Anstieg konnte sich nicht nachhaltig etablieren und Anleger begannen recht rasch ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen.

Seither sehen wir eine hohe Volatilität, ohne klare Richtung. Doch bei all dem wilden Hin und Her hat sich im Laufe der letzten Monate eine überaus konstruktive Formation gebildet. Die Unterstützungsline konnte den Abverkauf von Anfang Juni erneut stoppen und befindet sich derzeit bei rund 11.50 NOK. Nach oben hin sehen wir eine klare Widerstandslinie, wo die Kurse dieser Tage angekommen sind. Hier scheint sich etwas zusammenzubrauen.

Expertenmeinung: Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Tagen entweder die Widerstandsebene oder die Unterstützung gebrochen werden dürfte. Dies wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen neuen Momentum-Impuls auslösen, welcher die Kurse in die entsprechende Richtung weiter anfeuern könnte.

Noch aber steht nicht fest, wohin die Reise gehen wird. Anleger können sich aber bereits im Vorfeld auf einen Richtungswechsel einstellen, welcher mitunter ein gutes Kauf- bzw. Verkaufssignal liefern dürfte. Es bleibt spannend und die Entscheidung wird wohl bald gefällt werden.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 22.06.2022 Kurs: 13.65 Kürzel: NEL | Online Broker LYNX