Börsenblick

Zurück November Weiter
Zurück 2018 Weiter

Aktuelle Analyse:
United Rentals: Das muss mir mal einer erklären

United Rentals ist das weltweit größte Verleihunternehmen für Geräte und Werkzeuge und der absolute Marktführer in den USA mit mehr als 1.000 Standorten.

Das Angebot umfasst die komplette Ausrüstungspalette für Bau- und Industrie. Darunter Bagger, Kompressoren, Hubarbeitsbühnen, Kompaktladern, Gabelstaplern, Flurförderzeugen Werkzeuge und leichte Ausrüstung, Hochdruckreiniger, Wasserpumpen und Elektrowerkzeuge.

Unterschätzer Outperformer

United Rentals blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück und ist einer der absoluten Outperformer im S&P500. Das Geschäft wird unterschätzt, denn es ist simpel und beflügelt die Phantasie nicht wirklich. Verleih von Maschinen… gähn…

Das Geschäftsmodell hat aber eine ganze Reihe von Eigenschaften, die wünschenswert sind. Das Wachstum ist hoch und stets profitabel, der Markt ist stark fragmentiert, die Runway lang, die Margen sind erheblich und die Investitionen je nach Marktlage gut steuerbar.

Im Jahr 2012 wurde eine größere Übernahme durchgeführt, daher soll dieses Jahr als Basis dienen.
Die Integration ist gelungen und der Umsatz ist seitdem von 4,12 auf 6,64 Mrd. USD deutlich gestiegen. Das Ergebnis kletterte im selben Zeitraum von 3,76 auf 10,59 USD je Aktie.

Gewinnsprung und Mut

Auch im laufenden Geschäftsjahr konnte nahtlos an die positive Entwicklung angeknüpft werden.

Umsatz und Gewinn lagen in allen drei Quartalen über den Erwartungen. Die Prognose musste zweimal angehoben werden und man profitiert stark von der US-Steuerreform.

Für das Gesamtjahr erwartet man einen Gewinnsprung von 50%, dennoch ist die Aktie und der gesamte Sektor unter die Räder gekommen.

Der Vorstand hat auf die Umstände genau richtig reagiert und Aktienrückkäufe mit einem Volumen von 1,25 Mrd. USD beschlossen, was derzeit rund 13% des Börsenwerts entspricht.
Darüber hinaus hat man im Jahresverlauf einige Zukäufe getätigt und das schwache Marktumfeld genutzt.
Die mit Abstand größte Übernahme ist der Kauf von BlueLine Rental für 2,1 Mrd. USD. Das Unternehmen erwirtschaftete zuletzt ein EBITDA von 313 Mio. USD.

Das entspricht einem Multiplikator von 6,7. Würde man dem absoluten Marktführer United Rentals eine ähnliche Bewertung zugestehen, müsste der Unternehmenswert bei 25,39 Mrd. USD liegen. Tatsächlich sind es 18,74 Mrd. USD.

Vielleicht ein erster Hinweis.

Fundamentale Bewertung und Prognose

Wie bereits erwähnt, lagen die Zahlen zuletzt durchweg weit über den Erwartungen. Die Aktie rauschte dennoch in den Keller, denn die Übernahmen verunsicherten die Anleger zusätzlich. Doch wann sollte man zukaufen? Wenn die Bewertungen hoch sind, oder wenn der Sektor unter Druck steht?

Außerdem darf man durchaus die Frage stellen, ob die Kursverluste sinnvoll sind. Es wird eine Krise eingepreist, doch an den Zahlen lässt sich diese nicht ablesen.

Im dritten Quartal lag der Gewinn mit 4,74 USD weit über den Erwartungen von 4,55 USD je Aktie. Der Umsatz übertraf mit 2,12 die Analystenschätzungen von 2,02 Mrd. USD ebenfalls deutlich.

Die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr wurden daraufhin von 7,50 – 7,70 auf 7,77 – 7,87 USD je Aktie angehoben.

Doch ein Haar in der Suppe lässt sich durchaus finden. Der Vorstand plant rund 400 Mio. USD höhere Investitionen als bisher. Dadurch dürfte der freie Cashflow wohl bei 1,30 statt 1,35 Mrd. USD liegen.

Doch betrachten wir die beiden Zahlen: 400 Mio. mehr Investitionen, aber ein nur 50 Mio. geringerer freier Cashflow? Das bedeutet gleichzeitig natürlich auch, dass der operative Cashflow 350 Mio. USD höher ausfällt, als bisher angenommen. Ein merkwürdiges Haar.

United Rentals kommt für 2018 auf eine P/E von 7,8 und auf eine forward P/E von 6,8 im Folgejahr.
Auf Cashflow-Basis ist die Bewertung noch etwas günstiger.

In den letzten zehn Jahren bewegte sich die P/E zwischen 6 und 19. Bewertungen von unter 10 hatten nie lange Bestand und der Normalwert liegt bei 12.
Das erwartete Gewinnwachstum in den nächsten beiden Jahren beträgt 12-19%.

United Rentals scheint sowohl in Bezug auf die prognostizierten Gewinne, als auch historisch sehr attraktiv bewertet zu sein.

Charttechnik

United Rentals hat eine scharfe Korrektur vollzogen und in den maßgeblichen Unterstützungsbereich zwischen 105 und 110 USD zurückgesetzt.

Hier wurde die Aktie über Tage gekauft und scheint nun zu drehen. Ausgehend von dieser Basis wäre selbst im Zuge einer technischen Korrektur Luft bis 120 und 130 USD. Darüber hellt sich das Chartbild zunehmend auf.

20181031-united-rentals-das-muss-mir-mal-einer-erklaeren20181031-united-rentals-das-muss-mir-mal-einer-erklaeren-langfristig

Handeln über LYNX Broker: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN