Börsenblick

Zurück Januar Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
Expedia reißt das Ruder herum

Aktuelle Analyse der Expedia Aktie

Expedia ist einer der führenden Betreiber von Online-Reiseportalen. Zum Konzern gehören unter anderem auch Hotels.com, Trivago, HomeAway, Orbitz und ebookers.

Kurssturz = Chance?

Anfang November haben Expedia und Tripadvisor Quartalszahlen vorgelegt, was eine regelrechte Panik im Sektor auslöste. Beide Aktien und Konkurrenten wie Booking stürzten ab.

Das lag aus meiner Sicht vor allem an den Aussagen des Vorstands. Demnach verzeichnete man einen deutlichen Rückgang der organischen Zugriffszahlen über Google. Der Suchmaschinenbetreiber gebe bezahlter Werbung und den eigenen Angeboten den Vorzug.

Man fürchtet also die direkte Konkurrenz durch Google. Das ist nachvollziehbar, die Kursreaktion war dennoch übertrieben.

Schnell reagiert

Die Quartalszahlen waren zwar schlecht, doch auch das lag meines Erachtens nicht an Google, sondern an Fehlern des Vorstands.

Dieser wollte das Unternehmen neu aufstellen, konnte die gewünschten Resultate aber nicht liefern. Gestern wurden CEO und CFO gefeuert, da man sich nicht auf eine gemeinsame Strategie einigen konnte.

Gleichzeitig hat man umfassende Buybacks beschlossen. Insgesamt hat man Mittel bereitgestellt, um bis zu 29 Millionen eigene Aktien zu erwerben.
Das entspricht einem Fünftel aller ausstehenden Papiere.

Expedia kann es sich leisten. Bei einem Börsenwert von 15,27 Mrd. USD hatte man zuletzt 4,46 Mrd. USD an Barmitteln.

Ausblick und Bewertung

Expedia ist eine Erfolgsgeschichte. In den letzten zehn Jahren kletterte der Umsatz von 2,96 auf 11,22 Mrd. USD und der Gewinn von 2,76 auf 5,83 USD je Aktie.

Da das Geschäft nicht kapitalintensiv ist, liegt der freie Cashflow regelmäßig weit über dem Gewinn. Dadurch konnte man sich zahlreiche Zukäufe leisten, worauf ein erheblicher Teil des Wachstums basiert.
Daher schleppt der Konzern trotz der Übernahmen auch keinen Schuldenberg mit sich herum. Zuletzt hatte man keine Nettoverpflichtungen.

Das ist eine grundsätzlich wünschenswerte Gesamtkonstellation, vor allem da man in einer überdurchschnittlich schnell wachsenden Branche agiert.

Im laufenden Geschäftsjahr dürfte der Gewinn um 5% auf 6,10 USD je Aktie steigen. In den Folgejahren werden wieder deutlich höhere Wachstumsraten erwartet. Inklusive Buybacks könnte es zu einem Gewinnsprung kommen.
Dementsprechend ist eine P/E von 17,2 absolut vertretbar. Der P/FCF liegt sogar bei nur 12,8.

Insider scheinen ebenfalls zu einem positiven Ergebnis zu kommen. In den letzten Monaten wurde fast ausschließlich verkauft, doch vor wenigen Tagen hat einer der Direktoren für fast 2,0 Mio. USD Expedia-Aktien gekauft.

Charttechnik

Seit 2015 hat Expedia zwischen 90 und 100 USD mehrere markante Tiefs markiert. Auch dieses Mal könnte das der Fall sein.

Oberhalb von 100 USD ist der Weg in Richtung 110 und 115 USD grundsätzlich frei. Darüber kommt es zu einem Kaufsignal mit einem Kursziel bei 132 USD.

Mehr als 6.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Mehr als 40.000 zufriedene Kunden. Ich bin einer davon.

Chart vom 05.12.2019 Kurs: 105,56 Kürzel: EXPE - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN