Börsenblick

Zurück Februar Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
Kurssprung: Tesla, Facebook und Microsoft mit Überraschungen

Aktuelle Analyse der Tesla Aktie

Die Berichtssaison ist in vollem Gange. Teilweise haben die Zahlen zu massiven Kursbewegungen geführt.
Es waren echte Überraschungen dabei, wir zeigen Ihnen wie das alles einzuordnen ist.

Tesla

Beginnen wir mit dem derzeitigen Hotstock Tesla. Die Aktie befindet sich seit Wochen in einer brachialen Aufwärtsbewegung.
Bei dem hohen Short-Float von über 18% kann man eigentlich nur von einem Squeeze sprechen.

Ich hatte im vergangenen mehrfach vor Shorts gewarnt. Tesla war nicht so überbewertet, wie die Bären es darstellten.
Die starken Zahlen üben nun weiteren Druck aus, viele Leerverkäufer dürften zwangsliquidiert werden.

Der Umsatz (Q4) ist auf Jahressicht um 2% auf 7,38 Mrd. USD gestiegen, erwartet wurde ein Rückgang auf 7,05 Mrd. USD.
Der Gewinn ist um 7% auf 2,14 USD gestiegen, erwartet wurde ein Einbruch auf 1,70 USD.

So gut waren die Zahlen also gar nicht, aber eben weit über den Prognosen. Hinzu kommt der starke Ausblick. In den kommenden Quartalen erwartet man ein anhaltend positives Ergebnis sowie Cashflow. Bereits im vierten Quartal konnte man einen freien Cashflow von 1,01 Mrd. USD erzielen. Man ist also wirklich profitabel.

Die Zahl der Auslieferungen soll 2020 auf über 500.000 Fahrzeuge steigen, was einem Plus von mindestens 16% entsprechen würde.

Chart

Kursziele kann man nicht nennen. Wir bewegen uns im luftleeren Raum und ein Short-Squeeze gehört zu den unberechenbarsten Situationen, mit der wir uns an der Börse konfrontiert sehen.

Vorbörslich notiert die Aktie knapp 12% im Plus bei 641 USD. Kurzzeitig wurden auch Kurse von 660 USD erreicht.
Zwischen 660 und 650 USD war das Verkaufsinteresse groß.

Wer hier aktiv handeln will, muss sich von einer Chartmarke zur anderen hangeln. Diese liegen bei 590, 620, 640 sowie 650-660 USD. Darüber dürfte die runde 700 ihre Wirkung entfalten.
Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX.

Chart vom 30.01.2020 Kurs: 641 Kürzel: TSLA – 15 Minutenkerzen | LYNX Online Broker

Facebook

Bei Facebook kommen die Zahlen weniger gut an. Vorbörslich notiert die Aktie 7% im Minus bei 207 USD.
Man hätte es sich fast denken können, denn eine ganze Reihe an Insidern stößt seit Monaten konsequent Aktien ab.

Der Umsatz (Q4) ist auf Jahressicht um 25% auf 21,08 Mrd. USD gestiegen, erwartet wurden 20,9 Mrd. USD
Der Gewinn ist jedoch nur um 8% auf 2,56 USD gestiegen, lag aber dennoch über den Erwartungen von 2,52 USD je Aktie.

Warum also der Kurssturz?
Facebook hat weiterhin mit einer Kostenexplosion zu kämpfen, das zeigt allein schon, wie unterschiedlich sich Umsatz und Gewinn entwickeln.
Nach wie vor muss man Unsummen investieren, um gegen Falschmeldungen und Fake-Accounts vorzugehen und die Sicherheit zu erhöhen. All diese Maßnahmen haben die Kosten um 34% auf 12,22 Mrd. USD steigen lassen.

Dementsprechend war die operative Marge rückläufig. Für das Gesamtjahr gilt das gleiche, wobei die Auswirkungen hier noch dramatischer waren. Das Umsatzwachstum war mit +27% stark, der Gewinn ist allerdings um 15% auf 6,43 USD je Aktie eingebrochen.

Chart

Facebook hat vorbörslich bereits das erste Korrekturziel bei 205 USD angesteuert. Dieser Bereich ist fortan die Schaltstelle.

Können die Bullen die Unterstützung bei 205 USD halten, wäre eine zügige Erholung in Richtung 212 USD möglich. Darüber entspannt sich die Lage wieder.

Fällt Facebook hingegen unter 205 USD, droht eine Ausdehnung der Korrektur in Richtung 196 und 190 USD. Mittelfristig wären auch 172-180 USD möglich.

Mehr als 7.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 30.01.2020 Kurs: 207 Kürzel: FB - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Microsoft

Wann hat Microsoft eigentlich das letzte Mal nicht die Erwartungen übertroffen? Ich habe es für Sie nachgeschlagen. In den letzten 10 Quartalen, ist das nur ein einziges Mal der Fall gewesen. Damals hatte man die Prognosen „nur“ erfüllt.

Die gestern vorgelegten Zahlen sind aber selbst für Microsoft noch außerordentlich stark.

Der Umsatz (Q4) ist auf Jahressicht um 14% auf 36,9 Mrd. USD gestiegen, erwartet wurden 35,7 Mrd. USD
Der Gewinn ist jedoch um 40% auf 1,51 USD gestiegen und lag weit über den Erwartungen von 1,32 USD je Aktie.

Die operative Marge ist deutlich gestiegen und alle Segmente haben zum Wachstum beigetragen. Das Cloudgeschäft wächst mit enormem Tempo, der Umsatz von Azure legte um 62% zu.
Man findet beim besten Willen kein Haar in der Suppe.

Chart

Es ist also kein Wunder, dass die Aktie vorbörslich im Plus notiert. Aktuell +3,5% bei 174 USD.

Es fehlt nicht mehr viel und die Aktie hat sich seit Anfang letzten Jahres verdoppelt. Die Kursentwicklung ist zunehmend parabolisch.
Die Fallhöhe ist inzwischen enorm, die Bewertung grenzwertig. Doch solange der Newsflow derart positiv ist, werden sich die Bullen wohl nicht aufhalten lassen.

Chart vom 30.01.2020 Kurs: 174 Kürzel: MSFT – Tageskerzen | LYNX Online Broker
Mehr als 40.000 zufriedene Kunden. Ich bin einer davon.

Chart vom 30.01.2020 Kurs: 174 Kürzel: MSFT - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN