Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Dax, Dow, S&P500: Ist der Markt am Ende?

Die letzten Tage waren für viele Anleger nicht einfach. Die Verunsicherung ist groß, man konnte geradezu spüren, wie plötzlich die Angst umging.

In den meisten Fällen ist das ein guter Kontraindikator, auch dieses Mal?

Der Dax kann bereits seit Ende 2017 keine neuen Hochs mehr erklimmen und auch über dem großen Teich wirkt es schwerfällig. Der Dow konnte die letzten beiden Hochs nur noch marginal überwinden und auch der S&P500 will nicht mehr Recht. Bildet sich gerade ein mehrjähriges Top aus?

Die Gesamtkonstellation gefällt mir überhaupt nicht.

Um das einordnen zu können, muss man wissen, dass man mich wohl als Permabulle einstufen könnte.

Seit der Finanzkrise gab es nur drei Situationen, in denen ich ins Bärenlager gewechselt bin.
Im April 2015, als der Dax binnen weniger Monate um knapp 50% gestiegen war. (Eine offensichtlichere Einladung, um Gewinne mitzunehmen habe ich noch nie gesehen.)
Ende 2017 war ich ebenfalls sehr skeptisch, Mitte letzten Jahres hatte ich mich mehrfach zurückhaltend geäußert und jetzt ist es wieder soweit.

Es kommt also nicht gerade oft vor, dass ich ins Bärenlager wechsle. Diesen Umstand sollte man aber keinesfalls damit gleichsetzen, dass ich gleich meine Depots leere.

Was stört mich?

Die negative Haltung beruht aber nicht auf der Furcht vor einer möglichen wirtschaftlichen Abkühlung. Mit der Wildcard Trump, Handelsstreit, Honolulu oder sonstiger Hellseherei hat es ebenso wenig zu tun.

Der Grund ist simpel und es ist der einzige Indikator, den ich nutze, um den Zustand des Gesamtmarktes zu bewerten: Wie einfach fällt es mir, wirklich attraktiv bewertete Aktien zu finden?

Aktuell ist es schwierig und das ist das Einzige, was ich über den Markt wissen muss.

Wie geht man damit um?

In diesen Situationen tendiere ich dazu, Teilgewinne mitzunehmen, die Cashquote zu erhöhen und vorerst sehr zurückhaltend mit Käufen zu sein.

Es ist der richtige Zeitpunkt, denn wir verkaufen nahe den Allzeithochs. Daran ist sicherlich noch niemand Bankrott gegangen.

Strategische Investments habe ich unangetastet gelassen. Nahezu alle Verkäufe, die ich durchgeführt habe, betreffen Positionen, die ich im vierten Quartal 2018 gekauft oder aufgestockt hatte.

Warum steigen die Kurse?

Der Markt wird aus meiner Sicht vor allem von Alternativlosigkeit getrieben.

Spareinlagen, Immobilien und Anleihen bringen keine nennenswerte Rendite mehr, bleiben also nur Aktien.

Der zweite Faktor ist die niedrige Inflation. Um einen realen Gewinn zu erzielen, müssen also auch Aktien nicht viel abwerfen. Jeder Preis scheint gut genug zu sein.

Mit einer P/E von 21,8 ist der S&P500 aber am oberen Ende der historischen Spanne angekommen und das bei eher verhaltenem Gewinnwachstum.
Beim Dax ist die Bewertung mit einem KGV 13,5 hingegen moderat. Die Aussichten sind dafür aber schlechter und eine Abkühlung der Wirtschaft würde viele Aktien schwer treffen – das wird eingepreist.

Der dritte große Faktor ist die Fed. Die US-Notenbank hat im Dezember umgehend auf die sinkenden Aktienkurse reagiert und die Leitzins-Erhöhungen nach hinten verschoben. Die Message war eindeutig.

Was mir auch nicht gefällt, sind die jüngsten…

…Reaktionen auf Quartalszahlen

Ich verfolge die Berichtssaison engmaschig und jeden Tag schaue ich mir die Quartalszahlen der wichtigsten Unternehmen an.

Mein Eindruck hat keinen Anspruch auf statistische Richtigkeit, doch die Zahlen sind in vielen Fällen durchwachsen. Selbst wenn sie gut ausfallen, geht es mit den Kursen eher abwärts.

Derartige breit angelegte Kursreaktionen sollte man nicht unterschätzen.
Der Markt liegt bei Einzelaktien oft genug daneben, doch in Summe ist er relativ effizient. Vor allem Zykliker und Rohstoffe laufen schlecht, der Markt sendet also klare Warnsignale.

Weitere Warnsignale liefern die…

…Charts

Mit den angesprochenen Punkten im Hinterkopf ergibt sich eine recht offensichtliche Überlegung: Wie sichere ich mein Depot ab?

Eine aus meiner Sicht sinnvolle Möglichkeit bietet beispielsweise der VIX Future.
Falls Sie sich dafür interessieren, finden Sie in dem Artikel von letzter Woche weitere Informationen:
Die optimale Absicherung für Ihr Depot

Seitdem ist der empfohlene VIX-Future von 14,50 auf 18,50 gestiegen, was einem Gewinn von 4.000 USD pro Kontrakt entspricht. Über LYNX Broker können Sie den VIX-Future selbstverständlich handeln.

Bricht der Aktienmarkt aber weg, war das vielleicht nur der Anfang und auch für die Zukunft sollten Sie Ihn im Hinterkopf behalten, denn…

Der Dax bewegt sich in einem Abwärtstrend und ist letzte Woche an der oberen Trendkanalbegrenzung abgeprallt. Ein mögliches Korrekturziel liegt bei 11.740 Punkten. Darunter trübt sich die Lage weiter ein.

Chart vom 08.05.2019 Kurs: 12.155 Kürzel: DAX - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Der Dow Jones Future ist bereits zum vierten Mal auf einem ähnlichen Niveau gescheitert. Ein mögliches Ziel liegt bei 25.500 Punkten. Darunter muss mit einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 25.000 gerechnet werden.

Chart vom 08.05.2019 Kurs: 26.000 Kürzel: YM - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Der S&P500 Future entwickelt sich etwas besser als Dax und Dow, doch auch dieser Index ist an der oberen Trendbegrenzung gescheitert. Fällt der Index unter 2.872 Punkte, drohen weitere Verluste in Richtung 2.745 Punkte.

Mehr als 5.100 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 08.05.2019 Kurs: 2.886 Kürzel: ES - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN